Mit dem Auto unterwegs. -Reserve-Kanister und Zubehör-


@schmotz[/QUOTE]

Ersatzkanister im mitführen.

http://www.womobi.com/cms/show_news.php?id=842

Hier kann man sich gut informieren.
Zusätzlich dazu: Zwar darf man 20 ltr. Benzin in einem Tank in Deutschland einführen, in die meisten EU-Länder jedoch nur 10 Ltr, auch wieder nur in einem Kanister.
Insofern lohnt es sich, einen 10-er Kanister anzuschaffen.
Über Alter von Kanister und auch Benzin den o.g. Artikel lesen!

Geschrieben am: 27.07.2009 - 16:55:02

[QUOTE]

Habe den Artikel auch mal hier herüber geholt.


Hier ist ein neues Thema entstanden Beitrag wurde abgetrennt. :D

LG kati

Von wann ist denn der Beitrag???
"... ob der Sprit nicht noch verbleit ist..."
:lol: Glaube, der wäre inzwischen restlos verdunstet.. :lol:

Aber die Klopffestigkeit geht schon SEHR viel eher verloren, da heute hauptsächlich Alkohole für dieselbe sorgen, und die sind sehr flüchtig.
Es drohen dann Lagerschäden oder gar Totalausfälle, wenn man derartigen Sprit verwendet, der eine sehr niedrige Klopffestigkeit aufweist.


Stellt sich mir die Frage : wann ist der Sprit überaltet??? Klar man kann nicht dran riechen und dann feststellen "boah, der ist aber über" Und auf den Tag genau geht es auch nicht aber so über den Daumen.

Den Kanister habe ich nur dabei wenn ich ins Ländle fahre und ich nicht weiß wo die nächste Tanke ist. Als Großstädterin bin ich von den Tankstellen verwöhnt. Manchmal hat es 4 auf einer Strecke von 5 km. Ernsthaft, auf dem Weg zu meiner Arbeit. Es waren sogar mal 5 aber meine Stamm-Tanke musste aufgeben und ist in Partnerschaft mit der 2. Freien gegangen. Und man findet auch immer eine 24 Stunden Tanke also warum rechtzeitig fahren. Auf dem Land sieht es ja etwas anders aus. Schon das man in dem einen Dorf keine findet und erst noch einige Kilometer fahren muss und wenn dann erst gesucht werden muss :unsure: Dann lieber zur Sicherheit 5l mitschleppen damit kommt mein TöffTöff noch locker 80 km weiter ;)

Ich habe überhaupt keinen Kanister im Auto. Das hatten wir früher mal. Ich weiß, wenn ich wegfahre und eine längere Strecke vor mir habe, dass ich vorher volltanke und gut ist. :lol: Ich fahre mit meinem Auto gute 700-800 km mit einer Tankfüllung.

Den einzigen Kanister, den wir haben, ist ein 5 Ltr.-Kanister. Den brauchen wir, wenn wir Benzin für unseren Rasenmäher holen. :D

Bearbeitet von kati am 27.07.2009 20:35:17


Zitat (Gerrit @ 27.07.2009 - 19:04:25)
Von wann ist denn der Beitrag???
"... ob der Sprit nicht noch verbleit ist..."
:lol: Glaube, der wäre inzwischen restlos verdunstet.. :lol:

Gerrit, sicher hast Du Recht, aber, wenn Du liest, dass die von uralten Kanistern mit Uralt-Treibstoff reden, dann mag das schon stimmen mit dem Bleibgehalt.

Übrigens, uralter Treibstoff - wie würdest Du den loswerden wollen?
Abfackeln (ganz vorsichtig) oder in den Sondermüll bringen?

Zitat (kati @ 27.07.2009 - 20:32:56)
Ich habe überhaupt keinen Kanister im Auto. Das hatten wir früher mal.

Ja, richtig. Aber - wenn das Auto von mehreren Familienmitgliedern gefahren wird, dürfte so eine Hilfs-Reserve nicht schlecht sein!

Bearbeitet von schmotz am 28.07.2009 17:05:10

Da hast Du auch wiederum Recht schmotz. Nur, meistens sind unsere Fahrzeuge gut getankt. Ausserdem fährt mein Mann mit einem und ich mit einem Auto. Somit haben wir kaum ein Spritproblem.


Die Reichweite doch ziemlich groß, die man damit fahren kann. Da muss ich ganz ehrlich sagen, da kommt man immer an einer Tankstelle irgendwo vorbei.

In der Wüste sähe es schlechter aus. Da würde ich dann auf einem Kamel reiten, dass vorher ordentlich aufgetankt wurde, und zwar sehr günstig. - Scherz :lol:

Bearbeitet von kati am 28.07.2009 17:40:45


Zitat (schmotz @ 28.07.2009 - 17:03:24)


Übrigens, uralter Treibstoff - wie würdest Du den loswerden wollen?
Abfackeln (ganz vorsichtig) oder in den Sondermüll bringen?

Die Frage ergibt sich bei mir persönlich nicht, weil ich ja in einem Autohaus arbeite :P

In letzter Zeit häufen sich allerdings die Fälle, daß Kunden Diesel mit Benzin verwechseln (für viele Motoren übrigens der EXITUS!!!)
Das "Gemisch" muß dann abgepumpt werden, und wird als Sondermüll entsorgt. Kostet allerdings 2 Euros pro Liter- ist also nicht so ganz billig...

Mit rumzündeln wäre ich sehhhr vorsichtig, da gerade Kraftstoff schnell eine unkontrollierte Verbrennung entstehen läßt, mit sehr hohen Verbrennungsgeschwindigkeiten und Temperaturen.
Das würde ich lieber sein lassen. Ehrlich.

Hat mal ein Kollege aus Spaß einen TROPFEN Benzin in eine leere Plastikflasche gefüllt, gut verdampfen lassen und mit einer Lunte gezündet. Ein Wunder, daß von der Druckwelle nicht alle Scheiben rausgeflogen sind.
Allerdings ist damals ein Geselle vor Schreck in eine Grube gesprungen... :lol:
Und wie gesagt, es war eine äußerst geringe Menge.


Kostenloser Newsletter