Neue Fenster "schwitzen"


Hallo zusammen, vor einigen Monaten wurden bei mir fast alle Fenster gegen Neue getauscht.
Jetzt ist es wieder sehr kalt draußen und wie letzten Winter, schwitzen meine Fenster. :(

Die beiden Alten sind morgens fast komplett feucht und die Neuen über dem Rand (am Glas).

Nun mache ich mir Sorgen, ob die Fenster nicht irgendwann anfangen werden zu schimmeln. Wird das passieren? Und was kann ich dagegen tun ohne zich mal täglich die Fenster zu wischen?

Unser Tipp:
Verpasse keine Haushaltstipps und abonniere unseren kostenlosen Newsletter

0 hilfreiche AntwortenNur hilfreiche Antworten anzeigen

Hallo Cyda,
hier ist einfach nur richtiges Lüftungs- und Heiz-verhalten gefragt.
Wir haben dies Problem hauptsächlich im Badezimmer, wo die Luftfeuchtigkeit wegen der täglichen Dusche sowie der
Wenns arg schlimm ist mit der Feuchtigkeit, so muss man mal nachwischen, aber im Normalfall reicht diese Maßnahme.

Hast du Holz- oder Kunststofffenster? Die neuen Kunststoffenster sind meist so dicht, dass das Öffnen der Fenster in der Heizungsperiode um so wichtiger ist, Holzfenster reagieren dagegen wesentlich empfindlicher auf die Feuchtigkeit, sie müssen fast jährlich nachgestrichen werden.

War diese Antwort hilfreich?

Hallo Rumpumpel,

Die neuen Fenster sind aus Kunststoff, die beiden Alten aus Holz.
Wenn ich zu Hause bin, dann läuft derzeit die Heizung im Wohnzimmer (hier halte ich mich meistens auf) den ganzen Tag, so dass ich auf eine Raumtemperatur von 20-22°C komme. Die Luftfeuchtigkeit liegt bei etwa 60-62%. Lüften tue ich hier in diesem Raum 2-3 mal am Tag für jeweils etwa 15 Minuten. Das Fenster ist aber nur angekippt.

Meinst du also, ich sollte die Fenster mal ganz aufreißen für 10 Minuten?

War diese Antwort hilfreich?

Zitat (Cyda @ 12.11.2011 21:48:43)
Meinst du also, ich sollte die Fenster mal ganz aufreißen für 10 Minuten?

Das ist wesentlich besser.
Gekippte Fenster werden innen sehr kalt, dann kondensiert später die Luftfeuchtigkeit daran.
Auch ist der Luftwechsel besser.
War diese Antwort hilfreich?

Ok danke, das werde ich dann nachher, vor dem Schlafen gehen, mal ausprobieren.

Aber was mache ich mit den alten Holzfenstern? Das sind beides solche Velux Dachschrägen Fenster. Schon uralt aber da die Fenstermonteure gleich sagten solche Fenster könne sie nicht wechseln, habe ich die immer noch. :(

War diese Antwort hilfreich?

Das Problem mit den Holzfenstern hatten wir auch, da kenn ich jetzt keine Lösung.
Die sind eben nicht so gut isoliert und deshalb kondensiert da die Feuchtigkeit

War diese Antwort hilfreich?

Wasser an den Fenstern bedeutet in Kurzform: Zu viel Feuchtigkeit in der Wohnung und ggf. ist es auch zu kalt bei dir.
Letztlich solltest du nur versuchen die Feuchtigkeit aus der Wohnung zu bekommen - dann müssten auch die Dachfenster trocken bleiben.

D. h.:
2-3 x am Tag (nach dem Aufstehen, nach dem Heimkommen von der Arbeit o. ä. und vor dem Schlafengehen) und nach allem was viel Feuchtigkeit freigibt (z. B. Kochen, Duschen ...) Stoßlüften.
Stoßlüften bedeutet: alle Fesnter komplett auf (kippen reicht nicht und sollte in der kalten Jahreszeit auch unbedingt vermieden werden). In der Zeit des Lüftens: alle Heizkörper runter drehen.

Solltest du in unterschiedlichen Räumen unterschiedliche Temperaturen haben (z. B. Wohn- und Schlafzimmer) die Wohnungsinnentüre zwischen diesen geschlossen halten, denn die Feuchtigkeit zieht immer richtung Kälte.

Wichtig: kalte Luft nimmt Feuchtigkeit schlechter auf als erwärmte.

War diese Antwort hilfreich?

In meinem Feriendomizil (Mobilheim) habe ich im Winter sog.
Wäre vielleicht einen Versuchwert? Im Baumarkt gucken, oder googlen. Evtl. auch Erfahrungsberichte lesen.

War diese Antwort hilfreich?

Zitat (Cyda @ 12.11.2011 21:48:43)
Die neuen Fenster sind aus Kunststoff, die beiden Alten aus Holz.


Ich würde mir mal eine zweite Meinung von einem Fensterbauer holen, und diesen zur Besichtigung einladen (das kostet nichts).
Eine Freundin von mir hat ihre alten Velux Dachfenster auch ausbauen lassen und Neue einsetzen lassen. Das war gar nicht so teuer.

Deshalb solltest Deine hier gestellte Frage dem zweiten Fensterbauer mal fragen.

Es ist richtig, schräg gestellte Fenster stundenlang zum lüften offen lassen ist nicht gut. Besser ist ein mal 10-15 Minuten Fenster öffnen.

Ich hab übrigens dieses Jahr noch keine Heizung angemacht. In meiner Wohnung sind 23-24 Grad und tagsüber steht die Balkontür oft offen. Ich habe jedoch tagsüber Sonne und wohne in meinem Mehrfamilienhaus.

Ich hatte mal vor einigen Jahren alle Holzfenster mit Tesamoll dicht gemacht, und dann hatte ich auch feuchte Fenster und Schimmel in den Ecken der Decke. Erst als ich das Tesamoll wieder heraus gerissen habe, ist die Feuchtigkeit verschwunden. Zusätzlich brachte ich noch eine Innendämmung mit einer Styroportapete mit Damfsperre der Aussenwände an.
War diese Antwort hilfreich?


Kostenloser Newsletter