Geschenke für Menschen... die man nicht gut genug kennt


Hallo und einen schönen Abend!
Also eigentlich macht es mir sehr viel Freude, Geschenke für meine Familie und Freunde auszuwählen und mir fehlt es auch nicht an Ideen.
Aber es gibt auch Personen in meinem Umfeld, denen ich gerne etwas zu Weihnachten schenken würde oder auch sollte, die ich aber nicht wirklich gut kenne. Hinzu kommt, dass ich auch nicht so viel Geld zur Verfügung habe.
Da wären zum Beispiel meine Vermieter, ein älteres Ehepaar. Wahrscheinlich werde ich ihnen einfach einen Weihnachtsstern und eine nette Karte vorbeibringen. Dann meine "Arbeitgeberin", ihr habe ich im letzen Jahr zu Weihnachten Duschgel und zum Geburtstag eine Handcreme von Weleda geschenkt. (Da ich dort putze, weiß ich. was sie benutzt...) Aber was schenke ich ihr in diesem Jahr, ich kann doch nicht immer dasselbe schenken oder? Dann ihre Tochter, sie ist 6 Jahre alt und bastelt sehr gerne. Ich würde ihr ein Buch schenken, aber es ist dann immer so unsicher, was sie schon hat oder noch geschenkt bekommt.
Zuletzt und das ist das wichtigste, aber auch schwierigste Geschenk ist da meine Ergotherapeutin. Sie hilft mir unheimlich und ist auch telefonisch immer erreichbar. Ich stehe ihr schon nahe, aber ich kenne sie privat ja überhaupt nicht. Es ist mir aber ungeheuer wichtig ihr eine Freude zu machen und meine Dankbarkeit auszudrücken...

Wenn ihr für eine der Personen eine Idee hättet, wäre ich euch wahnsinnig dankbar. Vielleicht können ja auch andere profitieren, wenn wir ein paar nette Dinge zusammentragen...


Hallo, @Susa87!

Nun, mit Blumen kannst Du an sich nicht Viel verkehrt machen.- Den Vermietern evtl. dieses Jahr eine schön gebundene Amaryllis?- Deiner Arbeitgeberin eine gute Body-Lotion?.- Deren Töchterchen Bastelpapier und Bastelscheren?

Und der Ergotherapeutin evtl. einen Gutschein für ein gemeinsames Essen zum "besser-Kennenlernen"; oder eine Einladung in ein Cafè zum selben Zweck.- Wenn sie für Dich jederzeit erreichbar ist, wird sie ja auch privat auf Dich eingehen wollen.- Oder aber ein selbstgebasteltes "Diplom für die beste Ergotherapeutin, die Du Dir vorstellen kannst"!- Ich habe das schon mal für die Apothekerin, die mich stets so hervoragend berät, und dann auch gleichzeitig für ihre Belegschaft, gemacht.- Die haben sich derart über dieses "Diplom" gefreut, daß das in der Apotheke aufgehängt wurde.-

Sind manchmal nur Gesten, die ankommen; die müssen kein Geld kosten.- Ein schlichtes "Danke" mit einem freundlichen Gruß ist MIR persönlich auch Geschenk genug, wenn ich weiß, es kommt von Herzen.-
Das zeigt Einem dann, daß man als Mensch Akzeptanz findet, und es nicht als selbstverständlich hingenommen wird, daß man sich so um Andere bemüht.

Liebe Grüße...IsiLangmut


Zitat (IsiLangmut @ 30.11.2011 20:20:48)


Und der Ergotherapeutin evtl. einen Gutschein für ein gemeinsames Essen zum "besser-Kennenlernen"; oder eine Einladung in ein Cafè zum selben Zweck.- Wenn sie für Dich jederzeit erreichbar ist, wird sie ja auch privat auf Dich eingehen wollen.- Oder aber ein selbstgebasteltes "Diplom für die beste Ergotherapeutin, die Du Dir vorstellen kannst"!- Ich habe das schon mal für die Apothekerin, die mich stets so hervoragend berät, und dann auch gleichzeitig für ihre Belegschaft, gemacht.- Die haben sich derart über dieses "Diplom" gefreut, daß das in der Apotheke aufgehängt wurde.-


Danke für deine Ideen, an Body Lotion hatte ich noch gar nicht gedacht... Irgend ein ausgefallenes Papier zum Basteln und vielleicht noch einen besonderen Stift für die Kleine dürfte auch passen.
Leider geht ein privater Gutschein für meine Ergotherapeutin gar nicht, denn die Beziehung darf auf keinen Fall zu persönlich werden. Ich habe da leider schon of Probleme mitbekommen. Ich darf sie anrufen, aber es wird immer eine Grente aufrecht erhalten.
Ich hatte schon daran gedacht ihr einfach viele "Kleinigkeiten" zu schenken und die in eine Kiste zu verpacken. Vielleicht unter irgend einem Motto (bei Stress ein Geschenk öffnen...) der Vorteil wäre, dass man da vielleicht nicht immer den Geschmack trifft, man aber auch kein all zu großes Risiko eingeht, weil es ja mehrere Dinge gibt...

