Die Arbeitssituation meines Sohnes... Schichtführer ist fies zu Zeitarbeitern


bin wieder am verzweifeln :mellow:

unser sohn arbeitet seit 4 wochen in einem großen autokonzern als zeitarbeiter,
anscheinend hat er das pech gehabt und ist in einer scheis* abteilung geraten.

ich machs kurz...
am ersten tag wurde er von einem mitarbeiter hoch gelobt(der rennt bei jeden mist zum meister)
du arbeitest gaaanz prima ...hab ich dem meister schon gesagt.... :wacko:

am nächsten tag...sohn muss dort wechselnde arbeiten erledigen (rutiert)
du arbeitest heute total scheis*e so gut wie du angefangen hast so schlecht bist du heute.

sohn hat ihm erklärt das er erst den zweiten tag hat und diese neue aufgabe noch nicht beherschen kann.
darauf der mitarbeiter....du bist zu doof zum schei*en.
sohn hat sich in den bart gebrummelt....laber mich nicht voll....der kerl hat gute ohren hats gehört und ist zum schichtführer gegangen.

schichtführer ....ich habe gehört du wirst frech....pass auf sonst gehen wir beide zum meister,noch nicht lange da aber schon große fresse.

sohn hat ihm den grund erklärt warum er sowas gesagt hat,der mitarbeiter hat alles abgestritten....wies aussieht hat man ihm auch noch geglaubt.

nächster tag.....ein alteingesessener mitarbeiter hatte geburtstag,hat würstchen und brötchen mitgebracht.
alle haben davon gegessen....sohn und die anderen 8 zeitarbeiter haben sich auch 2 würstchen vom teller genommen....sie dachten das es für alle gedacht war....kannte er auch noch so aus seiner zivizeit im krankenhaus.

der schichtführer sah das...darauf hat er sich in die mitte des raumes gestelllt und gebrüllt....

ich hoffe das die die hier einfach so mitfressen auch was zu ihrem geburtstag ausgeben.

unser sohn war geschockt ...auch die anderen zeitarbeiter.
2 tage später der nächste geburtstag....keiner der zeitarbeiter hat sich getraut was zu nehmen...alle haben ihre brotdosen ausgepackt und ihre eigenen brote gegessen.
die würstchen wurden diesmal auch nicht in die mitte gestellt sondern gleich in die ecke wo die firmeneigenen mitarbeiter saßen.
ich will mich nicht unbeliebt machen und vielleicht hats auch gründe das sie die wessis so ausschließen aber in dieser abteilung arbeiten fast nur leute aus dem osten ,wessis sind in der minderheit (zeitarbeiter aus dem osten werden nicht so stark angegangen).

die zeitarbeiter ziehen sich zurück und lassen die anderen unter sich.
ich finds so schade das es immer noch solche mauern zwischen ost und west gibt...wir gehören doch alle zusammen.

mir tun die zeitarbeiter echt leid...keiner will den mund aufmachen,
sie möchten nur das man sie ende januar verlängert und dafür brauchen sie nun mal den schichtführer denn der sagt dem meister welcher mitarbeiter eine verlängerung bekommen sollte.
dieser schichtleiter ist aber ein gaaanz mieses Ar*ch******!

ich weiß das wir im westen auch genug leute haben die den ostdeutschen immer noch nicht freundlich gegenüberstehen....ich gehöre nicht dazu für mich zählt die person nicht ob sie aus dem osten oder westen kommt.

und unterstellt mir bitte nicht das ich alle ostdeutschen über einen kamm schere ...das tu ich nicht.

ich musste das einfach mal loswerden...danke fürs lesen ;)


Liebe fenjala,

lass dich mal :trösten: . Ich kann dich verstehen. Ist auch echt eine fiese Nummer die dort anscheinend abgeht.
Vielleicht sollte dein Sohn mal dem Betreuer bei der Zeitarbeitsfirma (nennen die sich auch Disponenten? ich habe keine Ahnung...) sagen, wie das da abläuft. Das kann ja nicht in deren Interesse sein, dass die Zeitarbeiter da so behandelt werden. Zumal die ja auch an der Arbeitsweise rummäkeln und das fällt ja letztendlich doch auf die Zeitarbeitsfirma zurück. (Gibt ja dann solche Leute die sagen nee, die haben nur schlechte Leute, die wollen wir nicht mehr). Das Verhalten der "festen" MA interessiert dabei womöglich keinen, denn das hat ja einen Grund, dass man "frech" wird...
Ich hoffe für deinen Sohn, dass sich das alles auf ein erträgliches Level einpendelt, denn das hält ja auf Dauer niemand aus.

