Detailfragen zur Rosenkohl-Zubereitung


Nachdem ich früher immer Rosenkohl aus der Tiefkühlpackung gegessen (natürlich nicht direkt :-))
habe ich jetzt erstmals "frischen" ROsenkohl zubereitet.

Der schmeckt aber irgendwie fade.

Daher hier ein paar Detailsfragen:

1.) Muss man den Strunk vorher abschneiden?

2.) Schält man an die äusseren Blätter ab oder wäscht man die ganze Teile?

3.) Wenn man mit minimalem (!) Aufwand eine Geschmacksverbesserung erzielen will
was sollte man dann in dass Wasser geben?

Salz, Gemüsebrühe?

4.) Ich habe entsprechend den im Internet erwähnten Empfehlungen die Teile 10 Minuten im kochenden Wasser gelassen. Trotzdem waren sie danach immer noch viel fester als die Teile aus der Gefrierfertigpackung.
Woran liegt das? Hilft länger drin lassen?

Ben


Ich schneide den strunk ab, und mache in den harten teil dahinter ein kreuz, die äusseren zwei blätter entfernen, in salzwasser kochen und mit muskat würzen


Ich mache es auch so wie Silke.Habe ihn auch schon in Gemüsebrühe gekocht ,war auch :sabber:
wenn er noch hart ist,einfach immerwieder mal probieren bis der gewünschte Garpunkt erreicht ist :blumen:


Genauso wie Silke schrieb.

Bissfest sollte er noch sein.

Dann kannst du:
Butter zerlassen und den Kohl darin schwenken
Mehlschwitze erstellen und den Kohl darin ziehen lassen
Mit Honig-Senf-Öl-Gemisch einreiben und überbacken
mit Käse überbacken
einen Auflauf von machen
Semmelbröse in Butter krümelig machen und ein gehacktes hart gekochtes Ei drüber streuseln

:sabber: :sabber: :sabber: :sabber:


Ich lasse auch Butter in einer aus und gebe Semmelbrösel hinein, alles unter den weich gekochten Rosenkohl geben.


Ich mache es auch so wie Silke,nur ohne Muskat.Den gekochten Rosenkohl schwenke ich dann in Butter. :sabber: :sabber: :sabber:

VLG :blumen:
Pompe


Zitat (felljunge @ 25.11.2011 16:24:48)
Ich lasse auch Butter in einer Pfanne aus und gebe Semmelbrösel hinein, alles unter den weich gekochten Rosenkohl geben.

So mache ich es auch.
Und die Kochzeit vom Rosenkohl beträgt so an die 20 Minuten. Setze Rosenkohl immer ein wenig früher auf, ca. 5 Minuten später die Kartoffeln. Damit alles fast gleich fertig ist.

Zitat (bens @ 25.11.2011 16:03:21)


Trotzdem waren sie danach immer noch viel fester als die Teile aus der Gefrierfertigpackung.
Woran liegt das? Hilft länger drin lassen?


Gefrier-Gemüse hat immer eine ca.1/3 kürzere Garzeit ;)

Und Salzen solltest du das Kochwasser schon :P

Versuch mal das :sabber:

Man sagte früher immer, Rosenkohl und Grünkohl müssen erst Frost kriegen, also lege ich meinen Rosenkohl erst in den . Strunk wird abgeschnitten, sind die Aussenblätter in ordnung , muß man sie nicht entfernen. Will man den Kohl bissfest, bereite ich ihn im Wok, mache dann Creme freashe
drann. Koche ich ihn im , schwenke ich ihn in Butter mit Semmelbrösel , gewürzt wird mit
Salz Pfeffer und Muskat


Und auserdem nicht immer nur als Gemüse,er schmeckt auch als Auflauf,Suppe,Salat,Gratin,Eintopf und ganz lecker Rosenkohltorte :rolleyes:


Ich schneide auch den Strunk ab, die äußeren Blätter die nicht schön sind mach ich auch ab und ritze unten in den Strunk ein X!
Die kleinen scheisserle :P koche ich dann in Wasser wo ich vorher Salz, Zucker und Muskat hineingegeben habe :)
Danach ertränke ich die kleinen in Sahnesoße... aber nicht immer.. jenachdem ;)


Mit Zucker würzen höre/lese ich zum ersten Mal ;)


Ein Tipp von meiner Omilein :) und ich habe bis jetzt noch nicht festgestellt das es nicht zum Rosenkohl passt :D


Nee, kein Zucker, nur in Salzwaser kochen, nach dem putzen, und dann eine
helle Mehlschwitze dazu, mit Muskat.


Omis konnten/können immer gut kochen. Also, wird es mal ausprobiert ;)


Wie nee kein Zucker?! Kann das nicht jeder so handhaben wie er möchte? ;) Ich mach es weiterhin so! Mir schmeckt es :D


Das Einkerben, bens, ist wichtig, weil dadurch das Kochwasser mehr ins Innere dringt, und der "Kern" nicht warten muss, bis drumherum alles schön heiß ist.
Wie schön öfter erwähnt: Salz ins Kochwasser, aber ich mache das erst gegen Ende der Kochzeit. Wenn man nach dem Abgießen etwas Muskat rüber streut statt ins Kochwasser zu geben, braucht man weniger. Und dann in etwas Butter schwenken. Mehlschwitze bindet - auch den Geschmack!
Ich mache fast alles Gemüse ohne; nur z.B. Endiviengemüse bekommt von mir einen Schuss Milch rein und das wird dann gebunden mit etwas angerührter Speisestärke. Denn Endivie hat einen etwas bitteren Eigengeschmack. Wer den Eigengeschmack von Rosenkohl nicht sooo doll findet, soll ja eine Mehlschwitze dran machen.