hallo susa,

ich finde deine idee mit der "anti-stress-kiste" ganz ganz toll. da kannst du ja alles mögliche hinein tun (süßigkeiten, drogerieartikel, duftteelicht usw.) und sie hat lange freude dran!!!!! ich hoffe, ich darf die idee klauen für ähnlich schwere fälle........ ;) :) :)


natürlich darfst du... danke für die positive Rückmeldung... vielleicht kann man ja auch ein paar Dinge dazu schreiben...


Zitat (Susa87 @ 30.11.2011 21:13:49)
natürlich darfst du... danke für die positive Rückmeldung... vielleicht kann man ja auch ein paar Dinge dazu schreiben...

dankeschön...... :wub:

Ich stöbere gern auf den kleinen Weihnachstmärkten, auf denen Vereine ihre Stände haben und kaufe dort Kleinigkeiten. Marmelade, Gewürzöle und Essige, Karten, kleine Filz-Accessoires eben was da so geboten wird. Das sind immer meine kleinen Gaben für nette Menschen. Denn so etwas kann jeder brauchen und man tut noch gutes damit.


Zitat (Pumukel77 @ 30.11.2011 21:32:04)
Ich stöbere gern auf den kleinen Weihnachstmärkten, auf denen Vereine ihre Stände haben und kaufe dort Kleinigkeiten. Marmelade, Gewürzöle und Essige, Karten, kleine Filz-Accessoires eben was da so geboten wird. Das sind immer meine kleinen Gaben für nette Menschen. Denn so etwas kann jeder brauchen und man tut noch gutes damit.

das ist auch gut, ich fahre am Sonntag auch zu einem Weihnachtsmarkt...
Danke

An Leute, die ich nicht gut kenne, aber dennoch gern beschenken will, verschenke ich in den meisten Fällen etwas Verbrauchbares, damit sie nicht in die Zwickmühle geraten, etwas, das ihnen nicht gefällt, zuhause aufstellen zu müssen. In den letzten Jahren verschenke ich vor allem "kleine", aber hochwertige Bio-Lebensmittel - also z.B. ein Fläschchen Balsamico-Essig, eine Fair-Trade-Schokolade, eine Flasche Wein, eine luftgetrocknete Salami, ein Pesto usw. Dazu einen hübschen Zweig aus dem Garten und ein selbstgemachtes Kärtchen mit individuellen Wünschen - fertig.

Was deine Arbeitgeberin angeht - da musste ich ein bisschen schlucken. Von meiner Perle würde ich mir ein Weihnachtsgeschenk verbieten; sie putzt ja nicht bei mir, weil sie's so dicke hat. Wenn da einer was zu schenken hat, ist das der Arbeitgeber. Und im Falle meiner Perle und mir fänd ich's komisch, wenn sie ihr Weihnachtsgeld dann zum Teil wieder für mich ausgeben würde. Ich denke, dass du für deine "Arbeitgeberin" echt kein Geld ausgeben musst. Eine nette Karte und maximal ein Schokolädchen genügt da völlig.

Bearbeitet von donnawetta am 01.12.2011 09:37:09


Also ich habe mich entschieden.
Meine Ergotherapeutin bekommt ein Päckchen mit einem Geschenk für jeden Monat, teilweise sind es sehr kleine oder auch selbstgemachte Dinge (z.B. eine Box mit "Losen", die aus schönen Sprüchen bestehen), tweilweise etwas mehr (z.B. ein Gutschein für ein Kaffee unter der Praxis zum abschalten..). So setzte ich nicht alles auf eine Karte und bin etwas mutiger...

Zu meiner Arbeitgeberin... Sie ist wirklich sehr großzügig und schenkt mir immer sehr viel zu Weihnachten, undzwar Dinge, die ich wirklich brauchen kann (Geld +Buchgutschein). Zudem wurde gerade mein Gehalt erhöht... Ich habe ihr bis jetzt eine "Badebombe" von Lush gekauft. Vielleicht belasse ich es dabei, mal sehen...


Danke für euere Unterstützung!


Ich habe überlegt, meinem Mann ein Hochzeitsbild als Wandbild zu vergrößern und habe * unerwünschten Link entfernt * einen Anbieter gefunden. Darüber wird er sich bestimmt freuen, denke ich. Mir fehlt allerdings noch eine Idee für meine Schwester und meinen Schwager.

