Flecken auf dem Gasherd


Hallo,

nun habe ich auch mal eine Frage, die mich jedes Mal beschaeftigt, wenn ich meinen Gasherd putze. Und das mache ich ziemlich oft.

Wie bekomme ich diese dunklen Flecken weg, die auf den Metallringen sind? Das sind ja wohl irgendwie eingebrannte Fettflecken. Da diese Metallringe aber nun nicht glatt sind, sondern ein bisschen angeraut, putze ich mir jedes Mal 'nen Wolf. Ich habe schon so einiges probiert: Scheuerpulver, Schmutzradierer, Stahlwolle (wirkt noch am besten), diese silber blauen Schwaemme fuer Toepfe.

Hat nicht jemand einen heissen Tip fuer mich?

Danke und viele Gruesse
Katrin :blink:


Also Ahnung mit metallringen an Gasherden habe ich nicht.. Aber ich koennte nur evtl. vorschlagen: lege die doch mal ne Zeit in Essigwasser. Und putze dann. Ich kriege alles was ich in der Kuecke hab an Stahl blitzeblank und blinkend. N'Versuch waer's doch wert. Flecken, Belaege alles geht weg damit.

Viel Glueck Fledi :rolleyes:


Versuchs mal mit einer Messingbürste, damit erreichst du auch die Vertiefungen in der Oberfläche. Wenn das nicht reicht, dann nimm eine Stahlbürste.
Der Unterschied besteht in der Härte der Borsten; Stahl ist härter, damit ist eine aggressivere mechanische Bearbeitung verbunden.


öhm. Also jetzt werden die Umweltaktivisten schreien, aber ich sags trotzdem.

Wir haben so eine/n Mikrowelle-Grill-Ofen mit einem Metallrost drin. Beim Vorheizen des Ofens habe ich eine Kunststoffabdeckung drin liegen lassen, die sich beim Schmelzen natürlich um den Rost gewickelt hat. Der Rost war auch vorher schon mit so schwarzen Flecken versaut, die von angebackenen Soßenspritzern und so stammten und einfach nicht wegzukriegen waren.

Um wenigstens den Kunststoff wieder abzukriegen habe ich das ganze Teil kopfüber in eine Metallschale gestellt und dann den giftigsten Rohreiniger drübergeschüttet, den ich finden konnte. Und siehe da: Nach 2 Stunden konnte ich den Kunststoff und sogar die schwarzen Flecken einfach mit einem feuchten Tuch abwischen. Alles war blitzeblank wie nie. :D Danach ist der Rost aber noch 3 mal durch die Spülmaschine gegangen, bevor ich mich getraut habe, den wieder in den Ofen zu setzen. *g*


Zitat (HSommerwind @ 02.12.2005 - 08:45:29)
... und dann den giftigsten Rohreiniger drübergeschüttet, den ich finden konnte.

Jetzt hast du mich aber neugierig gemacht. Was war das denn für ein giftiges Zeug? Und wie hast du die Toxizität ermittelt?

(Kunstoff auflösen mit Rohrreiniger? Paßt von den chemischen Gegebenheiten und Erfordernissen logisch nicht zusammen. :o Sorry!)

Das war eine echte Verzweiflungstat am Sonntagmittag. Ich hatte auch nicht wirklich erwartet, dass das funktioniert.

Wie der Rohrreiniger heißt, weiß ich jetzt nicht auswendig. Das ist so eine orangefarbene Flasche, die ein bisschen wie ein Abflußrohr/Siffon geformt ist. Wir nehmen das eigentlich für den Abfluß in der Dusche, weil der oft durch Haare verstopft ist. Ich guck zu Hause noch mal nach, was da drin ist. Wird aber wohl wirklich höllisch giftig sein. :(

Bearbeitet von HSommerwind am 02.12.2005 09:13:10


Ich habe auch einen Gasherd und kenne das Problem mit den schwarzen Ringen. Ich habe einen Backofenreiniger, das ist so ein Gel, das man mit einem Bürstchen auf die Ringe streicht und dann einige Stunden einwirken lässt. Danach lässt sich schon das meiste wegputzen. An den Rest gehe ich dann mit einem Topfschwamm und Scheuermilch ran. Dieser Backofenreiniger ist auch gut für die Roste und das Gestell im Backofen. Den Reiniger habe ich aus dem Supermarkt.


Vielen Dank Ihr alle fuer die guten Tips. Das mit dem Backofenreiniger interessiert mich, versuch ich mal.


Zitat (fledermaus @ 02.12.2005 - 00:53:58)
Also Ahnung mit metallringen an Gasherden habe ich nicht.. Aber ich koennte nur evtl. vorschlagen: lege die doch mal ne Zeit in Essigwasser. Und putze dann. Ich kriege alles was ich in der Kuecke hab an Stahl blitzeblank und blinkend. N'Versuch waer's doch wert. Flecken, Belaege alles geht weg damit.

Viel Glueck Fledi :rolleyes:

Ich nehme auch immer Essigklappt wunderbar.
Jasmyn

So, ich habe nun endlich den Backofenreiniger ausprobiert und zwar das Gel von Dr. Beckmann. Was soll ich sagen .... ES HAT FUNKTIONIERT und war so easy-peasy. Bisschen einwirken lassen und ganz leicht abzuwischen. Ich bin wieder mal begeistert!! :jupi:


Kenn ich, der Gasherd meiner Mutter mußte "entkernt" werden und auch ich hab die "Chemische Keule" mit Hurragebrüll geschwungen. Die ganzen Gasbrennerchen in eine Emailleschüsssel, richtig Dan-Klorix dazu und mit Kochendem Wasser aufgefüllt. Das Ganze über Nacht stehen lassen, am nächsten Tag gründlich abspülen und wo's gar nicht runtergegangen ist, mit Ako-Pads nachschrubben. Ist aasig, hilft aber.
Der Herd war wie neu.


Zitat (Mikro @ 27.12.2005 - 22:47:07)
So, ich habe nun endlich den Backofenreiniger ausprobiert und zwar das Gel von Dr. Beckmann. Was soll ich sagen .... ES HAT FUNKTIONIERT und war so easy-peasy. Bisschen einwirken lassen und ganz leicht abzuwischen. Ich bin wieder mal begeistert!! :jupi:

Hallo Mikro, ist ja toll, dass es so gut geklappt hat. Warum soll man sich auch mehr Arbeit machen, als unbedingt nötig :D Die Zeit kann man doch viel netter verbringen, hier bei Mutti, zum Beispiel.

Genau Karen, da faellt mir auch so einiges ein.

Danke.



Kostenloser Newsletter