Ausmisten

Neues Thema Umfrage

Man kann auch alles, was man behalten möchte, einfach einscannen, die Dateien entsprechend benennen und in Ordner auf dem Rechner oder einer externen Festplatte einsortieren. Scheint mir übersichtlicher zu sein als Fotos und leichter zu durchsuchen :)


Zitat (Binefant @ 20.10.2014 23:14:09)
Man kann auch alles, was man behalten möchte, einfach einscannen, die Dateien entsprechend benennen und in Ordner auf dem Rechner oder einer externen Festplatte einsortieren. Scheint mir übersichtlicher zu sein als Fotos und leichter zu durchsuchen :)

Ich sitz hier gerade so überlegend da und denk mir "aber das hab ich doch geschrieben??" *kopfkratz und fragend guck* Aber dann ist es mir aufgefallen. :D Ich hab natürlich nicht gemeint, man solle analoge Fotos entwickeln lassen, sondern das "fotografieren" stand stellvertretend für scannen (wer hat schon einen Scanner zu Hause) und dann entsprechend so einsortieren, dass man es findet. Dass man die Fotos immer auf den PC überträgt, egal ob über Cloud, über Dropbox oder wie auch immer, war für mich wohl zu selbstverständlich.

Sorry, wenn ich mich da missverständlich oder nicht detailliert genug ausgedrückt haben sollte.

:blumen: alles gut, ich kenne nur jemanden, der genau das macht, nämlich alles mit dem Handy fotografieren /und es dann nicht wiederfinden, daher klang das nicht so unwahrscheinlich für mich :P


Gestern
-) einen alten Keramik-Seifenspender
-) alte, abgegriffene Fotos (Digi-Fotos, die ich eh im Original am PC abgespeichert habe und nur damals zum Herzeigen an die Verwandtschaft ausgedruckt habe)
-) ein Katzenspielzeug, welches die Mietzen nicht mal anschauen
-) einen kaputten Radiowecker (warum ich DEN aufgehoben habe, weiß ich nun wirklich nicht :blink: )
-) div. Sammelgegenstände meiner Kinder (Blätter, Steine, Kastanien etc.)
entsorgt

*Mir-selbst-auf-die-Schulter-klopf*
:blumen:


super sammy !

ich war eben auf der deponie und hab gleich von muttern auch noch nen haufen mitgenommen

es war arg voll da,.. wart IHR da alle vor mir ?

lg


rofl
Nee, kann nicht sein, bei uns macht der Wertstoffhof immer erst um 15 h auf!


Zitat (Binefant @ 20.10.2014 23:14:09)
Man kann auch alles, was man behalten möchte, einfach einscannen, die Dateien entsprechend benennen und in Ordner auf dem Rechner oder einer externen Festplatte einsortieren. Scheint mir übersichtlicher zu sein als Fotos und leichter zu durchsuchen :)

aber dann backups nicht vergessen. am besten mehrfach und öfter kontrollieren, ob die datenträger noch lesbar sind. manche rohlinge halten trotz korrekter lagerung nur ein halbes jahr. :(

super, nun fängt männe auch an, seine klamotten zu misten. war in den letzten tagen täglich beim container....... auch gut. das haus leert sich.


Muss ich auch mal wieder machen, bei mir ist es aber eher Papierkram, den ich durchgehen muss. Und Zeitschriften, Flyer und so ein Kram, was man immer irgendwo mitnimmt und dann bleibt's ewig liegen :pfeifen:


papierkram geht bei mir schnell

den guck ich abends durch, vom aktuellen tag, wenns uninteressant ist, fliegts gleich raus

wo ich mich schwertue, sind teure kleidungsstücke, die mir zu klein sind.

da ich immer mal wieder nen abnehmversuch mache, hab ich ja noch hoffnung.........

ebenso beim schmuck. habe ringe, die teuer waren, aber zu eng sind. eine weitung wäre zu teuer....... nun suche ich in der verwandtschaft , ob die jemandem passen und sie die haben mag z.b.

