Winterreifen nach 50 km festziehen ?


Hallo,

hab heuer (zum ersten mal) Winterreifen auf das montieren lassen.
Jetzt steht auf der Rechnung:
Achtung, Räder nach 50 km nachziehen.


Ich dachte, Räder hätten das Gewinde so herum, dass sie sich beim fahren anziehen?

Macht ihr das wirklich? Oder ist das nur so eine Absicherung der Werkstadt, weil sich in einem von einer Million Fälle die Räder lockern?

Ich kann mich da jetzt schon mit meinem ganzen Lebendgewicht auf das Wagenkreuz (oder wie dieses seltsame Werkzeug heißt) stellen, dann sind sie auf jeden Fall zu. Aber ob sie je wieder jemand aufbekommt? Ich dachte, das machen die Werkstätten mit Drehmomentschlüssel?

Kurz und gut: Ich hab Angst, dass ich bei der Aktion mehr kaputt mache als gut.
Wie haltet ihr das?

Viele Grüße
Charly (weiblich :) )

Tante Edit hat Tippfehler ausgebessert

Bearbeitet von Charly_70 am 02.11.2006 20:29:48


Hallo,

fahr hin - nachziehen ist kostenlos!

Wir kennen es eigentlich erst nach 100 km.

Es dauert höchstens 2 Minuten und gehört zum Kundendienst.


Zitat (Charly_70 @ 02.11.2006 - 17:55:51)
Kurz und gut: Ich hab Angst, dass ich bei der Aktion mehr kaputt mache als gut.
Wie haltet ihr das?



Kurz und gut:
Mach es so, wie Dyrin es dir geraten hat.
Lass das die Kerle im Blaumann machen. Dafür haben die den an! :blumen:

Bearbeitet von Carlos am 02.11.2006 21:33:05

Ach so, danke schön!

Ich glaub die können das auch viel besser als ich :rolleyes:


Zitat (Charly_70 @ 02.11.2006 - 17:55:51)

Ich kann mich da jetzt schon mit meinem ganzen Lebendgewicht mich auf das Wagenkreuz (oder wie dieses seltsame Werkzeug heißt) stellen, dann sind sie auf jeden Fall zu. Aber ob sie je wieder jemand aufbekommt? Ich dachte, das machen die Werkstätten mit Drehmomentschlüssel?

Kurz und gut: Ich hab Angst, dass ich bei der Aktion mehr kaputt mache als gut.
Wie haltet ihr das?

Viele Grüße
Charly (weiblich :) )

..du brauchst dir keine Sorgen zu machen..übrigens heißt dieses Werkzeug ..Radkreuz.. :pfeifen: wenn du es mit dem Radkreuz nicht mehr anziehen kannst,dann ist das Rad fest !..das mit dem nachziehen nach 50 bzw. 100km ist auch so eine Verunsicherung dem Kunden gegenüber..so stehlen sich manche Werkstätten aus der Verantwortung,weil sie ihren Monteuren nicht drauen.. Winterreifen werden in der Regel auf Stahlfelgen montiert..und da gibt es nur zwei Möglichkeiten..fest oder lose..wir haben schon Kunden gehabt die ihre Winterräder selbst gewechselt haben und die Radmuttern vergessen haben anzuziehen,und sind den ganzen Winter über damit gefahren..es ist nix passiert !..das mit dem nachziehen der Radmuttern gilt nur für Alufelgen..und diese werden mit einem Drehmomentschlüssel angezogen..also Finger weg..deine Räder sind fest und bleiben es auch..!..Allzeit gute Fahrt.. :pfeifen:

Ganz vielen Dank an alle, besonders Orangebrummbär :blumen:

Jetzt blick ich da schon deutlich mehr durch.
Ich sag's ja: Besser Vati fragen, ehe man etwas kaputt macht.


Du kannst machen, was du willst. Das ist allein deine Sache.

Wenn die Werkstatt das macht, dann bist du aus dem Obligo ...


Huh Carlos,

was erst mal klar ist: Ich fummle da nicht rum.


Wenn ich es schaffe, am Samstag nach den 50 km an der Werkstadt vorbeizufahren, dann mach ich das ja auch.

