Eismaschine: Qualität des Speiseeis


Hallo .......
Interessiere mich für das Ergebnis der Eiszubereitung.
Es ist egal, ob die Maschine 50 oder 500 kostet und ob das Rezept von Peter, oder das von Petra das bessere ist.
Die Frage ist, kann das selbstgemachte, mit der Eisbude mithalten; lohnt sich also ein Kauf wirklich ??

:sabber: bin sehr gespannt .......


Ich hab seit 2 Wochen ne (eine mit Kompressor). Leider konnt ich erst 2x auf die schnelle was zubereiten (wg Umzug ist das Ding schon verpackt) Aber ich muß sagen die Konsistenz ist etwas härter als das aus der Eisdiele. Dafür weiß ich aber auch ganz genau, was drin ist und was nicht. Ich weiß, daß die Kühlkette nicht unterbrochen ist, und das Eis nicht schon den ganzen Tag in der Auslage in der Sonne vor sich hin gammelt.

Ich kann mir ein Eis machen, das genau meinem Geschmack entspricht: zB mehr/weniger Zucker oder ne besondere Fruchtmischung, oder n höherer Fruchtanteil. Oder einfach nur Omas Lieblingsplätzchen mit rein...

Mir schmeckt mein Eis besser als das aus der Bude - vorallem, weil ich zur Bude extra hin müsste.


darauf gibt es keine antwort. wenn die rezepte und die maschine nichts taugen, ist das eis von einem guten gelatiero besser.

hast du keine gute eisdiele in der nähe, aber dafür eine gute eismaschine und zutaten, wird das selbst gemachte eis besser schmecken.

manchmal bekomme ich von bekannten selbst gemachtes eis und sorbets, die es in gewöhnlichen eisdielen nicht gibt. jedenfalls habe ich noch kein lavendeleis oder kürbiseis dort gesehen. und es schmeckt herrlich. :wub:

Bearbeitet von seidenloeckchen am 16.08.2011 14:42:58


Das must du selbst wissen,und bemühe die Suche bei Essen und Trinken dann kommt zB. Das ;) und mehr ;)


Vergesst es, Eis selbst herzustellen. Es geht, ist aber eine Wissenschaft für sich. Funktionierende Eisrezepte sind hoch komplex und erfordern einen Arbeitsablauf, der Pasteurisierung, schockkühlen und nahe 0 Grad die (unverzichtbaren) Verdickungsmittel im Eismix quellen lassen. Pfusch ist eine tickende Zeitbombe für Lebensmittelvergiftungen.

Eismaschinen, die den Prozess incl. Pasteurisierung des Eismixes beherrschen und wie sie auch in besseren Eisdielen verwendet werden, kosten 30000 EUR aufwärts.

So etwas, dieser Art (falls der Link unerwünscht ist, bitte entfernen. Ich habe nichts davon).

http://www.carpigiani.de/

Die billigen Eismaschinen sind rausgeworfenes Geld. Gute Ergebnisse, wirst du damit nicht erzielen.


Zitat (Miller @ 16.08.2011 23:13:51)
Funktionierende Eisrezepte sind hoch komplex und erfordern einen Arbeitsablauf, der Pasteurisierung, schockkühlen und nahe 0 Grad die (unverzichtbaren) Verdickungsmittel im Eismix quellen lassen.

Was ein Quatsch :lol:

Klappt mit einfacher Eismaschine ohne Zusätze :P

Auch lecker mit einfacher Eismaschine ohne Zusätze ;)

Oder :pfeifen:

Zitat (Wyvern @ 16.08.2011 14:30:15)
Ich kann mir ein Eis machen, das genau meinem Geschmack entspricht: zB mehr/weniger Zucker oder ne besondere Fruchtmischung, oder n höherer Fruchtanteil. Oder einfach nur Omas Lieblingsplätzchen mit rein...

Eben genau das geht nicht oder nur zu einem geringen Teil. Einen größeren Zuckeranteil kannst du in einem Eismix nicht einfach weg lassen, wie das beim Kuchen backen relativ gut funktioniert. Der Anteil von Trockenmasse muss nämlich fast gleich bleiben. Ein Joker ist in gewissem Bereich Magermilchpulver, mit dem man die Trockenmasse des weg gelassenen Zuckers ersetzen kann. Zu hoch darf der Anteil an Magermilchpulver aber nicht werden, weil er sonst auskristallisiert. Da bist du mit etwa 11% in einer Rezeptur fast am theoretischen Limit, weil er auskristallisiert und vom Mouthfeel dann zu "sandigem Eis" führt.

