bandscheibenvorfall und Urlaub


Hallo!

Mein Problem kurzgefasst:

Schatz hat einen bandscheibenvorfall und ist seit Ende April krankgeschrieben. Ärzte haben bis jetzt nichts machen wollen, nur ab und zu kurze Therapie und Schmerzmittel. Mein Freund wollte nochmal zur Therapie aber Arzt hat abgelehnt und ihn zum Neurologen geschickt.

Wir haben für nächste Woche Urlaub gebucht und möchten nicht stornieren (verschiedene Gründen: da ich schwanger bin, kann ich es nicht auf später verschieben, alleine möchte ich auf keinem Fall, meine Oma ist sehr krank, ich selbst war wegen der vielen Problemen kurz vor einen Nervenzusammenbruch). Der Urlaub hätte nur gute Nebenwirkungen: gesundes Essen (meine Oma kocht sehr gesund; sie ist zwar krank aber kann noch kochen usw., sie ist aber noch nicht außer Gefahr), Bewegung (Strand usw.).

Während des Urlaubes würde mein Freund nicht krankgeschrieben sein, er würde sein Jahreurlaub verbrauchen. Unmittelbar nach dem Urlaub würde er zum Neurologen gehen, sowie von der KK empfohlene Ernährungsberatung und Reha.
Er hat zwar Schmerzen aber da er früh zum Arzt gegangen ist, halten sie sich in Grenzen und die Reise wäre für ihm kein Problem.

Nur die KK macht Stress. Ernährungsberatung und Reha wurden erst jetzt angeboten und sollen sofort durchgeführt werden. Sie erlauben keinen Urlaub.

Ich möchte uaf keinem Fall alleine fliegen. Aber wir haben Angst dass er nach dem Urlaub keinen Krankengeld mehr bekommt.
Ahso sein Job wird er selbst nach einer Reha nicht wieder machen können (Lagerarbeiter).

Was sollen machen (Urlaub stornieren steht außer Frage)?


Zitat (ginevrapotter @ 11.07.2006 - 18:32:43)
sie ist zwar krank aber kann noch kochen usw., sie ist aber noch nicht außer Gefahr),

Hää? :hmm:

Ansonsten kann ich da nur raten: Urlaub absagen, die Gesundheit deines Freundes ist da doch wichtiger als Urlaub oder?
Und wenn deine Oma sehr krank ist weiß ich nicht ob es so gut ist ihr noch "Arbeit aufzuladen", gut sie wird es gerne machen, aber sie braucht doch auch ihre Ruhe und Erholung, oder? ;)

Alles Gute bei eurer Entscheidung :blumen:

meine Oma freut sich weil sie sonst keine Familie da ist.
ich kann sie auch helfen. sie hatte einen bösartigen Knoten in der Brust wurde jetzt rausoperiert und sie in chemo.

urlaub absagen möchten wir auf keinem Fall, den Tapetenwechsel brauche ich auf jedem fall und auch halt wegen meiner Oma.

Und warum soll die Behandlung nicht 3 wochen warten können?? WEnn es so eilig wäre hätten die es doch schon länger verschrieben haben sollen, oder?


Das ist wohl wahr, aber vielleicht ging es nicht eher mit einem Rehaplatz. Könnte doch sein.
Versucht doch noch mal mit dem behandelten Arzt zu reden, vielleicht kann er ja was machen. Ansonsten müsst ihr wirklich den Urlaub absagen und dann fahren wenn dein Freund aus der Reha zurück ist und dein Kind da ist.
Denke mal die KK sitzt da am längeren Hebel :blumen:


Es klingt vielleicht so als hätten wir nur Urlaub im Kopf und seine Gesundheit wäre uns egal ist aber es ist nicht so.

Uns ist dieser Urlaub aber besonders wichtig. Ich brauche den tapetenwechsel nach all den Problemen in der letzter Zeit, ich kann meine Wohnung nicht mehr sehen. Und dann ist noch meine Oma, ich möchte sie besuchen. Und wenn das Kind da ist, ist auch schlecht, weil ich nicht mit einen Säugling fliegen möchte.
Und letzendlich spricht auch Geld eine Rolle, wir möchten das Geld was wir für den Flug bezahlt haben nicht verschenken. Und dann ist es eine Woche !! vor Abflug, es ist alles fertig, alles gebucht, Versicherungen abgeschlossen, seine Eltern nehmen frei um uns zum Flughafen zu fahren etc. Hätten die es früher gemacht, ok, aber doch nicht 1 Woche vorher und wo ich es auch noch so dringend brauche.

