Cistustee: und seine Wirkungen


DIE ZISTROSE
Keine Chance für Viren, Bakterien & Co!
Einige Zistrosenarten sind seit alters her als Heilpflanzen bekannt wie die westmediterrane
Cistus monspelienis und die ostmediterrane Cistus incanus.
CISTUS INCANUS ist die polyphenolreichste Heilpflanze in Europa gemäß dem LEFO-Institut
für Lebensmittel und Umweltforschung in Ahrensburg.
Polyphenole der Zistrose wirken antikanzerogen, antimikrobiell, bakteriostatisch, fungizid,
antioxidativ thrombozytenaggregationshemmend, leberzellschützend, analgetisch und antiphlogistisch. Die Zistrose enthält mehr antioxidative Polyphenole als Rotwein, den sie um das Vierfache übertrifft. Wichtige Inhaltsstoffe sind die Polyphenole, Kaempfero, Querceti, Apigenin, verschiedene Catechine, Ellagsäure sowie weitere Inhaltstoffe wie Labdanum, Borneol, Zincol, Eugenol, Diterpene, Triterpene und Ledol.
SCHÜTZT VOR INFEKTIONEN PILZEN
Wunden, Augen, Lungen, Herz, Hirnhaut, Atmungsapparat, Haut ,
Harnwegen, Darm, Galle, Blinddarm, Bauchfell, Hirnhaut, Ohren, Mund, Rachen, Urogenitalsystem, Fuß-und Fingernägel, Zentralnervensystem.
Cistus kommt kranker Haut zu Hilfe.
äußere Anwendung Cistrosen-Sud kann bei entzündeten Wunden, Neurodermitis oder Pilzerkrankungen an Füßen, Nägel und Genitalbereich Abhilfe schaffen.
SCHWERMETALLE – EINE AUFGABE FÜR DIE ZISTROSE
Eine weitere Wirkung des Heilkrauts soll nicht verschwiegen werden. An der Universität Lübeck fand eine Untersuchung mit starken Rauchern statt. Sie sind gewöhnlich einer erheblichen Belastung durch das Schwermetall Cadmium ausgesetzt. Die Testpersonen tranken vier Wochen lang täglich zweimal 50 Milliliter Zistrosen-Sud.
Vor dieser Zeit, nach 14 und nach 28 Tagen wurde ihr Blut auf Cadmium - Gehalt hin untersucht. In allen Fällen nahm der Cadmium - Gehalt des Blutes während des Untersuchungszeitraumes deutlich ab. Rauchern ist der Genuss von Zistrosen-Sud also sehr
zu empfehlen. Auch Patienten die eine Gebiss-Sanierung mit Amalganentfernung planen, kann die Zistrose helfen, einen Schutz gegen die möglicherweise eintretende Schwermetallbelastung aufzubauen.
ANWENDUNG DER ZISTROSE:
Tee: Etwa 1 Tl. mit kochendem Wasser überbrühen und 3-8 Min. ziehen lassen. Der Tee hat
einen angenehm aromatischen, leicht herben Geschmack. Die erste Tasse Tee sollte auf nüchternen Magen getrunken werden, ansonsten etwa einen Liter über den Tag verteilen
SUD: 5 Tl. Kraut und 1 l kaltes Wasser erhitzen und 5 min. leicht köcheln lassen. Danach das ausgekochte Kraut ab filtern und wegwerfen. Den Sud am besten im Kühlschrank aufbewahren. Er kann unverdünnt getrunken auf die Haut auftragen oder einem Bad zugesetzt werden. ( ca. 50 ml. Sud auf 10 l Wasser) Quelle: NATUR & HEILEN


Das hast Du aber schön abgeschrieben. Nennst Du uns auch die Quelle? :)


Wirklich hübscher Strauch mit schönen Blüten :)

@viertelvorsieben: Ich bin mir fast sicher, daß @ Rexyangi mit " Quelle: Natur und Heilen",
die gleichnamige, monatlich erscheinende Zeitschrift meint.


Abgeschrieben? Nööö, wahrscheinlich reinkopiert... :D



Kostenloser Newsletter