Muß geöffneter Rotwein bald getrunken werden?


Mein Mann und ich trinken gerne 'mal ein Glas Rotwein (zwischen halbtrocken und trocken), stellen die Flasche dann in den Kühlschrank (mit Pfropfen natürlich) und trinken eventuell erst nach einer Woche wieder davon. Ist es richtig, daß der Wein, sobald geöffnet, bald getrunken werden muß, da er oxidiert?
Achso: Wir trinken ihn nicht eiskalt - keine Sorge - wir warten, bis er die richtige Temperatur hat, und DANN...


letzte Woche wurde bei Stern TV getestet, welche Getränke wie lange nach dem Öffnen haltbar sind. Der Rotwein konnte ohne Große Geschmacksverluste noch ca. 2 Wochen getrunken werden, wenn ich mich richtig erinnere :martinis:


Der Wein sollte geöffnet in 2-3 Tagen getrunken werden. Wenn er euch aber nach einer Woche auch noch schmeckt, dann nur zu.


Wein sollte bald getrunken werden, aber bis zu 2 Wochen hab ich meinen auch schon mal im Kühlschrank. Sollte er trotzdem nicht getrunken werden, backe ich einen Rotweinkuchen davon oder friere ihn in Eiswürfelbehälter ein.


Warte mal auf Ribbit, die kennt sich da aus.


Gefährlich wird Rotwein so schnell nicht. Höchstens schmeckt er nicht mehr gut bis zur Ungenießbarkeit. Das merkst du ja dann selbst. Wein möglichst unter Luftabschluss lagern. Zum gelegentlichen Soße-Kochen geht das mit Tetrapacks mit Schraubverschluss optimal. Zusammen drücken, bis er überläuft.


Idealerweise in den nächsten ein bis zwei Tagen austrinken. Falls sich das nicht ausgeht, je nach Sorte hält er schon auch länger: Allerdings muss man mit Geschmacksverlusten rechnen! Vor dem Trinken auf jeden Fall einmal an der Flasche riechen. Wenn der Wein wirklich schon schlecht/sauer geworden ist, dann besteht er den Geruchstest nicht. Dann muss man ihn leider entsorgen. :( Wenn er mal schlecht riecht, dann würd ich ihn auch nicht mehr zum Kochen verwenden!


Ich hatte geöffneten Rotwein auch schon 1-2 Wochen im Kühlschrank und er war noch absolut trinkbar... ansonsten mach ich es wie Zartbitter und friere Rotweinreste gern in Eiswürfelbehältern ein, das ist echt praktisch z. B. für Wildgerichte... funktioniert mit Weißwein (z. B. für Fischgerichte) übrigens genauso gut :blumen:


In Südtirol gab es ungeschwefelten Rotwein, voll ausgegohren.
Wenn da abends die Flasche noch einen Rest enthielt und die Gäste mochten nicht mehr, stellte die Wirtin die Flasche auf die Fensterbank in die Sonne. Je nach Wetter, hatte sie nach ein oder zwei Tagen einen guten Weinessig für den Salat.
So weit so gut.
Der hier vertriebene Wein ist, egal wo her, mit Schwefel konserviert. Bei süßen um Restsüße zu behalten, der Schwefel stoppt die Gährung. Bei den anderen um den Wein auf dem Transport nicht vor dem Schütteln schützen zu müssen. Bei einigen deutchen Kellerern wird nur minimal geschwefelt. Diese Weine sollen nach dem Transport nach Hause, möglichst zehn oder mehr Tage ruhen. Die könne im Kühlschrank meist zehn Tage stehen.
Das schwefeln muß inzwischen deklariert werden : Enthält Sulfite, oder etwas ähnliches steht miniklein auf dem Etikett.
Stark geschwefelte Weine oxidieren sehr schnell. Den Schwefel spührt man am nächsten morgen im Kopf.
Ist meine Erfahrung, Meinung oder Vorurteil. Unzutreffendes bitte grün streichen für den Brummschädel.
:wacko:


:wallbash:

Bearbeitet von alter-techniker am 06.09.2011 18:02:48


Verschlossen im Kühli hält sich der Rotwein schon bis zu zwei Wochen.

Nur eines geht nicht. Ihn zwei Tage zum Dekantieren stehen lassen. Dann schmeckt der Rote gar nicht mehr.
Ich nenn das immer Totdekantiert.



Kostenloser Newsletter