neue Trinkwasserverordnung ab November: gestrige Wiso-Sendung


Hallo,

habt ihr gestern die Sendung Wiso gesehen??http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/1458636/Irrsinn-bei-neuer-Trinkwasserverordnung%253F#/beitrag/video/1458636/Irrsinn-bei-neuer-Trinkwasserverordnung%3F

Ich bin total überrascht,weil das Gesetz bereits ab November in Kraft treten soll und ich bisher noch gar nichts davon gehört habe.Betroffen sind alle Mietwohnungen mit mehreren Parteien.
Nun habe ich eine Eigentumswohnung in einem Mehrparteienhaus,wobei die Mehrzahl davon vermietet sind.
Ich persönlich finde es gut, aber einmal pro Jahr diese Prozedur (verbunden mit Mehrkosten halte ich für übertrieben) Lange schon kaufe ich das Wasser zum reinen trinken,weil ich den Leitungen nicht traue und wollte schon einmal bei Stiftung Warentest eine Wasserprobe machen lassen,das betrifft aber eher die Metall/Giftbelastung und weniger die Legionellen...
Wußtet ihr das???


Hallo, die Sendung habe ich gestern auch gesehen und bin ziemlich überrascht. Wir trinken alle kein Leitungswasser, na ja...!
Auch wir haben eine Eigentumswohnung in einem Mehrfamilienhaus. Mal abwarten!


jau, Hühnergrippe, Schweinegrippe, BSE, EHEC
alles dumm gelaufen, also muss was Neues her

unser Wasser schneidet bei allen Untersuchungen immer bestens ab, es schmeckt hervorragend, ich trinke es seit Jahrzehnten in großen Mengen, werde es auch weiter tun

ich werde ab sofort so was von nicht zu Hause sein
und aus der Dusche trinke ich eh nicht :lol:


Zitat (Die Außerirdische @ 11.10.2011 14:46:08)
und aus der Dusche trinke ich eh nicht :lol:

Musst du auch nicht, denn die Legionellen atmest du ein und dann folgt das Unheil.
Ich finde es nicht schlecht, das Trinkwasser direkt aus der Leitung zu prüfen - ABER - dies ist nicht jährlich nötig.
Es gibt immer noch alte Bleileitungen und auch die Legionellen können zum Problem werden, wenn das warme Wasser nicht hoch genug (mind. 60Grad) erhitzt wird.

Am 18. und 19. Oktober wird die Sendung "markt" wiederholt.
Da kann man sich mal schlau machen, was alles so in das Grundwasser kommt. Auch wenn es dann noch einmal gefiltert wird, es könnte noch genug Uran und krebsbildendes Cadmium enthalten. Kommt darauf an, wo man wohnt.

In der Sendung wird aufgedeckt, dass im Blaudünger für Rasen hochdosierte Gifte sind. Die kommen durch den Regen in das Grundwasser.

Auch bei der Sendung plusminus kam die Trinkwasserlüge . Und hier bei frontal21 war es auch Thema.

Von mir aus kann es ruhig ein bischen mehr kontrolliert werden, den die Amaturen (können Gifte abgeben) sind ja unterschiedlich.

Aber keine Angst, die haben eh nicht genug Leute. Für Trinkwasser sind in den Großstädten nur 5 Leute da. Die brauchen für die Maßnahme 50.


Obwohl es Verordnungen über die Wartung von Trinkwasserinstallationen gibt, werden diese oft nicht ausgeführt.
Oft weiß der erste Hausmeister eines Objekts noch was alles zu warten ist, der zweite, dritte, ... hat davon oft keine Ahnung mehr, außer er ist vom Sanitärfach.

Trinkwasser ist Lebensmittel und wird von der Stadt/Wasserversorger gründlich untersucht. Was aber mit dem Wasser in der häuslichen Trinkwasserinstallation passiert bleibt ununtersucht. Dies hat man jetzt abgestellt und uns eine Untersuchungspflicht auferlegt, so schlecht finde ich das nicht.

Letztlich auf einer Schulung:

800 gemeldete Fälle von Legionellen-Infektionen 2012 (an das Robert Koch Institut)
Wobei die meisten Ärzte bei einer Lungenentzündung nicht auf Legionellen untersuchen und somit vieles nicht gemeldet werden kann, weils keiner weiß.

Man geht jedoch von ca. 10.000 - 15.000 Legionelleninfektionen pro Jahr in D aus; bei einer Sterblichkeit von ca. 8-13% ergibt das "mindestens" 800 Todesfälle (wenn die Zahlen auch belastbar sind, ich will das noch checken)

An HIV sterben jährlich ca. 550 Menschen (Robert Koch Institut)

Ich weiß jetzt also nicht ob wir das Problem unterschätzen.


Wir hatten gerade vor kurzem eine Prüfung auf Legionellen - Ergebnis steht jedoch erst in ca. 3 Wochen fest, :rolleyes: Es hieß vorher mindestens an zwei Tagen sollte man zwei bis vier Mal aus allen Zapfstellen in der Wohnung aufdrehen bis das Wasser so heiß wie möglich fließt, besonders in den obersten Etagen - wir wohnen im 4. Stock und haben noch 3 Stockwerke über uns.
Frage mich auch, ob man dies nicht sowieso mindestens einmal im Monat machen sollte, oder bringt das nichts?


Ich finde auch, dass man das Thema nicht unterschätzen sollte. Bei uns war neulich auch der Legionellentester und er hat gesagt, dass unser Haus das erste von 15 untersuchten sei, bei dem die Höchsttemperatur ausreichend ist :blink: Jetzt weiß ich auch, warum so viele Leute jedes Jahr an Legionellen sterben!
Wenn ihr mal wissen wollt, welche Schadstoffe in eurem Leitungswasser sind, könnt ihr so nen Heimtest machen.War ein Tipp von nem Kumpel von mir, der das auch erst kürzlich gemacht hat. Wusste gar nicht, dass es sowas gibt, aber es gibt tatsächlich unterschiedliche Anbieter. Ich hab mir letzte Woche einen bei wasserqualität-trinkwasserqualität.de bestellt. Bin echt gespannt auf das Ergebnis :unsure:


Kleine Ergänzung: wenn (in der Nähe der Wasseruhr) ein Filter in der Hauptwasserleitung eingebaut ist, sollte der so 1-2mal im Jahr rückgespült oder gewechselt werden, sonst fängt der langsam an zu leben...
Wenn er nur etwas dunkel aussieht: keine Panik. Wahrscheinlich ist das Filterglas etwas bläulich eingefärbt, damit sieht der gelbliche Dreck aus der Leitung gleich viel schlimmer aus ;)



Kostenloser Newsletter