Kuchenboden mit Puddingschicht: Der Boden wird nicht durch


Helft einer verzweifelten Junggesellin.

Ich backe meine Streuselkuchen fast ausschließlich mit Puddingschicht. Dadurch sind sie nicht so trocken.
Allerdings ist genau das auch mein Problem: Der Teig ist fast nie richtig durch. Ich habe es auch schon mit niedrigerer Temperatur und dafür längerer Backzeit probiert. Aber da den richtigen Moment zu finden, ist immer so eine 50/50 Chance.
Was den Boden angeht, ist es übrigens egal, ob ich Buisquitteig oder Hefe nehme. Ich habe auch schon probiert, den Boden vorzubacken, aber letztendlich ist er wieder in sich zusammen gefallen und war erneut Pampe.

Ich habe hier gelesen, dass Paniermehl Abhilfe schaffen soll. Habe dies auch am Wochenende sofort ausprobiert, aber ohne Erfolg.

Laut meiner Mutter gibt es da einen einfachen Trick, aber leider kommt sie nicht mehr drauf.
Habt ihr vielleicht eine Idee?

verzweifelte Grüße
Pheo


Hallo Pheodora, wie bäckst Du denn Deinen Kuchen genau?

Also, schon so, dass Du erst den Kuchen bäckst und ihn dann anschließend füllst?

Schreib doch ein bischen mehr. :blumen:


Wenn der Pudding mitgebacken wird ist schwierig weil er dadurch Flüssigkeit abgibt,du könntest es mit Sahnesteif versuchen klappt bei Obstkuchen ;)

Oder du machst einen Schlesischen Streuselkuchen der ist nicht trocken :rolleyes:


Tolles Rezept, wurst! :sabber: Werde ich sicher demnächst mal machen. Da aber Pheodora von "Pudding" spricht, gehe ich davon aus, dass sie Vanillegeschmack meint. Da sollte man vllt. die angegebene Speisestärke durch die gleiche Menge Vanillenpuddingpulver ersetzen, oder sonst wie Vanillegeschmack reinbringen, denke ich.
Ich habe bisher Streuselkuchen immer "trocken" gemacht, mit einem sehr geschmeidigen Hefeteig - dachte, das gehöre sich so. (Von meiner Schwiegermutter hatte ich "deutsche Rezepte" gelernt).
Bei den Streuseln nehme ich oft Kakao dazu, das war bei Schulfesten immer der Renner. Sonst ordentlich Zimt, nicht nur eine Prise. Und: weniger Zucker, und auch mal Backpulver.


hallo!
wie wäre es, wenn du den pudding mit etwas weniger milch als angegeben anrührst? also vielleicht nicht die hälfte, aber so zwei drittel? dann ist der pudding nicht so flüssig und gibt auch nicht so viel flüssigkeit ab. den boden würde ich aber trotzdem noch ein bisschen vorbacken. den trick deiner mutter wüsste ich jetzt nicht... :blink:


Vielen Dank ihr Lieben,

jetzt habe ich wieder Hoffnung und werde der Reihe nach die Tipps durchprobieren.

Um auf Rumburaks Frage noch einmal einzugehen:
Ich bereite den Bodenteig zu und breite ihn in der gefetten Form aus. Unmittelbar darauf gebe ich den abgekühlten Vanillepudding. Wenn der Pudding fest geworden ist, lege ich darauf meine Früchte (vorwiegend Apfel oder Pfirsisch). Darauf noch die Streuseln und ab in den Ofen.

Der Boden ist nicht total Matsch, aber er ist einfach noch nicht richtig durch; zu gut deutsch "schliffgebacken".

Ich werde die bisherigen Tipps ausprobieren und euch dann hier die Resultate posten.

Erst einmal vielen Dank
Eure Pheo


Ich habe gerade gelesen:
Küchenboden mit Puddingschicht rofl

Dann lieber ein durchgeweichter Kuchen!
B)


@ Jeannie.
Dem stimme ich vorbehaltlos zu.
Entweder Kuchen oder Pudding. Kuchen mit Pudding ist :bäh: :hänseln:

Bearbeitet von alter-techniker am 14.09.2011 21:14:20



Kostenloser Newsletter