Elektrikgeräte auf Stand By


Hallo,
mein Fernseher und DVD Player kann ich nicht komplett ausschalten, nur auf Standby. Da dieses Strom verbraucht, schalte ich dann die Steckdosenleisten aus. Jetzt mal meine Frage. Geräte, die ich benutze, die an den Steckdosenleisten eingesteckt sind, dann gehen der Fernseher und DVD Player in Bereitschaft. Wie macht Ihr das? Zieht ihr nach beenden immer den jeweiligen Netzstecker?
Gruß
Markus


Hallo, @ Markus,

uns geht's ähnlich, wie Dir, mit der "Bereitschaft" der erwähnten Geräte.- Da wir Beide in Sachen TV/Videotechnik u.ä. 'hochbegabt' sind, werden die Stecker rausgezogen...aus die Maus bis zum nächsten Gebrauch des Gerätes.- Ob das nun fachmännischen Kriterien standhält, weiß ich nicht.- Ist mir aber auch egal.

Liebe Grüße...Isi (noch nicht auf Bereitschaft ;) )


hallo markus,
ich mach´s wie du - alles an abschaltbare steckdosen angeschlossen. wenn ich dann aus dem haus oder ins bett geh, hab ich mit einem klick alles aus. jedes gerät einzeln auszuschalten ist mir zu lästig und bei allen geht´s eh nicht. wenn ich´s nicht vor müdigkeit vergesse......... ;)

Bearbeitet von quitscheentchen am 17.09.2011 09:42:18


mein Fernsehgerät hat auch keinen Aus-Schalter ... ich habe eine abschaltbare Zwischensteckdose* und schalte ihn dann halt dort aus

* http://www.waschbaer.de/Abschaltbare-Zwisc...8d1a173364.html

der DVD-Rekorder hat glücklicherweise noch einen Aus-Knopf


Geräte die ich häufiger nutze sind bei mir in Funksteckdosen eingesteckt. Mit der Fernbedienung kann ich dann alle nach Bedarf den stand-by ein- oder ausschalten.

:blumen:

Bearbeitet von Blattlaus am 17.09.2011 11:55:05


Zitat (Agnetha @ 17.09.2011 11:47:37)
mein Fernsehgerät hat auch keinen Aus-Schalter ... ich habe eine abschaltbare Zwischensteckdose* und schalte ihn dann halt dort aus

* http://www.waschbaer.de/Abschaltbare-Zwisc...8d1a173364.html

der DVD-Rekorder hat glücklicherweise noch einen Aus-Knopf

Diese Zwischenschalter habe ich letztens irgendwo gesehen, wo man per Funkfernbedienung ein bzw abschaltet, waren zwar etwas teuerer, aber ich finde es komfortabler, da zumindest in meiner Wohnung die Steckdosen mit Pflanzen und Möbeln verstellt sind.

NA JA .
Die Funksteckdose verbraucht mehr, als die meisten modernen Geräte im Standby.
Mal ein Beispiel :
Mein DVB-T Recorder verliert die Info wann er was aufzeichnen soll, sobald das Netz abgeschaltet wird.

Der Standbyverbrauch ist aber so gering, daß die Funkdose mehr verbrauchen würde.
Der Fernseher hat einen richtigen Netzschalter. Der Vorteil ist ja wohl überzeugent.
Bei Überspannung im Netz ist eindeutig der Netzschalter sicherer als die Funkelektronik.
Zugegeben; Der Netzausfall mit vorheriger bzw. anschließender Überspannung kam in der letzten Jahren nur dreimal vor.
Dem Versorger ist das als Ursache für die defekten Geräte kaum anzulasten.
Funksteckdosen waren kaputt, dagegen ist echt ausgeschalteten Geräten nichts passiert.
Für die versteckten Steckdosen, an die man nicht rankommt, habe ich eine Steckdosenleiste mit einem Schalter, der etwas weiter weg auf dem Fußboden liegt. So schalte ich die gesammten Geräte aus.
Nicht aber den DVB-T Recorder, der hängt an einer Steckdosenleiste mit Überspannungsschutz.
Naja Vorsicht schadet nichts.
rofl rofl