bücher, hab ich heut nen großen beutel, der in die verschenkkiste geht. in der saison gehen die aufn camping, ins tauschregal.

von kindheitserinnerungen trenne ich mich auch peu a peu.

grüßle


Wir haben am WE im Wohnzimmer tapeziert und da dabei vieles in andere Räume verlagert werden musste und dadurch auch Schränke leergemacht werden mussten, ist auch vieles gleich in die Tonne geflogen. Bin immer wieder erstaunt, was Männer so alles aufheben und wozu ?. :keineahnung: Einiges hat er freiwillig rausgerückt und vieles hab ich heimlich entsorgt. Trotzdem ist immer noch zu viel da.
Heute werden die Möbel zurückgestellt und dabei wird auch beim Einräumen noch einiges verschwinden, trotzdem wird immer noch genug übrigbleiben, was keiner braucht.


Ich habe gerade die seit Jaaahren unbenutzten weißen Tischtücher mit dazu gehörenden Servietten, teilweise noch Hochzeitsgeschenke, teilweise Erbstücke von meinen Schwiegereltern, mit handgestickten Initialen, in eine große Tasche gepackt. Das kommt alle in so einen Gebrauchtwarenladen in NL, im "biblebelt", wo auch sonst noch sehr tradiotionnelle Sitten gepflegt werden. :D
Denn ich weiß garantiert, dass meine "Angehörigen" das allenfalls zur Altkleidersammlung geben würden. Das fände ich auch Schade. Und benutzen tue ich das auch schon lange nicht mehr. :blumen:


wow

unser keller ist ein vorzeigekeller geworden

männe hat mal paar tage investiert........ gemistet, ein regal zusätzlich gebaut........... ich hab geputzt, alle spinnen verjagt

ich bin soooooo froh......

hoffentlich bleibt es so !!!!!!!!!

muß gleich nochmal gucken gehen, obs wirklich noch so ist


laluna* schick mal deinen Männe zu mir :lol: ich hätte da auch noch ne Aufgabe für ihn...

Regal braucht nicht exta eingebaut werden, der Keller ist winzig :D


gemini......... das hättest gerne

es hat viele monde gedauert und viele viele nerven und streits gekostet, bis es soweit war............

hab noch genug andere aufgaben für ihn - malen, lackieren.. ......... - nun laß ich ihm aber mal 2 wochen ausruhzeit...... bevors weitergeht.


hi

nun war ich sooo fleißig am misten in letzter zeit.................

nu überkommt mich langeweile, weil alles so ordentlich sortiert und ausgedünnt ist.

dinge, die wir über jahrzehnte ansammelten. ... verschenkt, entsorgt, verkauft....

aber, es tut gut, nich tso viel unnützen ballast zu haben

nun kann ich auch in ruhe genießen, ein buch zu lesen oder mal die aufgeräumten schränke anzuschauen

lg


Einen Anlauf haben wir schon xmal unternommen, aber das Ziel ist noch nicht erreicht und nehmen wir uns vor, dass die Sachen, die wir im Mai 2015 auf einen Flohmarkt anbieten und nicht verkauft werden, einfach abholen zu lassen. Sind genügend Leute, die inserieren .... hole gratis ab ....
Irgendwann sieht man dann mal Land im Keller.


Wir bekommen eine neue Küche. Ihr glaubt nicht, was jetzt im Vorfeld alles ausgemistet wurde und wird. Und das Kuriose ist, wenn ich Umzugkartons irgendwo hinstelle, fange ich da auch erst an zu räumen. Hört sich an, als wenn wir im Chaos leben würden :-) ist aber nicht so. Montag muss die alte Küche komplett ausgeräumt sein, denn da wird sie abgebaut. Und ich trenne mich konsequent von jedem Teil, was ich unbedingt mal haben musste, aber dann doch nicht gebraucht habe. Ich fühle mich geläutert.....man braucht nicht alles, nur weil es gerade "in" ist.
Ich glaube, wenn alles hinter uns liegt, ist die Wohnung nur noch halb voll :D