Alles Gute :blumen:


mich ärgert am meißten das dort solche unterschiede gemacht werden.
wenn ich geburtstag habe ,was mitbringe dann ist das doch nicht nur für bestimmte personen...entwerder ich gebe für alle was aus oder für niemanden.


ich könnte niemals jemand zugucken lassen,
als ich noch woanders gearbeitet habe gab es auch leute mit den man weniger zu tun hatte ,
ich habe dann einfach auf jeden gruppentisch eine große mit kuchen befüllte tortenplatte auf den tisch gestellt so das sie wussten auch sie dürfen sich bedienen....

das ist für mich selbstverständlich.

es gibt noch eine kleine möglichkeit die halle zu tauschen,eine freundin von mir arbeitet auch dort sie meint wenn es nicht geht wird sie versuchen ihn überzuholen.

ihr teamchef ist super nett und meinte schon das er die truppe kenne...sind schwierige leute dort ,hat er gesagt....die abteilung ist ihm also nicht fremd.

das größte problem ist halt das er für die verlängerung sein teamchef braucht <_<


Hallo fenjala,

natürlich ist das Verhalten der ostdeutschen festangestellten Kollegen sehr gewöhnungsbedürftig.

Aber, wenn ich mir das so durchlese, hat sich Dein Sohn auch nicht gerade besonders klug verhalten.
Gerade, wenn ich neu in einer Abteilung bin, muss ich mir genau ansehen, was ist "erlaubt" und was nicht. Ich kenne ja die üblichen Verhaltensweisen der aktuellen Abteilung (noch) nicht. Und von den bisherigen Einsatzorten auf den aktuellen zu schliessen ist..... nunja...... etwas naiv gewesen.

Leider ist es so, dass nicht alle Leute so freundlich drauf sind wie Dein Sohn es bisher erlebt hat. Bislang scheint er Glück gehabt zu haben. Leider ist es nun einmal "daneben gegangen".
Vielleicht war das ja auch so gewollt von den festen Mitarbeitern? Vielleicht haben die Angst um ihren Job und versuchen so, potentielle Neue abzuschrecken.

Jetzt soll er mal den Kopf nicht hängen lassen. Er wird ja wohl gute Arbeit leisten, sonst wäre er schon "weg vom Fenster".

Gruß

Highlander


Das Problem ist hausgemacht, normales Personal wird abgebaut und durch Zeitarbeiter ersetzt, den bestehenden Personal wird Druck gemacht. Sie könnten die nächsten sein, die durch billige Zeitarbeitskräfte ersetzt werden. >Dieser Druck der vom Managment auf die Belegschaft ausgeübt wird, wird von der Belegschaft an die Zeitarbeiter weitergegeben.

Herr Edit meint: Manchmal hilft auch einfach den Spieß umdrehen, Dein Sohn tut sich mit den anderen Zeitarbeitern zusammen und die geben mal ne Runde Würstchen aus.

Bearbeitet von Josi-Julius am 14.11.2011 14:03:45


Zitat (Josi-Julius @ 14.11.2011 14:01:01)
Herr Edit meint: Manchmal hilft auch einfach den Spieß umdrehen, Dein Sohn tut sich mit den anderen Zeitarbeitern zusammen und die geben mal ne Runde Würstchen aus.

Das ist wirklich mal ne Idee.
Einfach die Würstel hinstellen, Zettel dran " Für Alle auf Gute Zusammenarbeit, die Zeitarbeiter".

Fenjala: dein Sohn ist bei einer Zeitarbeitsfirma. Wenn es schlimmer wird, kann er jeder Zeit zum Chef gehen und sagen, dass er aus persönlichen Gründen wo anders eingesetzt werden möchte.

