Gicht: Erfahrungen mit Medikamenten

Gicht, diese Diagnose bekam ich gestern vom Hausarzt.... Am samstagmorgen wachte ich mit einem dick geschwollenen, sehr schmerzhaftem Ballen am rechten Fuß auf. Zum Glück hatte ich noch Diclof.... zur Hand. Die halfen mir übers WE und am Montagmorgen sagte der Doc, das ich Gicht habe.
Mich würde mal interessieren, ob jemand von euch das auch mal hatte und was für Erfahrungen ihr mit Medikamenten und der Ernährung gemacht habt.
Nein, Billi, aber ich wollte ich nicht ungehört lassen. ;)
Ich habe zwar erhöhten Harnsäuregehalt im Blut, aber das muss wohl anlagebedingt sein. Denn an meiner Lebensweise liegt es nicht. Ich trinke allerdings seit ich das weiß (seit ca. 15 Jahren) bewusst viel mehr. Und ich SOLL purinhaltige Speisen meiden, wie z.B. Erbsensuppe und andere Hülsenfrüchte, und auch "heringartige Fische". Im allgemeinen halte ich mich dran. Ein Arzt sagte mir damals aber, dass es nicht immer einen direkten Zusammenhang gäbe; manche bekämen fast "von nichts" einen Gichtanfall, andere hätten wie ich einen relativ hohen Harnsäuregehalt, könnten (sollten aber nicht unbedingt!) über die Stränge schlagen und es tue sich bei ihnen nichts.
Dein Arzt hat doch eine Blutprobe darauf untersuchen lassen? Denn das ist schon sinnvoll. Und die Ernährungsempfehlungen sind wohl so, dass es nicht sehr einschränken muss.

Aber: Erbsensuppe ist bei mir manchmal ein must... :P Fisch ist sowieso nicht mein Ding, vor allem wenn er zu sehr nach Fisch schmeckt.
Und einen Gichtanfall hatte ich noch nie - bisher.
Gefällt dir dieser Beitrag?
Hallo Billie
ich kann dir nicht wirklich bei deiner Frage helfen :no: aber ich finde das du dich erst mal von deinem Hausarzt der ja schon die Diagnose gestellt hat :augenzwinkern: noch mal bei einem Facharzt vorstellen solltest .Zudem der dich dann entsprechend behandeln kann und muß und dir mitsicherheit auch ernährungstechnisch etwas beraten kann. Bei manchen Krankenkassen kann man auch solche Kure bezüglich der einen Krankheit besuchen, betreffen: Bewegung, Ernährung und Vorsorge.
Manchmal übernimmt die eigene Kasse auch die Kursgebühren von Kursen von einer anderen Krankenkasse,einfach mal nachfragen. Suche dir eine Selbsthilfegruppe in Netz und ambesten eine in deine Nähe. Da es einem bestimmt leichter fällt mit dieser Krankheit zuleben wenn man Gleichbetroffene kennt. Mal zusammen jammer und wieder aufbauen. Ich glaube aber das du hier im Forum keine wirklich gute Hilfe bekommen kannst. Gichtpatienten bekommen auch nicht alle das selbe Medikamet, jeder wird etwas anders eingestellt und mit der Ernährung kann man sich je nach ausmaß der Gicht noch etwas ausrichten, ich glaube das sich Gichtpatienten wie Diabetiker ernähren sollten.
Aber das nicht nur die sonder wir alle !!! So könnte man viele Krankheiten vorbeugen.
Also
1. Suche ein Facharzt auf
2. Frage bei deiner Krankenkasse nach Kursen für dich nach bzl. der Gicht
3. Melde dich bei einer Selbsthilfegruppe an ( ambesten mit Menschen denen du in die Augen schauen kann) :D
4. Mach dich in Netz schlau
Gefällt dir dieser Beitrag?
Wenn Du möchtest, kannst Du Dich hier noch informieren. Ernährung bei Gicht
Gefällt dir dieser Beitrag?
Hallo,
mein Onkel hat auch Gicht. Er ist jetzt kein Fleisch mehr weil das bei ihm immer der größte Auslöser war. Vielleicht probierst du es einfach mal 1-2 Wochen mit einer Ernährungsumstellung und guckest ob es bei dir auch hilft. Ich denke der Arzt kann dir da bestimmt noch weiter Tipps zu den richtigen Lebensmitteln geben.
Ansonsten würde ich mal zu einer Ernährungsberatung gehen. Kann nicht schaden.
Ich wünsche dir, dass es in Zukunft besser wird und die Schmerzen weg gehen.
Alles Gute!
Gefällt dir dieser Beitrag?
Ganz wichtig: viel trinken!!! Wasser, Tee..........., damit der Körper seinen "Müll" wegspülen kann.
Gefällt dir dieser Beitrag?
Danke für die Antworten. Das meiste war mir aber schon bekannt. Ich dachte ja es könnte mir jemand von seinen eigenen Erfahrungen berichten.....aber gut, das alle gesund sind und keiner die doofe Gicht hat.
Meine Ernährung hab ich jetzt soweit umgestellt, das ich viel weniger Fleisch und Wurst esse. Trinken tu ich eh viel, Alkohol eher weniger. Da musste ich mich nicht groß umstellen. Tabletten für die Senkung der Harnsäure muss ich nehmen und, falls nötig, Tabletten gegen Schwellung und Schmerzen. So schlimm wie am WE ist es aber längst nicht mehr!!! :)

