Gefüllte Hackfleischröllchen


Zutaten:

500 g Hackfleisch (egal ob Rind, Schwein od. gemischt)
200 g Brösel
50 g Kartoffelflocken (wenn nicht verfügbar, 250 g Brösel)
3 Eier
1 rote Zwiebel
1 Ze Knoblauch
1 EL Senf
Prise Salz
Prise Pfeffer
100 - 150 ml Wasser
je nach Geschmack etwas Oregano, Basilikum und Petersilie

für die Fülle:
lang geschnittene Schinkenblätter (Beinschinken od. ähnliches) - je dünner desto besser
Käsemischung aus geriebenen Ementaler, Mozarella und Bergkäse
1 Frühilingszwiebel


Zubereitung:

Zuerst die Zwiebel klein hacken.
Bevor ich das Hackfleisch mit den Gewürzen vermische, mache ich immer zuerst die Masse. Dazu gebe ich das Wasser in eine Schüssel und gebe nach und nach die Zutaten (Eier, Brösel, Kartoffelflocken, gehackte Zwiebel, Knoblauch, Senf, Salz, Pfeffer und div. Gewürze) hinzu.
Das alles rührt man nun sehr gut durch bis das ganze eine relativ feste und knetbare Masse ist und lässt es ca. 10 Minuten stehen. Danach das Hackfleisch hinzugeben und alles sehr gut durchmischen und kneten.

Nun den Frühlingszwiebel auch klein hacken und mit der Käsemischung vermischen.
Auf einer Arbeitsfläche ein klein wenig Mehl aufstreuen. Darauf dünne Fladen mit der Hackmasse formen. Den Schinken darauflegen und mit der Käse-Frühlingszwiebelmischung reichlich bestreuen.

Nun kommt der harte Teil:
Die Masse muss nun zusammengerollt werden. Ich nehme dazu einen Pfannenwender als Hilfe damit mir die Masse nicht zusammenfällt. Das Röllchen an den Seiten und an der Kante mit den Fingern etwas zusammendrücken.

Tipp: Die Röllchen nicht in der Pfanne sondern im Ofen zubereiten. Dazu in eine große Auflaufform ein klein Wenig Wasser geben und die Röllchen dann in dieser Form im Ofen bei hoher Hitze ca. 30 Minuten lang gar werden lassen. Immer wieder kontrollieren, damit die Röllchen nicht zu schwarz werden. Dadurch kann man das (fast) fettfrei zubereiten. Dies gilt übrigens für jegliche Art von Hackfleisch. Wer die Röllchen (oder z.B. auch einen Braten) gerne sehr knusprig mag, hat zwei Möglichkeiten:

1. Man gibt ca. 10 Minuten bevor es fertig ist, ein wenig Honig über die Röllchen bzw. den Braten, oder
2. man gießt etwas dunkles Bier darüber. Durch die Hitze verdampft der Alkohol.

Original: luchol

Bearbeitet von luchol am 17.03.2007 11:34:23

Hallo,

kann man das auch als Hackbraten machen...?
Ich stells mir grad sehr lecker vor.
Dazu würde ich die Hackfleichmasse auf Klarsichfolie oder nem Küchentuch ausbreiten, dann mit Schinken und Käsemischung belegen und dann mithilfe der Klarsichtfolie aufrollen und ab in den Ofen...


Naja, ich werds einfach mal probieren...

DANKE für das leckere rezept

LG KRiNGELCHEN :-)


Hallo Kringelchen!

Ja natürlich kann man das auch als Hackbraten machen. Dazu solltest Du den Schinken aber in kleine Stückchen schneiden, damit Du beim Anrichten dann die Hackbratenscheiben besser schneiden kannst.

Tipp: In die Auflaufform nicht nur ein wenig Wasser sondern auch eine fein gehackte Zwiebel und etwas Knoblauch geben. Etwas salzen, pfeffern und mit ein paar anderen Gewürzen nach Geschmack abschmecken. Dadurch ergibt sich ein sehr schmackhafter Bratensaft. Den Hackbraten öfters mit ein wenig weiterem Wasser übergießen.


DANKE luchol...der nächste Sonntagsbraten ist gerettet :-) :applaus: :applaus: :applaus: :daumenhoch: :daumenhoch: :daumenhoch:


Zitat (luchol @ 12.03.2007 09:26:25)

50 g Kartoffelflocken (wenn nicht verfügbar, 250 g Brösel)

Was sind Kartoffelflocken?

@chilli-lilli:

Das sind Flocken von einem Fertigpürree. Dadurch wird der Hackbraten oder die Röllchen sehr flaumig und locker.


Ah! :hirni:

Danke, für die Info! :blumen: :blumen:


:sabber: leckkkker


Ooooberlecker. Das werd ich auch mal probieren.

Gruß

Abraxas



Kostenloser Newsletter