Mir tut dein Sohn samt seinen Kollegen leid, dass sie das ertragen müssen. Ich bin seit 16 Jahren in der Automobilen und weiß selbst, dass ist ein hartes Leben. Geschenkt wird dir da nix.

BTW: vor 10 Minuten rief mein Großer an und teilte mir mit, dass er zum Ende des Monats gekündigt ist.

Wenn es hart kommt, dann aber richtig.

Zitat (Eifelgold)
BTW: vor 10 Minuten rief mein Großer an und teilte mir mit, dass er zum Ende des Monats gekündigt ist.

Wenn es hart kommt, dann aber richtig.


Eifelchen,Kommlasse Dich. :trösten:

Fenjala, die Idee mit den Würstchen finde ich gut. Aber allgemein ist ja bekannt, daß die Zeitarbeit überall boomt, daß die Leute aber Mitarbeiter 2. Klasse sind. Auch zwei meiner Söhne haben diese Erfahrung zur Genüge schon gemacht in ihrem Arbeitsleben. Da hilft nur, Zähne zusammenbeißen. Und, oder, mit der Zeitarbeitsfirma reden und sich woandershin versetzen lassen. Letzte Option.
Eifelchen: Das tut mir von Herzen leid mit deinem Großen. Was wird er nun machen? Auch von mir laß Dich mal feste drücken und halt trotzdem die Ohren steif, so gut es geht, ja? Ich weiß nur zu gut, wie das ist.........mein Jüngster hat eben erst wieder einen neuen Job gefunden, nachdem er fast ein Jahr arbeitslos war.......noch ist er in der Probezeit und wir bammeln entsprechend mit ihm mit. Alles Liebe!!!!!!!!


auch wenn wir (statistisch) immer weniger Arbeitslose haben ... der Arbeitsmarkt ist hart umkämpft und da geht es manchmal auch so zu wie hier beschreiben ... da kann man schon nicht mehr von unfair reden, das ist einfach nur :kotz:

tur mir sehr leid für deinen Grossen, Eifelgold


Das ist fast überall so ,die Neuen werden von den Alten gedrückt denn man könnte ja gegen einen Neuen ausgetauscht werden und in Hartz rutschen. Die Alten bekommen schwer Arbeit.
Und Zeitarbeiter sind Menschen 2 Klasse jedenfalls in der Arbeitswelt.
Die Arbeiterklasse ist von Oben schwer gespalten durch die ZAF und die Gewerkschaften haben auch ihren Teil daran. Statt alle zusammen zu halten machen sie sich gegenseitig fertig genauso wie die es Oben wollen. Die Würstchen sind da garnichts da habe ich schon andere Sachen erlebt. So lange wie er noch heil nach Hause kommt geht es noch. Und das ist kein Ost sondern ein ganz deutsches Problem.


es klingt für mich eher nach dem trennen von zeitarbeitern und angestellten und nicht nach ossi und wessi.

eine runde würstchen ausgeben nach diesem vorfall finde ich nicht so passend. auf mich würde es wie eine zerknirschte entschuldigung und der versuch, sich beliebt zu machen. es könnte sehr gut passieren, dass das noch öl ins feuer gießt.

mit dem zettel dazu käme es mir wie eine verhöhung vor, denn eine gute zusammenarbeit gibt es nicht. so unkollegial, wie die arbeiter sich dort verhalten, fallen mir noch andere dinge ein, die die würstchen anrichten könnten.

dein sohn ist jung und billig. wenn er sich bewährt, wird ein älterer mitarbeiter wahrscheinlich gehen können. man versucht, sich dagegen zu wehren, um den arbeitsplatz zu schützen, und dafür sind auch oft intrigen recht.

ich selbst hätte den würstchenspender gefragt, was ich ihm für die verspeisten würstchen schulde und es ihm bezahlt. dein soihn hat hoffentlich eine anlaufstelle, um sich über die kollegen zu beschweren. :blumen:


endlich zeit zum lesen,

eifelgold....das mit deinem großen tut auch mir leid,ich drück beide daumen das er ganz schnell was anderes findet.

