Diabetiker-Rezepte und mehr: Ideen, Rezepte, Kochtipps


Hi!

Wer hat Interesse am Diabetiker-Thema ? Her mit den leckeren Diabetiker-geeigneten Rezepten und was Euch noch so einfällt.

Grüße
Murphy


Hab leider nichts, aber ich würde mich für ein
Diabetiker-Kuchen interessieren: Wenn es geht einfach zu machen :pfeifen: und der trotzdem sehr lecker ist :sabber: (ich will nicht behaupten, dass es auch unleckere sachen gibt, aber ich kenne meine Oma) Mein größter wunsch wäre naturlich ein Käsekuchen für Diabetiker, den liebt meine Oma. Aber ansonsten hab ich keine Ansprüche ans Rezept :pfeifen:


Diabetiker Käsekuchen
Zutaten für 12 Portionen


100 g Mehl (Weizenmehl)
1 Msp. Backpulver
20 g Zucker für Diabetiker (Fructose)
1 Ei(er), davon das Eigelb
25 g Margarine
Für den Belag:
500 g Quark (Magerquark)
50 g Zucker für Diabetiker
1 Ei(er), davon das Eigelb
1 Tropfen Aroma (Backöl Zitronenaroma)
1 Pkt. Saucenpulver, Vanille
45 ml Milch, fettarm 1,5%
2 Ei(er), davon das Eiweiß
1 TL Kondensmilch, ungezuckert, 7,5%


Zubereitung


Mehl mit Backpulver mischen und in eine Rührschüssel sieben. Zucker, Eigelb und Margarine hinzufügen, alle Zutaten mit dem Mixer zu einem glatten Teig verkneten. Kurz kaltstellen wenn er klebt. Eine Springform (22cm) mit dem Teig auslegen. Den Teig mehrmals mit einer Gabel einstechen und im vorgeheizten Backofen bei 200-225° (Gas Stufe 3-4)10 Minuten vorbacken. Für den Belag den Quark, Zucker, Eigelb und Backöl gut verrühren. Das Soßenpulver mit Milch anrühren und unter die Quarkmasse rühren. Anschließend das Eiweiß steifschlagen und unterheben. Die Quarkmasse auf den etwas abgekühlten Boden geben, glattstreichen, mit Kondensmilch bestreichen und bei 200-225° (Gas Stufe 3-4) weitere 50 Minuten backen. Käsekuchen auf einem Kuchendraht auskühlen lassen.
1 BE pro Stück (bei 12 Teilen)


Ist das evtl was?!! Hab mal ein bisschen gegoogelt! ;)



Lecker :sabber: :sabber:


ohja , ich habe Interesse, möchte meinen Paps mit so etwas überraschen.

Ich habe ihm schon mal einen Diabetikerstollen gebacken, so recht glücklich war ich aber nicht, denn da gehören Rosinen rein und da gibt`s nix diabetikermäßiges :-(


Don.


Rinder-Medaillons "Madagaskar" für 1 Person

1 Zwiebel
200 g Broccoli
100 g Rinderfilet
Salz, Pfeffer
40 g Bandnudeln
1 Tl Oel
1/2 Tl eingelegte grüne Pfefferkörner
etwas pflanzliche Bindemittel für Diabetiker (Reformhaus)
1 El saure Sahne

Zwiebel würfeln. Broccoli in Röschen teilen. Fleisch in Medaillons schneiden. 100 ml Salzwasser aufkochen und den Broccoli darin zugedeckt 6-8 Min garen. Nudeln garen. Oel in eine Pfanne erhitzen. Medaillons 1-2 Minuten pro Seite braten.Würzen, herausnehmen und warm halten. Am besten in Alufolie. Broccoli abgießen und Kochwasser auffangen. Zwiebelwürfel im heißen Bratfett andünsten. Kochwasser und Pfefferkörner hinzufügen. Aufkochen und binden. Sahne einrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Nudeln abgießen und alles anrichten.

PS: Danke Murphy für das Thema!! Mein Mann ist auch Diabetiker, und ch bin dankbar für jedes neue Rezept. :blumen: :blumen: :blumen:
wollmaus


Hallo und Mahlzeit,

Schnelle Torte ....

zuerst benotigt man einen 3 teiligen Wiener Boden. Da geht jedes Rezept. Einfach den Zucker durch Fruchtzucker & Süßstoff ersetzen. Ich kaufe meinen immer fertig beim Bäcker (vorbestellen)

Für die Füllung:

Götterspeise nach Wahl mit Joghurt und Süßstoff zubereiten.