Danach bist bestimmt sehr erleichtert .... im doppelten Sinne :P Herrlich, das schöne Gefühl in der neuen Küche nur nützliche Sachen vorzufinden ... hatten wir auch vor gut 5 Jahren .... kann sagen, dass das immer noch so ist *schulterklopf*


Mein Ziel ist es immer noch, mindestens eins der Bücherregale wegtun zu können, indem ich mich von Büchern trenne sie ich mal gelesen habe und dann dachte: na gut, aber das wars dann auch. Nicht trennen will ich mich (bisher jedenfalls) von Büchern, die ich im ebook habe (z.B. Die Tore der Welt mit ca. 5 cm Breite. Oder doch? :unsure: :unsure:
Und die Speisekammer mit all den Regalen sollte nach gut 26 Jahren (!) mal wieder "gemacht" werden. Dabei fällt sicher auch Etliches an, das weg könnte. Wie der Rumtopf z.B., denn ich mal haben wollte - und nie benutzte. Steht zwar nicht im Weg, da gaaanz oben eingeräumt, aber....
So lange kein Druck dahinter ist, bleibt es sicher noch lange etwas "Mystisches" (müsst' isch). :pfeifen:


Zitat (dahlie @ 15.11.2014 09:28:17)

So lange kein Druck dahinter ist, bleibt es sicher noch lange etwas "Mystisches" (müsst' isch). :pfeifen:

Wie wahr, wie wahr!!!

Ohne Druck klappt es bei mir auch (leider) nicht :(

@dahlie!Winkewinke!Mir geht es genauso! Bin gerade am Umziehen und deshalb beim Ausmisten.Und zwar rigoros!Schwer tu ich mich mit den Büchern.Sind gefühlte 100.Davon habe ich viele mindestens zwei oder dreimal gelesen.Beim Aussortieren denke ich immer ach das könntest du doch mal wieder oder dieses......... :wub:
Leichter fällt es mir mit der Küche.Da geh ich nach dem Motto:Das ist angeschlagen,dies hab ich nie gebraucht,jenes gefällt mir nicht mehr.Punkt!
Im Wohnzimmer fliegt alles raus.Couch,Wohnwand(übersteht keinen Ab und Aufbau mehr).
Klamotten werden auch gnadenlos ausgemistet.Alles was ich die letzten 3Jahren nicht angezogen habe,alles was nicht mehr passt ,sowieso. :pfeifen: .
Muss nur aufpassen das ich noch was behalte!! :wub:
LG KLINGELING


Zitat (klingeling @ 15.11.2014 16:21:11)
...Und zwar rigoros!Schwer tu ich mich mit den Büchern.Sind gefühlte 100.Davon habe ich viele mindestens zwei oder dreimal gelesen.Beim Aussortieren denke ich immer ach das könntest du doch mal wieder oder dieses......... :wub:


Moin,
ich bin auch kürzlich umgezogen und mit meinen Büchern tu ich mich auch sehr schwer. Aber es mussten einfach welche weg.
Nachdem ich es bei den ...Kleinanzeigen versucht hatte und nur Antworten bekam wie: "Tut uns leid, aber wir ersticken in Büchern" oder so ähnlich, gab mir mein Sohn folgenden Rat: Packe die Bücher, die du nicht mehr liest, in einen Karton und stelle diesen mit einem Schild "Zu Verschenken" vor die Haustür.
Was soll ich sagen, es hat keine 2 Stunden gedauert und der Karton war leer. Und ich hatte ein besseres Gefühl, als wenn ich die Bücher weggeworfen hätte, was ich wahrscheinlich sowieso nicht übers Herz gebracht hätte.
Schönen Abend noch, Gruß Kyra

Zitat (dahlie @ 15.11.2014 09:28:17)
Wie der Rumtopf z.B., denn ich mal haben wollte - und nie benutzte. Steht zwar nicht im Weg, da gaaanz oben eingeräumt, aber....

Kannst den doch noch als Pflanzentopf benützen ... :ach: natürlich nur, wenn es dir Leid tut den wegzutun.