Wir haben jetzt entschieden, dass wir die Krankmeldung auslaufen lassen, Urlaub nehmen und wenn wir zurückkommen, geht er wieder arbeiten. Er wird schweres Heben vermeiden und nach Feierabend die Behandlungen fortführen. Bis dahin hat er hoffentlich abgenommen und durch der viele Bewegung wird es ihm bestimmt besser gehen.


:huh: was für ein Urlaubsgespräch....


wenn Dir der gemeinsame Urlaub bei der Oma mehr wert sind als die Gesundheit Deines Mannes, dann mach es so. In einer Woche Ruhe und Entspannung werden keine Wunder passieren, weder beim Abnehmen erst recht nicht bei einem Bandscheibenvorfall mit dem er sicher nicht als Lagerist arbeiten kann. Da macht er sich auch den letzten Rest kaputt.


Zitat (ginevrapotter @ 12.07.2006 - 10:40:04)
Es klingt vielleicht so als hätten wir nur Urlaub im Kopf und seine Gesundheit wäre uns egal ist aber es ist nicht so.

Uns ist dieser Urlaub aber besonders wichtig. Ich brauche den tapetenwechsel nach all den Problemen in der letzter Zeit, ich kann meine Wohnung nicht mehr sehen. Und dann ist noch meine Oma, ich möchte sie besuchen. Und wenn das Kind da ist, ist auch schlecht, weil ich nicht mit einen Säugling fliegen möchte.
Und letzendlich spricht auch Geld eine Rolle, wir möchten das Geld was wir für den Flug bezahlt haben nicht verschenken. Und dann ist es eine Woche !! vor Abflug, es ist alles fertig, alles gebucht, Versicherungen abgeschlossen, seine Eltern nehmen frei um uns zum Flughafen zu fahren etc. Hätten die es früher gemacht, ok, aber doch nicht 1 Woche vorher und wo ich es auch noch so dringend brauche.

Wir haben jetzt entschieden, dass wir die Krankmeldung auslaufen lassen, Urlaub nehmen und wenn wir zurückkommen, geht er wieder arbeiten. Er wird schweres Heben vermeiden und nach Feierabend die Behandlungen fortführen. Bis dahin hat er hoffentlich abgenommen und durch der viele Bewegung wird es ihm bestimmt besser gehen.

Hallo Ginevrapotter!

Nein, ich finde das klingt ganz und gar nicht so, als wäre Eure Gesundheit Euch unwichtig, im Gegenteil! Ich weiss ganz genau, wie Du Dich fühlst!! Im letzten Jahr hatte ich eine ähnliche Situation!!

Ich sollte auch in Reha (psychosomatische) und zwar genau zu dem Zeitpunkt, wo wir Jahresurlaub hatten. Psychisch ging es mir auch sehr schlecht zu dieser Zeit und mir war der Jahresurlaub auch super wichtig!! Jedenfalls habe ich auch bei der KK angerufen und die meinten "Nein, verschieben geht nicht". Ich war total verzweifelt.

Natürlich war mir die Reha wichtig, aber auch der Urlaub! :huh: Der EINZIGE Urlaub zusammen mit meinem Mann. Das IST ja auch wichtig!

Jedenfalls habe ich dann bei der Rentenkasse bzw. BfA (die zahlen ja die Reha, nicht die KK) angerufen und die meinte, ich soll schriftlich erklären, dass ich aus persönlichen Gründen um einen anderen Termin bitte. Das habe ich getan und es hat geklappt!! Ich konnte die Reha verschieben:daumenhoch: .

Das, was allerdings der Unterschied zu Deinem Freund ist (und dieser Unterschied ist wahrscheinlich erheblich!), dass ich nicht krankgeschrieben war! Ich glaube, das ist ausschlaggebend. Kann sein, dass eine Verschiebung des Reha-Zeitpunktes nur möglich ist, wenn man nicht krankgeschrieben ist. :hmm:

Ich würde jedenfalls mal bei der BfA nachfragen. Schaden kann es nicht. Ich drücke Dir die Daumen und will sagen: Ich verstehe Dich sehr gut!!!