Ich nehme immer Götterspeise für 2 Liter Wasser und löse sie in etwa 200 ml Wasser auf. Dann 2 kg Joghurt unterrühren. Süßstoff nach belieben.

Einen Wiener Boden in einen Tortenring, 1/3 der Joghurtgötterspeise, nächsten Boden, ect ....

Kaltstellen .....


Ist echt lecker und super erfrischend, geht natürlich auch mit Zucker....

Gruß

Steff


P.S.: Die Joghurtmasse sollte beim einfüllen schon leicht anziehen und nicht mehr ganz flüssig sein ....

P.S.2 : Diese Joghurtfüllung ist bei uns im Sommer auch ein beliebtes Dessert.


Hey, da isser ja, der Diabetiker-Thread, super! Wollte gerade selber einen aufmachen unter "Gesundheit", aber hier passt er genau so gut! :blumen:

Natürlich dürfen auch alle Nicht-Diabetiker sich nach diesen Rezepten ernähren, auch das kann dieser hinterhältigen Krankheit vorbeugen...

Edit: Heutzutage muss man nicht mehr Fruchtzucker verwenden, auch normaler Haushaltszucker kann beim Backen verwendet werden - wichtig ist dann, dass der Zucker gut verpackt in "Fett" daherkommt, damit der Blutzuckerspiegel nur langsam ansteigt und keine Peaks entstehen. @Galapagos: Bietet der Oma richtig fette Torte wie z.B. Schwarzwälder Kirschtorte oder Käsekuchen an, der mit viel Butter gebacken wird. Erstens kann man davon aufgrund der "Mächtigkeit" und des hohen Sättigungsgrades eh nicht zuviel essen und zweitens wird er vorteilhafter vom Diabetiker verwertet als z.B. ein Obstkuchen mit wenig Fett, aber viel Zucker...

Bearbeitet von fiona123 am 09.12.2005 18:41:51


Leider kann ich garnix beisteuern ;) , wollte auch nur sagen, daß ich es toll finde, daß der Thread eröffnet ist. Er ist sicher vielen ganz hilfreich. :)

Danke den Muttis Fiona 123 :blumen: und Murphy :blumen: dafür.


Zitat (fiona123 @ 09.12.2005 - 18:36:52)
Edit: Heutzutage muss man nicht mehr Fruchtzucker verwenden, auch normaler Haushaltszucker kann beim Backen verwendet werden - wichtig ist dann, dass der Zucker gut verpackt in "Fett" daherkommt, damit der Blutzuckerspiegel nur langsam ansteigt und keine Peaks entstehen. @Galapagos: Bietet der Oma richtig fette Torte wie z.B. Schwarzwälder Kirschtorte oder Käsekuchen an, der mit viel Butter gebacken wird. Erstens kann man davon aufgrund der "Mächtigkeit" und des hohen Sättigungsgrades eh nicht zuviel essen und zweitens wird er vorteilhafter vom Diabetiker verwertet als z.B. ein Obstkuchen mit wenig Fett, aber viel Zucker...


Äh, ohne Dir zu nahe treten zu wollen, aber eine streng fettarme Ernährung ist das wichtigste beim Diabetes.....

Diabetiker ist bei uns niemand, aber ein Rezept kann ich trotzdem
beisteuern. Das hatten wir mal zu einer Party gemacht und weil
es so lecker ist, auch schon mal ohne Anlass zum Feiern :sabber:


Honigfleisch (10 Portionen)

Zutaten:

2 kg Schweineschnitzel
Salz, Pfeffer
3 EL Öl

Für die Sauce:

6 EL Bienenhonig
400 ml Ketchup
1 EL Paprika
1 TL Curry
schwarzer Pfeffer
Majoran
Thymian
Rosmarin
Saft von 1 Zitrone
8 Knoblauchzehen
1/2 TL Tabasco
2 EL Weinessig
2 EL Cognac
Kondensmilch

Zubereitung:

Fleisch waschen, trocken tupfen, salzen, pfeffern, mit Öl einstreichen und ein paar Stunden ziehen lassen. Die Saucenzutaten miteinander vermischen. Fleisch in einem Bräter schichten und jede Schicht mit der Sauce bestreichen.

Backofen auf 200 C vorheizen und Fleisch 1 Stunde garen. Nach der Hälfte der Zeit Fleisch umschichten, da es in der Mitte sonst zu wenig Hitze bekommt.