Aber wenn irgendwas dazwischen kommt (oder ich vorher eine weitere Strecke fahren muss) dann wird die Welt auch nicht untergehen.

Ich muss mir deshalb jedenfalls nicht von der Arbeit frei nehmen etc.

Und mit euren Infos kann ich das Problem jetzt richtig einordnen.
:blumen:

Viele Grüße
Charly


Hmm... naja, vielleicht helfen Dir auch diese Tipps...

Ich war selbst jahrelang Mechaniker.
-Werkstätten schreiben sicher nicht nur zum Spass das man die Reifen nach 50 bis 100km nochmal nachziehen sollte. Es kam öfter vor das sich Bolzen etwas lockerten.
-Alufelgen sowie Stahlfelgen sollten mit einem Drehmoment nachgezogen werden. Ein durchgerissenes Felgenloch oder Felgenbruch kann teuer werden.
-Vorsicht beim wechsel von Alu auf Stahlfelge!! Es ist oft der fall das Bolzen oder Radmuttern unterschiedlich sind.
-Bei Unsicherheit lieber nochmal die Reifen bei einer Werkstatt nachziehen lassen. Kostet höchstens ein kleines Trinkgeld an den Mechaniker, wenn überhaupt.

So @ Charly_70, nicht an der Sicherheit sparen! ;)
Komm gut durch den Winter! :)


Zitat (augustiner76 @ 02.11.2006 - 21:48:29)
. Kostet höchstens ein kleines Trinkgeld an den Mechaniker,

..Charly jetzt las dich durch die unterschiedlichen Kommentare nicht irre machen..deine Räder sind zu 100 % fest..und mit dem Trinkgeld an den Mechaniker..das ist genau das was ich meine ..du fährst nach 50 km (..aber schön genau einhalten..)wieder in die Werkstatt..:können sie mir mal die Räder noch mal nachziehen ?..Oh,ist jetzt ganz schlecht..aber weils sie sind..das Aoto muß noch nicht mal auf den Heber !..Radkappen ab..dann tut er so....oh ja...Radkappen drauf..Freu...Frage:was kriegen sie denn ?..Nix..Nix..und für diese Freundlichkeit gibst du doch gern 5€..das sind bei 10 Kunden (ich stapel mal tief ..) 50 € Trinkgeld !..am Tag !!!..Toll

also ich als freundin eines mechanikers und als berufliche vermessungstechnikerin (die leute mit der stange an der straße) bin augustiner76 meinung, sicherheit ist eindeutig geiler als geiz

denn wenn was passieren sollte bringt dir der satz "hätt` ich mal doch..." garnix


Zitat (maya @ 03.11.2006 - 14:28:34)
also ich als freundin eines mechanikers und als berufliche vermessungstechnikerin (die leute mit der stange an der straße) bin augustiner76 meinung, sicherheit ist eindeutig geiler als geiz

denn wenn was passieren sollte bringt dir der satz "hätt` ich mal doch..." garnix

Hab ich vor 19 Stunden auch schon zu bedenken gegeben ...

Zitat (orangebrummbaer @ 02.11.2006 - 20:14:07)
[fest !..das mit dem nachziehen nach 50 bzw. 100km  ist auch so eine Verunsicherung dem Kunden gegenüber..so stehlen sich manche Werkstätten aus der Verantwortung,weil sie ihren Monteuren nicht drauen.. Winterreifen werden in der Regel auf Stahlfelgen montiert..und da gibt es nur zwei Möglichkeiten..fest oder lose..wir haben schon Kunden gehabt die ihre Winterräder selbst gewechselt haben und die Radmuttern vergessen haben anzuziehen,und sind den ganzen Winter über damit gefahren..es ist nix passiert !..das mit dem nachziehen der Radmuttern gilt nur für Alufelgen..und diese werden mit einem Drehmomentschlüssel angezogen..also Finger weg..deine Räder sind fest und bleiben es auch..!..Allzeit gute Fahrt.. :pfeifen:

Leute,Leute, Leute,
seid ihr Wahnsinnig---> nur bei Alufelgen nachziehen, wo haste das denn her????. Ihr müsst nicht immer zu alles euern Kommentar geben, wenn kein Fachwissen dahinter steckt. das kann arge schwierigkeiten geben

Nix passiert und so...... :schockiert: :schockiert:


Es sollen immer die Räder nach 50 km "kontrolliert" werden, mit einem Radkreuz. Natürlich auch ev. in der Werkstatt.
Die Räder könnten beim Montieren verkanten ohne bemerkt zu werden und beim losfahren löst sich die verkantung. Dadurch können die Schrauben sich lösen, abscheren oder abreissen.

natürlich ist bei Alufelgen ev. die gefahr grösser, weil die Schrauben und Muttern schnell mit den Alu oxidieren und so beim lösen schwierigkeiten haben wird und beim festziehen das gefühl bekommen kann als wenn die Schrauben schon fest wären.

