Kann ich was Gutes tun...


...für die Menschen, die kein Zuhause haben oder die in sehr armen Verhältnissen leben? Weihnachten steht vor der Tür und solche Gedanken kommen mir die letzten Tage...habt ihr schon mal daran gedacht, irgendein Verein oder so zu unterstützen, egal ob mit freiwilliger Arbeit oder mit einer Spende? Ich hab nicht viel Geld, aber ich denke, wenn ich ein paar Euro spende, passiert nix...was hält ihr davon allgemein? LG und frohe Weihnachten!!!


Ich für meinen Teil ziehe da den Freiwilligen Dienst vor. Es gibt viele Organisationen, die nicht nur Geld von Spendern nehmen, sondern auch froh über jegliche freiwillige Arbeit sind. Das gibt mir persönlich das Gefühl wirklich helfen zu können, obwohl ich im Geldbeutel wenig habe. So wenig Geld, wie ich geben könnte, wäre für jede Instuition nur ein Tropfen auf dem heißen Stein und ich selbst weiß nichtmal, was damit passiert.
Erkundige dich mal, wo in deiner Stadt eine Arbeiterwohlfahrt, ein Weißer Ring, ein Esstisch für Straßenkinder, eine Behindertenwerkstatt, Integrationskurse für Migranten oder soetwas ist. Die jeweiligen Kirchengemeinden können bestimmt auch weiterhelfen. Viele Gemeinden förden Entwicklungshilfe in der Dritten Welt, aber auch direkt bei uns vor der Haustür leben Leute, die Hilfe brauchen.

Solche Menschen wie dich braucht das Land, denn: "Es gibt nichts Gutes, außer man tut es!"
... und das nicht nur zur Weihnachtszeit ...
:)


ich habe über die industrie und handwerkskammer würzburg einen tag für "die Tafeln" haare geschnitten... es waren von 200 angemeldeten ca. 130 leute da... ich fand die aktion super klasse;)))

frag mal bei den tafeln nach.. oder miserio... b-hofmission... glaub mir... es muss nicht immer geld sein... einfach nur wärme und aufmerksamkeit, das ist viel schöner als alles andere...

auch werden in kranken/alten häusern immer menschen gesucht die etwas " arsch" inner büx haben und helfen...

..und wenn du nur die weihnachtsgeschichte vorlesen würdest... mann die leute freuen sich, glaub mir;)) nur mut....;))

Sille


Ich find die freiwilligen Arbeit auch super, aaaber leider hab ich nicht genug Zeit für mich und was erst für die anderen...wie oft muss man denn sowas machen?


Fang' erst einmal klein an. Wichtig ist die Regelmäßigkeit und Zuverlässigkeit. Du könntest z.B jede Woche um die gleiche Zeit in ein Seniorenheim gehen und dort vorlesen.
Ich habe etwa drei Jahre lang als "Lesemutter" in der Grundschule geholfen, das heißt, ich bin an einem Vormittag in der Woche in die Schule gegangen und habe intensiv mit Kindern, die noch nicht so lange in Deutschland leben, lesen und schreiben geübt und Kinder unterstützt, die eine Lese-Rechtschreibschwäche haben.


Viele Gemeinden haben freiwilligen Dienste ,z.B. Einkaufen für Kranke oder ältere Mitbürger,
Besuchsdienst oder Babysitterdienste ohne Bezahlung ,Notfallhilfe bei Veranstaltungen der
Gemeinde.
Kuchenbacken für ein Gemeindefest als Spende ,mit Aufbauen oder Abbauen für regelmässig Veranstalungen .

Der zeitliche Aufwand richtet sich ganz nach Deinen Möglichkeiten.

Bei uns in der Gartenanlage wird jedes Jahr ein Fest für die Kinderkrebshilfe veranstaltet ,da
arbeiten alle Ehrenamtlich mit . Manche backen Kuchen ,andere bauen Zelte auf ,andere schminken Kinder am Nachmittag oder bieten verschiedene Spiele an.
Nach Abzug der Kosten gehen alle Gelder der Kinderkrebshilfe zu .
Ob jemand einen Kuchen spendet oder das ganze Wochenende mitarbeitet jede Hilfe ist Willkommen.

