wie werde ich den klee im garten los?


ich habe im garten sehr viel klee, man kann bald sagen, daß mein rasen eine kleewiese ist. aber klee nimmt ja dem rasen die luft. hat einer einen guten tipp, was man gegen übermäßigen kleebefall tun kann? also mit rausrupfen wirds nicht, das schaff ich bis zum lebensende nicht !!!

ich dank euch schon mal!
liebe grüße von mama1977


Ich kann Dir ein wirklich gut helfendes Mittel empfehlen, weiß aber nicht, ob ich den Namen hier nennen darf. Deshalb schreib ich Dir mal eben eine PM.

Murmeltier


Hi, Mama,
das Mittel, welches ich Dir empfohlen habe, ist übrigens nicht gefährlich für Deine Igel! Nach dem Ausbingen wird das Mittel über die Blätter des Klees und der übrigen Unkräuter eingezogen und die Pflanzen dadurch zu erhöhtem Stoffwechsel (oder so ähnlich) angeregt. Dies kann die Pflanze aber nicht verkraften und vergeht damit rückstandslos sozusagen an ihren eigenen Wachstumsanstrengungen.

Murmeltier

Bearbeitet von Murmeltier am 05.09.2011 16:12:55


Und dem Gras schadets dann nicht?? Und wie ist es mit anderem Unkraut? Wir haben viel ums Haus und auf der Einfahrt, mir rausrupfen kommt man nicht weiter wenn die Wurzeln bleiben.....Das Zeugs dass mein Männe letztes Jahr benutzt hat ist sehr giftig und ich will es nicht mehr anwenden wg Kids und Hund...


Nein, dem Gras schadet das Mittel nicht. Es ist speziell für diverse Unkräuter und eben Klee im Rasen anwendbar. Der Rasen selbst bleibt ohne jegliche nachteilige Wirkung wunderbar grün. Unmittelbar nach dem Ausbringen des Mittels würde ich natürlich nicht unbedingt den Hund oder Kinder übern Rasen laufen lassen, sobald die Wiese aber wieder "trocken" ist, ist das kein Problem mehr.
Für Unkraut auf Wegen und zwischen Steinbelägen gibt es wieder Extra-Mittel und die sind, wie Du schon sagst, sehr aggressiv und auch entsprechend mehr oder weniger giftig. Sowas auf dem Rasen verwendet, da bleibt dann nix Grünes mehr übrig.


Murmeltier

Bearbeitet von Murmeltier am 05.09.2011 17:36:43


Hallo Murmeltier, kann man das Mittel auch im Blumenbeet verwenden, oder gehn die Blumen dann mit ein? Bei meinem Blumenbeet macht sich auch der Klee, aber auch anderes hartnäckige Unkraut breit. Auf dem Grab zwischen der Randbepflanzung, aber auch zwischen den Blumen. Kannst du mir das bitte per PN mitteilen. Danke. :)


:heul: :heul: :heul:


Zitat (gluexxklee @ 25.09.2011 12:52:34)
:heul: :heul: :heul:

och lass dich mal feste drücken, Glüxxklee.

Tröstet es dich, wenn ich dir sage, das wir unseren Klee auf dem Rasen lassen? Uns stört er nicht.

ooohhhhh lieb von dir Eifelchen :wub:

mich "stört" Klee auch überhaupt gar nicht, ich mag ihn soooo sehr
und es freut mich wenn du ihn nicht als "Unkraut" ansiehst und auch
auf der Wiese lässt und Freude an ihm hast :wub:

Bearbeitet von gluexxklee am 25.09.2011 13:09:18


Ich könnte dir auch ein paar Mitteln nennen, allerdings sind die auch nicht so gut für den Rest der Pflanzen im Garten, wenn du willst schreib mich mal per PM an. ^_^


Der Gartenexperte von "volle Kanne ZDF" regte an, das Gras nicht kürzer als 5 cm zu schneiden, weil sonst das "Unkraut" die Überhand gewinnt.
Gemacht, etwas Gewöhnungsbedürftig, aber siehe, das Gras verdrängt die Unkräuter
Man braucht nur etwas Geduld,
denn ich halt auch nicht von den diversen Spritzmitteln.

Zum Schrecken meiner Nachbarn, darf auch diverses "Ungeziefer" überleben.
Arbeite mit natürlichen Mitteln, die Ameisen oder Schnecken verscheuchen, jedoch nicht töten.
:blumen:


Unser Rasen wird auch "lang" geschnitten. Man gewöhnt sich an den Anblick - jetzt finde ich es so sogar besser.

Der wahre Grund aber ist, daß wirklich nicht so viel Unkraut durchkommt - die paar Blättchen kann man gut ausstechen, selbst wenn Klee zu sehen ist - einfach mit einer Handharke die Ausläufer etwas vom Boden anheben und vorsichtig rausziehen. Meist hat man dann alles, auch die Verzeigungen, mit herausgezogen.

Es gibt Gift (ist nun mal giftig ;) ) - das, in Wasser aufgelöst, alle zwei- und mehrblättrigen Pflanzen killt. Rasen ist einblättrig, der darf überleben...



Kostenloser Newsletter