Könnte ich,Backoefele; gute Idee. Es käme mir aber irgendwie wie ein Sakrileg vor. :unsure: Mal gucken. ^_^

Und was Bücher betrifft: Kann man vielleicht auch einer Bücherei oder einer Bücherei im Begegnungszentrum für Senioren oder in einem Heim anbieten... Oder im Krankenhaus.
Die <idee mit Karton ist auch gut!

Hier um die Ecke ist eine Art Tauschschrank: Da kann man Bücher rausnehmen - oder eben auch reinstellen. Oder bei Oxfam anfragen. Oder bei ähnlichen Kaufhäusern (war schon mal Thema).

Moirita, war in "deinem" Heim eine Bibliothek? - Es sind bestimmt nicht nur Demente da, obwohl du am meisten mit ihnen zu tun hattest.

Bearbeitet von dahlie am 15.11.2014 22:30:12


Zitat (Kyra @ 15.11.2014 20:12:31)

Nachdem ich es bei den ...Kleinanzeigen versucht hatte und nur Antworten bekam wie: "Tut uns leid, aber wir ersticken in Büchern" oder so ähnlich, gab mir mein Sohn folgenden Rat: Packe die Bücher, die du nicht mehr liest, in einen Karton und stelle diesen mit einem Schild "Zu Verschenken" vor die Haustür.
Was soll ich sagen, es hat keine 2 Stunden gedauert und der Karton war leer. Und ich hatte ein besseres Gefühl, als wenn ich die Bücher weggeworfen hätte, was ich wahrscheinlich sowieso nicht übers Herz gebracht hätte.
Schönen Abend noch, Gruß Kyra

Hallo Kyra :blumen:
Ich habe die Diakonie angerufen und gefragt ob sie auch Bücher nehmen.Die bejaten dies und ich packte einen Karton und brachte ihn dorthin.Sie warf einen Blick auf die Bücher und meinte dann ,,die können wir leider nicht nehmen weil einige den Stempel ,,Mängelexemplar,,haben.Diekriegen wir nicht los.
GEHTS NOCH????? :wallbash: Ich war stinkesauer!!!!Klar hatten einige Bücher diesen Stempel,deshalb waren sie im Preis runtergesetzt.Ich habe sie gelesen und es hat keine Seite fehlt oder der Druck nicht gut,also mir ist nichts aufgefallen.Wenn man viel liest dann geht es irgendwann auch ins Geld.Deshalb war ich mir nie zu schad für im Preis runtergesetzte Bücher zu kaufen.Ich ging davon aus,daß dort viele Leute sind die gerne lesen aber wenig Geld haben. :wub:
Auf jeden Fall hab ich den Karton wieder geschnappt,hab mich vor den Eingang gestellt und habe laut gerufen,,Bücher zu verschenken,, rofl .Nach 30Minuten war der karton leer!! :D
Fazit: Es war das erste und auch das letze Mal daß ich eine Diakonie von innen gesehen habe!!JAWOLL!!
Hab noch viele Haushaltsgegenstände die gut erhalten sind die schmeiss ich lieber auf den Müll!
LG KLINGELING

Hallo Klingeling, danke für dein Feedback.
Ja, ich war genauso enttäuscht, auch als ich etliche Möbel weggeben musste, weil meine jetzige Wohnung kleiner ist. Diakonie und ähnliche Institutionen haben auf meine Mails erst gar nicht geantwortet. Die Abfallwirtschaft, die angeblich gut erhaltenene Möbel annimmt, nimmt nichts, was älter ist als 10 Jahre. Ich hab keine Ahnung, was die für Ansprüche stellen. :wallbash:
Ich musste schließlich Polstermöbel, Doppelbett, Fahrrad und dergleichen mehr (alles noch tipptopp erhalten) auf den Müll werfen.

Ich kann dich gut verstehen, wenn du Sachen lieber wegwerfen möchtest, als dir derartige Auskünfte zu holen. Meine Bücher hatten teilweise auch diese Stempel, da ich eine furchtbare Leseratte bin und alles durchstöbere und mitnehme, was interessant scheint.