Highlander ....natürlich hast du recht,er hätte auch erst fragen können bevor er zulangt,
aber außer ausbildung und zivildienst hat er noch keine erfahrung in der arbeitswelt sammeln können.
er dachte halt das geht in ordnung wenn auch er sich was vom teller nimmt.
außerdem gibt es in unserer familie keine ausgrenzung anderer,daher konnte er so ein verhalten nicht kennen.
aber nun hat er was dazu gelernt.

er wird wohl keine würstchen ausgeben,
ganz im gegenteil ...er will nie wieder etwas vom geburtstagsbufffet nehmen außer er wird aufgefordert,aber warscheinlich auch dann nicht.
er sagt so erbärmlich kam er sich noch nie vor,hat sich nix dabei gedacht und wird dann so blosgestellt (die anderen zakis allerdings auch).
zakis nennen sie die zeitarbeiter.

eine versetzung wird wohl tatsächlich nicht unumgänglich sein...aber jetzt gleich noch nicht.
in dieser abteilung werden zur zeit noch leute gebraucht ,wer weiß wies woanders aussieht,vielleicht kann er dort für eine gewisse zeit bleiben und fliegt dann raus weil er nicht mehr benötigt wird :blink:

ende januar wäre er 3 monate dort nun hoffen wir das er nochmal verlängert wird,wenn das der fall ist muss man sehen wies weitergeht.

klar verstehe ich das die alten angst um ihren arbeitsplatz haben aber auch sie müssen verstehen das die neuen sich ihren arbeitsplatz lange erkämpfen mussten.
es war sehr schwer überhaupt eine stelle als zeitarbeiter zu bekommen.....man war der glücklich als die zusage kam.

ganz erlich....ich selbst hätte auch die 2 würste am nächsten tag auf den tisch gelegt und gesagt....wollte euch nur was zurückgeben.


übrigends.....heute hat der nette schichtführer alle arbeiter in den teamraum gerufen,
er hat eine neue tischordnung festgelegt.
links sitzen ab sofort die hauseigenen arbeiter-rechts die zeitarbeiter.....sie dürfen im teamraum nicht mehr durcheinander sitzen.

keiner der zeitarbeiter hatt etwas gesagt,alle haben den mund gehalten und sind der anweisung gefolgt.
ich mein ...es ist schon schlimm für die jungen männer sich so vorführen zu lassen aber wie fühlen sich die familienväter die selbst schon über 40+ sind ist das nicht frustrierend?

das schlimmste der schichtführer hat selbst als zeitarbeiter angefangen,hatte das glück von der firma übernommen zu werden.

mir kommt das vor wie rassentrennung


:kotz:

Bearbeitet von fenjala am 14.11.2011 21:28:33


Zitat (fenjala @ 14.11.2011 21:26:04)





übrigends.....heute hat der nette schichtführer alle arbeiter in den teamraum gerufen,
er hat eine neue tischordnung festgelegt.
links sitzen ab sofort die hauseigenen arbeiter-rechts die zeitarbeiter.....sie dürfen im teamraum nicht mehr durcheinander sitzen.

keiner der zeitarbeiter hatt etwas gesagt,alle haben den mund gehalten und sind der anweisung gefolgt.
ich mein ...es ist schon schlimm für die jungen männer sich so vorführen zu lassen aber wie fühlen sich die familienväter die selbst schon über 40+ sind ist das nicht frustrierend?

das schlimmste der schichtführer hat selbst als zeitarbeiter angefangen,hatte das glück von der firma übernommen zu werden.

mir kommt das vor wie rassentrennung


:kotz:

Also das ist ja die Höhe! Da würd ich aber gegen angehen! Gibt es denn kein Betriebsrat oder Oberchef???? Das IST Rassismus.....geht ja wohl gar net! Das ist gegen die Menschenwürde!

Meine Meinung.... -_-

Bearbeitet von BMWGirl1972 am 15.11.2011 06:45:46

Zitat (fenjala @ 14.11.2011 21:26:04)
übrigends.....heute hat der nette schichtführer alle arbeiter in den teamraum gerufen,
er hat eine neue tischordnung festgelegt.



Da muss einer aber mächtig Probleme haben.

Wie asi ist dass denn?

Zeitarbeiter haben das Recht, beim Betriebsrat der Einsatzfirma vertraulich vorstellig zu werden. Das soll er mal machen.
Außerdem soll er die Vorfälle protokollieren und seinem Disponenten melden - der ist sein Arbeitgeber und hat dafür zu sorgen, dass er an seinem Arbeitsplatz (eben der Einsatzfirma) nicht diskriminiert wird.