Bearbeitet von alter-techniker am 17.09.2011 13:51:16


Für Leute die mit einem Lötkolben umgehen können gibts noch eine Alternative die ich genutzt habe.
Die abschaltbaren Steckdosenleisten von Brennenstuhl in der etwas besseren Ausführung sind einfach zerlegbar. So eine habe ich geöffnet und dergestalt umgebaut daß von den sechs Steckdosen drei abschaltbar sind und die anderen unter Dauerstrom stehen. Ist nicht sehr schwer zu machen und es klappt.
Außerdem habe ich ausschließlich Steckdosenleisten von diesem Hersteller. Warum? Nun, erstens sind die bis zu 3680Watt belastbar, bevor die durchbrennt fliegt eher die Sicherung raus. Und zweitens schaltet der Schalter allpolig, damit sind sowohl die Plus- wie auch die Minusleitung vom Netz getrennt. Bei billigen Schaltern die nur eine Leitung auftrennen kann es passieren je nachdem wie herum der Stecker in der Steckdose steckt daß nur die Minusleitung abgeschaltet ist und daß alles noch unter Strom steht. Bei einem Gewitter kanns dann passieren daß trotz Schalter sämtliche angeschlossenen Geräte im Eimer sind.


Bei Wechselstrom von plus und minus Pol zu schreiben, ist aber nicht korrekt. Als Laie an einer Steckdosenleiste oder anderen 220V Geräten rumzulöten oder zu schrauben, empfehle ich auch nicht.


daß man einen recorder nicht vom netz nimmt gebietet die logik

ich hab mir 2x dieses hier allerdings aus dem bauhaus für jeweils n 10er installiert .eine für die tv und hifi anlage und die andere fürs pc-gedöns.

Zitat
* http://www.waschbaer.de/Abschaltbare-Zwisc...8d1a173364.html


!!€ 4,95!!

bei oben verlinktem shop gabs die steckdosen mal für 1,25€!

Zitat (Josi-Julius @ 17.09.2011 17:28:49)
Bei Wechselstrom von plus und minus Pol zu schreiben, ist aber nicht korrekt. Als Laie an einer Steckdosenleiste oder anderen 220V Geräten rumzulöten oder zu schrauben, empfehle ich auch nicht.

Entschuldige bitte, aber es handelt sich beim Leitungsstrom um Einphasen-Wechselstrom, das heißt daß nur eine Leitung Spannung führt. Dein Einwand ist somit nicht so ganz richtig.
Deinen zweiten Einwand kann ich verstehen da Du offensichtlich von Strom nun absolut keinen Plan hast. Es ist aber trotzdem ganz einfach zu machen indem man die Stromschiene im der Steckdosenleiste durchzwickt und von dieser Stelle aus ein Stück Kabel zur Anschlußstelle vor dem Schalter einlötet. Wie schon erwähnt, wer mit einem Lötkolben umgehen kann der weiß auch was er macht. So jemand hat schon Erfahrung mit elektrischen Sachen.

Ich habe auch den Recorder +TV an einer ausschaltbaren Steckdosenleiste.Nach Benutzung schalte ich die Geräte aus und dann die Steckdosenleiste.
Aber,warum darf man den Recorder nicht vom Netz nehmen????????????????????
Ich schalte ihn immer aus,Ausnahme natürlich bei geplanten Aufnahmen...


Zitat (dingens @ 17.09.2011 18:45:05)

!!€ 4,95!!

bei oben verlinktem shop gabs die steckdosen mal für 1,25€!