Aber für Kleinteile aus dem Haushalt finden sich auch Abnehmer, die gerne etwas mitnehmen, wenn man es vor die Tür stellt mit einem entsprechenden Schild. Vor allem auch Studenten. Jedenfalls war es bei mir so. Wirklich wegwerfen, musste ich dann nur ganz wenige Dinge aus dieser Kiste.

Aber nunja... jetzt sind wir - mein Kater und ich - glücklich in HH angekommen und haben uns hier gut eingelebt. In diesem Sinne, herzliche Grüße an alle, die auch gerade umgezogen sind oder wollen und weiterhin viel Spaß beim Ausmisten :pfeifen:
LG Kyra


Ich weiß nicht ob ihr das kennt, aber ich spiele ab und zu ein Spiel. 10 Dinge die ich nicht mehr brauche oder so ähnlich heißt das. Ja ich weiß der name ist nicht so einfallsreich aber er trifft den Kern :lol: Normalerweise läuft es so ab dass ich mindestens einmal im Monat 10 Dinge nehme, die ich länger nicht mehr benutzt habe und eigentlich nicht brauche, und schmeiße sie weg! Ich weiß, dass hört sich ganz schön simpel an, aber es bringt wirklich viel :D vorallem ist es viel einfach als sich mit einem Schlag von ganz viel lösen zu müssen. Probierts mal aus! rofl


Zitat (FraFa @ 18.11.2014 15:22:43)
...ich spiele ab und zu ein Spiel. 10 Dinge die ich nicht mehr brauche oder so ähnlich heißt das...

Hallo FraFa,
das find ich gar nicht mal schlecht. Wie wärs mit: 10 Dinge, die ich 1 Jahr nicht gebraucht habe.
Ich hab die Erfahrung gemacht, das alles, was man 1 Jahr nicht vermisst hat, nicht wirklich braucht. Es sei den, es sind Saisonartikel, wie Weihnachtsschmuck und dergleichen.

Und wenn man seine10 geschafft hat, gibts eine Belohnung: :blumen:
LG Kyra

Tja, ist alles nicht so einfach mit dem Ausmisten. Bei mir ist es öfter so daß, wenn ich etwas wegwerfe, ich es 4 Wochen später suche. :rolleyes:


Zitat (viertelvorsieben @ 18.11.2014 17:34:21)
Tja, ist alles nicht so einfach mit dem Ausmisten. Bei mir ist es öfter so daß, wenn ich etwas wegwerfe, ich es 4 Wochen später suche. :rolleyes:

:daumenhoch: :daumenhoch:

Vier Wochen später? - manchmal nach zwei Tagen - weil mir einfällt: Da hatte ich doch so was.... wo hab ichs nur hingetan?? IN DIE TONNE!!! :o :heul: :sarkastisch: :sarkastisch:

Zitat (dahlie @ 18.11.2014 18:17:06)
:daumenhoch: :daumenhoch:

Vier Wochen später? - manchmal nach zwei Tagen - weil mir einfällt: Da hatte ich doch so was.... wo hab ichs nur hingetan?? IN DIE TONNE!!! :o :heul: :sarkastisch: :sarkastisch:

Jep. Ist auch schon vorgekommen. :D

Desto mehr man nach einem Schema zum Ausmisten sucht, desto demotivierter ist man. Ausmisten geht nach Lust und Laune, nach Tagesform.

Ich mache es so, dass ich den Behälter komplett auskippe und einen Papierkorb hole. Es wird nichts verschenkt! Es wird nichts aufgehoben! Es wird nichts über ebay verkauft! Time is money. Alles, was ich nicht brauche kommt in den Müll und basta. Ich belaste mich nicht mit Verkaufs- oder Verschenk-Gedanken.


hab grade nix mehr zum misten

komisches gefühl

wie gehts bei euch voran ?

lg


@laluna: ich geb' dir meine Adresse; kannst mir gerne helfen ;) .- Gibt auch Kost und Logis.