Liebe Grüße :blumen:
Krötilla

Zitat (ginevrapotter @ 12.07.2006 - 10:40:04)
Wir haben jetzt entschieden, dass wir die Krankmeldung auslaufen lassen, Urlaub nehmen und wenn wir zurückkommen, geht er wieder arbeiten. Er wird schweres Heben vermeiden und nach Feierabend die Behandlungen fortführen. Bis dahin hat er hoffentlich abgenommen und durch der viele Bewegung wird es ihm bestimmt besser gehen.

Es ist ja gut nachvollziehbar, dass ihr nicht stornieren wollt.
Das ist sicher nicht der Punkt.

Nur: Du fragst gestern abend um Rat, kriegst hier unisono die Empfehlung, KK und/oder Arzt schleunigst zu konsultieren und, wenn es denn anders nicht geht, den Kurzurlaub abzusagen. Das war gestern abend.
Heute vormittag teilst du mit, dass ihr den Urlaub doch antreten werdet.
Wider alle Vernunft. Aber ok, ist eure Sache.

Versuch mal, dich in die Lage derer reinzudenken, die dir hier haben helfen wollen!
Was glaubst du wohl, wie die sich hier vorkommen?

Zitat (gert @ 12.07.2006 - 11:04:48)
Zitat (ginevrapotter @ 12.07.2006 - 10:40:04)
Wir haben jetzt entschieden, dass wir die Krankmeldung auslaufen lassen, Urlaub nehmen und wenn wir zurückkommen, geht er wieder arbeiten. Er wird schweres Heben vermeiden und nach Feierabend die Behandlungen fortführen. Bis dahin hat er hoffentlich abgenommen und durch der viele Bewegung wird es ihm bestimmt besser gehen.


Nur: Du fragst gestern abend um Rat, kriegst hier unisono die Empfehlung, KK und/oder Arzt schleunigst zu konsultieren und, wenn es denn anders nicht geht, den Kurzurlaub abzusagen. Das war gestern abend.
Heute vormittag teilst du mit, dass ihr den Urlaub doch antreten werdet.
Wider alle Vernunft. Aber ok, ist eure Sache.

Versuch mal, dich in die Lage derer reinzudenken, die dir hier haben helfen wollen!
Was glaubst du wohl, wie die sich hier vorkommen?

Hallo,

:mellow: ich finde das nicht ganz richtig. Ok, sie hat um Rat gefragt und Rat bekommen. Aber sich trotzdem anders entschieden. Ist doch auch ok, finde ich. Ich denke, wenn der Rat nicht befolgt wurde, sollte sich keiner angegriffen fühlen. Keiner ist schließlich in ihrer Haut.

Gruss
Kröte

Bearbeitet von Krötilla am 12.07.2006 11:12:50

Krötilla,

er wird nicht krankgeschrieben sein. Auch danach nicht mehr.
Ich habe für heute einen Termin bei einen Privatarzt gemacht, wir werden hören was er sagt. Vielleicht lässt er sich eine Bescheinigung vom Arzt geben, dass er zwar wieder arbeitsfähig ist, aber schweres Heben vermeiden muss, so eine Art Beschäftigungsverbot.

Und ich denke dass in 3 Wochen sehr viel passieren kann, so lange wird auch die Reha dauern.


Gert,

wir haben uns die Entscheidung nicht leicht gemacht, glaub mir. Aber es ist mehr als nur Urlaub.

Ich habe auch in meinen ersten Beitrag geschrieben dass Urlaub absagen außer Frage steht und ich wollte wissen was wir *sonst* machen können.


Zitat (ginevrapotter @ 12.07.2006 - 11:33:45)
Gert,

wir haben uns die Entscheidung nicht leicht gemacht, glaub mir. Aber es ist mehr als nur Urlaub.

Ich habe auch in meinen ersten Beitrag geschrieben dass Urlaub absagen außer Frage steht und ich wollte wissen was wir *sonst* machen können.

Du hast Recht, finde ich!

Und - hast Du schon mal überlegt, mit der Rentenkasse in Verbindung zu treten, die ja wahrscheinlich Träger dieser Reha ist? Vielleicht läßt sich ja doch was machen?

LG
Krötilla

Zitat (ginevrapotter @ 12.07.2006 - 11:33:45)
Gert,

wir haben uns die Entscheidung nicht leicht gemacht, glaub mir. Aber es ist mehr als nur Urlaub.