Also bitte vorsicht mit den Tips


Gute fahrt meine Schäfchen

..wo hast den du dein sogenanntes Fachwissen her ?..aus der Autobild ?wenn du Ahnung hättest würdest du wissen,das heut zu Tage die Räder mit dem Schlagschrauber montiert werden und die Räder plan auf die Radnabe angezogen werden und zur Sicherheit werden sie mit dem Drehmomentenschlüssel nachgezogen !!!Mit einem schief montierten Rad kommst du keine 50 km,geschweige denn bis nach Hause..Ein guter Monteur bzw,der Meister macht auch nach dem das Fahrzeug die Halle verlassen hat eine kurze Probefahrt und eine Bremsprobe..spätesten hier merkt er das etwas lose ist und kann darauf reagieren..wenn ein Auto die Werstatt verläßt,kannst du zu 99,9% davon ausgehen das die Räder fest sind..aber es ist jeden seine Entscheidung..ob er selbst bzw.in die Werkstatt fährt und die Räder noch mal überprüfen läßt..und was viele vielleicht auch nicht wissen..auf bestimmte Winterreifen gibt es eine Geschwindigkeitsbegrenzung..normalerweise wird im Fahrzeuginnern,gut sichtbar für den Fahrer..ein Aufkleber angebracht,auf dem steht wie schnell man mit den Winterreifen fahren darf..


Nun muss ich auch mal meinen Senf dazu tun:
Nach der Sommerreifenmontage (Alufelgen) hab ich auch immer son Zettel auf dem Sitz.
Nach der Montage der Winterreifen (Stahlfelgen) nicht.

Jo. Das war's. :D


Zitat (Vossi2 @ 05.11.2006 - 07:02:46)

seid ihr Wahnsinnig---> nur bei Alufelgen nachziehen, wo haste das denn her????. Ihr müsst nicht immer zu alles euern Kommentar geben, wenn kein Fachwissen dahinter steckt. das kann arge schwierigkeiten geben

Nix passiert und so...... :schockiert:  :schockiert:

ich habe heute meine winterreifen von " AUTO UNGER " aufziehen lassen - sie sagte auch : nur alufelgen müssen nach gezogen werden

Als ich gestern Nachbars Auto vom Reifenwechsel abgeholt habe, hing am Innenspiegel ein Haftie: "Schrauben nach 50-60km nachziehen! Ihr Audi-Vertragshändler ..." :P


stand da auch : .... welche Felgen ?


Ja sicher.
Es handelt sich um den renommiertesten Audi-Betrieb im Großraum HH.


Zitat (Carlos @ 10.11.2006 - 21:47:25)
Ja sicher.
Es handelt sich um den renommiertesten Audi-Betrieb im Großraum HH.

welche felgen - war die frage !

Stahl.
Was denn sonst?!


Jo, jo...........macht was ihr wollt.


Zitat (Vossi2 @ 10.11.2006 - 22:20:26)
Jo, jo...........macht was ihr wollt.

Wieso Vossi?!
Du bist doch auch fürs Nachziehen!

Oh Mannomann!
Hier gehen die Meinungen über sicherheitsrelevante Dinge aber mächtig weit auseinander. Radmuttern nicht zu kontrollieren, nur weil sie von einer "Fachwerkstatt" festgezogen wurden, halte ich für grob fahrlässig. Ob Alu hin oder Stahl her.

Ich habe mir vor einigen Jahren von einem Fachbetrieb die Winterräder (Stahlfelge mit Plastikabdeckung) montieren lassen. Nach einiger Zeit machte sich während der Fahrt ein Klappern bemerkbar. Es war ein Radbolzen, der munter innerhalb der Plastikradkappe seine eigenen Runden drehte.