Weiter weniger süß bekommst du die Rezeptur nicht durch weglassen von Zucker ohne deutliche Qualitätsverschlechterung, sondern beispielsweise durch weniger süß schmeckende Zuckerarten. Beispielsweise Dextrose.

Bearbeitet von Miller am 16.08.2011 23:54:28

Zitat (Miller @ 16.08.2011 23:52:22)
Einen größeren Zuckeranteil kannst du in einem Eismix nicht einfach weg lassen,

Doch einfach durch Läuterzucker ersetzen :P

zB bei Sorbets :sabber: und diesmal sogar ohne Ei und Fett :pfeifen:

Zitat (wurst @ 17.08.2011 00:06:06)
Doch einfach durch Läuterzucker ersetzen :P

zB bei Sorbets :sabber: und diesmal sogar ohne Ei und Fett :pfeifen:

Auch das klappt so nicht.
Selbst wenn du mit "Läuterzucker" Saccharose vollständig zur Invertzucker bekommst, hast du danach im Optimalfall 50% Glucose und 50% Fructose. Bei einer Spaltung ist das Ergebnis immer 1:1 in gleichen Teilen. Was du von Saccharose (dem üblichen Haushaltszucker) umwandelst, entstehen immer 50% Glucose und 50% Fructose.

Diese anderen Zucker haben eine andere Süßkraft. Und gerade Fructose hat bei niedrigen Temperaturen eine besonders hohe Süßkraft. Geht also im Mix völlig in die Hose. Man muss deshalb wirklich Saccharose durch reine Glucose ersetzen, um das Eis weniger süß zu bekommen.

Zitat (Miller @ 17.08.2011 00:26:02)
Bei einer Spaltung


Laß die Atome ruhen ;)

Einfach Läuterzucker = Wasser und Zucker 1 zu 1 zum Schwachen Faden kochen und gut ist.

Zitat (wurst @ 17.08.2011 00:41:56)
Einfach Läuterzucker = Wasser und Zucker 1 zu 1 zum Schwachen Faden kochen und gut ist.

Glaub´s mir einfach, das kann überhaupt nicht klappen. Wenn du nur eine Zuckerlösung machst, ändert sich überhaupt nichts. Saccharose ist halt gelöst in Wasser und bleibt so. Unter Einfluss von Säure und Hitze zerfällt ein Teil in Glucose und Fructose. Der Mix bringt aber auch nichts, weil die Fructose draußen bleiben muss, damit das Eis weniger süß schmeckt.

Egal was du in diese Richtung unternimmst, es ist für'n A*. ;)

Zitat (Miller @ 17.08.2011 00:51:35)
damit das Eis weniger süß schmeckt.


Speiseeis soll schon Süß sein ?

Zitat (Miller)
Egal was du in diese Richtung unternimmst, es ist für'n A*.  ;)


Sagt der Theoretiker !

Der Praktiker experimentiert und macht lecker Eis :eis:

Richtig, Wurst.

Ich hab seit fast 20 Jahren eine Eismaschine und hab nur gute Erfahrungen damit.
Das Eis ist lecker und cremig.

Und Lebensmittelvergiftung?
Ich wüsste nicht, warum.


Habe mit meiner Eismaschine des öfteren leckeres Eis zubereitet.

Am einfachsten war mein Erdbeer-Joghurt-Sahne-Eis. Einfach die Sahne aufschlagen, beiseite stellen und in den Joghurt etwas Zucker und Zitronensaft. Dann mit den gemixten Erdbeeren alles in die Eismaschine. Lecker!

Leider habe ich doch einen Fehler begangen. Meine Eismaschine passt nicht in den . :(
Mußte also immer meinen Nachbar fragen, ob ich 24 Stunden vorher, bitte die Eismaschine bei ihm einstellen kann.


Hi, wir machen Eis immer mit dem Pürierstab. Einfach tiefgefrorenes Obst in eine Schüssel, dazu Zucker, etwas Minze und Schlagsahne. Das ganze mit dem Pürierstab "bearbeiten" und schon hat man eine super Eiscreme. Bei den Mengen der Zutaten muss man etwas probieren, aber mit der Zeit bekommt man ein Gefühl dafür.

Grundsätzlich kann man sagen, auf ein Kilo Obst zwei - drei Becher Schlagsahne.

Liebe Grüße jajue



Kostenloser Newsletter