Ich habe auch in meinen ersten Beitrag geschrieben dass Urlaub absagen außer Frage steht und ich wollte wissen was wir *sonst* machen können.

du schriebst das dein Mann im Lager arbeitet, was soll dann bitte ein solches Atest bewirken, das sein Arbeitgeber ihn entlassen muss, weil er ihn nicht mehr einsetzen kann?
Ist der Preis nicht ein bisschen hoch?

Bearbeitet von Denza am 12.07.2006 11:41:57

Zitat (Krötilla @ 12.07.2006 - 11:37:00)
Zitat (ginevrapotter @ 12.07.2006 - 11:33:45)
Gert,

wir haben uns die Entscheidung nicht leicht gemacht, glaub mir. Aber es ist mehr als nur Urlaub.

Ich habe auch in meinen ersten Beitrag geschrieben dass Urlaub absagen außer Frage steht und ich wollte wissen was wir *sonst* machen können.

Du hast Recht, finde ich!

Und - hast Du schon mal überlegt, mit der Rentenkasse in Verbindung zu treten, die ja wahrscheinlich Träger dieser Reha ist? Vielleicht läßt sich ja doch was machen?

LG
Krötilla

Noch haben wir keinen Antrag, Termin oder sonst was bekommen. Mir fällt schwer zu glauben, dass alles so schnell gehen kann. aber die überbrücken die Zeit mit Neurologen, Ernährungsberatung usw.

Kann sein ich kapier was nicht: N Kerl hat Schmerzen und Probleme und will ne Reha. Die kann der kriegen aber nur sofort, will er aber nicht weil er sonst seinen Urlaub vergessen kann und sein Weibchen sauer ist. Was für Schmerzen sind das, wo man lieber in Urlaub fährt anstatt behandelt zu werden und was für ne Frau ist das, die da überhaupt überlegt? :hmm: :hmm: :hmm: :hmm: :hmm: :keineahnung: :keineahnung: :keineahnung:

Für das mit der Oma hab ich irgendwo noch Verständnis, aber wenns um die Gesundheit meiner Süßen gehen würd, scheiß ich auf den Urlaub, hak die Kosten, die durchs Stornieren entstehen, ab unter beschissen gelaufen und plan meinen nächsten Urlaub, ob mit oder ohne Kind und pack die Koffer wieder aus.

Sind bloß son paar grundsätzliche Gedanken von mir.


Entlassen, das glaube ich weniger, er ist noch in Ausbildung. Und lt. Berufsbild muss er auch mal im Büro eingesetzt werden, was in den 2 Jahren noch nicht passiert ist. Sollte er gekündigt werden, ist es nicht so schlimm, er möchte sowieso ein anderer Beruf lernen (ist auch schon auf der Suche) und zumindestens würde er AL Geld bekommen bis er was findet.

Was sollen wir sonst machen, um trotz allem fliegen zu können?
Wenn nach dem Urlaub weiter krankgeschrieben ist, fürchte ich dass die Kasse keinen Krankengeld mehr zahlt


Zitat (Kalle mit der Kelle @ 12.07.2006 - 11:50:50)
Kann sein ich kapier was nicht: N Kerl hat Schmerzen und Probleme und will ne Reha. Die kann der kriegen aber nur sofort, will er aber nicht weil er sonst seinen Urlaub vergessen kann und sein Weibchen sauer ist. Was für Schmerzen sind das, wo man lieber in Urlaub fährt anstatt behandelt zu werden und was für ne Frau ist das, die da überhaupt überlegt? :hmm: :hmm: :hmm: :hmm: :hmm: :keineahnung: :keineahnung: :keineahnung:

Für das mit der Oma hab ich irgendwo noch Verständnis, aber wenns um die Gesundheit meiner Süßen gehen würd, scheiß ich auf den Urlaub, hak die Kosten, die durchs Stornieren entstehen, ab unter beschissen gelaufen und plan meinen nächsten Urlaub, ob mit oder ohne Kind und pack die Koffer wieder aus.

Sind bloß son paar grundsätzliche Gedanken von mir.