@ IsiLangmut

wirst lachen,.. ich helf meiner mutter und stiefmutter auch..

sie sind sehr froh, bremsen mich aber oft *g*

stiefmutter zieht bald um..

fühle mich befreit , wenn ich platz hab und unnütze dinge weg sind.


Tja. Bei anderen ausmisten ist so 'ne Sache... EIne meiner Schwestern trauert jetzt noch Sachen nach, die sie nie (mehr) verwendete, wie z.B. einen Guss-alu Bräter (!) der immer nur im Keller rumstand, denn inzwischen wusste sie, wie ungesund das ist... "Den haben wir doch ...."
Aber als mein Sohn auf ihre Biite hin half beim Ausmisten, hättesie am liebsten nun doch nichts weggeworfen.
Inzwischen lebt sie in einer kleinen Einliegerwohnung bei ihrer Tochter in einem Neubau - und da wurde absichtlich kein Lagerraum eingeplant. Das war ein hartes Jahr für sie, aber ich finde, allmählich ist sie doch erleichtert - wenn sie es sich auch nicht eingestehen will. Denn sie empfindet das Wegtun, egal ob verkaufen, verschenken oder werwerfen, als "Verrat" oder Undankbarkeit dem damaligen Geber bzw. seinem Andenken gegenüber.


ähhhmmm

ich miste bei anderen NICHT alleine aus

sondern immer mit dem betreffenden

da wird über jedes teil gepsrochen, bevor es entsorgt wird

UND - ich fahre mit denjenigen zur deponie, oder in ein sozialkaufhaus usw. - damit sie lernen, WO sie alleine dinge loswerden können und wie es funktioniert auf einer deponie z.b.

nie würde ich alleine entscheiden, bei anderen, was weg kann.......

aber so ganz ohne lagerraum ist wohl schwer. es gibt schon dinge, die man nicht in der küche lagern will und doch mal nutzt, fondue, raclette,rumtopf,fritteuse, usw.

lg


Nun, noch gründlicher "ausmisten", als ich das habe durchführen lassen vor nicht allzu langer Zeit, geht nicht.- Da wurden rigoros 36 Jahre Deko/Klamotten/Haushalt/Umzugsgut entsorgt.- Da wir ja leider am Umzugstermin vergangenes Jahr kaum 'was in' s Haus bringen konnten, war fast der kpl. Hausrat im Wintergarten und der Remise gelagert.- Bis ich denn einen "Fach-Entrümpler" engagiert, und tabula rasa gemacht habe.- Vieles war eh nicht mehr zu gebrauchen, lange sortieren konnte ich nicht, weil ich dazu gesundheitlich nicht in der Lage war.- Einige Kartons sind noch da, die werde ich sichten, sobald meine Gesundheit und das Wetter dies zuläßt.
Neuen "Prüll" werde ich ganz sicher nicht mehr horten.- Was mir/uns geschenkt wird, und nicht gefällt, oder gebraucht wird, geht entweder zurück, oder wandert in die Tonne.- Meine Erinnerungen trage ich im Kopf und Herzen, und muß die nicht stapeln bis an die Decke.- Wer mir/uns 'was schenken will, sollte fragen, und ansonsten kann es passieren, dass ich frage, ob es umgetauscht werden kann.- Wenn nicht, darf die/der Gebende es auch wieder mitnehmen.

Bearbeitet von IsiLangmut am 16.12.2014 13:38:44


Ich habe aufgrund unseres Umbaus von Ende September bis Ende November auch gründlichst ausgemistet. Allein 12 genehmigte Müllsäcke voll mit Krempel hab ich zur Müllabfuhr mit rausgestellt. Dann stehen noch mehrere Kartons und Müllsäcke voll mit Klamotten, Stofftieren, Deko und Spielzeug auf der Terrasse und in der Garage, die ich noch sortieren muss für Diakonie und Wertstoffhof - nur komme ich nicht dazu.

Sehr viel gründlicher kann man nicht ausmisten, es sei denn, man reißt das Haus komplett ab. :P


Meine Nichte hat das, wie laluna es beschreibt, mit ihrer Mutter gemacht. Anfangs, danach musste sie es doch selbst organisieren.