Bearbeitet von Billie am 19.01.2012 19:33:29
Gefällt dir dieser Beitrag?
Hallo Billie ,
finde ich schön das es dir schon etwas besser geht. Die erste Zeit ist immer schwierig eine chronische Krankeit ( wenn diese bei dir schon chronisch ist, hoffnung nicht auf geben) anzunehmen. Man hängt immer an dem Vorherzustand. Mach das beste drauß. Ich lebe schon seit 11 Jahren mit einer seltenen chornischen Erkrankung ( Cogan-Syndrom). Deshalb weiß ich wirklich das es ein Entwicklungsprozess bis man wieder mit sich und seinem Körper (und der Krankeit ) im reinen ist. Schwer fällt es ein nur wenn einen die Schmerzen überrollen.
LG
Gefällt dir dieser Beitrag?
Chronisch ist es sicher nicht, hab es ja zum 1.mal. Ich hoffe nur, das ich so Schmerzen nicht noch mal habe und werde alles dafür tun!!
Dir wünsche ich Gute Besserung!
Und Danke für die liebe Antwort! :blumen:
Gefällt dir dieser Beitrag?
Also, wenn Du die Gicht hast, dann hast Du eine chronische Krankheit.

Du kannst sie zwar mit purinarmen Essen und Trinken, sowie Tabletten in Grenzen halten, aber das was es dann auch.

Ich kann mich noch dran erinnern, als Herr Rumburak das erste Mal einen Gichtanfall hatte.
Am Tag davor hatte er mit seinen Baukollegen noch mächtig einen drauf gemacht. :prost:

Die vielen Bierchen, da hat sich die Gicht schon richtig drauf gefreut, ihn eins auszuwischen. :kommhermeinfreundchen:

Kurzum, er konnte nicht ohne Schmerzen liegen, sitzen oder laufen. Höchsten die Wand hoch laufen, jejeje.

Jetzt hat er soweit alles ganz gut im Griff.

Bearbeitet von Rumburak am 20.01.2012 14:58:03
Gefällt dir dieser Beitrag?
Ich hatte vor 10 Jahren mehrere Gichtanfälle. Damals habe ich Tabletten genommen und extrem auf meine Ernährung geachtet. Inzwischen achte ich nicht mehr so sehr drauf (weil ich z.B. als Schwabe nicht völlig auf Linsen verzichten kann), halte mich einfach bei manchen Speisen ein bißchen zurück. Inzwischen macht sich die Gicht, wenn, nur noch mit leichten Schmerzen bemerkbar, auf die ich dann sofort reagieren kann. Aber auch nicht mit Medikamenten, sondern einfach mit der Ernährung.
Ich hatte damals von meiner Hausärztin eine Broschüre bekommen, hab mich im Internet schlau gemacht und mir ein entsprechendes Kochbuch gekauft. Oftmals bieten auch Krankenkassen oder Volkshochschulen Kochkurse ein. Einfach mal stöbern, was es gibt.
Zum Zeitpunkt des Ausbruchs der Krankheit war es natürlich extrem lästig, vor allem, weil ich die Schmerzen in den Fingergelenken bekomme. Ich konnte keinen Stift halten, keine Türklinke umfassen und und. Aber heute? Kein Gedanke mehr dran.
Gefällt dir dieser Beitrag?
Danke für eure Antworten. Wie gesagt, ich habe meine Ernährung etwas umgestellt, esse das, was ich laut einer liste darf....*purinarm* und nehm brav meine Tabletten. Ich trinke Wasser, Tee Obst/Gemüsesaft. Die Schmerzen sind fast weg und mir geht es wesentlich besser, als vor ein paar Tagen. Und das soll so bleiben!! :)