Es geht nicht darum dass seine WEibchen sauer ist, er selbst möchte mit! Und er ist sehr mit den Ärzten und KK unzufrieden, weil die erst was machen wenn man mit Urlaub "droht"

Jooooooooo, Urlaub ist geiler als Reha aber ich frag mich immer noch was das für Schmerzen sind, wo man lieber in Urlaub fährt als in Reha, damit das besser wird. Ist eigentlich latte ob und was da für ne Antwort kommt, ich werds sowieso nicht schnallen und entschieden habt ihr euch auch schon, bringt also nix. :unsure: :unsure: :unsure:


Zitat (Kalle mit der Kelle @ 12.07.2006 - 12:00:45)
Jooooooooo, Urlaub ist geiler als Reha aber ich frag mich immer noch was das für Schmerzen sind, wo man lieber in Urlaub fährt als in Reha, damit das besser wird. Ist eigentlich latte ob und was da für ne Antwort kommt, ich werds sowieso nicht schnallen und entschieden habt ihr euch auch schon, bringt also nix. :unsure: :unsure: :unsure:

Seine Schmerzen kommen wenn er Heben muss, das muss im Urlaub nicht.
Wenn er sich "schont" hat er kaum Schmerzen.

Tja, ihr habt Euch für den Urlaub entschieden. Die KK hat aber (leider) Recht, denn wer krankgeschrieben ist, kann binnen 2 Tagen zur Reha anreisen, ohne Verzögerungsmöglichkeit, das ist zumutbar, egal was sonst ist. Denn der Arbeitnehmer ist arbeitsunfähig geschrieben und soll schnellstmöglich wieder ins Arbeitsleben eingegliedert werden.

Habt Ihr Euch mal über die Konsequenzen des Wiedereinstiegs in den alten Beruf Gedanken gemacht?? Was ist, wenn er die Bescheinigung vom Arzt bekommt, aber der Arbeitgeber dann sagt, er ist als Lagerarbeiter eingestellt und woanders kann ich ihn nicht einsetzen. Droht dann evtl. die Arbeitslosigkeit?? Was ist bei den nächsten "Rückenschmerzen"?? Kommt dann die OP??
Ist Euch das Alles der Urlaub wirklich wert?

Gute Neuigkeiten!!!

Wir waren beim Privatdoc und er meint das Ganze wäre nicht so schlimm wie die anderen Ärzten behaupteten hätten und dass Reha schwachsinn ist. Da das Ganze noch sehr frisch ist ist es mit Laser und Akumpunktur fur inges. 100 € noch vor dem Urlaub im Griff zu kriegen er muss danach nur auf gesunde Ernährung und Bewegung achten. Danach nöchte Schatz eine neue Ausbildung anfangen (er war nie zufrieden in dem Job), aber bis es soweit ist darf er in dem alten Job weiterarbeiten.


Ich kann dir aus bestimmten Gründen sagen, die hier unwichtig sind, dass die angebliche Auskunft eines "Privatdoc" totaler Humbug ist, "das Ganze" (wie du dich ausdrückst) "mit Laser und Akupunktur" "für insgesamt 100 €" in den Griff zu kriegen. Wer so etwas seriön behauptet, hat seinen Doc auf dem Kirmes geschossen.

Da du uneinsichtig bleibst, ist für mich dieser fred hiermit abgeschlossen.


Laser und Akupunktur für 100Euro halte ich auch für sehr unseriös...

Wißt ihr genau, daß er Erfahrung mit Laser habt....leider überschätzen sich einige Ärzte damit...Sie schaffen sich nen Laser an und fangen wie wild an rumzudoktorn...

Ich wäre da sehr vorsichtig...Laser ist im übrigen auch nicht immer DIE Wunderwaffe...

Gerade beim Bandscheibenvorfall würde ich nichts riskieren..


wahrscheinlich hat der Arzt vergessen zu erwähnen das damit nur eine Sitzung verrechnet wird.

Ich zahle bei Akkupunktur 29 Euro pro Sitzung und mit 3 oder 4 Sitzungen löst man kein Problem.

Bearbeitet von Denza am 12.07.2006 20:08:42


3 sitzungen

1. Sitzung 20 €
2. + 3. 35€


ich verstehe dass ihr euch das komisch vorkommt. Ich war auch etwas misstruisch aber nach dem Termin nicht mehr. Schatz fühlt sich schon viel besser und der Arzt macht einen sehr kompetenten Eindruck.

Und bei meinen Freund waren die Schmerzen die ganze Zeit erträglich, nur 10-15 Kg heben war nichts, aber sonst hatte er nur leichte Schmerzen.