Schau doch mal in Deine Tageszeitung oder ins Kirchenblättchen da gibt es eigentlich immer Hinweise.


Etwas Gutes tun kann jeder , der mit offenen Augen durch die Welt geht!
Ich schau mich um und sehe doch im Umfeld wer vielleicht Hilfe braucht
oder einfach nur ein Ohr zum zuhören , es gibt so viele kleine Dinge
die kein Geld kosten und doch viel bewirken.

Was mich nachdenklich macht , ist eigentlich das immer
Weihnachten die Menschen daran denken etwas zu tun
was anderen helfen kann.
Ich denke dabei auch an die ganzen Spendenaktionen , warum
immer Weihnachten.....weil wir sehr emotional sind und unser Herz
sich öffnet und das ist ja so einfach .....wer sagt da schon nein


Für meinen Teil mach ich das ganze Jahr etwas ...ob im Tierheim
oder für Kinder die im Heim leben .

Ich gebe das was ich kann /möchte / will

LG Knollekater


Hallo Alexia2,

eine freiwillige Arbeit für andere kann für einen selbst sehr bereichernd sein. Das funktioniert am besten, wenn man gut überlegt etwas unternimmt - ich weiß das aus eigener Erfahrung. Überlege mal, was dir selbst Freude macht, welches besondere Hobby von dir oder welche besondere deiner Begabungen da etwas bringen würde. Und dann kannst du dir etwas einfallen lassen, wo du deswegen fragen könntest.

Auch deine eigene Zeit dafür solltest du für dich selbst erst einmal festsetzen. Man kann übrigens auch zur Probe etwas tun und sollte sich vielleicht nicht gleich festlegen, also eine Art kleines Praktikum machen. Wichtig ist auch, für welche Altersgruppen du am liebsten tätig sein würdest - ob für Ältere oder Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene.

Ich wünsche dir den richtigen Weg, vor allem für dich.

Ingrid-Renate


Na ja, ich tanze gerne, aber ich glaub nicht, dass es so eine Freiwilligenarbeit gibt...oder vielleicht doch in den Schule und so? Muss mir das alles echt durch den Kopf gehen lassen, ich danke euch für eure Ideen! Hab auch bisschen selber recherchiert und einige kleine Vereine gefunden, die man vielleicht bisschen unterstützen könnte...sogar auf fb gibt es einige und ich spreche nicht von amnesty, die kriegen sicher genug Unterstützung, ich meine eher so kleine Verbände wie z.B. dieses auf fb, heißt Tagdyr...den Namen hab ich mir gemerkt, weil der so komisch ist :P . Das Wort bedeutet aber Schicksal. Habt ihr von dem schon mal gehört oder von einem anderen kleinen Verein? LG


Wie kommst du denn darauf?
Eine Stiftung, die sich mit der Aufklärung zweier Morde an kasachischen Bankern beschäftigt? Wirtschaftskriminalität, Korruption, Auftragsmord?
Wie soll man sich denn in diesem Zusammenhang ehrenamtlich engagieren?

Also, ganz ehrlich, wenn ich das Bedürfnis habe, etwas Gutes zu tun, würde ich zuerst vor meiner Haustür gucken. So wie viele auch schon geschrieben haben.
Seit dem Wegfall des Zivildienstes freuen sich viele soziale Einrichtungen über Hilfe und Unterstützung von Ehrenamtlichen. Sicher auch in deiner Umgebung.
Google doch einfach mal nach Ehrenamt, vielleicht findet sich da ja was passendes.


Hallo Alexia2,

und ob es eine Freiwilligenarbeit im Zusammenhang mit Tanzen gibt! Ich habe selbst eine Ausbildung als Seniorentanzleiterin gemacht. Das ist etwas für ältere Menschen, die dafür keinen direkten Tanzpartner brauchen, aber auch gerne einmal in der Gruppe tanzen. Es gibt auch Einzeltänze mit Tempo, sogar mit rockigem Rhythmus, einfach super.

