Abwrack-Prämie: ... und ihre Hintertüren


- hat man ein mindestens 9 Jahre altes , kann man es zu Gunsten der Konjunktur nun mit 2.500 Euro Verschrottungs-Prämie anrechen lassen - die Konjunktur der Autoindustrie soll damit angekurbelt werden !

- und nu ?

Mitsubishi hat einen klaren (großen ! ) Vorsprung beim Umsatz von Kleinwagen - 37 % Umsatz-Steigerung können sich sehen lassen - und ich gönne es den Leutchen wirklich !!!

- aber ... ist das so gedacht gewesen ?
- wo liegen da evtl.die Fehler der deutschen Autobauer ?

- und geht wirklich jedes Auto in die Verschrottung ??? :ph34r:

Bearbeitet von MiO am 10.02.2009 20:57:45


... ob jetzt jedes Auto wirklich in die Verschrottung geht, habe ich mich auch schon gefragt. Es kann gut möglich sein, dass so ein Auto, was 9 Jahre alt ist, nochmal "flott" gemacht wird.


Wenn ich mir das aber überlege, kann es nicht funktionieren. Ich denke, dass die Fahrzeuge, für die eine Abwrackprämie gezahlt wurde, gekennzeichnet und die Fahrzeugpapiere eingezogen werden.


a)... nun, das Ausschlachten gibt den Schrotthändlern Konjunktur :)

B)... es gibt bereits Anweisungen bei Verkehrskontrollen nicht mehr auf Warndreieck und Verbandkasten zu achten, sondern die Fahrgestellnummer zu überprüfen ......

c)- und nicht zuletzt kümmert das, bei gut erhaltenen Fahrzeugen schon gar nicht !, im - nichteuropäischen Ausland noch weniger - im Ausland niemanden :pfeifen:


- du kassierst die Prämie, lässt dir eine Bescheinigung ausstellen und hast evtl. einen "guten Freund", der dringend ein Auto für seinen Schwager in ********** braucht ..... sooo einfach kann es sein, diese eigentlich gut gemeinte Konjunktur-Spritze doppelt gemoppelt zu "nutzen".


Was aber das eigentliche "Problem" ist, dass die inländischen Autobauer ihre Felle schwimmen sehen, denn so recht läuft es für sie nicht an --- die Asiaten sind schlicht preiswerter und bieten mehr an Ausstattung für "kleine Maus".

Bearbeitet von MiO am 10.02.2009 21:38:59


Also ich habe auch mit dem Gedanken gespielt, ein neues Auto zu kaufen, nein werde es noch nicht tun. Diese Verschrottungsprämie sorgt dafür, das die Händler nicht so viele Prozente geben.

Unser Vectra wird 10 Jahre, 70 000km (wenig Kurzstrecken)- er ist nicht umweltschädlicher als viele Neufahrzeuge in dieser Klasse.
Ein Kleinwagen kommt bei uns nicht in betracht, da wir 2 "große" Kinder haben.
Da müssen auch noch Koffer Platz haben, wenn wir mit dem Auto in Urlaub fahren. Ich würde auch ohne diese Schrottprämie noch 3000-3500€ bekommen.
Und einen Neuwagen wollen wir auch gar nicht kaufen, sondern eher einen Jahreswagen oder auch 2-3 Jahre altes Auto.

Auf den Verbrauch allerdings werden wir auch in Zukunft achten.

Übrigens: ein Autoteilezulieferer gibt seinen Angestellten 3000€ fürs Verschrotten vom Altauto unter der Voraussetzung, das er ein Auto kauft, das zum Kundenstamm gehört. Das ist doch mal eine Idee.


Daß das Fahrzeug verschrottet wird, ist eine klare Bedingung, das ist gesetzlich vorgeschrieben.
Aber: Ob das noch irgendetwas mit einem Umweltgedanken gemein hat, ist wirklich mehr als fraglich. Denn die Energie, die man bei der Produktion in ein Fahrzeug gesteckt hat, und dazu zählt auch die ganze Entwicklung, amortisiert sich erst nach ca 13 Jahren. Die Prämie wird aber schon für 9 Jahre alte Autos gezahlt...

