Heizung: Wasser nachfüllen


Hallo,

bei unserem Heizungssystem (Haus mit Gastherme) muss ich regelmäßig Wasser auffüllen, z.B. auf 2, nach zwei Tagen zeigt die Anzeige dann schon wieder nur noch 0,1 an :o . Was kann der Grund sein und was kann ich (möglichst preisgünstig) dagegen tun?

Viele Grüße

Zenzi

Bearbeitet von zenzi am 19.11.2007 15:28:56


Hallo erstmal,
Da es sich ja bei der Heizanlage um ein geschlossenes System handelt, kann also nur eine undichte dafür verantwortlich sein.
-Übeltäter suchen, um dem Heizungsmonteur dann die Arbeit ein wenig zu erleichtern :blumen:


Richtig - Irgendwo geht das Wasser verloren. Möglich ist zwar auch, dass die undichte Stelle im Bereich des Brenners ist, dort das Wasser also mit austritt und verdampft. Insgesamt aber eher unwahrscheinlich und der Schornsteinfeger müsste es bei der nächsten Messung der Abgaswerte eigentlich auch merken.
Ich tippe auch eher darauf, dass irgendwo ein Rohr (Lötstelle oder wie auch immer bei Dir die Leitungen verlegt sind) undicht ist. Hast Du in letzter Zeit (also bevor Dir das aufgefallen ist) etwas gebaut? Oder Möbel über einer Fußbodenheizung verändert?

Bei mir war es eine schlecht verarbeitete Lötstelle, die anfangs gehalten hat - bis ich die Heizungsrohre im Nachbarzimmer isoliert und befestigt habe. Durch die - wenn auch nur leichte - Bewegung und Virbration ist die Lötstelle etwas aufgegangen und das Wasser dort ganz langsam herausgetropft. Natürlich genau hinter die Verkleidung der Steigleitungen in der Küche darunter. Mir ist es auch erst nach einer Woche am gefallenen Wasserdruck aufgefallen.

Fazit: Richtig suchen, evtl. auch mal Rohrverkleidungen abnehmen, wenn möglich oder, wenn Du mehrere, einzeln absperrbare Einzelkreisläufe hast, einen absperren (blöd bei den Temperaturen, ich weiß) und so das Leck eingrenzen.
Bedenke: die Wassermenge, die Du jedesmal nachfüllst, die ist irgendwo hin. Und den Gedanken, dass diese Menge vielleicht gerade dein Mauerwerk durchnässt, die fände ich persönlich nicht so lustig.

Berichte mal weiter!

Pumuggel


Vielen Dank.

Morgen kommt sowieso der Schornsteinfeger, mal sehen was der sagt.

Was das Suchen angeht bin ich eher ratlos. Unsere Heizungsrohre sind doch im Estrich verlegt und darauf liegt ein Holzfußboden. Gebohrt oder so haben wir in diesem Bereich nichts. Und ansonsten liegen die Rohre unter Putz.
Wie kann ich denn da suchen und die Stelle herausfinden? Den Boden oder die Wände kann ich ja schlecht aufmachen. :unsure:
Die Heizkörper werden jedenfalls alle warm.

Viele Grüße
Zenzi


Hallo Zenzi!

Wenn der schwarze Mann sowieso da ist, dann frag ihn mal nach seiner Meinung. Er hat ja den Vorteil, dass er vor Ort ist und zumindest die Therme prüfen kann.

Im Übrigen: Wie alt ist Dein Haus? Und wie alt ist die Heizungsanlage? Eventuell ist ja noch Gewährleistung/Garantie drauf, mal prüfen.

Du solltest mal ganz intensiv alle Ecken, Decken- und Wandstellen anschauen, in deren Bereich die Rohre verlaufen. Nicht dass sich da schon irgendwo Feuchtigkeit zeigt. Sonst bin ich auch etwas ratlos, wie man die Ursache, bzw. das Leck findet.

Du kannst ja auch mal den Klempner deines Vertrauens aus den Gelben Seiten anrufen und um einen Vor-Ort-Termin mit Vorschlag und Kostenvoranschlag bitten. Alternative Angebote, wenn Du erst einmal die Leistungsbeschreibung kennst, belommst Du dann auch über my-hammer.de.

Berichte mal weiter!

Pumuggel


Hallo nochmal,
würde das auch so machen wie Pumuggel,
jedoch erstmal den Erbauer der Anlage herzitieren, der kennt sich vielleicht noch am besten damit aus.
Desweiteren sind viele Fachinstallateure in der Lage, mit speziellen "Lecksuchgeräten" sowas zu orten. (da wird dann irgentwie Überdruck auf die Anlage gegeben und mit Wärmabildkameras und Mikrofonen hantiert...) - die Sache ist also keinesfalls aussichtslos und kaputt geht dabei auch nicht so viel. - lediglich ebend aufwendig...
jedoch wenn die gleiche Firma den Schaden dann auch repariert, hält sich das ganze in grenzen. Ich würde also nur einen Betrieb beauftragen, der auch die Reparatur gleich mitmacht und nicht nur ortet.


Vielen Dank.
Ich habe mittlerweile einen Fachmann angerufen und danach einen zweiten. Beide vermuteten unabhängig voneinander ein defektes Ausdehnunggerät in der Therme. Dies hat sich nach Inaugenscheinnahme durch den Heizungsbauer bestätigt, sodass nun ein neues bestellt wird.

Leider gibt es keine Gewährleistung beim Bauträger mehr (Haus ist über 10 Jahre alt) und, so wie ich hörte, ist dieser Defekt nicht unüblich und kann nach einigen Jahren auftreten.

Also ist das Problem hoffentlich geklärt, wenn es auch incl. Arbeitslohn nicht ganz billig werden dürfte. <_<

Gruß von Zenzi


:applaus: gar nicht so wild....(tippe mal so um die 150,-)...hat das denn nicht getropft?
...war bei mir zumindest so....noch erst ein paar mal Luft aufgepumpt, ist aber immer wieder entwichen und hat getropft... :angry:


Hallo,

das Ergebnis der Inspektion würde mich auch mal interessieren. Ich hatte einmal ein undichtes Ventil (dort, wo der Schlauch zum Wassereinfüllen befestigt wird). Dort hat es immer nur leicht getropft, sodass ich es erst gar nicht gemerkt habe.

Irgendwann hatte ich dann mal nasse Finger, als ich dort angefasst habe. Eine undichte Stelle hinter dem Putz wäre wirklich ja schei.....e. ;)

Grüße

Androme



Kostenloser Newsletter