Wenn der Arbeitgeber sich taub stellt: Ein kleiner anonymer Anruf beim ARbeitgeberverband, dem der Arbeitgeber angehört, wirkt Wunder - ich spreche da aus Erfahrung, die Anrufe werden wirklich anonym behandelt.

Ich hab mal den Thread-Titel von "Zeitarbeit" zu "Die Arbeitssituation meines Sohnes" geändert, damit es etwas konkreter ist

Bearbeitet von Cambria am 15.11.2011 08:22:56


cambria ,danke fürs verschieben.
wie bekomme ich den arbeitgeberverband der firma raus?

ich denke aber das es evtl. doch zu gefährlich wäre dort anzurufen,er ist gerade mal 4 wochen dort .
die anderen die viel länger dabei sind trauen sich nicht was zu unternehmen.
ich weiss nicht....

mein mann und ich haben uns gestern abend überlegt ob wir eine beschwerde an die personalabteilung schicken,ich würde sie schreiben und mein mann würde sie in den postkasten der abteilungseigenen personalabteilung stecken.
ohne absender ...das wäre dann wirklich anonym.

nur ....was wenn mein mann dabei gesehen wird?

wenn ich unseren sohn sage ich werde da was aufsetzen wird er dagegen sein...er ist der meinung so schwer es auch ist da müssen sie wohl durch.
ich dagegen bin einfach nur entsetzt wie wiederlich mit den menschen umgegangen wird.
nicht allein mein sohn soll aus dem schreiben profitieren können,ich würde es für alle zakis machen.
außerdem juckt es mir in den fingern dem typ das handwerk zu legen.

ob danach wirklich eine besserung eintritt ist allerdings fraglich.

und wenn ich eine schreibe muss ich aufpassen das ich nichts festhalte was im direkten kontakt mit unserem sohn gebracht werden kann.

bin echt gespannt was er heute zu berichten hat.

ich habe auch bemerkt das er wenn zu hause ist erstmal ne ganze weile braucht um ruhiger zu werden.
der ist total zappelig und geladen,klar er (und die anderen ) müssen alles schlucken...ich stell mir das schwer vor.

mein ältesten hätten die schon gefeuert ,der lässt sich sowas nicht gefallen,
er sagt wäre der mein teamsprecher dem hätte ich im dunkelen mit maske nach der arbeit die Fres*e poliert.

ich könnte es verstehen.


Ich hab dir ne PM geschickt ;)


liebe fenjala, es ist nicht deine aufgabe, die adresse des arbeitgeberverbandes herauszufinden und ein schreiben aufzusetzen. dein sohn arbeitet dort mit anderen zeitarbeitern, nicht du. es stört sie etwas, also sollen sie sich auch wehren. gemeinsam sind sie stark, aber die mutter, den vater oder einen großen bruder vorschieben erscheint mir alles andere als klug.

macht er denn etwas, zeigt er selbst einsatz, oder will er alles dir überlassen? dein sohn ist nicht mehr in der schule, sondern im arbeitsleben, wo andere regeln herrschen. weiß er von deinem vorhaben? wenn nicht, könnte das schrecklich peinlich für ihn werden, wenn es herauskommt, und dann hat er erst recht ein schweres leben dort, was nicht bei tischordnung, herumschreien und verbalem mobben enden muss.

eine beschwerde kann natürlich anonym sein, jedoch wird man aus dem inhalt heraus erkennen, worum es sich handelt. dann ist es aus mit der anonymität. sie ist ohnehin nicht gegeben, weil du dich über internes beschweren willst, woraus sich erkennen lässt, dass die beschwerden von den arbeitern kommen. ob direkt oder indirekt.

so schwer es dir fällt, aber die initiative zu ergreifen oder sogar im alleingang zu versuchen, den zeitarbeitern ein besseres leben zu verschaffen, kann arg nach hinten losgehen, und kann alles noch verschlimmern. :blumen:

deinen vergleich mit der rassentrennung finde ich übrigens äußerst unpassend.