Nach der Garzeit das Fleisch mit etwas Sauce noch ca. 10 Minuten (nicht zu lange, sonst trocknet es aus) auf ein Backblech legen. Restliche Sauce in einen Topf geben, eventuell mit Wasser verdünnen und mit Kondensmilch abschmecken.

Dazu: Reis oder Brot

Man kann auch alles schon am Vortag zubereiten.

Pro Portion 308 kcal., 7 g Fett, 20 Fettkalorien, 17 g Kohlenhydrate


Zitat (DerKoch @ 09.12.2005 - 19:10:08)
Äh, ohne Dir zu nahe treten zu wollen, aber eine streng fettarme Ernährung ist das wichtigste beim Diabetes.....

Auch so auf Fett und Zucker verzichten ist nicht verkehrt denke ich.
Also mir bekommt das sehr gut, benutze nur das was der Körper braucht.

Gutes Thema Murphy auch wenn ich toi toi noch nicht betroffen bin.
Was mir an Diat Produkten aufgefallen ist das zwar weniger Zucker oder Zuckersatz drinnen ist aber Fettgehallt oft sehr hoch oder reichlich also für einen Nahrungsumstellung b.z.w. für mich nicht gut.
Ich habe es ausprobiert.

http://rezepte.koelln.de/site/managed/kategorien/10_1.html

http://buecher.apollo-intermedia.de/bueche...ikerrezepte.htm

http://www.beepworld.de/members/studer/kochrezepte.htm

http://www.diebackstube.de/rezepte/diabetiker/inhalt.htm

Bearbeitet von internetkaas am 10.12.2005 07:24:32

Zitat (DerKoch @ 09.12.2005 - 19:10:08)
Äh, ohne Dir zu nahe treten zu wollen, aber eine streng fettarme Ernährung ist das wichtigste beim Diabetes.....

Äh ja, ebenfalls... ;-) aber so kann man das auch nicht sagen - sicher ist es immer von Vorteil, sich fettarm und mit den "richtigen" Fetten zu ernähren, aber hier ging es speziell um Kuchen für die Oma auf einer Feier... und da darf es gern das Stück Torte sein. Gerade wegen des hohen Fettgehalts. Sie soll sich ja zukünftig nicht ausschließlich davon ernähren... :wacko:

ICh habe keine Ahnung von Diabetiker-Ernährung, ich achte bei Produkten immer darauf, dass sie möglichst fettarm und zuckerarm sind...das ist vermutlich für niemanden schädlich :unsure:


Genau ist nicht verkehrt Murphy.
Was nutzt Diätprodukten wenn anschließend Kaloriereichen Lebensmittel rein gestopft wird.
Gar nichts. rofl

Bearbeitet von internetkaas am 10.12.2005 13:35:05


an Tamsi:
Danke :blumen: für das Rezept, hört sich gut an. werd ich gleich morgen backen, da meine Oma da geburtstag hat. Dann können wir endlich mal sagen: "Willst du noch ein Stück?" anstelle "Eins langt!"


Zitat (fiona123 @ 09.12.2005 - 18:36:52)

Edit: Heutzutage muss man nicht mehr Fruchtzucker verwenden, auch normaler Haushaltszucker kann beim Backen verwendet werden - wichtig ist dann, dass der Zucker gut verpackt in "Fett" daherkommt, damit der Blutzuckerspiegel nur langsam ansteigt und keine Peaks entstehen. @Galapagos: Bietet der Oma richtig fette Torte wie z.B. Schwarzwälder Kirschtorte oder Käsekuchen an, der mit viel Butter gebacken wird. Erstens kann man davon aufgrund der "Mächtigkeit" und des hohen Sättigungsgrades eh nicht zuviel essen und zweitens wird er vorteilhafter vom Diabetiker verwertet als z.B. ein Obstkuchen mit wenig Fett, aber viel Zucker...

@ Fiona
genau so ist das :yes:
Mein Mann ist auch Diabetiker. Er sagt auch immer, lieber eine Schwarzwälder oder sowas. als einen Obstboden. Er ißt eigentlich relativ normal,man muß halt auf die Mengen achten d. h. auch wissen wo viele Kohlenhydrate drin sind.
Und den Blutzucker regelmäßig prüfen.
Was den Blutzucker auch auf Zack hält ist die Bewegung. Je mehr man sich bewegt um so besser ist der Blutzuckerspiegel.
VG Silvia

Zitat (Zappelhuhn @ 10.12.2005 - 13:52:54)
lieber eine Schwarzwälder oder sowas. als einen Obstboden

Das hört man oft, nicht nur für Diabetiker auch bei Diät oder Nahrungsumstellung.
Also wenn man mal sundigen möchte lieber normalen Kuchen oder Kuchen Backen.
Nur Zucker kann man ja versuchen zu reduzieren und statt Butter Halbfett Margarine nehmen.