Unsere Erfahrung ist folgende: Die Menschen, die einfach so "alte" Autos fahren, weil sie das Geld nicht haben, und auch nur das wirklich allernötigste investieren, damit gerade so die Fahrbereitschaft hergestellt ist, werden auch in Zukunft kein Auto kaufen, schon gar nicht ein neues. Die Meinung, daß verkehrsunsichere Fahrzeuge vom Markt verschwinden, ist also ein Trugschluß.

Im Gegensatz dazu kommen viele, gerade Ältere Menschen, die sich sowieso um ein neues Fahrzeug Gedanken machen (vielleicht nun etwas eher, das zugegeben) aber: die betreffenden Autos sind in der Regel das Geld auch noch wert und zum Verschrotten viel zu schade. Für Menschen wie mich, die etwas mit Autos zu tun haben, und auch einen Youngtimer mehr als schätzen wissen, und auch wissen, wie schwer es teilweise ist, für ein 15 Jahre altes Auto gute gebrauchte Teile zu bekommen, sehen daß die Lage dadurch nicht besser wird und bekommen Tränen in die Augen, wenn solche Werte sinnlos zerstört werden.
Wo sich der Kreis wieder schließt: Die Leute mit sehr wenig Geld, die ihr altes Auto gerade noch verkehrssicher halten möchten, werden es noch schwerer haben, gebrauchte Teile oder einfach günstige alte (aber gute) Fahrzeuge zu bekommen...

Und um dem Moloch der Geldwirtschaft zu dienen und darüber das Mäntelchen der "Umweltbewußtheit" zu hängen ist schon fast zynisch. :ph34r:


@ Gerrit - :daumenhoch:


@ MiO

Zitat
nun, das Ausschlachten gibt den Schrotthändlern Konjunktur


die Schrotthändler ja richtig, die stoßen sich daran gesund. Ich denke trotzdem, dass es protokolliert wird, wenn man eine Abwrackprämie erhält. Denn € 2500 ist ja auch nicht gerade wenig.

Die Papiere werden eingezogen. Anders kann es doch sonst gar nicht funktionieren. Oder vielleicht doch?

Das versucht wird, Schmuh zu machen, liegt für mich auf der Hand. <_<

T. Edit:

wenn es ganz astrein gehen sollte, müßte man nachweisen, bei welchem Schrotthändler die "Karre" gelandet ist. Nur, der Schrotthändler sammelt auch noch die brauchbaren Teile und verhökert sie wieder.. also, er verdient daran reichlich.

@ Gerrit

Du hast vollkommen Recht. Der Meinung bin ich auch.

Bearbeitet von kati am 10.02.2009 22:10:08

@ Kati

... Papier ist geduldig ..... Fahrzeugpapiere ? -- wenn alles so einfach wäre wie das Besorgen derselben :rolleyes: - herrlich einfach wäre das Leben.


- Gerrit hat mit Autos zu tun, und er hat Aspekte angesprochen, die sehr gut nachvollziehbar sind -- außerdem ich werde das Gefühl nicht los, dass auf diese Art die letzten Spargroschen aus den Taschen der - noch über Spareinlagen verfügenden - Bürger gezogen werden sollen - denn für 2.500 Euro bekommt man kein "neues" Auto ...

Kredite ... jau - da freuen sich die Banken bestimmt :wacko:


Zitat (gutdrauf5 @ 10.02.2009 - 21:52:30)


Unser Vectra

4you

@ Susi -- hast du so was Thema bereicherndes - oder eher erheiterndes - auch für Peugeot :D

:blumen:

Bearbeitet von MiO am 10.02.2009 22:23:46


Zitat (MiO @ 10.02.2009 - 22:22:38)
@ Susi -- hast du so was Thema bereicherndes - oder eher erheiterndes - auch für Peugeot :D

:blumen:

4you

Peugeot wird nicht erwähnt - ist das ein Auto... :hmm:

Zitat (SusiSorglos @ 10.02.2009 - 22:28:55)
4you

Peugeot wird nicht erwähnt - ist das ein Auto... :hmm:

. ja, ein bequemes, ohne Mucken lauffreudiges, noch dazu :P - ich LIEBE die Franzosen .... und ihren Hang zum "une vie facile" ..... :D

- also was ist nun ? - hast du was zu Peugeot gefunden ?