Mein Sohn hatte damals (vor etwa 15 Jahren ) nur einen Tag Zeit, und da ging vielleicht einiges an meiner Schwester vorbei, was sie also nicht so mitbekam.

Damals bewohnte sie ein ca. 200 m² Haus, voll unterkellert, allein. Ihre Tochter kaufte es, und meine Schwester hat ein notariell eingetragenes Wohnrecht auf Lebenszeit. Der jetzige Neubau war mit ihr so abgesprochen (sie ist mit umgezogen), aber das sooo viel Abschied nötig war, fiel ihr doch schwer.
Ich hatte ihr auch schon öfter - wie Isi richtig anmerkt - gesagt, dass Erinnerungen doch in einem seien und nicht nur durch das Behalten von Sachen bestehen bleiben.
Sie gehört halt zu den Leuten, denen loslassen so viel Mühe macht, dass sie fast immer ...Verstopfung hat. Freud hat glaube ich einen Begriff dafür. ^_^


Zitat (mops @ 16.12.2014 13:54:39)


Sehr viel gründlicher kann man nicht ausmisten, es sei denn, man reißt das Haus komplett ab. :P

Was ich aber noch nicht ausgemistet habe, sind die Bücherregale und -kisten. Das mach ich gar nicht gerne, weil ich weiß, dass ich die Bücher, die von mir "entsorgt" werden, kurze Zeit später sehr vermisse und wieder lesen möchte.

Das führ unter anderem zu spontanem Neukauf von Büchern, die ich kurz vorher verschenkt habe.

Total bekloppt :hirni: :toktok: :toktok:

Zitat (mops @ 16.12.2014 13:54:39)

Sehr viel gründlicher kann man nicht ausmisten, es sei denn, man reißt das Haus komplett ab. :P

Um es mit den deftigen Worten eines ortsansässigen Handwerksmeisters zu sagen:"Frau Langmut, do fiehrt mer ens zweimol met dem Bagger dursch, dann es dat opjerümp!" :sabber:

Zitat (IsiLangmut @ 16.12.2014 14:42:30)
Um es mit den deftigen Worten eines ortsansässigen Handwerksmeisters zu sagen:"Frau Langmut, do fiehrt mer ens zweimol met dem Bagger dursch, dann es dat opjerümp!" :sabber:

Das ist auch eine Möglichkeit :sarkastisch: - und so zeitsparend und gründlich

rofl rofl

Bearbeitet von mops am 16.12.2014 14:47:30

@ Isi

erfrischend ehrlich, wie du mit deinen besuchern und deren geschenken umgesht ! respekt, echt ! find ich klasse



@ mops - da fiele mir die idee des e - book s ein - alle bücher drauf speichern und deine bücherregale sind LEER.


ok, is ne kostenfrage......

ich geb auch einige bücher, auf die ich maaaal wieder lese, aber niemals alle. hab ca. 2 meter bücher. mehr nicht.

und die stehen in doppelter reihe

lg


ebooks und den Reader finde ich auch super, so brauchen alle meine gaaaaaaaaanz vielen Bücher keinen großen Platz mehr (und so schrecklich teuer sind die auch nicht mehr). Allerdings habe ich es bisher noch nicht geschafft, mich von den ganzen Papierbüchern zu trennen, die ich noch zu Hause habe ... sind immerhin 4 Regale mit 2x1m, alle doppelt gestellt... plus die 3 Kisten im Keller...

Ausmisten fällt mir auch schwer, ich habe bei meinen letzten beiden Umzügen immer vorher misten wollen, hat leider bei beiden nicht geklappt wie geplant. Beim ersten wurde ich vorher krank und hatte plötzlich kaum noch Zeit zu packen, beim zweiten musste ich die neue Wohnung noch komplett renovieren und fertigmachen, bis 2 Tage vor dem Umzug arbeiten und hatte somit auch kaum Zeit zu packen, also ist alles mitgewandert. Das ist auch noch so ein mystisches Zimmer ... (müsste ich auch noch mal ran :P )


Mir fällt dazu ein, Binefant, dass das Schicksal schöne Tricks auf Lager hatte für dich...

