Keller-Decke abschleifen


Hallo ihr Lieben,

Na schöne Sch... 135 m², und davon auf min. 110 muss ich Decke renovieren. Momentan ist das teilweise tapeziert, teilweise nichts drauf (ehemaliger Keller). :heul:

Man sieht schon so, dass nicht alles eben ist. Nu wurde auch neue Elektroleitung gelegt und so wie Handwerker manchmal drauf sind, "grob" zugespachtelt. :labern:

Ich krieg´ne Kriese! Weiss jemand von euch, ob ein Schleifgerät für die Decken gibt, und ob man den leihen kann?

LG
Milo


Hallo Milo :D

"Herzlich Willkommen bei den Vatis" :blumen:

Ich habe Dir mal einen eigenen Thread für Dein Thema aufgemacht. :D


Ich an Deiner Stelle würde einmal im Baumarkt nachfragen, mit was für einem Schleifgerät man die Decke bearbeiten kann. Da gibt es sicherlich etwas Passendes.
Auch verleihen die Baumärkte gegen eine Gebühr diese Geräte. :pfeifen:


Viel Erfolg :)

Bearbeitet von kati am 21.04.2008 20:13:49


Hi Milo,

eine Kellerdecke "abschleifen". Das klingt für mich schon sehr ungewöhnlich. Ich würde an Deiner Stelle eher ein "Verspachteln" der Kellerdecke in Betracht ziehen. Dafür gibt es im Baumarkt Deines Vertrauens sicher nicht nur die richtigen Werkzeuge und Materialien sondern auch eine fachkompetente Beratung.

"We will - we will rock you!"

Happy Hippo

P.S.: Ach ja, manchmal haben die bekannten Discounter so Arbeitsgerüste. Mit so einem könntest Du dann ja vielleicht sogar auf dem Rücken liegend arbeiten (soll Michelangelo auch schon so gemacht haben) ;o)

Bearbeitet von Hipposhit am 22.04.2008 08:40:46


Hi Hipposhit,

Hey! Das ist DIE IDEE (mit Michelangelo) :wub: ! Die Decke ist "nur" 2,28 m hoch. Es ist so, früher war das nur ein Keller, nun wird es gerade in (m)eine Wohnung ausgebaut: Elektrokabel neue verlegt, Steckdosen und Lampenanschlusse, Wände gezogen, neues Bad gemacht, Laminat verlegt.

Das Problem sind, wie gesagt die Decken, der Vermieter weigert sich Arbeiten für die Decken zu übernehmen, weil er für komplette 135 m ² Laminat bezahlt. Decke selber ist irgendwie "komisch" gemacht: zuerst gibts es Holraum zu dem Erdgeschoss, dann irgendeine Isolierung aus Stäben irgendeines Gewächsses (voll Öko!) rofl und dann kommt die Presspappe oder so was ähnliches.

Nu haben die vorherige Mieter (eine Firma) sie teilweise tapeziert, teilweise nicht. Durch Elektroarbeiten (alte Kabel müssten komplett raus und wurde neu insgesamt über 350 m verlegt) enstanden enorme Schäden. Das sieht echt übel aus...

Jetzt muss ich die Tapetten, die drauf sind abnehmen, und dadrunter sind Unebenheiten noch schlimmer, sodas Handwerker gesagt haben, dass ich am besten alles verspachteln und neue tapezieren soll, dann sieht es nicht mehr so übel aus. :labern:

Ich habe Kunststudiert in Bereich Malerei, villeicht soll ich doch ´ne kleine Malerei an der Decke machen. Wohn- und offene Küchenbereich sind zwar über 60 m ², aber vielleicht fällt mir was ein... :unsure:

LG
Judi


Hi Milo,

das sind doch die besten Voraussetzungen! Vielleicht noch ein schickes Wand- zum Deckentattoo umfunktioniert und schon wird Dein "Tiefparterre" zum individuell gestallteten Wohlfühl-/Lebensbereich. Ich habe einen Bekannten (Kirchenmaler) der hat sich Poster an die Wand geklebt und dann mit der eigenen Malkunst das Poster am Rand übernommen und auf der Wand "auslaufen" lassen. Das eigentliche Poster ist fast nicht mehr auszumachen. Wirklich klasse.

Aber vor allem: nimm Dir nicht alles auf einmal vor. Selten schafft man das und schwuppdiwupp ist man frustriert. Lass es ruhig einmal eine Zeit als bewusste Baustelle einfach nur sein. Setz Dich in einen Sessel und sinniere über Deine Möglichkeiten. Um so grösser ist die Freude wenn Du es fertiggestellt hast.

Viel Spass.

Happy Hippo



Kostenloser Newsletter