- nur zur Erheiterung !
- danach wäre es nett, wenn auch du bei Interesse am eigentlichen Thema schreiben würdest ... :)

Bearbeitet von MiO am 10.02.2009 22:40:43

Zitat (MiO @ 10.02.2009 - 22:35:33)
am eigentlichen Thema


vorbei? :zwinkern:


Nun zu deinem Wunsch:

Im Peugeot ist's netter als im 2 chevaux... B)

:D - ein ganz eigenes Thema ....... da bringst du mich auf eine Idee :blumen:
(der 2CV hat - bei mir - wahrlich seine Zeiten gehabt - und gut, dass er "schweigsam" ist ;) )


... und hier noch etwas "hetzerisches" zum eigentlichen Thema ...

http://www.deutschland-debatte.de/2009/01/...ungspraemie-ii


Also ich OUTE mich jetzt mal...


Ich hab schweren herzens meinen BMW 318i (Bj '91, Rahmen verzogen, Bremsbeläge und Scheiben am Limit, Auspuff weitestgehend defekt und Karosse undicht --> Kein Tüv mehr in Sicht) gegen einene Abwrackprämien Peugeot P107 eingetauscht.

Ich war bei zig Händlern und hab einfach das Angebot angenommen das ich mir leisten konnte. Leider muss ich sagen dass die Deutschen Autobauern im Preis echt noch zu teuer sind... obwohl man einen Golf VI "nackig" incl. Prämie schon für ca. 9000 €uronen bekommen kann...

Trotzdem hab ich den Fransosen genommen weil ich da für 6500€ (NP 11.100€) Zuzahlung einen Zweitwagen hab, der sparsam ist und groß genug für nebenher!

Auch die Rabatte gibbet noch zur genüge, wenn man ein Auto nimmt, wie es da steht, also keines Bestellt, sondern vom Hof weg kauft!

Das Altfahrzeig wird vom Entsorgungsbetrieb verschrottet (Meiner auf alle Fälle. Hab alles was ging rausgemacht und werd mal schauen ob ich im E**y noch meine eigene Prämie bekomme)!
Wie der den verschrottet also Ausschlachten oder Zusammenpressen ist seine Sache... da hat seither auch niemand gefragt, oder? Aber der Rahmen darf nicht mehr in Umlauf kommen. Der Riskiert seine Lizenz, wenn der "Krumme Geschäfte" macht und das würd ich mir 2x überlegen. Die Regierung ist auch fix bei den Schrottplatzkontrollen in diesen Tagen!!!
Ob der dern zur Verschrottung allerdings ins Ausland bringen kann/darf und wie das dann dort Gehandhabt wird... keine Ahnung! Mein alter Brief wurde als VERSCHROTTET abgestempelt und ist nichtmehr zu gebrauchen!

Bearbeitet von Schwaller am 11.02.2009 00:40:52


- das war eine gute Entscheidung @ Schwaller :)

- Glückwunsch - und allzeit GUTE FAHRT !


So denk ich doch auch... aber meinen "Großen" vermiss ich trotzdem.


Abwrackprämie nun nicht mehr nur für Autos... lest selber!!! Hier!


Eigenartig, der 1. April kommt doch erst in einigen Wochen..... :lol: :lol: :lol:


Es gibt auch für alte Anzüge 25€ und für Matchbox-Autos 2,50€ beim kauf eines Neuen... alles schon im www gesehen...

Ein richtiger Abwrack-Prämien-Run!!!!

Irgendwie lustig die Geschäftsideen der Einzelnen.