Was ebooks und aufräumen betrifft: Ich bin ja auch am aussortieren; mindestens eines der zimmerhohen, 1 m breiten Bücherregale (ja, Billy) soll geleert werden. Dann kommen da mottensichere Kisten rein mit ... Stricksachen. :D
Ich fange mit den dicken Schinken an, die ich auch in der inzwischen etwa 10.00 Titeln langen Liste habe (die ist zum Teil sicher nicht lesenwert, aber das sehe ich dann). Beispiel; Die Säulen der Erde. Und: Die Tore der Welt. Beide von Follet, und je 4 - 5 cm breit im Schrank.. Beide auf meiner ebook-Liste,
Oder: wegen "geistiger Weiterentwicklung" :P etliche von Rita Mae Brown. Kommen auch zu Oxfam, die zum Glück hier in der Nähe einen Laden haben.

Wenn mir irgendwann doch noch mal danach sein sollte und ich die weggegebenen nicht in der Liste habe: Ich habe ein wunderbares Angebot einer lieben Internetbekannten :blumen: , die angeboten hat, im Bedarfsfall mal bei sich nachzuschauen und es mir dann zu schicken, denn sie hat wohl noch viiieeel mehr als ich. :D

Bearbeitet von dahlie am 16.12.2014 17:55:58


ebook ist keine schlechte Idee, da hab ich auch schon drüber nachgedacht, aber an vielen meiner Bücher hängen jede Menge Erinnerungen (Marke: ach ja, als ich diese Seite gelesen habe, ist dies und jenes geschehen...). Da tut man sich schon schwer, die Bücher herzugeben, besonders weil Bücher für mich nicht nur Gegenstände sind.

Ja, ich weiß, es ist kindisch und für andere schwer zu verstehen, aber ich ticke halt mal so... -_-


Zitat (mops @ 16.12.2014 20:13:02)
...aber an vielen meiner Bücher hängen jede Menge Erinnerungen ...

und genau das ist bei vielen meiner Bücher der Grund, warum ich immer noch meine Bibliothek in der Wohnung habe...

kann ja vestehen, daß erinnerungen an büchern hängen

aber, mal erhlich, an wirlich ALLEN ?

bücher kann man in der bücherei ausleihen, wenns um den inhalt geht, erinnerungen hat man im herzen.

ich heb z.b. auch keine kleidungsstücke auf, weil ich da spezielle erinnerungen dran habe.

lg


Neues Thema Umfrage


Ähnliche Themen

24 Antworten daheim ausmisten..... nur wohin damit??? 6 Antworten Handtaschen und Schuhe: platzsparend aufräumen 28 Antworten kann mal jemand meine PN Box aufräumen 11 Antworten Rechner "aufräumen": überflüssige Dateien löschen 20 Antworten Computer aufräumen 7 Antworten Wohnraumplanung erleichtert das Aufräumen: Wohnräume in Funktionsbereiche aufteilen 24 Antworten wie oft zimmer aufräumen ? 2 Antworten Brexit: Trümmerfrauen sollen aufräumen

Passende Tipps

Keine Lust zum Aufräumen und Ausmisten? Buchtipp

Keine Lust zum Aufräumen und Ausmisten? Buchtipp

16 7
Das bisschen Haushalt

Das bisschen Haushalt

27 57
Digitaler Frühjahrsputz: Computer & Co aufräumen

Digitaler Frühjahrsputz: Computer & Co aufräumen

15 22

Spielend aufräumen mit Kindern

16 9
Entrümpeln und Entsorgen - so geht's richtig

Entrümpeln und Entsorgen - so geht's richtig

15 54

Noch ein Tipp zum schnellen "Notputzen": Zeitplan machen

20 13

Zucchinischiffchen (sehr einfach)

19 5
Jetzt den Kühlschrank ausmisten und reinigen

Jetzt den Kühlschrank ausmisten und reinigen

44 35

Kostenloser Newsletter