Bearbeitet von seidenloeckchen am 15.11.2011 19:16:40


Zitat
keiner der zeitarbeiter hatt etwas gesagt,alle haben den mund gehalten und sind der anweisung gefolgt.
ich mein ...es ist schon schlimm für die jungen männer sich so vorführen zu lassen aber wie fühlen sich die familienväter die selbst schon über 40+ sind ist das nicht frustrierend?

Was sollten sie auch sagen ?? Wenn nur einer den Mund aufmacht wird er zur Abschreckung der anderen in Unehren entlassen und bekommt von Amt eine Sperre. Im Osten ist die Arbeit knapper als in den alten Ländern und der Kampf härter !
Hier kam mal ein Film darüber 1-5 da mussten sie sogar andere Kleidung tragen als das Stammpersonal.
Aber wie gesagt das ist von Oben so gewollt.

ich hatte nicht vor mich übers internet zu beschweren ,wenn dann per Brief.
keiner der zeitarbeiter traut sich den mund aufzumachen,wenn ich genau wüsste das es wirklich anonym bleibt würde ich mich sofort für diese leute einsetzen ,sie selber haben warscheinlich nicht genug mut dazu.
ist auch klar wenn der arbeitsplatz dadurch in gefahr geriet.

seidenmloeckchen du hast nicht ganz unrecht wenn du sagst das man aus dem schreiben herauserkennen könnte woher der wind weht,genau deswegen wird die idee wohl nur eine idee bleiben.

ob das blöd aussieht wenn ich eine beschwerde schreibe ist mir persöhnlich ganz egal.
weiß doch keiner von wem die kommt.
ich möchte nur zu gern das man diesem vollpfosten das handwerk legt.

andromeda....das mit anderer kleidung tragen....genau dafür hat er schonal von oben ärger bekommen,
die zeitarbeiter wollte er in blaue t-shirts stecken die anderen sollten weiße tragen.
er ist also schonmal aufgefallen,ist aber schon ne weile her.

übrigends ,braucht keiner vom stammpersonal angst um seinen arbeitsplatz zu haben,
die dort fest arbeiten bleiben dort bis sie in rente gehen ...wenn sie sich nichts zu schulden kommen lassen.
noch nie wurde dort jemand wegen einem zeitarbeiter entlassen....wenn jemand gehen muss sind es die zeitarbeiter selbst.


Firma, Abteilung und Schichtführer beim Namen nennen. Öffentlich. Kündigungsgrund? Scheiß drauf! Solche Evolutionsversager laufen solange Amok wie man sie lässt und sich wegduckt. Ersatzweise zwei bis drei Jungs engagieren, die dem Schicht-Möchtegern-Führer gepflegt die Fresse polieren. Am nächsten Tag ein unschuldiger Kommentar, der ihn ansatzweise durchblicken aber nichts beweisen lässt.
Dein Sohn und seine Kollegen sollten an die Bremer Stadtmusikanten denken: "Was bessres als den Tod finden wir überall!" Kein Job, schon gar nicht als Zeitsklave, ist es wert, sich erniedrigen, ausgrenzen (und ja, ich würde es auch Rassentrennung nennen!) und permanent beleidigen zu lassen. Lieber Hartz IV und die Selbstachtung bewahren als ein paar Euro über Hartz IV und auf Knien zur Arbeit rutschen.
Ich hatte auch schon nen Psychopathen als Chef. Dass das Schwein in Menschengestalt mich entlassen hat, war im Nachhinein das Beste, was mir passieren konnte. Beruflich UND VOR ALLEM persönlich.

Bearbeitet von Koenich am 15.11.2011 22:47:22


Ich gebe dem Koenich recht. Kein Mensch muß solche Demütigungen hinnehmen. Ich würde das auch öffentlich machen und die Namen nennen. Dieses System funktioniert doch nur, weil sich die meisten das gefallen lassen und so lange sie das tun, wird der Schichtführer mit seinem Mob immer so weitermachen.
Wenn sich Dein Sohn allerdings auflehnt und zeigt, daß er nicht alles mit sich machen läßt, so werden die anderen schnell merken, wie weit sie gehen können und wie weit eben nicht. Meiner Erfahrung nach ziehen andere "Unterdrückte" übrigens ganz schnell mit, sobald nur einer den Mut findet, den Mund aufzumachen. Nur sollte Dein Sohn selber handeln.
Anonymität wird in der Sache nicht helfen, weil er damit genauso handelt, wie der Schichtführer und sein Clan.
Natürlich ist sowas hart, aber daran wird Dein Sohn wachsen.