Humbug finde ich übrigens was der Orthopäde gemacht hat. Jedes Mal fragen wie Schatz heißt, was er beruflich macht und was ihm fehlt?!


Also ich hab diesen Thread nun 2 x gelesen und wollte mir meine Meinung dazu eigentlich verkneifen, aber im Endeffekt muß ich sagen: Ihr beide müßt wissen, was Euch wichtig ist und wie Ihr mit Eurer bzw. seiner Gesundheit umgehen wollt.

Das ist alles, was ich dazu zu sagen habe.


Zitat (ginevrapotter @ 12.07.2006 - 10:40:04)


Wir haben jetzt entschieden, dass wir die Krankmeldung auslaufen lassen, Urlaub nehmen und wenn wir zurückkommen, geht er wieder arbeiten. Er wird schweres Heben vermeiden und nach Feierabend die Behandlungen fortführen. Bis dahin hat er hoffentlich abgenommen und durch der viele Bewegung wird es ihm bestimmt besser gehen.

ich finde das absolut krass......
"mal eben die krankmeldung ablaufen lassen"...hähh?????
entweder man ist krank....ODER aber man geht zum arbeiten......ich finde das absolut die härte wie ihr mit dem arbeitsplatz deines freundes spielt!! das kann doch einfach nicht sein!! in der heitigen zeit wo man so schwer einen arbeitsdplatz bekommt....das ist leichtsinnig....he...und ihr werdet eine familie!! ihr solltet echt mal ein wenig mehr mitdenken bei dem was ihr macht!!

Die Formulierung "Krankmeldung auslaufen lassen" ist etwas unglücklich formuliert. Er macht jetzt die Akumpuktur-Laser-Behandlung und geht noch zu Ernährungsberatung (KK hat uns für morgen einen Termin gegeben). Nach dem Urlaub geht er wieder arbeiten, geht noch zum Neurologen, um sicher zu gehen dass alles ok ist und sucht nebenbei eine neue Ausbildungstelle (was zugegeben nicht einfach sein wird, aber er möchte in dem Job nicht weiterarbeiten, mit oder ohne Rückenprobleme)

So an dieser Stelle möchte ich mich bedanken, dass ihr eure ehrliche Meinung geäußert habe. Sorry, dass ich mich anders entschieden habe. Ich hoffe ich darf trotzdem bei Frag Mutti weiterschreiben ;-)


Mir stellt sich aus ganz anderen Gründen eine ähnliche Frage... bin seit über 15 Monaten AU - zwar seit 11/05 in einer Wiedereingliederungsmaßnahme stundenweise tätig - aber trotz alledem offiziell und rechtlich gesehen "arbeitsunfähig", also krank geschrieben und Krankengeldempfänger.

Da ich wegen dieser ganzen Sch**** inzwischen mehr als urlaubsreif bin, stellt sich die Frage:

Habe ich als langzeit-arbeitsunfähige KG-Bezieherin überhaupt einen ANSPRUCH auf Urlaub?

Grundsätzlich ist es nämlich wohl so, dass AU und Urlaub sich ausschließen :wacko:

Wer weiß mehr? :unsure:


wie lange geht die wiedereingliederung noch?
ich denke wenn sie noch lange dauert dass du Anspruch auf Urlaub hast. Frag mal die KK.


Zitat (ginevrapotter @ 13.07.2006 - 22:26:13)
wie lange geht die wiedereingliederung noch?
ich denke wenn sie noch lange dauert dass du Anspruch auf Urlaub hast. Frag mal die KK.

...das weiß wenn überhaupt wohl nur der liebe xxx... :unsure:

Fakt ist jedenfalls, dass mir von einem Gutachter des MDK (Medizinischer Dienst der Krankenkassen) attestiert wurde, dass ich mittelfrisitg nicht wieder voll arbeitsfähig sein werde. Da die Verpflichtung der KK, Krankengeld zu zahlen, nach maximal 78 Wochen endet (was bald der Fall ist), musste ich jetzt einen Antrag auf Rente wegen Erwerbsminderung stellen.

Ist also ein echter Fall aus der Trickkiste des Lebens, denke halt dass hier evtl. auch Arbeitsrechtler zugange sind und: fragen kostet nix.......... :unsure: :blumen:


Kostenloser Newsletter