Bearbeitet von Wecker am 12.12.2011 10:47:55


Moin @Susa,

habe Deinen Thread erst eben entdeckt. Ich halte es so wie @Donnawetta: Ich achte sehr darauf, keine Staubfänger zu verschenken, sondern gerne auch etwas ausgefallenere selbstgemachte Verbrauchsgüter. Also die sogenannten "Geschenke aus der Küche", die nach einiger Zeit aufgegessen oder ausgetrunken sind.

Der Renner schlechthin ist schon seit Jahren mein hausgemachter Fruchtessig. Passt in Verbindung mit Kürbiskernöl hervorragend zu bunten Blattsalaten. Zutaten: Weißer Balsamico, Früchte der Saison, ein größeres gläsernes Behältnis mit Schraubdeckel - wie z.B. ein Zwei-Liter-Gurken-Glas - ein sonniger Platz auf der Fensterbank und Honig oder Sirup sowie Gewürze wie Nelken, Zimt, Muskat, Pfeffer oder Kardamom. Ach ja, und etwa vier bis sechs Wochen Zeit zum reifen lassen.

Kurzanleitung: Frische Früchte bis zur Hälfte des Glases einfüllen, mit Essig aufgießen und die Gewürze beigeben. Deckel drauf und einige Zeit an einem warmen Ort durchziehen lassen. Nach etwa vier bis acht Wochen durch gewöhnliches Kaffeefilter-Papier abziehen, um Schwebstoffe rauszufiltern. Anschließend mit Honig oder Sirup (Ahorn, Kirsch, Cranberry, Himbeer etc.) abschmecken. Besonders gut eignen sich als Früchte: Himbeeren, Erdbeeren, Pfirsiche, Heidelbeeren, Kiwis, Aprikosen ... eben alles außer Bananen. Habs ausprobiert.

In eine 250-ml-Flasche abfüllen. Ein nettes Etikett mit Window-Color anfertigen (klebt bombig und lässt der Kreativität sehr viel Raum). Noch ein Schleifchen drum und und ein kleines Kärtchen mit der Zutatenliste um den Flaschenhals gehängt ... fertig ist die Laube. Kostet nicht viel, macht etwas Arbeit und braucht ein wenig Planung, kommt aber immer gut an.

Okay, für meinen Vorschlag ist das jetzt zu spät. Sehr Ähnliches bekommst Du auch fertig bei der Kette "Vom Fass" zu kaufen.

Doch nun mal konkret zum Thema: Etwas Kleines von Lush an Deine Arbeitgeberin zu verschenken: Grandiose Idee. Kam mir ebenfalls schon in den Sinn. Stichwort: Verbrauchsmaterial für die Sinne. Die Losbox mit diversen Kleinigkeiten für die Ergotherapeutin: Eine weise Entscheidung, Beifall. Der saisonale Blumengruß an Deine Vermieter: Prima Idee. Stichwort: Eine Aufmerksamkeit, die von Herzen kommt. Kreatives Geschenk an die Tochter der Therapeutin: Da stimme ich voll zu. Allerdings würde ich neben dem (meist teuren) Bastelpapier vielleicht auch nochmal in den Ein-Euro-Läden nach einem Wasserfarbkasten fahnden. Wenn sie gerne malt, ist der Malkasten ebenfalls bald aufgebraucht. Hm, ich keine kein Kind, das nicht gerne mit Farben hantiert ...

Grüßle,

Egeria


Hallo ihr Lieben,

ich kann da Egeria nur vollkommen recht geben, das Tollste ist doch, wenn man nicht so viel Geld hat, das Geschenk selbst zu machen! Geschenke aus der Küche gehen einfach immer! Ich verschenke grundsätzlich schöne von mir zubereitete Leckereien, die kann man egal wem schenken, ob Mann oder Frau, auch Kinder freuen sich über Leckereien, egal wie bekannt man miteinander ist, da freut sich der Chef und auch die Mutti und wenn es mal ein bisschen teurer sein darf, packt man noch ein schönes Küchenutensil dazu. Als ich diese Geschenkart für mich entdeckt habe, war das Schenken endlich nicht mehr so nervig :wacko: Jetzt brauch ich bloß ein bisschen Zeit um mich in die Küche zu stellen und kann was tolles kreieren, was von Herzen kommt. Natürlich gehen einem auch irgendwann die Ideen aus, aber im Netz findet man ja zum Glück jede Menge Anregungen, was man Leckeres kochen und verschenken kann. Hier hab ich zum Beispiel tolle Ideen für Geschenke aus der Küche gefunden: **unerwünschten Werbelink entfernt**
Was sind denn so eure liebsten Geschenke aus der Küche? Habt ihr irgendwelche Ideen, was immer geht?

Allerliebste Grüße, Susie :D

Bearbeitet von Jeanette am 25.02.2013 14:48:44



Kostenloser Newsletter