Um Gottes Willen, weißt Du denn was Du da gekauft hast? Das kann absolut nur Elektromüll sein wenn so ein Teil für 1,25 oder 4,95 angeboten wird. Das ist allerbilligste Fernostware, es wurde bei Tests schon festgestellt daß da z.B. mal kurzerhand der Schutzleiter eingespart wurde und/oder der Leitungsquerschnitt mal gerade 0,5mm² war was man höchstenfalls mal mit 100Watt belasten darf. Außerdem ist der Schalter garantiert nur einpolig, das Ergebnis habe ich oben schon geschildert. Von so was kann ich nur dringend abraten.
Übrigens, ich bin nebenbei auch noch Elektrofachkraft.

Zitat (Alfred-K @ 17.09.2011 18:54:06)
Entschuldige bitte, aber es handelt sich beim Leitungsstrom um Einphasen-Wechselstrom, das heißt daß nur eine Leitung Spannung führt. Dein Einwand ist somit nicht so ganz richtig.

Genau es handelt sich um Wechselstrom, da wechselt + und - 50mal in der Sekunde B)

Was du meist ist die (stromführende Phase) und der Neutralleiter.
Steckt man nun bei einpolig abgschalteter Steckdosenleiste den Stecker falsch rum ein, steht das Gerät unter Strom.

NUn weiß ich aber immer noch nicht - und Aida auch nicht - warum man einen solchen Recorder nicht vom Netz nehmen sollte....


Zitat (dahlie @ 17.09.2011 21:00:58)
NUn weiß ich aber immer noch nicht - und Aida auch nicht - warum man einen solchen Recorder nicht vom Netz nehmen sollte....

Na, ganz einfach.
Der hat wie ein Videorecorder eine Uhr eingebaut. Die braucht er wenn man was vorprogrammieren will. Und ohne Strom keine Uhr und ohne Uhr keine Vorprogrammierung. Möglich wäre aber daß er sich die Uhrzeit neu aus dem Sendernetz holt wenn er wieder Strom hat. Oder er hat ´ne Batterie dafür eingebaut. Aber das machen/haben bestimmt nicht alle.

Bearbeitet von Alfred-K am 17.09.2011 21:19:35

Zitat (Alfred-K @ 17.09.2011 18:54:06)
Entschuldige bitte, aber es handelt sich beim Leitungsstrom um Einphasen-Wechselstrom, das heißt daß nur eine Leitung Spannung führt. Dein Einwand ist somit nicht so ganz richtig.
Deinen zweiten Einwand kann ich verstehen da Du offensichtlich von Strom nun absolut keinen Plan hast. Es ist aber trotzdem ganz einfach zu machen indem man die Stromschiene im der Steckdosenleiste durchzwickt und von dieser Stelle aus ein Stück Kabel zur Anschlußstelle vor dem Schalter einlötet. Wie schon erwähnt, wer mit einem Lötkolben umgehen kann der weiß auch was er macht. So jemand hat schon Erfahrung mit elektrischen Sachen.

und gerade weil ich davon Ahnung habe, empfehle ich diese Hobbybastelei nicht. Wäre nicht der erste Wohnungsbrand den Hobbybastler auslösen und den eine Versicherung nicht zahlt.

na dann bastelt mal fleißig.... *kopfschüttel*

Bearbeitet von Nachi am 18.09.2011 01:07:10


Zitat (Alfred-K @ 17.09.2011 21:18:13)
Na, ganz einfach.
Der hat wie ein Videorecorder eine Uhr eingebaut. Die braucht er wenn man was vorprogrammieren will. Und ohne Strom keine Uhr und ohne Uhr keine Vorprogrammierung. Möglich wäre aber daß er sich die Uhrzeit neu aus dem Sendernetz holt wenn er wieder Strom hat. Oder er hat ´ne Batterie dafür eingebaut. Aber das machen/haben bestimmt nicht alle.