Radmuttern auf festen Sitz überprüfen kann Jeder, man muß ja nicht auf dem Radkreuz herumhüpfen. ;)


So, wie sich das hier liest, gibt es wohl unterschiedliche "Philosophien".
Ich bin sicher, dass alle hier zustimmen können, wenn formuliert wird:

Es ist im Zweifel immer richtig, die Schrauben zu kontrollieren:
Egal nun, ob es sich um Sommerreifen, Alufelgen, Winterreifen,
Stahlfelgen, Allwetterreifen mit Alu- oder Stahlfelgen handelt.


Jau, genau richtig. Außerdem kontrolliert man doch sonst alles: Den Einkaufs- Bon, den Eichstrich am Bierglas, die Handyrechnung etc.

Warum nicht auch die Radmuttern? Oder haben wir alle n`Rad ab?


Eben. völlig recht!
Nee, Spibo, wir nicht! :P


Genau, wir verstehen uns! :D


So isses! :lol: :lol:


Zitat (Spibo @ 10.11.2006 - 22:49:10)
Genau, wir verstehen uns! :D

Super Leute......genau das ist richtig und das will ich (wir) hören..

Sicherheit geht vor.

Und ausserdem hab ich endlich ein Forum gefunden ...., wie soll ich sagen, .........alle recht nett miteinader umgehen.

Ich glaube wir haben immer alle irgendwo recht.

OOKK........

see all

SO NU GEB ICH AUCH MEIN SENF ZU

normalerweise müssen nur alufelgen nachgezogen werden!; ausser die gewindeoder muttern wurden aufgrund, diverser gründe(mechanikersicht ) mit kupferpaste oder ähnlichem eingeschmiert !!!!


Zitat (Chilly @ 08.11.2006 - 20:51:43)
Zitat (Vossi2 @ 05.11.2006 - 07:02:46)

seid ihr Wahnsinnig---> nur bei Alufelgen nachziehen, wo haste das denn her????. Ihr müsst nicht immer zu alles euern Kommentar geben, wenn kein Fachwissen dahinter steckt. das kann arge schwierigkeiten geben

Nix passiert und so...... :schockiert:  :schockiert:

ich habe heute meine winterreifen von " AUTO UNGER " aufziehen lassen - sie sagte auch : nur alufelgen müssen nach gezogen werden

Da kann man mal sehen und lesen, was im Hause "Auto Unger" alles geraten wird:
Gestern ein Auto nach der Umrüstung auf Winterreifen/Stahlfelge abgeholt.
Und das klebte am Innenspiegel:

Als Taxifahrer mit ca 120 000 km Fahrleistung jährlich wechsel ich naturgemäss etwas öfter die Reifen. Nach jedem Wechsel, Alu oder Stahl bekomme ich einen Hinweis nach 50 Km die Muttern nachziehen zu lassen. Und zwar von jeder Firma wo ich schon gewechselt habe. Das ist eine Versicherung der Werkstatt dem Kunden gegenüber. Denn wo Menschen am Werk sind werden auch Fehler gemacht. Dagewesen bin ich noch nicht einmal. Wenn ich selber wechel tu ich das auch nicht nach 50 Km. Das mit dem Schlagschrauber ist insofern richtig das es eine Arbeitserleichterung ist. Jedes Fahrzeug hat eine Vorschrift, Aus der Betriebsanleitung zu erlesen, mit wieviel Kn die Radmuttern angezogen werden sollen. Mit dem Drehkreuz zieht man meistens zu fest und unregelmässig an.
Gruß Hermann
[SIZE=7]

Zitat (captainhermann @ 26.11.2006 - 17:42:50)
Als Taxifahrer mit ca 120 000 km Fahrleistung jährlich wechsel ich naturgemäss etwas öfter die Reifen. Nach jedem Wechsel, Alu oder Stahl bekomme ich einen Hinweis nach 50 Km die Muttern nachziehen zu lassen. Und zwar von jeder Firma wo ich schon gewechselt habe. Das ist eine Versicherung der Werkstatt dem Kunden gegenüber. Denn wo Menschen am Werk sind werden auch Fehler gemacht. Dagewesen bin ich noch nicht einmal. Wenn ich selber wechel tu ich das auch nicht nach 50 Km. Das mit dem Schlagschrauber ist insofern richtig das es eine Arbeitserleichterung ist. Jedes Fahrzeug hat eine Vorschrift, Aus der Betriebsanleitung zu erlesen, mit wieviel Kn die Radmuttern angezogen werden sollen. Mit dem Drehkreuz zieht man meistens zu fest und unregelmässig an.
Gruß Hermann
[SIZE=7]