Solche Aktionen hat Moment auch wieder MM B)


Es soll ja auch Männer geben die ihre Frauen eintauschen :pfeifen: :mussweg:


Ja, dabei finde ich es nicht schön, die "Alte" als "Wrack" zu bezeichnen... rofl


Zitat (Schwaller @ 15.02.2009 - 19:59:35)
Ja, dabei finde ich es nicht schön, die "Alte" als "Wrack" zu bezeichnen... rofl

Nein, natürlich nicht und verschrottet wird auch nicht ;)

Natürlich funktioniert der Tausch auch umgekehrt, Frau tauscht Mann... *schäm*

Sachen gibts... :D


:D

- nehmen wir doch lieber die Küche, was bei den Autos klappt, könnte hier ja auch hier funktionieren - die alten Energiefresser ersetzen (inkl. neuem "Gewand") - das ist doch sicher ein Anreiz für eine Umwelt-Prämie, wie es ja richtig heißt;
- klar, dass wenn die eigenen Haus-Banken nicht mitspielen bei diesem Konjunktur-Marathon, hat die Haus-Bank des Küchen-Herstellers/Möbelhauses bestimmt noch noch Gelder frei (Abschreibungsprojekte könnte man es auch nennen) - und wenn es dann zusammenfällt, dieses schön geredete Kartenhaus, kommt Konjunktur-Paket 3 :blumen:

Schulden verkaufen - scheinbar ! - immer noch ... ein gutes Geschäft.

Bearbeitet von MiO am 16.02.2009 00:00:19


Abwrackprämie für alles Video in der B**D-Zeitung!


... die Zeitung (falls man dir eine aufzwingt) halt bitte ganz gerade ! @ Schwaller - weil sonst tropft sie ....

- wobei eines unwidersprochen bleiben kann :
- es ist wirklich erstaunlich, was da so alles "abgefrackt" werden soll --- und wird :)

Bearbeitet von MiO am 17.02.2009 23:09:40


Ich weiß MiO... B**d befragte die Toten zuerst... rofl


...Und nenne B**d nicht "Zeitung", der Status wurde diesem Blatt aberkannt.

Anbei muß ich mal Frust loswerden- Was bei uns an Fahrzeugen zum Verschrotten abgegeben wird, zerreißt einem das Herz. Viele Fahrzeuge sind in besserem Zustand als die unsrigen- und werden nun Verschrottet!!! :schockiert: :traurig:
Das geht GAR nicht


Zitat (Gerrit)
...Und nenne B**d nicht "Zeitung", der Status wurde diesem Blatt aberkannt.

Ich lese das Teil nicht, aber wenn das stimmt, was ist denn die "Bi**" dann ?
Ein Käseblatt ? Ein Boulevardblatt ? Oder vielleicht doch nur eine schlecht oder gut gemachte Zeitung ? :D

Für diejenigen, die die Abwrackprämie in Anspruch nehmen wollen, wenn sie ein anderes Auto kaufen, gibt es hier eine Seite, die sich täglich aktualisiert und anzeigt, ob noch Geld im Töpfchen ist.
Link
Natürlich ohne Gewähr, ist wie im Lotto. ;)

Zitat (Zornigeli @ 21.02.2009 - 22:38:42)
was ist denn die "Bi**" dann ?

Es gibt auch bei Zeitungen einen Kodex, der besagt, daß eine Zeitung den Auftrag hat zu informieren und unparteiisch zu sein. Dies ist in diesem Fall ja offensichtlich nicht gegeben -und daher darf der Springer Verlag die B++d nicht Zeitung nennen.

Aber das ist glaube ich :offtopic: und wäre vielleicht einen andren Thread wert...
(Nicht nur dies bestimmte Hetzblatt sondern die ganze Kultur der Berichterstattung und Meinungsbildung)

