Richtig oder Falsch? Säumer oder nicht


Hallo alle zusammen

ich hatte erst gestern wieder eine Diskusion mit meinem Mann über das Nähen.
Ich habe mir vor Jahren das Nähen selbst beigebracht da ich die Kleider für unser Hobby nicht so teuer bezahlen wollte. Nun kommt er mir damit dass ich angeblich die Sachen nicht richtig "versäume".

(IMG:http://666kb.com/i/bx5x39p0bpeg1876r.jpg)
Quelle: Candyme

Ich stecke den Stoff immer so ab und dann nähe ich mit Zickzack drüber ( Programm B )
Danach nehme ich Programm K und nähe nochmal drüber so ziemlich am Rand.

(IMG:http://666kb.com/i/bx5x4ytqil202tsgz.jpg)
Quelle: Candyme

Ist das Falsch? Kann ich damit nicht gleich beide Seiten gleichzeitig vernähen?

Hilfe


Candyme, ich habe KEINE Ahnung, aber wenn mir mein Mann so kommen würde, würd ich ganz schnell die Nähmaschine an seinen Platz schieben und mich selbst in die Badewanne legen.

Ist doch fein, wenn er's besser kann.... :pfeifen:

Gruß
Ribbit


Zitat (Candyme @ 22.09.2011 11:32:03)
...Ist das Falsch? Kann ich damit nicht gleich beide Seiten gleichzeitig vernähen?


Candyme, was meinst Du mit beide Seiten gleichzeitig vernähen?
Ich schlage den Saum - anders als Du - nochmal um. Dann einfach mit dem Geradeausstich abnähen. Weil die Schnittkante im umgeschlagenen Saum verschwunden ist, kann auch nichts ausfranseln.

Hallo ,

das ist ja umständlich...einfach 2 x umschlagen und immer schön gerade aus nähen und wo die Nähte sich treffen einfach 1-2 cm drübernähen ! fertisch :lol:


Hmm ok.

Das mit dem Umschlagen habe ich auch schonmal gemacht.

Da ich vorwiegend Hosen Tuniken und Lange Kleider nähe muss ich Rück und Vorderseite zusammen nähen.
Muss ich mal testen wie das so geht wenn ich es 2x umschlage.

Ich danke Euch.

@Ribbit
Tjaaaaa an meine Maschiene geht er nicht dran. Das ist verboten mir hat schonmal ein Mänl. Wesen eine Maschiene gekillt wei er es besser wusste. Ne ne da darf nur ich dran.


Ich glaube, wir reden aneinander vorbei ;) . Ich habe beschrieben, wie ich Säume unten an Hosen, Röcken u.s.w. nähe.
Kann es sein, daß Du in einem oder zwei Arbeitsgängen jeweils 2 zugeschnittene Teile zusammennähen und versäubern willst?


Beim Säumen bildet sich halt dort, wo die Nähte der Teile, also Seitennähte und sonstige, runterkommen, einen Wulst, wenn man nichts dagegen unternimmt. Ich schneide da dann vorsichtig ein Eckchen von den Nahtzugaben, also schräg, ab, auch wenn die Nähte offen gebügelt wurden. Also: unten gleich neben der Naht anfangen und auf 0, bevor die Nahtzugabe aus dem Saum rausgucken würde. Nur bei dünnen Stoffen braucht man das nicht. Das funktioniert wunderbar, gerade beim zweimal eingelegten Saum.


Und wie macht man dann das ganze Mittig? Klar unten muss ich auch säumen doch innen soll es auch nicht ausfransen....hmm


Wenn ich querlese, gehen wir wohl beide einem ähnlichen Hobby nach :blumen:

Bevor ich umnähe, versäubere ich den Saum meist nochmal im Zickzackstich, ehe ich ihn mit einem normalen "Geraden"stich festnähe.
Ich benutze selten Stecknadeln, und so kann ich einfach umschlagen und festnähen.


