Reha: 6 Wochen zur Reha!


Huhu.
Endlich hab ich die Genehmigung, im Februar gehts für 6 Wochen zur Reha.
Wer hat da Erfahrung wieviel Kleidung , Schuhe usw. braucht man.
kann ja da waschen aber ich denke 2 Koffer voll Zeugs werd ich schon brauchen.
Also wer gute Tipps hat,
her damit ,
ich bin dankbar !!!

Grüsse aus dem saarland.


Hallo waschfrau,

ohne zu wissen, was es für eine Reha ist... ich würde auf jeden Fall ausreichend bequeme bzw. Sport-Klamotten einpacken... wenn Du waschen kannst (super!), halt so viele 'Garnituren' dieser Klamotten einpacken, wie Du verschwitzen und wieder waschen kannst und dazwischen trotzdem immer angezogen bist. Auch wenn Du eher weniger sportive Anwendungen hast, sind bequeme Sachen angesagt, Du sollst Dich ja wohlfühlen :)

Ansonsten halt auch bisserl was 'straßentaugliches' bzw. natürlich an Location und Jahreszeit orientiert.

Oft haben Reha-Kliniken ganz individuelle Tipps und nützliche Infos zu dem Thema auf ihrer Website... ansonsten würde ich dort auch einfach mal anrufen und fragen.

Ich wünsch Dir eine gute Reha-Zeit :blumen:


hallo waschfrau,

mit den unterlagen, die dir die klinik zur aufnahme schickt, kommt üblicherweise auch eine liste der dinge, die mitbringen sollst für die reha. beispielsweise sportzeug, badezeug etc., da hast du schon mal einen anhaltspunkt. dann bequeme sachen und die sachen, die du normalerweise (also zum essen, spazieren gehen, stadtbummel.......) so anziehst - natürlich jahreszeitbezogen, wie du gesagt hast. in ausreichender menge, damit du nicht täglich waschen musst. etwas zu lesen, ein wecker, vielleicht ein radio und je nach klinik- und persönlicher ausstattung ein laptop. ein kleines messerchen hat mir auch immer gute dienste erwiesen, wenn ich abends im zimmer z.b. noch eine apfelsine essen wollte. das ist das, was mir jetzt so spontan einfällt.....
auf jeden fall viel spaß und gute erholung!!!!! :blumen: :blumen:


Ich hätte damals besser NOCH ein paar gute Wanderschuhe mitgenommen, denn in der freien Zeit war ich immer unterwegs... Dann hätte ich täglich wechseln können. :pfeifen:


... und bestell Dir vielleicht die Tageszeitung nach! Ich habe es immer als sehr angenehm empfunden, Neuigkeiten aus meiner Heimatstadt lesen zu können.

Einen kleinen Reisewasserkocher hatte ich auch dabei, um meinen Liebilngstee/-kaffee zubereiten zu können.
Was die Kleidung angeht, hast Du ja schon Tipps bekommen.

Ich wünsche Dir gute Erholung, nette Tischnachbarn und tolle Freizeitangebote

LG spaetzchen


Gute Erfolge in der Reha :blumen:

Noch ein Tipp: Frag mal den Gockel, was er zu der Klinik zu sagen hat. Ich sage das aus einem bestimmten Grund: Eine nahe Verwandte musste innerhalb der letzten vier Jahre bereits zweimal in die Reha. Einmal ein Herzinfarkt, einmal ein Schlagerl. Die eine Klinik war super, die andere ließ ihre Patienten verhungern. Auf Nachfrage wurde sogar angeregt, in den (überteuerten) Laden um die Ecke zu wandern, wenn der Patient noch Hunger hat und die regelmäßigen Abfütterungszeiten bereits verstrichen sind. Das mag jemand mit einem Gipsbein bewältigen können, aber nicht Jemand, der sich von einem Schlaganfall erholen muss :(

Grüßle,

Egeria


Halte dich an die Liste, die du wahrscheinlich bekommst.

Nimm bloss nicht zuviel mit!
Ich war auch mal 6 Wochen zur Reha (Sommer), dort gab es Waschmaschinen, und ich reiste mit nur einem Koffer.

Und trotzdem hatte ich zuviel mit, da man ja lfd. waschen kann und das auch tut, wie ich an mir und den anderen dort gesehen habe.

Was ich mit hatte und worüber ich froh war, waren genügend Bücher, Rätselheft, Stickzeug ( oder Strickzeug oder was du halt gerne handarbeitest) und mein Laptop, mit extra besorgtem Internetzugang.

Das war klasse an den WOED, wo ja meist keine Therapien und sonstiges sind, und ich auch nicht so oft Besuch bekam, da etwas weit entfernt von allen Lieben.



Kostenloser Newsletter