Um wieder zu dem Thema zu kommen:
Ich bin öfter in dem (oder besser:einem) Betrieb, der für uns die Fahrzeuge entsorgt.
Keine Frage, die werden alle zerlegt, das ist ja Umweltauflage- die Materialien müssen getrennt und dem Kreislauf zugeführt werden.
Normalerweise werden dann natürlich viele noch brauchbare Teile fachgerecht demontiert und zur weiteren Nutzung wieder Verkauft. Bei der "Flut" an "Altfahrzeugen" (oftmals keine 10 Jahre alt!! Was ist also Alt??) können viele Betriebe so viele teile gar nicht lagern- werden also auch entsorgt...
Und da der Brief eingezogen wird, ist also auch die Befürchtung vieler, daß die Autos womöglich doch weiterverkauft werden, und dann wieder in Verkehr kommen, ziemlich ausgeschlossen. Auch für Verwerter gibt es Auflagen der Protokollierung bis ins Detail und die werden auch streng überwacht.
Daß ist ein Umweltfrevel hoch 3 und quasi eine ganze Generation Fahrzeuge wird einfach so ausgelöscht...
Was viele dabei auch nicht bedenken, ist, daß natürlich die Fahrzeuge, die jetzt auf diesem wege verkauft werden, noch die letzten der Abgasnorm Euro 4 sind und später, da es natürlich jetzt viele gibt, einen sehr erheblichen Preisverfall erfahren werden. Andererseits werden "günstige" Gebrauchtfahrzeuge im Segment der über 9 Jährigen nun noch schwieriger zu bekommen sein als ohnehin schon.
Und diese Auswirkungen werden länger anhalten, als ein kurzer Aufschwung bei Verkäufen heute...
Abgesehen davon war es ja angedacht, den deutschen Herstellern unter die Arme zu greifen. Die haben den geringsten Anteil an Prämienbedingten Verkäufen heute...

Das mit dem Abwracken der Autos ist für die Abwracker wohl ein Millionengeschäft (für Einzelne) geworden, den die wohlerhaltenen Teile werden flugs ins Ausland verkauft. Und da gibt es richtig Moos dafür. War wohl ursprünglich auch irgendwie anders angedacht!


Zitat (Gerrit @ 21.02.2009 - 19:47:36)
...Und nenne B**d nicht "Zeitung", der Status wurde diesem Blatt aberkannt.


Das wusste ich nicht. Bei mir heißt aber alles Zeitung, was gedruckt und nicht gebunden ist. Ich sag auch Fehrnsehzeitung und net -Zeitschrift.

Man möge mir also bitte verzeihen!
Zitat

Anbei muß ich mal Frust loswerden- Was bei uns an Fahrzeugen zum Verschrotten abgegeben wird, zerreißt einem das Herz. Viele Fahrzeuge sind in besserem Zustand als die unsrigen- und werden nun Verschrottet!!! :schockiert:  :traurig:
Das geht GAR  nicht


Ja, ich finde das auch schlimm. Ich würd das auch evtl. abändern auf Autos die einen Restwert unter 1500€ haben oder so. Aber auch da würde schmu damit getrieben werden.

Es gibt halt gepflegte Altwagen und ungepflegte Neuwagen. Ich hab schon Autos gesehen die sind 15 Jahre alt und sehen aus wie aus dem Laden. Andere würd ich nach 5 Jahren lieber verschrotten als kaufen. Ist halt auch eine Frage der Pflege!

Zitat (schmotz @ 22.02.2009 - 08:05:53)
Das mit dem Abwracken der Autos ist für die Abwracker wohl ein Millionengeschäft (für Einzelne) geworden, den die wohlerhaltenen Teile werden flugs ins Ausland verkauft. Und da gibt es richtig Moos dafür. War wohl ursprünglich auch irgendwie anders angedacht!

Klar war es anders gedacht, aber Schrotthändler leben vom Schrotthandel und haben schon immer die Teile aus Schrottautos ausgebaut und damit Handel getrieben.

Und wenn dadurch wieder Geld vom Ausland zurück nach Deutschland kommt ist das doch im Endeffekt auch wieder positiv für die Wirtschaftslage, oder?

Immerhin beklagen sich doch alle, dass man nur die "billigen" ausländischen Autos mit der Abwrackprämie kauft und das Geld somit ins Ausland gepumpt wird statt in die heimische Wirtschaft!



Wenn es sich gelohnt hätte meinen Alten noch zu retten hätte ich ihn nie im Leben hergegeben, aber bei so einem Schaden (Rahmen verzogen -> Sturz irreparabel verstellt --> Reifen fahren sich innerhalb 6-8 Monaten auf den Draht runter, Bremsen und Scheiben am Ende, und noch ein paar Kleinigkeiten) hat es sich einfach nicht gelohnt!