Zitat (Zappelhuhn @ 10.12.2005 - 13:52:54)
Je mehr man sich bewegt um so besser ist der Blutzuckerspiegel.

Bewegung ist fur @all gut denke ich.
Aber das wüste ich nicht das viel bewegung auch gut für Diabetiker ist und die Blutzucker auf Zack hält.

@Internetkaas
mein Mann hatte mal eine Zeit, wo er sehr viel im Auto und vor dem PC zugebracht hat.. Da sind seine Werte ziemlich hochgegangen und oft mußte er auch Insulin spritzen. Jetzt wo er wieder wesentlich mehr läuft und auch Rad oder Ergometer fährt, sind seine Werte supergut :)
VG Silvia


Klasse das beweißt doch wirklich das bewegung gut tut.
Ich selber hatte früher auch wenig bewegung, seit dem ich etwas sport mache klappt es auch mit abnehmen.


Bei meinem Mann ist fast 40 Jahre Diabetes bekannt und seit fast 30 Jahren ist er insulinpflichtig und gut eingestellt. Auch jetzt, 1 Woche nach seiner OP, hat er den Zucker fast wieder im Griff.

Sein Internist sagt immer: lieber 1x ein Stück Kuchen bevor der Heißhunger auf etwas Süsses zu stark wird und man dann viel zu viel reinstopft. Im Sommer gehen wir 1x in den Eissalon, da kauft er sich ein wirklich großes Eis mit Schlagobers (Sahne) und dann hat er für den Rest der Saison genug :P .

Ich koche relativ normal, sehr fettreduziert, viel Pute, Huhn und Salat. Wenn ich ab und zu etwas backe, dann mit "normalem" Zucker, kaufe nie Diätprodukte.

Liebe Grüße

Flodo2002


@Internetkaas -> Diät-Produkte sind nicht zum Abnehmen da... ein weit verbreiteter Irrtum! Diese Bezeichnung dient nur dazu, für Diabetiker geeignete Produkte zu kennzeichnen, also zuckerfreie, mit Süßstoff oder Fructose hergestellte Waren - der Fettgehalt ist dabei nebensächlich. In früheren Zeiten war es üblich, den normalen Haushaltszucker vollkommen vom Speiseplan zu verbannen. Heute - wie bereits angesprochen - muss das nicht mehr sein, das gilt vor allem für die intensivierte Insulin-Therapie. Typ II-Diabetiker, die noch mit Tabletten behandelt werden, müssen sich beim Essen mehr einschränken...

Und hier der lang ersehnte Link zum Chefkoch - auch hier gibt es viele entsprechende Rezepte :D

http://www.chefkoch.de/kochbuch/41/Diabetiker-Rezepte.html

Edit: Es ist fraglich, ob man überhaupt auf Diabetiker-Produkte zurückgreifen sollte - die meisten "Süßigkeiten" schmecken nicht wirklich und kosten ein Heidengeld... und "normale" Schoki und Pralinen kann man aufgrund des hohen Fettgehalts auch mit Zucker essen... nur nicht gleich massenweise, aber das sollte ja sowieso niemand machen :P Weingummi sollte man sich besser verkneifen - 12 Bärchen haben schon eine BE... und wie schnell ist eine ganze Tüte leer und man liegt mit Zuckerscock danieder... :D Naja, solange nicht noch "Diabetiker-Schuhcreme" angeboten und auch gekauft wird... :lol:

Bearbeitet von fiona123 am 12.12.2005 11:50:41


Zitat (fiona123 @ 12.12.2005 - 11:18:15)
@Internetkaas -> Diät-Produkte sind nicht zum Abnehmen da...

Weiß ich habe die auch nicht zum abnehmen benutzt.
Aber vielen sind wirklich im glauben Diätprodukten dar nimmt man von ab.
Ich bleibe weiter mit auf Zucker und Fett zu verzichten und mehr bewegung und denke das ist über allgemein nicht verkehrt.
Gott sei dank verlange ich nicht nach Süßigkeiten oder so.
Hmm Diabetiker-Schokolade-Schuhecreme hört sich doch auch lecker an!