Bearbeitet von Billie am 20.01.2012 19:42:52
Gefällt dir dieser Beitrag?
:heul: Ich war sechs Tage im KH hatte einen Infekt die haben mich mit Antibiotika vollgedröhnt. Nun den Infekt bin ich los dafür habe ich einen Gichtanfall bekommen. Der linke große Zeh schmerzt ich war beim Doc
Muß Allopurinol nehmen und bei starken Schmerzen noch Schmerztabletten.
Ich war schon länger Kränklich habe daher auch nicht viel oder ungesund gegessen. Im KH gab es auch Schonkost ;) trotzdem bekam ich im linken großen Zeh einen Gichtanfall
Nun sind auch schon über sechs Tage vergangen und es besteht kaum eine Besserung.
Was kann ich noch tun weiss jemand Rat .
Millionär bin ich auch nicht um mir alle in der Werbung angebotenen Produkte zu testen .
Gefällt dir dieser Beitrag?
Tut mir Leid, dass es dir so schlecht geht - aber du bist hier nicht in einem medizinischen Forum. So kann ich dir nur den Rat geben:

GEHE ZUM ARZT.

Und wenn dir der bisherige Arzt nicht kompetent genug erscheint: zu einem anderen, bzw. lieber zum Interisten als zum Hausarzt.
Gefällt dir dieser Beitrag?
Ob ich wohl beim Arzt war bei den Schmerzen ?? ?
Auf meinen Hausarzt kann ich mich verlassen ,er weiss bestimmt was zu tun ist .
Ich wollte nur mal wissen ob jemand noch einen guten Rat hat,manchmal gibt es ja ein gutes Hausmittel
Gefällt dir dieser Beitrag?
Die meisten Ratschläge wirst Du kennen: die "basische" Ernährung halt, die Heilpraktiker empfehlen - entspricht einer normalen Ernährung mit wenig Fleisch. Viel Wasser und Tee (ich würde schon so zwei Liter zusätzlich über den Tag verteilt trinken, auch nachts ein paar Schluck), kein Bier, wenig Wein.

Bearbeitet von chris35 am 09.02.2013 10:03:33
Gefällt dir dieser Beitrag?
Bitte gehen zum Arzt und lass dich dort beraten. Hilfreich kann auch ein Gang zur Ernährungsberatung sein oder Unterstützung durch eine Selbsthilfegruppe. Wir sind ein haushaltsforum und geben keine medizinischen Ratschläge. Deshalb schließe ich das Thema.

Alles gute für dich.
Gefällt dir dieser Beitrag?
GesperrtNeues ThemaUmfrage

Passende Themen
Jucken und brennen an der scheide (Schamlippe) Katze ist krank, Schnupfen... Grapefruit, sekundäre Pflanzenstoffe... wechselwirkungen mit Medikamenten... Gewinner der Amazon-Gutscheine Vitiligo: Weißfleckenkrankheit Eigenbluttherapie - Erfahrungen ? Reinungsutensilien Was ist im kroatischen Straßenverkehr üblich?
Passende Tipps
Rezeptfreie Medikamente im Internet kaufen
Rezeptfreie Medikamente im Internet kaufen
10 7
Bluthochdruck ohne Medikamente senken
Bluthochdruck ohne Medikamente senken
15 5
Wechselwirkungen zwischen Medikamenten und Lebensmitteln
Wechselwirkungen zwischen Medikamenten und Lebensmitteln
8 11
Bluthochdruck mit Medikamenten senken
Bluthochdruck mit Medikamenten senken
18 5
Grundlegendes zum Thema Bluthochdruck – keine Therapievorschläge
Grundlegendes zum Thema Bluthochdruck – keine Therapievorschläge
11 11
Beipackzettel von Medikamenten nicht immer verständlich - was tun?
Beipackzettel von Medikamenten nicht immer verständlich - was tun?
3 21
Molke gegen Gicht
Molke gegen Gicht
4 13