Und bei ca. 15 Autohäusern der verschiedensten Marken muss man einfach sagen dass es einfach finanziell nicht tragbar ist einen deutschen Kleinwagen zu kaufen wenn man die äusländischen Angebote damit vergleicht. So leid mir das auch tut!
Ich hätt lieber einen VW gefahren als den Peugeot den ich nun gekauft habe, aber da hätt ich mit Null-Ausstattung noch 2000€ mehr gezahlt als beim jetzigen mit minimal Ausstattung... und so locker kann ich die Kohle leider auch net raushauen...

Bearbeitet von Schwaller am 22.02.2009 14:31:45

Zitat (Schwaller)
Und bei ca. 15 Autohäusern der verschiedensten Marken muss man einfach sagen dass es einfach finanziell nicht tragbar ist einen deutschen Kleinwagen zu kaufen wenn man die äusländischen Angebote damit vergleicht. So leid mir das auch tut!
Ich hätt lieber einen VW gefahren als den Peugeot den ich nun gekauft habe, aber da hätt ich mit Null-Ausstattung noch 2000€ mehr gezahlt als beim jetzigen mit minimal Ausstattung... und so locker kann ich die Kohle leider auch net raushauen...

Hauptsache, du hast einen Wagen, mit dem du zufrieden bist.

Zitat (Gerrit)
Es gibt auch bei Zeitungen einen Kodex, der besagt, daß eine Zeitung den Auftrag hat zu informieren und unparteiisch zu sein. Dies ist in diesem Fall ja offensichtlich nicht gegeben -und daher darf der Springer Verlag die B++d nicht Zeitung nennen.
Aber das ist glaube ich :offtopic: und wäre vielleicht einen andren Thread wert...

Geil, es gibt einen Kodex ? :D
Eigentlich ist es ganz einfach.
Vier Kriterien müssen gegeben sein, wenn man von einer Zeitung spricht:

Aktualität (zeitnahe Berichterstattung),
Periodizität (regelmäßiges Erscheinen),
Publizität (für Leser zugänglich) und
Universalität (inhaltliche Vielfalt).

Dazu kommt das Erscheinungsbild in verschiedenen Formaten.
Normalerweise ist eine Zeitung ungebunden und besteht aus extrem holzhaltigem Papier.
Die Objektivität sowie eine vielleicht vorhandene Parteilichkeit haben nichts mit dem Begriff Zeitung zu tun.
War zwar jetzt am Thema vorbei geschlittert, aber das musste ich mal loswerden. ;)

- ja, manchmal geht einem die Hutschnur hoch ;)



- heute nun die "Verschärfung" zur Umwelt-Prämie (im Volksmund Abfrack-Prämie genannt) :

- es reicht nicht mehr eine Kopie des Fahrzeug-Briefes - es muss nun ...... das Original desselben eingereicht werden bei der Antragstellung - das wird seinen Grund haben B)

- viel interessanter ist aber folgende Rechnung im Zusammenhang mit der neuen Kraftfahrzeugsteuer, die in Zukunft nicht mehr an die Länder sondern an den BUND geht ! :

- wer ein neues Auto kauft welches - sagen wir 10.000 Euro kostet - zahlt 7500 Euro plus 2.500 Euro der Prämie .... nur gehen 19 % MwSt. (also 1.900 Euro) eh an den Staat zurück, wenn man dann die neue Kraftfahrzeugsteuer genauer betrachtet, kommt unter dem Strich heraus, dass nix !!! "geschenkt" wird - aber "billiger" als eine allgemeine (notwendige ! aber teure) Steuersenkung ist es allemal :) - es schaut halt so aus, als hätte man etwas getan ..... ;)

- aber so ist das nur ein Katalysator-Effekt der in den Milliarden-Löchern verpuffen wird - und das in Anschaffung und Unterhalt angepasste (Familien)Auto mit 4-5 Liter Verbrauch blieb in der "Schublade" liegen .... das rächt sich jetzt recht bitter !


Hier steht was sich so geändert hat.

Komisch... diese NEUERUNGEN haben die "kleinen Leute" auch schon lange in den Köpfen gehabt...

Ich finds zwar grad nicht, aber ich mein dass hätt ich hier oder bei FM schon mal angeprangert und genau den gleichen Vorschlag gemacht wie er jetzt von den schlauen Herren Politiker umgesetzt wurde...