Zitat (Candyme @ 22.09.2011 13:14:22)
Da ich vorwiegend Hosen Tuniken und Lange Kleider nähe muss ich Rück und Vorderseite zusammen nähen

So etwas bewerkstellige ich meistens mit einer KAPPNAHT .
Die kenne ich noch aus der Schule. Wir mußten früher einmal die Woche in einen Betrieb gehen und Hemden nähen. Jetzt bin ich dankbar. Damals haben wir alle ein bischen gemotzt.
Würde mich freuen, wenn Dir die Kappnaht zusagt. :blumen:

@Candyme: Du möchtest Schnittkanten ordentlich versäubern, damit sie nicht ausfransen. Neben Rumburaks Tipp mit der Kappnaht habe ich beim googeln die Wäschenaht oder französische Naht für Dich gefunden. Es ist gleich der 3. Beitrag von oben, und die Arbeitsschritte sind zusätzlich noch mit Bildern erklärt. Diese Naht ist besonders für dünne Stoffe geeignet, für dicke Stoffe aber völlig ungeeignet.


Zitat (Candyme @ 22.09.2011 11:32:03)
Hallo alle zusammen

ich hatte erst gestern wieder eine Diskusion mit meinem Mann über das Nähen.
Ich habe mir vor Jahren das Nähen selbst beigebracht da ich die Kleider für unser Hobby nicht so teuer bezahlen wollte. Nun kommt er mir  damit dass ich angeblich die Sachen nicht richtig "versäume".

Ich stecke den Stoff immer so ab und dann nähe ich mit Zickzack drüber ( Programm B )
Danach nehme ich Programm K und nähe nochmal drüber so ziemlich am Rand.

Ist das Falsch? Kann ich damit nicht gleich beide Seiten gleichzeitig vernähen?

Hilfe

dein mann hat recht. du steckst falsch, und auch deine saumverarbeitung ist falsch.

die stecknadeln setzt man quer zum stoffbruch, also der umschlagkante. man setzt sie deswegen nicht so wie du es tust, weil man ansonsten mit der maschine nicht anständig über die nadeln nähen kann und sich der saum auch sehr leicht wellt und verzieht. wenn das geschieht, hat man irgendwann zu viel stoff auf einer seite, was zur hässlichen faltenbildung führt.

vielleicht habe ich es nicht richtig verstanden, wie du den saum nähst. zuerst nähst du, damit die beiden stofflagen aufeinander halten, einen schmalen zickzackstich. zum versäubern nimmst du einen breiteren, wobei die kante in der mitte liegt?

das ist eine sehr umständliche art des nähens und versäuberns. ich finde sie auch hässlich, denn von säumen, außer bei kontrastfarben und ziernähten, soll man so wenig wie möglich sehen.

falls du dir das nähen nur selbst beigebracht hast und damit zufrieden bist, ist es dir natürlich gegönnt. jemand, der etwas vom nähen versteht, erkennt jedoch an deinen säumen sehr schnell den laien, dem es nicht gezeigt wurde und der es nicht besser weiß.

hemden und blusen säumt man in den meisten fällen mit einschlag und umschlag. das bedeutet, dass zuerst ein stückchen stoff umgeschlagen und direkt danach noch ein stückchen umgeschlagen wird, meistens ein größeres. 1 cm einschlag und 1-1,5 cm umschlag sind bei oberteilen usus.

dadurch entfällt das versäubern bei den säumen. grundsätzlich gilt bei sorgfältig verarbeiteten kleidungsstücken, dass alle sichtbaren kanten versäubert werden. manchmal auch die unsichtbaren, damit sich nichts auflösen kann. nur bei leder oder bei nicht fransenden stoffen wie filz ist das nicht notwendig.

bei sehr feinen und vielleicht auch durchsichtigen stoffen kann man eine doppelnaht anwenden. dabei werden die kanten nicht versäubert. zuerst näht man die teile links auf links zusammen, schneidet die nahtzugabe ein wenig bei und bügelt sie aus. bei der nun folgenden naht werden die teile gewendet, und der bruch liegt genau auf dem nähgarn. die teile liegen nun rechts auf rechts und werden wieder zusammengenäht.

statt offener kanten hat man nun eine eine gesclossene naht als nahtzugabe. das empfiehlt sich jedoch nur bei sehr dünnen stoffen.