Der Zucker hebt auch beim Rosenkohl den Geschmack!
Tipp von meiner Grandma:
In Süsses kommt etwas (Prise)Salz, in salziges/würziges kommt etwas (Prise)Zucker!

Passt seid über 40 Jahren ;o}}


Zitat (Katrin85 @ 25.11.2011 18:51:03)
Wie nee kein Zucker?! Kann das nicht jeder so handhaben wie er möchte? ;) Ich mach es weiterhin so! Mir schmeckt es :D

Okay, ich werde es probieren, mit etwas Zucker, man soll ja immer offen
für alles sein. :D

Rosenkohl schmeckt am besten, wenn man ihn vor dem Essen durch ein Schnitzel ersetzt.


rofl


Sooo und jetzt hab ich lust auf Rosenkohl obwohl ich am WE LauchKartoffelgratain geplant habe! hmmmmm :D


Zitat (Deltoidea @ 25.11.2011 18:59:09)
Der Zucker hebt auch beim Rosenkohl den Geschmack!
Tipp von meiner Grandma:
In Süsses kommt etwas (Prise)Salz, in salziges/würziges kommt etwas (Prise)Zucker!

Passt seid über 40 Jahren ;o}}

:daumenhoch: Richtig!!!

Ich dämpfe meinen Rosenkohl nur noch, so ist er außen und inne gleich gar. Beim kochen werden die äußeren Blätter schnell matschig. Wenn er gar ist kommt er in einen Topf mit etwas Butter und wird ein wenig geschmort. Wenn alle Röschen ein paar braune Stellen haben kommen Salz , Pfeffer, ne Prise Zucker und vers.Kräuter (ich mische alles aus dem Garten zusammen, Peterle, Schnittlauch, Basilikum, Majoran, Oregano, Maggi-Kraut) dran.
Brauch dann nur eine Scheibe Brot dazu :sabber: :sabber: :sabber:

Zitat (Josi-Julius @ 25.11.2011 19:44:01)
Rosenkohl schmeckt am besten, wenn man ihn vor dem Essen durch ein Schnitzel ersetzt.

Der Spruch könnte von meiner Tochter sein. rofl

Ach ja, kenne ich schon von verschiedenen Gemüsen her; ist trotzdem immer wieder lustig. :blumen:


Zitat (Katrin85 @ 25.11.2011 18:12:15)

Die kleinen scheisserle :P

rofl
Und wir nennen den Rosenkohl kleine Scheißerchen

Und bei uns heißt Rosenkohl Ballaballa.
Mein Neffe hat, als er noch ein kleiner braver Junge war, das Wort Rosenkohl nicht aussprechen können, aber irgendwie realisiert, dass das kleine Runde so eine Art Ball ist. Und so hat er sich dann geäußert. :lol:


Zitat (Nord-See-Krabbe @ 25.11.2011 18:38:06)
Nee, kein Zucker, nur in Salzwaser kochen, nach dem putzen, und dann eine
helle Mehlschwitze dazu, mit Muskat.

Statt Muskat würze ich die Mehlschwitze manchmal mit Curry.
Hört sich ungewöhnlich an, schmeckt aber :sabber: .

Zitat (SCHNAUF @ 26.11.2011 08:34:36)
Und bei uns heißt Rosenkohl Ballaballa.
Mein Neffe hat, als er noch ein kleiner braver Junge war, das Wort Rosenkohl nicht aussprechen können, aber irgendwie realisiert, dass das kleine Runde so eine Art Ball ist. Und so hat er sich dann geäußert. :lol:

Auch süß :wub:

ich mache Rosenkohl nur noch so: https://www.frag-mutti.de/Gebackener-Rosenk...richten-a27622/

vor allem mit Sahne so lecker, dass man auch das Schnitzel weglassen könnte *kicher*


Bei allen wirklich leckere Zubereitungen, die ich hier lese vermisse ich eine für mich die wichtigste Zutat überhaupt und zwar:

DIE ZWIEBELN

Ohne Zwiebeln geht Rosenkohl gar nicht, denn durch Zwiebeln wird der herbe etwas bitterer Geschmack

erheblich gemildert. :augenzwinkern:


Bloß keine Zwiebeln! Die schwächen ja den wunderschön leicht bitteren GEschmack ab!! ;)


Ich wollte nur mal grad ne WARNUNG zu Rosenkohl schreiben:

Bitte Reste nicht ohne Abdeckung in der zu lange erwärmen

Hab ich nämlich vorhin gemacht und was soll ich sagen ... ne riesen Schweinerei :o
Die kleinen Scheißerchen sind explodiert :wacko:
Na ja, die Welle war sowieso mal wieder dran geputzt zu werden :pfeifen:


Oh, Sche*ße, Schatzi! :P


:lol:
Den Ersatz durch ein Schnitzel find ich super! Mein Uropa (Metzger von Beruf) prägte den Spruch: "Fleisch ist das beste Gemüse".

Ich schneide den Strunk etwas kürzer, schneide ihn kreuzweise ein und entferne die ersten äußeren Blätter. Dann mit 1-2 Zuckerwürfel (je nach Menge) -von wegen der Bitterkeit- und etwas Salz ca 15-20 Min. kochen.
Danach halbiere ich die Röschen und brate Sie mit ein paar Schinkenwürfel und etwas Pfeffer. LEGGA!



Klookschieter



Kostenloser Newsletter