Zitat (fenjala @ 14.11.2011 21:26:04)
...es ist schon schlimm für die jungen männer sich so vorführen zu lassen aber wie fühlen sich die familienväter die selbst schon über 40+ sind ist das nicht frustrierend?

Ich glaub für die jüngeren Männer ist es schlimmer als für die älteren.
Wer mal über 40 ist, weiß einfach dass das ein ganz armes Schwein ist, das jetzt eine ganz kleine Ecke Macht hat, und die missbraucht, wo es geht.


Ich würde deinen Sohn raten, ein (Mobbing-)Tagebuch zu führen.

Datum / ca. Uhrzeit / was ist passiert / wer war dabei

zum einen: Wenn er - in der Zeitarbeiterfirma oder im Betrieb - den Zustand bekannt geben will, ist so etwas wesentlich glaubwürdiger als "die ärgern mich immer und ich hab doch gar nichts gemacht"

zum anderen: Sollte er sich nicht dafür entscheiden sehr zeitnah etwas zu unternehmen, dann hilft das geschriebene auch, die Objektivität zu behalten. Irgendwann kommt man sonst in die Situation, wo man gar nicht mehr weiß, wer nun recht und wer unrecht hat. Ob es einem nicht selbst nicht "ganz recht geschieht" so behandelt zu werden etc.

Ich wünsch deinen Sohn viel Glück.

es ist nicht recht was da passiert, aber : du...fenjala...aergerst dich ganz fuerchterlich drueber, was sagt dein sohn dazu? wie steht er dazu...ausser dass er es dir eben erzaehlt und abends etwas laenger braucht bis er 'runtergedreht' hat? bist du dir sichrer dass er und seine zeitarbeitskollegen wollen dass da irgendjemand sich einmischt? kann es nicht sein dass die meisten dann doch lieber schlucken, dafuer nen arbeitsplatz haben?

koenich hat recht mit der selbstachtung, aber die sieht halt auch fuer jeden anders aus. jeder mensch hat eine andere art mit problemen umzugehen, jeder ein anders gefuehl dafuer wie und bis wann er in den spiegel sehen kann ohne sich zu gruseln oder schaemen vor sich selber.

es ehrt dich dass du etwas unternehmen willst, aber es ist nicht dein bier...bist du sicher dass die auf dich gewartet haben damit du etwas zu aendern versuchst? was wollen die, welche es direkt betrifft?

gruss :blumen:
shewolf


was koenich geschrieben hat bringts auf den punkt :)
leider ist das unmöglich,
werd dort erstmal drin ist möchte nicht gefeuert werden.
es gibt kaum jemand aus unserer stadt der /die nicht in diese Firma arbeiten möchte.

shewolf...neee auf mich gewartet hat sicher niemand,
vielleicht kommt mein helfersyndrom zu stark durch,
ich mag halt keine ungerechtigkeiten und würde mich soo gern für die leute die unterdrückt werden einsetzen....hab wohl den beruf verfehlt <_<

wenn rassentrennung nicht der richtige ausdruck ist nenne ich es einfach " menschenverachtend".


Ich sage es mal aus meiner einen Erfahrung aber ist schon paar Jahre her. Als sie uns mal die Normen kürzten also,also wir sollten die gleiche Arbeit nicht mehr in 8 Stunden machen sondern in 6 1/2 Stunden fertig werden ,habe ich gesagt mit mir nicht und konnte gehen.
Die andern 15 Mitarbeiter haben den Mund gehalten und blieben aber hinter den Rücken haben sie geschimpft wie die Rohrspatzen. Auf breiter Fluor stehst Du heute allein da und kannst Dich nur auf dich selber verlassen.Und ich war in keiner Zeitarbeit.
Wenn ich heute noch mal jung wäre würde ich ins Ausland abhauen ,Skandinavien oder so ,da sollen die Menschen noch als Menschen behandelt werden und haben noch Zukunft.



Kostenloser Newsletter