bei anderen stoffen werden die kanten vor dem vernähen versäubert. das geschieht meistens mit dem zickzackstich, denn eine kettelmaschine, die die ränder professionell versäubert, haben nicht viele hobbyschneiderinnen. dafür wählt man eine hohe stichbreite und eine recht niedrige stichlänge.

rock- und hosensäume aus dünnen stoffen für die freizeitbekleidung kann man mit einschlag und umschlag nähen. bei hochwertigen stoffen und edlen schnitten wird jedoch beinahe ausschließlich auf die kantenversäuberung mit der maschine und das anstaffieren oder anhexen per hand zurückgegriffen. dabei gibt es nur einen einschlag, keinen umschlag, da man keine naht von außen sehen will.

welches hobby hast du denn? es gibt viele, bei dem man kostüme braucht. bei larps wird recht oft wert auf authenzität gelegt. viele dieser liebhaber nähen die gesamte kleidung mit der hand und stellen auch gern die stoffe dazu selbst her, vom spinnen bis zum verweben des garns. und manchmal scheren sie auch die schafe selbst oder dreschen den flachs.

Bearbeitet von seidenloeckchen am 22.09.2011 20:45:33

es wurde dir schon viel geraten, damit solltest du gut weiter kommen.

aber 1 wurde vergessen
(IMG:http://www.bildercache.de/bild/20110922-222540-98.jpg)
©Candyme /verändert gitti2810

den Hexenstich würde ich nicht nehmen.
dafür ist der aushilfs- Kettelstich viel besser zu benutzen.

aber du solltest einfach den "I" Stich als erstes benutzen und die einfache Kante damit versäubern.

danach mit (wahrscheinlich) "A" die Teile zusammen nähen.

somit kannst du dir viel Arbeit ersparen und es sieht noch ordentlich aus. :wub:

Bearbeitet von gitti2810 am 22.09.2011 22:34:29


Uj Ihr seid klasse!!

Danke für die vielen Antworten. Bei den Texten von naehen-schneidern.de muss ich mich erst einlesen :)

Ich versuche es mit dem Bügeln ... kann nicht mehr wie gelingen oder schiefgehen ;)


@ Seidenlöckchen
LARP und Autentisch?
Ich glaube da wird was verwechselt. Wir selber haben auch einige Larp Fans bei uns die sehr aktiv sind. Das meisste dort ist bei sehr vielen Plastik.
Das Reenactment / historische Darstellung ist das sogenannte "A" Ding. Wobei man da auch einiges Übertreiben kann. Auch ich habe im Projekt einen Gewichtswebstuhl nach Abbildung verschiedener Abbilde. Auch ich Webe Stoffe doch muss ich gestehen dass ich diese nicht vernähe. Schafe die Wolle nehmen mache ich auch ( Ich nenne 6 Schafe mein Eigen) Doch spinnen tu ich nicht per Spindel oder Spinnrad sondern nur im Kopf. Spinnen ist nicht so meins das lasse ich machen. Ansonsten mache ich vorwiegen Borten mit dem Brettchenwebverfahren sowie Kammweben mit Kindern.

Doch ich danke dir sehr für die Tipps ich lerne niemals aus. Daher mag ich das Forum hier so :D

@Craban

Welches Hobby hast du denn?

@gitti2810
Danke für die Tipps. Ich mache mich gleich an die Arbeit habe nicht mehr soooo viel Zeit^^


Zitat (Candyme @ 23.09.2011 14:24:37)
@ Seidenlöckchen
LARP und Autentisch?
Ich glaube da wird was verwechselt. Wir selber haben auch einige Larp Fans bei uns die sehr aktiv sind. Das meisste dort ist bei sehr vielen Plastik.
Das Reenactment / historische Darstellung ist das sogenannte "A" Ding. Wobei man da auch einiges Übertreiben kann. Auch ich habe im Projekt einen Gewichtswebstuhl nach Abbildung verschiedener Abbilde. Auch ich Webe Stoffe doch muss ich gestehen dass ich diese nicht vernähe. Schafe die Wolle nehmen mache ich auch ( Ich nenne 6 Schafe mein Eigen) Doch spinnen tu ich nicht per Spindel oder Spinnrad sondern nur im Kopf. Spinnen ist nicht so meins das lasse ich machen.