Was mich stuzig macht ist dass auch eine Prämie gezahlt werden soll, wenn man einen Neuwagen erbt und den alten verschrotten lässt. Schön für den Besitzer, aber wie kurbelt das dann die Autoindustrie an?

Auch hätt ich noch eine Frage...

Das alte Auto musste ein Jahr auf mich angemeldet sien. Wie lange muss der Neue auf mich angemeldet sein?
Kann ich den z.B. nach dem Monat (den ich ihn jetzt besitze) weiterverkaufen und der Nächste bekommt dann wieder die Prämie, wenn er seinen alten verschrotten lässt? Oder muss ich die neue Karre eine gewise Zeit auf mich angemeldet lassen?

Ich mein wenn ich den jetzt verkaufe für einen Top Preis und dann da Geld nehme und mir wieder einen gebrauchten kaufe... dann hätt ich ja richtig viel Geld gut gemacht, oder?

Hab einen gesprochen, der hat kassiert und sich ein 5 Jahre altes Auto gekauft...!


Wie geht das?

Ist doch blos beim Anmelden eines Neu- oder Jahreswagen???


Wenigstens im Ausland feiert man kleine Erfolge dank der Abwrackprämie! Guggst du hier!


Aber jetzt klagen die Schrotthändler - denn die können durch die Wirtschaftskrise .... nicht mehr die Schrott-Preise/Gewinne vergangener Zeiten erzielen, daher sind die Schrottplätze übervoll, und es wird eine Verschrottungs-Gebühr verlangt die bis zu 100 Euro hoch sein kann :wacko:



:D

- den Antrag kann man nun nur im Internet stellen (Kopie eines Kaufvertrags in PDF-Format nicht vergessen, also reicht wohl - doch noch - auch eine Kopie des alten Fahrzeugs ??) - aber .... die Seite ist wegen Überlastung nicht aufrufbar !


- da wundert es nicht sonderlich, dass die Polit-Satire reichlich Futter bei diesem Thema findet !! rofl


:rolleyes: -- gemeint ist natürlich die Kopie des Fahrzeugbriefes vom alten Fahrzeug :)


... wenn Abfrack-Ideen unschöne/seriöse - kleingedruckte - Blüten treiben :rolleyes:



http://www.google.com/hostednews/afp/artic...v-9Bbxu_GJTkFnQ


Zitat (MiO @ 02.04.2009 - 14:58:59)
Abfrack

:o Eine Abwrack-Prämie jetzt auch für ältere Fräcke? Sachen gibt's.. :lol:

Zitat (SusiSorglos @ 02.04.2009 - 15:08:49)
:o Eine Abwrack-Prämie jetzt auch für ältere Fräcke? Sachen gibt's.. :lol:

:D ... wer sonst hat denn 100.000 Euro um die versprochenen "Happy Hour" Konditionen zu bekommen ?

- die "alten Fräcke" ! ;)

- so langsam ..... könntest/müsstest du mich doch etwas besser einschätzen können :P

Und schon gehts los... hier zeigt sich die "Kriminelle Seite" der Abwrackprämie!


:D

- war doch klar .....


- da wird doppelt kassiert -- was angesichts der Tatsache, dass manches Auto einen höheren Wert als die 2.500 Euronen Umweltprämie übersteigt "verschrottet" werden soll - da hat so mancher eben eine "bessere Idee" gehabt.

Abgesehen davon, dass diese "Umwelt-Prämien-Nummer" eh nicht gerecht ist -- die Prämie über die MwSt. zurückkommt -- und 2/3 über Raten oder Leasing läuft ... wird uns das in 2-3 Jahren, wenn die (Rest) Kredit- Zahlungen nicht mehr geleistet werden können ...... wirklich bitter aufstoßen.
- ich nenne es nach wie vor Augenwischerei, Wählerstimmenfang und nicht in der Art durchzuführen wie von diesen "Schlaubergern" der Politik angedacht - oder haben die vielleicht - wieder mal - gar nicht so recht nachgedacht ? B) :D



Kostenloser Newsletter