..meine Rede..selbst wenn Kunden nach den 50km zu uns kommen und wir den Versuch unternehmen die Räder noch mal nachzuziehen,da rührt sich nix..kein Millimeter !

same procedure as every year ... :D

winterreifen aufziehen lassen

und

(IMG:http://s1.directupload.net/images/071108/volqsdfz.jpg)


so´n schiet brooket wie nech,
wie hüft de dor:
(IMG:http://s1.directupload.net/images/071108/dqpbdirr.jpg)
do foolt de schruwn jümma gliegs rinn...

(das ist doch wie schon so oft gesagt "nur" das Alibi für die Werkstätten)


Zitat (orangebrummbaer @ 02.11.2006 - 22:14:51)
..Nix..Nix..und für diese Freundlichkeit gibst du doch gern 5€..das sind bei 10 Kunden (ich stapel mal tief ..) 50 € Trinkgeld !..am Tag !!!..Toll

Moin!!
Du glaubst doch nich wirklich, daß irgendjemand heute noch Trinkgeld für´n Schrauber raustut, geschweige denn 5 Euro??? rofl
Nee, wenn ich nachts mit´m Schlepper jemand von der Autobahn ziehe, dann sind die meisten noch stinkig, weil ich eine viertel Stunde gebraucht habe, bis ich da war...
Und über unser königliches Gehalt wollen wir gar nicht reden..
Grüße von dem mit dem Drehmomentschlüssel für Räder

PS: Wenn man Räder (egal ob Stahl oder Alu) ungleichmäßig festzieht, verspannen sich die Bremsscheiben auf der Nabe und können einen Seitenschlag kriegen. Ist dann auch relativ teuer...

@Gerrit

schau mal auf´s Datum....das wahr noch vor der MwSt-erhöhung... rofl


Zitat (Gerrit @ 08.11.2007 - 19:44:08)

Du glaubst doch nich wirklich, daß irgendjemand heute noch Trinkgeld für´n Schrauber raustut, geschweige denn 5 Euro??? rofl

doch, gerrit. die leute gibts.
du schaffst wohl in der falschen gegend! :lol:

Zitat (Carlos @ 08.11.2007 - 21:30:23)
du schaffst wohl in der falschen gegend! :lol:

..genau..moin..moin..denn die hamburger haben noch richtig geld !.. :pfeifen:

Zitat (orangebrummbaer @ 09.11.2007 - 08:40:35)

..genau..moin..moin..denn die hamburger haben noch richtig geld !.. :pfeifen:

nee, bärchen.
das ist mehr ne einstellungssache.
für gute arbeit muss es auch gutes geld geben.

bloß nicht am falschen ende geizen! denn das letzte hemd hat bekanntlich keine taschen. :schlaumeier:

Zitat (Carlos @ 09.11.2007 - 10:16:06)

für gute arbeit muss es auch gutes geld geben.


Jo, das sehe ich genauso. Aber nicht unbedingt trinkgeld...
Der Kunde zahlt heutzutage eh schon mehr als genug, das ist ja so. Da kann man ja eigentlich nicht noch erwarten, daß er ´n paar Euro extra raustut. Nur was letzendlich beim "Fußvolk" von den 110 Euro ankommt, die der Kunde in der Stunde bezahlt, ...
Und ob wir gute Arbeit leisten, kann ein Kunde heute eh schon überhaupt nicht mehr feststellen, er kann es uns höchstens glauben.

Ich mag mal behaupten, daß ich meine Sache gut mache (Wir führen eine Widerholreperaturstatistik und nach ISO 900X eine Kundenzufriedenheitsanalyse...) aber ich ziehe auch meine eigenen Räder später noch mal nach.
Ist bei Opel übrigens Wartungsvorschrift, bei VW Nutzfahrzeuge vom Hersteller vorgeschrieben und bei anderen Marken wird es ähnlich sein.