beim live action role playing wird bei menschen, die mit herzblut dabei sind, üblicherweise sehr genau darauf geachtet, mit welchen materialien man sich umgibt. jedoch stimmt es, dass es in den letzten jahren zu einer art massenbewegung geworden ist, bei der viel vom ursprünglichen geist verloren gegangen ist. in solchen gruppen beschwert sich niemand über turnschuhe, plastikwaffen sind weit verbreitet und es wird auch kaum wert auf historische genauigkeit gelegt.

die fans mit detailliebe nähen ihre gewandung komplett mit der hand und verwenden nur materialien, die zur dargestellten zeit passen. was arg teuer und zeitaufwändig ist. leider ist schnegge hier nicht mehr so arg aktiv, sie könnte dir sehr viel darüber erzählen. ich selbst nehme nicht daran teil, habe jedoch durch einige freunde einen recht guten einblick darin bekommen und auch selbst teile einer gewandung genäht. selbstverständlich nur mit der hand. deswegen begreife ich, wie sehr die larper an ihrer gewandung hängen.

manchen larpern kann es nicht authentisch genug zugehen. sie lassen sich lieber zähne ziehen, anstatt plomben in ihnen zu haben, und lehnen auch strom ab. das allerdings dürfte eher eine lebenseinstellung sein, in der man sich zufällig auch für das larpen interessiert.

natürlich sind die larper keine selbstversorger in allen bereichen, wenn es um die beschaffung ihrer ausrüstung geht. der schmied wird gewiss nicht selbst nähen, und eine weberin stellt nur im ausnahmefall ihre eigenen lederschuhe her. auch dort herrscht arbeitsteilung. larper, die sich nur für das spielen selbst interessieren, bedienen sich gern an den geschäften, die in den letzten jahren wie pilze aus dem boden schossen und streiten sich recht selten über historische genauigkeit. vielleicht auch deswegen, weil sie beinahe nichts über die dargestellte zeit wissen. auch da könnte schnegge aus dem nähkästchen plaudern. :hihi:

Candyme, ich fand die Saumlösung die Du eingangs vorgestellt hast, Klasse, weil originell. Wäre ich nicht drauf gekommen; es sieht sicher ganz gut aus - wenn es auch (wie Du gelesen hast) auch andere Lösungen gibt. Euer Hobby ist sehr schön; und Du hast alte Traditionen (außer spinnen ;) ) als Schwerpunkt. Wenn Du es gaaanz authentisch machen wolltest, müsstest Du in der Tat alles von Hand nähen. :P Klar, dass man da mit der Moderne mischt. Warum nicht? Dass es Leute gibt die darüber die Nase rümpfen? - In Köln sagt man: Jeder Jeck iss anders. Also. Und: Jeder nach seiner Fasson, soll der alte Friedrich gesagt haben. Freu Dich einfach und wenn Du andere Techniken jetzt besser findest: auch gut... Wie eine Freundin von mir immer sagt: Es muss Spaß machen, sonst höre ich damit auf.

"Uns gitti" hat immer so tolle Ideen, das geht sicher einfacher und weicht nicht sehr von Deiner ersten Lösung ab.
Und: Respekt, was Du über Deine Schafe erzähltest! :blumen:


@ Seidenlöckchen,

in vielen dingen muss ich dir zustimmen wie schon erwähnt Kenne ich LARP nur mit Plastik und Schaumstoff^^

Aber auch in der Reenactor Szene gibt es welche die es ganz genau haben wollen. Was ansich sehr schön ist je nachdem welche Epoche man gewählt hat. In der meinigen ist leider nicht so viel schriftliches überliefert und was geschrieben steht sollte man mit vorsicht genießen. Denn wenn Römer etwas schreiben von Völkern die sie unterdrücken wollen ... nun ja.

Egal ist auch Off Topic.

Ich hab bis eben genäht und kann kaum noch mich auf was konzentrieren.
Ich habe verschiedenes ausprobiert und bin mir noch nicht sicher was ich beibehalte ^^
Das sehe ich dann nachdem ich etwas Schlaf ergattere^^

Gute Nacht alle zusammen.



Kostenloser Newsletter