Wie kann ich bei einem Rezept bestimmen, ob es für einen Diabetiker geeignet wäre ? :unsure: :unsure:


Kommt auf den Gehalt an Kohlehydraten an und wie sie verpackt sind - Weißmehl und Zucker sind ungünstiger, treiben den Blutzucker schnell sehr hoch, vor allem, wenn ansonsten wenig Fett vorhanden ist. z.B. Toastbrot, Brötchen, Graubrot, Pizzateig usw. Vollkornprodukte lassen den Spiegel weniger schnell ansteigen.

Die BEs (Brotheinheiten) oder besser KEs (Kohlehydrateinheiten) errechnen sich wie folgt: 10-12 Gramm Kohlehydrate sind eine BE oder KE. Wenn Du also in einem Produkt 50 Gramm Kohlehydrate in den Inhalststoffen hast, dann nimmst Du, sofern Du es komplett verspeist, ca. 5 BE zu Dir. Wer eine Vorgabe (ein sog. Kohlehydratgerüst) von z.B. 12 BE hat, die er den Tag über futtern kann, der muss schon aufpassen, was er isst - oftmals bei Tabletteneinnahme. Die meisten insulinpflichtigen Diabetiker habe diese Vorgabe nicht mehr, da sie entsprechend ihrem Verzehr Insulin spritzen können.

Edit: Man muss schon ungefähr abschätzen können, wieviel BE in einer Mahlzeit stecken, da man ja nicht immer Nährwertangaben zur Verfügung hat, z.B. im Restaurant.

Bearbeitet von fiona123 am 12.12.2005 11:39:15


Hallo miteinander!
Jetzt hab ich mal gesucht nach "Fructose" und hab diesen Diabetiker-Rezepte-Thread gefunden. Kommt mir wie gerufen. Frag-Mutti hat`s eben... ^_^

Eine Frage hätte ich noch. Hintergrund ist, dass mein Mann scheinbar beginnenden Diabetes hat. :unsure: Seit Wert ist 140, wird aber nächste Woche nochmal genau bestimmt. Jetzt muss ich mich natürlich kochtechnisch drauf einstellen und hab keine Ahnung. Hatte noch nie Berührung mit Diabetes. Der Arzt hat gesagt, er soll jetzt auf jeden Fall mal vorsichtig sein mit der Ernährung und ihm einen Zettel mit "erlaubten" und "weniger erlaubten" Dingen mitgegeben. Das hat er aber selber aufgeschrieben und jetzt find ich z.B. Reis nicht. Ist Reis okay oder eher nicht? Gegoogelt hab ich schon und viel gelernt, aber nix über den Alltag. Fructose soll er statt Zucker zu sich nehmen. Könnte ich auch einen Kuchen mit Fructose statt mit Zucker backen? Wie viel Fructose im Verhältnis zum Zucker? Diese Fructose (hab gleich mal ein Päckchen gekauft) ist ja vieeel süßer als Zucker. Meien Freundin meinte, sie hätte mal mit Fructose gebacken, der Kuchen wäre irgendwie trocken gewesen. Kann man das verhindern? Kennt sich jemand aus?
Danke für jeden Tipp!
Grüße vom
Bazillus


[COLOR=blue][FONT=Times] :D

Semmelknödel für Diabetiker

1. 6 altbackene Brötchen

2. 300 ml Milch (wenn möglich fettarm)

3. 1 Zwiebel

4. 2 TL Butter

5. 2 Eier

6. 1/2 Bund Petersilie

7. Salz, Pfeffer, Muskat

8. evtl. bei Bedarf Semmelsbröseln


Milch erwärmen und über die Brötchenscheiben gießen, kurz weichen lassen. Zwiebel in der Butter glasig dünsten, zu dem Brötchen-Milch-Gemisch geben.
Die Brötchenmasse mit den Eiern, der Petersilie und den Gewürzen zu einer festen Masse verarbeiten, bei Bedarf nun Semmelnbröseln zugeben.

Mit feuchten Händen acht gleich große Knödel formen und in reichlich kochendem Salzwasser einmal aufkochen lassen!

Nährwert pro Knödel: 57kcal/238 kj, 2,3 g Eiweiß, 1g Fett, 9 g Kohlehydrate 1 BE/1 KE

Guten Apetitt!



" Lieber Arm dran, als Arm ab"

Bearbeitet von Petermeister am 26.10.2006 00:40:27


Habe hier eine Diabetikerseite gefunden wo unter anderem eine BE-Tabelle aufscheint: http://www.diabetes-news.de/info/be/index.html

LG Flodo2ßß2


Hallo Petermeister, hallo Flodo!