Und wer hier behauptet, Räder müssen nicht mit Drehmoment festgezogen werden, der soll sich mal in einem Fachbuch Flächenpressungen und Reibwerte angucken, oder denkt Ihr, die Bremsenergie eines 3 Tonnen Geländewagens übertragen die Radschrauben durch Scherkräfte???

So, genug geschwafelt...
Es winkt mit dem DreMo Gerrit

Zitat (Gerrit @ 09.11.2007 - 16:27:11)
Zitat (Carlos @ 09.11.2007 - 10:16:06)

für gute arbeit muss es auch gutes geld geben.


Jo, das sehe ich genauso. Aber nicht unbedingt trinkgeld...

das sehe ich anders.
wenn ich eine dienstleistung in anspruch nehme, kann ich meine zufriedenheit nicht über lohn/gehalt spiegeln. das geht nur übers trinkgeld. mal abgesehen vom warmen dankeschön ... .

Zitat (Carlos @ 09.11.2007 - 16:51:52)
wenn ich eine dienstleistung in anspruch nehme, kann ich meine zufriedenheit nicht über lohn/gehalt spiegeln. das geht nur übers trinkgeld. mal abgesehen vom warmen dankeschön ... .

Moin Carlos!!
Ich hab das ja auch nicht aus der Sicht des Kunden gesehen. Wenn bei mir zu Hause ein Handwerker mal was tun muß, z.B. die Therme warten, dann kriegt er natürlich auch was von mir, obwohl ich nicht beurteilen kann, ob er alles richtig gemacht hat.
Aber unsere Kunden zahlen einen dermaßen hohen Stundensatz (den ich nicht gemacht habe und auch nicht gutheißen kann), daß ich´s keinem verübeln kann, wenn dann das Portemonnaie hinterher nicht mehr so locker sitzt...
Aber generell ist mir aufgefallen, daß diejenigen, die sich mit Müh und Not so´n 92er Polo am laufen halten eher mal an "uns" denken als die sich jedes Jahr einen neuen A6 Vollausstattung kaufen und die mit dem Servicemeister auch nur sprechen, weil er ´ne Krawatte umhat...
Muß ja kein Geld sein, aber mir tut es gut, wenn mal einer "nach hinten" kommt, und ein paar nette Worte überhat..
Handwerker haben in unserer Gesellschaft einen immer schlechteren Stand.

Bearbeitet von Gerrit am 09.11.2007 18:32:31

--

Bearbeitet von Nyx am 21.12.2007 18:34:50


Zitat (Gerrit @ 09.11.2007 - 18:30:50)

Handwerker haben in unserer Gesellschaft einen immer schlechteren Stand.

da muss ich dir (leider) zustimmen.
das hängt aber vielleicht auch mit der abgelieferten arbeit zusammen.
ich will es mir hier jedenfalls ersparen, näher darauf einzugehen ... .

Zitat (Nyx @ 09.11.2007 - 19:59:40)

Heute war man Mann dort um einen Termin für alle unsere Autos zum Wintereifenwechsel klar zu machen, er hätte es auch telefonisch erledigen können, hat den Jungs dort aber bei der Gelegenheit eine Palette Kuchen gegönnt.

Und nach 50 km fahre ich mit jedem Auto persönlich zum nachziehen hin (die Werkstatt ist auch bei uns um zwei Ecken in Hausdülmen, dann gibt es Schnitzelbrötchen für "meine Jungs"

das ist genau meine linie.
wenn ich was von meinem (kleineren, inhabergeführten) autohaus brauche, dann erledige ich das i.d.r. auch nicht telefonisch, sondern fahre da vorbei. und dann berede ich das mit dem :engel: da im empfang. und immer gibts ne lösung. und von mir immer einen piccolo. kleinigkeiten sind nämlich das gegenteil von nichts. sie sind alles.

und zu dir, liebe nyx: ich kann es mir wirklich lebhaft vorstellen, wie sich die jungs aus der werkstatt darauf freuen :D , wenn du mit euren autos - nacheinander - nach 50 km zum nachziehen kommst.


Kostenloser Newsletter