Rotahornbaum runzelige Blätter: ....aber nur auf einer Seite


Wir haben schon seit einigen Jahren einen Rotahornbaum im Garten stehen.
Seit diesem Sommer hat er sehr komische eingerunzelte Blätter, sieht echt krank aus.
Was kann das sein? Zurückschneiden hat nichts geholfen.
Es ist nicht der ganze Baum von betroffen, nur einzelne kleine Äste, die miteinander zusammenhängen, also er sieht nur auf der einen Seite so aus...

Was mach ich nun???


Hallo! Willkomen bei FM :blumen:

Ich würde erst mal auf die Unterseite der Blätter gucken; wenn es Schädlinge gibt, halten sie sich am Liebsten dort auf. Oder einen befallenen Zweig mitnehmen in ein Gärtnerfachgeschäft; da gibt es meistens einen Katalog mit möglichen Schädlingen - und Bekämpfungsvorschlägen.


Dahlies Vorschlag ist prima :blumen: und mit Schädlingen ist dieses Jahr genauso überschwenglich dran wie mit Obst:
Es gibt furchtbar viel davon. :mellow:
Vielleicht findest Du das Schadbild der Blätter deines Schlitzahorns hier?


Falls Dein schöner Ahorn Schädlinge hat, lass Dir nur keine harten chemischen Keulen :wallbash: aufschwatzen, von denen Deine ganze Familie Gesundheitsschäden oder Allergien einfangen könnte. Es gibt sehr einfache biologische Regulierungsmethoden. Dein gesamter Garten einschließlich Ahorn sowie Feld und Wiese, Grundwasser, Bienen und nützliche Insekten, Fische usw. danken es Dir. Hier mal einige Tipps, die ich zusammengesammelt habe.

**unerwünschten Link entfernt**


Die Flor-Fliege (sie sieht übrigens sehr hübsch aus mit ihrem zarten grünen Kleidchen) und der Marienkäfer sind gegen Thrips, Spinnmilben, Blattläuse und weiße Fliegen ein biologisches Kampfmittel. Die Florfliegen ergreifen Insekten mit ihren Zangen, injezieren eine lähmende toxische Substanz und anschließend wird die Beute ausgesaugt.

Die beste Bekämpfung der Spinnmilbe ist eine sehr gute Luftzirkulation und eine satte Luftfeuchtigkeit von 50 - 60 Prozenz. Spinnmilben lieben es sehr trocken. Im Gewächshaus ist eine Bekämpfung durch Aussetzen von Raubmilben ( Phytoseiulus Persimilis) möglich.
Die Raubmilben sind sehr mobil und fressen Spinnmilben Eier und erwachsene Spinnmilben.

Neemöl ist ein planzliche Öl welches aus dem Neemölbaum gewonnen wird und ist daher biologisch. Anwendung bei Trauermücke, Spinnmilben, weißen Fliegen und Blattläusen
Dosierung cirka 3-5ml Neemöl auf einem Liter Wasser.
Zu beachten ist, dem Spritzwasser ein Benetzungsmittel beizugeben (zB Norburn von Bionova) um eine Oberflächenspannung zu erzeugen,
somit kann das Neemöl besser haften. Weiters sollte das Spritzwasser Zimmertemperatur aufweisen und wenn möglich abgestanden sein. Der PH wert sollte über 7.2 bis 8.0 liegen.
Neemöl sollte man nicht bei Tageslicht oder voller Beleuchtung anwenden.
Es könnten sonst häßliche Brandflecken entstehen. Es ist auch ratsam diesen Spritzvorgang in zirka 3 - 5 Tagesabständen zu wiederholen, vor allem bei Spinnmilbenbefall.

Brennesselsud gegen Blattläuse
Wenn es mit den Nützlingen bei Ihnen nicht klappt, dann können Sie es auch mit einem Brennesselsud versuchen. Dazu geben Sie in einen Eimer frische Brennesseln und füllen das ganze mit Wasser auf. Nach ca. 12 bis 24 Stunden (aber nicht länger) ist der biologische Blattlausvernichter fertig. Jetzt noch unverdünnt aussprühen, fertig.

aaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa

Ja, viel Freude dann mit Deinen gesunden Zimmer- oder Garten- oder Balkon- oder Terrassenpflanzen, die eine gefühlvolle Öl- oder Spühli- oder Brennesselsud-behandlung lieber mögen. Auch Deine Familie hat keine Gesundheitsschäden oder Allergien u.ä. zu fürchten. Ist doch schön so, oder?
Sollte es eine Erkrankung des Ahorns selbst sein, hilft auch Rückschnitt und erholen lassen. Er entwickelt auch eigene Abwehrmethoden, ist wie beim Menschen. Die Natur hilft sich oft selbst gut.

Noch ein Wunsch:
Bitte kein böses Roundup oder Bi58 gegen Wildkräuter (manche sagen Un-Kräuter, dabei sind viele sogar essbar) einsetzen. Es gibt inzwischen wissenschaftliche Untersuchungen zu Roundup (Glyphosat) über die Gefahr von Missbildungen, Aborten und Krebsrisiko u.ä. Nur der Hersteller Monsanto möchte davon nichts wissen, weil der Konzern an seiner weltweiten ökonomischen und damit politischen Macht interessiert ist. Aber WIR sind die Verbraucher, die steuern können.
Für die Wildkräuterbeseitigung in Terrassen- oder Gehwegfugen soll auch Cola helfen, ansonsten auch ein kleines Messer.

Gesunde grüne und bunte Zeit noch auf unserem Planeten! Wir sollten ihn am Leben erhalten. Ich freue mich mit Euch.

marlice

Bearbeitet von Jeanette am 09.08.2011 17:51:25


Herzlichen Dank für die vielen Tipps!

Auf der Blatt-Unterseite hat sich tatsächlich was eingenistet :(
Hab vom Gärtner den Tipp mit dem Kaffee bekommen- mit kaffee besprühen und Kaffeesatz um den Stamm legen.
Ist nun 2 Tage her, mal gespannt obs hilft.

Hat jemand ne Ahnung wie oft man das machen sollte/kann?



Kostenloser Newsletter