Vielen Dank! :blumen:
Das hilft mir schon sehr weiter.

Von Salz hat der Arzt jetzt nichts gesagt, nur Zucker meiden und wenig Fett, aber wie gesagt, es ist noch nicht so sicher, dass es ernst ist. Wobei - hohen Blutdruck ohne ersichtlichen Grund hat mein Mann schon lange... :(

Grüße
Bazillus09


[CODE][FONT=Times][SIZE=7][COLOR=blue]

Hallo Bazillus09

Mir ist erst jetzt noch was eingefallen: Bei Gräfe und Unzer ( GU) gibt es ein sehr gutes Buch über Nährwerttabellen. Ein großer Haufen Info über Kalorien etc. und 2-3 Seiten auch für Diabetiker. Es dürfte das beste sein, was gerade auf dem Markt ist. Auch gute Köche und Hauswirtschafterinnen benutzen es. Gibt es auch bei Amazon!

Zum hohen Blutdruck:

Diabetes macht in den meisten Fällen den hohen Blutdruck, der muß auf alle Fälle vom Internisten eingestellt werden und ist nicht auf die leichte Schulter zu nehmen.

Ganz wichtig ist auch die Kontrolle durch einen Augenarzt, wegen der Gefahr einer diabetischen Retinopathie. Diese Untersuchung bei dem Augenarzt kann unter Umständen schwerwiegende Sehschäden verhindern.

Genug für heute, ein andermal noch mehr Tipps, wenn es Dich interessiert B)


[SIZE=7] Hallo Murphy

Jeder Diabetiker bekommt bei der Diabetesschulung in der Klinik von der Diabetesberaterin einen Kalorienplan. Er enthält die empfohlenen BE für den ganzen Tag inkl. der Zwischenmahlzeiten. Ist ganz wichtig für die Zubereitung und Menge der Mahlzeiten. rofl


Diabetiker dürfen auch Gänse essen! Hier noch ein Rezept für die kommenden Feiertage.

Gänsekeulen aus dem Ofen[SIZE=7]

4 Gänsekeulen ca 500 g Gesamtgewicht insgesamt

4 EL Pflanzenfett

200 g Gemüse, am besten gewürfelt z.B. Möhren, Sellerie und Zwiebel


Die Gänsekeulen mit Salz und Pfeffer einreiben. Das Fett im Bräter erhitzen, die

Keulen auf beiden Seiten anbraten. Herausnehmen, das Gemüse ebenfalls kurz

anbraten.

Gänsekeulen zurück in den Bräter legen und in den auf 160 Grag vorgeheizten

Backofen geben.

Etwa 1 1/2 Stunden schmoren lassen. Immer wieder mit Schmorflüssigkeit begießen.


Nähwerte für die Gänsekeulen ( pro Person) 433 kcal/1.813 KJ 22 g Eiweiß

37 g Fett 3 g Kohlehydrate, 0 BE/Ke

:unsure:


Zitat (Petermeister @ 27.10.2006 22:20:02)
[SIZE=7] Hallo Murphy

Jeder Diabetiker bekommt bei der Diabetesschulung in der Klinik von der Diabetesberaterin einen Kalorienplan. Er enthält die empfohlenen BE für den ganzen Tag inkl. der Zwischenmahlzeiten. Ist ganz wichtig für die Zubereitung und Menge der Mahlzeiten. rofl

Danke für die Info. Glücklichweise habe ich kein Diabetes und habe den Thread damals aufgemacht, weil wir in einem anderen Thema darauf kamen, dass wir sowas noch nicht haben. Es freut mich, wenn jemand damit auch eute noch was anfangen kann :)

@ murphy
Deine Idee für die Diabetiker war super klasse :daumenhoch:

Meine Mama ist seit 40 Jahren Diabetiker.
Deshalb bin ich damit aufgewachsen, habe es selber zum Glück nicht.
Trotzdem möchte ich meiner Mama auch mal ne Freude machen mit einem Gericht oder Kuchen den sie noch nicht kennt.
Da ist das jetzt genau richtig hier.

Letzte Weihnachten habe ich in ner Zeitung 2 Diätrezepte für Plätzchen gefunden und umgesetzt.
Die sind prima angekommen.
Mal sehen, wenn ich die nicht vermehrt habe schreib ich sie hier noch rein.


Kostenloser Newsletter