Satellitenanlagen: Receiver - Satellitenschüssel: Fragen/Antworten

Neues Thema

hallo vatis,

also meine frage geht nicht in die technische richtung, d.h. ich will nicht unbedingt das innenleben kennenlernen oder die physikalischen gesetze, warum das so funktioniert.

folgendes: ich wohne (noch) in einer wohnung mit kabelanschluß. hatte auch noch nie was anderes. ziehe demnächst um. nach auskunft des vermieters bzw. dessen vertreters gibt es in diesem haus eine sat-anlage, für die ich einen analogen sat-receiver brauche.
kabeldeutschland bestätigt, daß sie dort nciht angeschlossen sind.
was nun? ich habe bis jetzt mit einem sat-receiver nur bei einer freundin bekanntschaft geschlossen und "weiß" von daher, daß das ding im prinzip wie die vorgeschaltete fernbedienung mit senderwahl fungiert. eigentlich reicht mir das wissen.
uneigentlich ist es aber so, daß es in unserer wohnung zwei fernseher und zwei aufnahmegeräte (video- und dvd-recorder, bzw. letzerer wird erst noch angeschafft als ersatz für einen kaputten vcr) gibt. bedeutet das jetzt, daß ich für jedes dieser geräte einen sat-receiver brauche?
und wie funktioniert das anschlußtechnisch? bis jetzt habe ich an der fersehdose in der wand einfach so einen T-stecker drin, der geht jeweils zu einem aufnahmegerät und von dort weiter zum jeweiligen fernseher.
kann ich mit sat-receiver auch einfach das signal durch das aufnahmegerät "durchschleifen" und dann eine sendung aufnehmen, während ich mit dem fernseher eine andere sendung sehe? oder brauche ich dann separate receiver?

oder komme ich bei der ganzen sache besser weg, wenn ich in meinem zimmer (da bin ich nur gelegenheits-gucker, wenn dann aber exzessiv) statt fernseher, sat-receiver und dvd-recorder lieber einen computer hinstelle, der das alles auf einmal macht? oder geht das auch nicht? (letzteres hätte den vorteil, daß ich statt 3 nur 2 bildschirme da stehen habe und platz wird ein echtes problem...

ratlose grüße vom leuchtkaefer

Bearbeitet von leuchtkaefer am 08.12.2007 04:40:43


Hallo Leuchtkaefer...

Aus der Ferne und nach Deinem Posting beurteilt würde ich sagen, das DU zwei Receiver benötigst... oder Du schaust immer das Programm, welches der erste Receiver abgibt.

Mit den analogen Anlagen ist das so eine Sache; Wie lange dauert es denn noch bis ihr dort DVB-T bekommt???

Dann wäre das alles kein großartiges Problem mehr...

Grisu...


Moin leuchtkaefer erstmal.... :blumen:
um Deinen jetzigen Standard halten zu können brauchst Du für jeden Tuner/Empfänger einen Receiver - also vier Stück.
Wenn Fernsehgerät und VCR/DVD zusammen stehen bietet sich an, jeweils einen "Doppel/Twin - wie auch immer - Receiver" zu wählen, welcher ebend zwei Receiver in einem Gehäuse dastellt.
Du must dann vom jeweiligen Receiver Dein Endgerät mit Scart verbinden.
Desweiteren solltest Du darauf achten, dass die Receiver eine Timersteuerung haben, da diese ja auch eingeschaltet sein müssen, um ein Programm aufzuzeichnen.
Desweiteren bietet sich an, zwei "Lernfähige" Fernsteuerungen anzuschaffen (keine "vorprogrammierten"), welche Du dann nach belieben programmieren kannst. (also auch die knopfbelegung kunterbund durcheinander, ohne an der Fernsteuerung etwas umzuschalten).
...aber diese ganzen "Anschaffungen" sind bei langem ja nicht mehr so teuer, wie früher...(tippe mal so um die 100,- bis 150,- Euronen im Angebot momentan)
....die andere Möglichkeit mit dem PC lässt sich natürlich auch realisieren, ist jedoch bestimmt kostenintensiver und bremst Deinen PC ohne ende....
...übrigens, bei DVB-T brauchst Du dann auch Receiver - bloß andere, hast weniger Programme, und Antennen mußt Du dann auch noch anschaffen... :angry:


...ich habe grade eine Werbung in der Hand gehabt, vielleicht ganz interessant (ist ja keine "Eigenwerbung"), nähhhhmlich:


zwar nur 80GB, aber für Deine Zwecke vielleicht ideal - mit dem PC :blumen:
(hab´s nur nicht im Netz gafunden)

Link entfernt, funktioniert nicht mehr!