Danke für die Antwort,jetzt bin ich ja wieder beruhigt.Ich befürchtete schon,dass die Geräte beim kompletten Ausschalten auf Dauer Schaden annehmen.
Mein Rekorder ist relativ neu,ist eigentlich ein Sat-Receiver mit Festplatte und beim erneuten Einschalten dauert das "Hochfahren"zwar eine kleine Weile,aber die Uhrzeit stimmt.Das Teil kann man auch abschalten,aber der Schalter befindet sich an der Rückwand des Gerätes und jedes Mal daran zu kommen,ist mir zu mühsam.
Bisher war ich in der Annahme,damit wirklich Strom zu sparen,mache mir aber schon Gedanken,ob das komplette Trennen so gut ist und ich dann vielleicht am falschen Ende spare...
Beim TV genauso,aber diese verbrauchen leider auch viel Strom. :(
Achja,andere Geräte trenne ich nach Gebrauch auch.Eine Zeit wurden viele Berichte veröffentlicht,wonach z.Bsp.auch Waschmaschinen weiterhin Strrom verbrauchen,auch wenn sie still steht.

Warum nur sehr gute Steckdosenleisten und Abschaltbare Zwischenstecker kaufen.
Mal zusammengefaßt.
Das Kabel muß schon beim Ankucken als dick zu erkennen sein. 3x1,5 muß draufstehen. Die angegebene Leeistung muß mit 3500 bzw. ein bißchen mehr angegeben sein.
Wie hier schon zu lesen ist : Das Kabel, der Stecker und die Steckdosen müssen mehr als 16 A sicher vertragen. Die Sicherung muß auslösen, nicht die Steckdose schmoren.
Alle Schalter müssen zweipolig abschalten. Der Schutzleiter muß ständig sicher für den vollen Strom verbunden sein.

Der Stecker kann verschieden reingesteckt werden, also muüssen beide Leiter ausgeschaltet werden.
Einpolig, bei Billigteilen, bedeutet : Ihr glaubt es ist ausgeschaltet, die Kontrolllampe ist ja aus. In Wirklichkeit steht alles unter Spannung.
Zu dünne Kabel : Das Kabel schmort, die Sicherung löst nicht aus. Der Schutzleiter fehlt oder ist zu dünn : Die Sicherung löst bei einer Stöhrung nicht aus, aber man kann einen tödlichen Schlag bekommen.
Die Prüfzeichen sind bei Billigteilen oft gefälscht oder zu Unrecht angebracht. Ein gutes Teil wurde zur Prüfung vorgestellt, aber die Serie entspricht dem nicht.
Schlimm ist von einigen die Ansicht : Drei dicke Kabel ist Verschwendung von Sozialistischem- oder von Volksvermögen.
Natürlich kann man z.B. bei Conrad oder Obi, um nur mal verschiedene Namen zu nennen die Hausmarkenprodukte kaufen.
Die kommen von zuverlässigen Herstellern oder wurden korrekt geprüft.

Achso noch etwas gegen Bastelei : Das Prüfzeichen ist nicht mehr gültig wenn eine Steckdose nicht mit abgeschaltet wird.
Die Lampe ist aus aber eine Steckdose steht unter Spannung. Ist versuchte Tötung. :wallbash:

Die arme Tastatur, wurde strapaziert, ist zum Glück eine stabile.


Noch ein Hinweis : Die meisten DVB-T und DVB-S Empfänger holen sich die aktuelle Uhrzeit von einem der Sender.
Nur wie soll der Recorder aufzeichnen wenn ihr ihm den Strom wegnehmt.
Die älteren Video- ( Kasetten ) Recorder können natürlich keine Uhrzeit vom Sender holen. Strom aus und wieder an muß die Uhr neu gestellt werden.
Ausnahme z.B. Panasonic in Verbindung mit einem DVB [ T oder S ] Empfänger z.B. DigiPal.
Da übernimmt man aus der Programmübersicht die Sendung für die Aufzeichnung. Den Videorecorder sagt man Ext.Link.
Da wird der Recorder vom Empfänger eingeschaltet. Natürlich muß für die Aufnahme der Strom vorhanden sein.
:pfeifen:
Empfänger mit einem Festplattenrcorder sind da die einfachere Möglichkeit.
:rolleyes:


Zitat
Achso noch etwas gegen Bastelei : Das Prüfzeichen ist nicht mehr gültig wenn eine Steckdose nicht mit abgeschaltet wird.
Die Lampe ist aus aber eine Steckdose steht unter Spannung. Ist versuchte Tötung.
Also da stimme ich mit Dir nicht überein. Es gibt durchaus fertige Leisten mit Master-Slave-Schaltung bei der einige Steckdosen unter Dauerspannung stehen. Nicht nur die Mastersteckdose sondern auch weitere. Hat auch Conrad.
Was die Prüfzeichen angeht da kenne ich eine Fälschungsart. Es ist das CE-Zeichen. Wenn das so da steht ist es ein Prüfzeichen: CE. Wenn es so da steht: C E , also mit Abstand, bedeutet es lediglich made ich China. Ist aber völlig legal. Ich traue den ganzen Prüfzeichen eh nicht. Seit mir mal eine Leiter mit TÜV-Stempel unterm Hintern zusammen gebrochen ist glaube an so was nicht mehr.

Zitat (Aida @ 18.09.2011 08:11:43)

Mein Rekorder ist relativ neu,ist eigentlich ein Sat-Receiver mit Festplatte und beim erneuten Einschalten dauert das "Hochfahren"zwar eine kleine Weile,aber die Uhrzeit stimmt.Das Teil kann man auch abschalten,aber der Schalter befindet sich an der Rückwand des Gerätes und jedes Mal daran zu kommen,ist mir zu mühsam.
Bisher war ich in der Annahme,damit wirklich Strom zu sparen,mache mir aber schon Gedanken,ob das komplette Trennen so gut ist und ich dann vielleicht am falschen Ende spare...

Hättest Du gleich gesagt daß es ein Sat-Receiver ist hätte ich Dir die exakte Angabe machen können. Ich habe nämlich auch so einen. Der ist inzwischen schon acht Jahre alt, läuft aber immer noch prima. Der holt sich beim Einschalten die Uhrzeit auch vom Satelliten.
Du kannst ihn problemlos vom Stromnetz trennen, das macht nichts. Aber vorher immer mit der Fernbedienung auf Standby schalten. Ich hatte das nicht gemacht und das hatte er mir übel genommen. Hat sich inzwischen jedoch wieder beruhigt. Für das TV gilt das Gleiche.

@ Alfred-K.
Natürlich gibt es solche Steckdosenleisten. ABER Die sind gekennzeichnet und die Lampe von der Master leuchtet ständig.
Zumindest bei meiner Leiste, die hat aber auch, heute leider nur noch freiwilliges, VDE Zeichen, Semtec und ÖVE.
Im Zweifel hilft ein Blick in die DIN / VDE 57100 und dann weiter oder auch ein Handbuch vom VDE-Verlag.
Z.B. VDE 0100 und die Praxis in der Neuauflage.
Manche lernen es und nichts bleibt nach Prüfung übrig und andere haben Handbücher zum nachlesen meterweise im Regal am Arbeitsplatz.


@ Alfred-K.
Natürlich gibt es solche Steckdosenleisten. ABER Die sind gekennzeichnet und die Lampe von der Master leuchtet ständig.
Zumindest bei meiner Leiste, die hat aber auch, heute leider nur noch freiwilliges, VDE Zeichen, Semtec und ÖVE.
Im Zweifel hilft ein Blick in die DIN / VDE 57100 und dann weiter oder auch ein Handbuch vom VDE-Verlag.
Z.B. VDE 0100 und die Praxis in der Neuauflage.
Manche lernen es und nichts bleibt nach Prüfung übrig und andere haben Handbücher zum nachlesen meterweise im Regal am Arbeitsplatz.



Kostenloser Newsletter