Falls dich das interessiert - ich sende dir eine Mail mit einem Link, wo du dich bestens informieren kannst, was das überhaupt ist und wo du dich hinwenden kannst.

Viele Grüße
Ingrid-Renate


Zitat (Ingrid-Renate @ 09.01.2012 17:31:49)
Hallo Alexia2,

und ob es eine Freiwilligenarbeit im Zusammenhang mit Tanzen gibt!

Falls dich das interessiert - ich sende dir eine Mail mit einem Link, wo du dich bestens informieren kannst, was das überhaupt ist und wo du dich hinwenden kannst.


Bei Junior in der Schule gibt es einmal wöchentlich eine AG.
Das Angebot ist elternabhängig. Also die Eltern leiten eine AG. Das kann vom Angeln bis zum Zeppelin bauen alles mögliche sein. Immer das, was die Eltern am besten können. Zeit ist natürlich der wichtigste Faktor

ich hätte liebend gerne ne Tanz-AG geleitet oder so ne Art Überlebenstraining. Kochen für vier Personen unter 5 Euro. Doch leider fehlt mir auch die Zeit.

Was hälst du von Stricken? Da gibt es Strickclubs, meist ältere Damen, die nur für die Frühchenstationen in ganz Deutschland stricken.
So bist du in Gesellschaft, lernst was hinzu und tust was Gutes für die Zwerge und deren Eltern.

Hallo,
ja wäre super, wenn du mir den Link schicken würdest...klingt echt interessant. Und was den Verein betrifft, den ich auf fb gefunden hab....na ja, ich hab gelesen,d ass die eigentlich keine finanzielle Unterstützung suchen, sondern sich nur wünschen, dass man ihnen hilft für die Gerechtigkeit zu kämpfen...also nehme ich an, dass man sich da einlesen muss und dann halt sie auf diese Art und Weise unterstützen, wenn man das mit eigenem Gewissen gut vereinbaren kann...eigentlich klingt das ziemlich einfach und wenn alles stimmt, dass diese tagdyr Frauen auf fb schreiben, dann finde ich schon, dass man ihnen helfen könnte...aber ihr habt natürlich auch Recht! Ich werde mich auch in meiner Umgebung umschauen...vielleicht finde ich was...aber das mit dem Tanzen klingt echt toll!

Bitte schicke mir den Link!!!

DANKE! ;)


Hallo Alexia2,

das mit dem Link ist ja erledigt. So eine Freiwilligentätigkeit ist echt super, weil man selbst viel Spaß dabei hat. Ich habe mal mit Freunden einen kleinen Schautanz in einem Altenheim zu einem flotten Gospelsong gemacht - es war toll. Viel Gymnastik ist da inbegriffen.

Ich habe mich inzwischen auf das Singen mit anderen und für andere verlegt, auch das macht viel Freude. Dazu braucht es aber Erfahrung - habe ich - , um die richtigen Lieder zur richtigen Zeit zu nehmen und man sollte mit einem Musikinstrument umgehen können. Das ist auch etwas für Ältere und da sind nicht so sehr Schlager gefragt, sondern Volkslieder und sogar Operette. Das nur am Rand, du siehst also, es gibt Tätigkeiten, an die man vielleicht gar nicht denkt.

Viele Grüße
Ingrid-Renate


das stimmt! Daran hätte ich nie im Leben gedacht! Aber Singen wäre leider nix für mich....nicht dass ich nicht gerne singe, das nicht...nur, ich kann es keinem antun, dass er sich das anhören muss... :pfeifen: hab aber hier schon viele gute Ideen für gute Taten gefunden!!! Auf jeden Fall danke ich euch und wünsche noch eine schöne Woche!!! Ciao!!!!


Wie schön,es ist doch wunderbar, etwas Gutes zu tun, worüber sich andere herzlich freuen!!

LG,Dori :blumen:



Kostenloser Newsletter