Bearbeitet von kati am 03.08.2009 18:20:58


hallo grisu,

Zitat (Grisu1900 @ 08.12.2007 - 04:54:31)
Mit den analogen Anlagen ist das so eine Sache; Wie lange dauert es denn noch bis ihr dort DVB-T bekommt???


die öffentlich-rechtlichen sender haben wir und ein paar regionale - aber sonst nix. keine privaten, kein cnn, kein n24.... soll der omasender mdr dafür ein ersatz sein?



hallo moorhahn,

Zitat (Moorhahn @ 08.12.2007 - 10:23:50)
....die andere Möglichkeit mit dem PC lässt sich natürlich auch realisieren, ist jedoch bestimmt kostenintensiver und bremst Deinen PC ohne ende....

ist das wirklcih so viel teurer? ich müßte sowieso einen neuen (kleineren) fernseher kaufen. mein fernseher mit jetzt 52 cm bildschirmdiagonale paßt nicht mehr hin...ich müßte einen neuen kaufen, der so maximal 40-42 cm diagonale hat (und von der größe stehen dann in dem zimmer bereits 2 17" monitore...)
ich hab einen pc und ein notebook. auf dem notebook arbeite ich, der pc dient zur datensicherung und meine telefonanlage ist drauf installiert und wird darüber gesteuert. das ist ein amd athlon mit 170 ghz, derzeit 512 mb ram. reicht der dafür?


gruß vom leuchtkaefer

...schau doch mal h i e r , glaube fast, das wäre doch schon was - aber vielleicht weiß ein PC-Spezi ja noch mehr :blumen:

Tante EDIT sagt: sch...auf Rechtschreibung rofl

Bearbeitet von Moorhahn am 08.12.2007 18:02:47


Hallo
habe eine TEchnisat 45 CM Digischüssel mit Single-LNB und einen Telestar Diginova Receiver ; Wohnort Bonn

ICh habe die Antenne mittels Kompass, und SDat-Finder ausgerichtet
Das Piepsen ist auf dem Maximum / Ausschlag der Nadel ebenfalls.

Der Receiver liest auch die Programme ein.
Will sogar die Software erneuern.

Lt Menue habe ich den hor Transponder mit 95% und guten Empfang.

Will ich ein Programm shen, wird mir immer angezeigt >> KEIN SIGNAL <<

:wallbash: :labern:

Den Receiver hatte ich schon beim Nachbarn, da rannte das Teil ohne Probleme.


Weis einer Rat??

LG

:blumen:


Hallo,

ich benutze zum Fernsehen einen Digitalreceiver. Jetzt habe ich mir einen zweiten angeschlossen, weil manchmal schöne Filme parallel laufen, so dass ich einen aufnehmen und einen anderen gleichzeitig gucken kann.

Ich habe das Problem, dass der zweite Receiver immer die Anzeige "kein oder schwaches Signal" bringt.

Habe ich ihn falsch angeschlossen?

Ich habe zwei Satellitenschüsselausgänge neben dem Fernseher. An einem hängt der Receiver und der DVD-Rekorder am anderen der zweite Receiver.

Der Receiver zum Aufnehmen und der DVD-Rekorder belegen am Fernseher die Scartbuchsen AV1 und AV2. Die beiden funktionieren tadellos.

Laut Bedienungsanleitung habe ich den zweiten Receiver mit einem Scartkabel an den AV4-Ausgang des Fernsehers angeschlossen. Aber das funktioniert nicht. Habe auch schon die Scartkabel ausgetauscht und es funktioniert auch nicht.

Ich habe es auch schon über den AV3-Anschluss, - der ja für mobile Geräte wie einen Camcorder gedacht ist - probiert, aber das funktioniert auch nicht.

Wer weiß Rat für mich?

Vielen Dank für eure Hilfe

Hilde


... hast du die Einstellung des zweiten Receivers zur Satellitenschüssel überprüft ?


... schau mal hinten (meist links) am Receiver ob dort ein Kanalregler ist, versuch diesen einmal mit einem Schraubenzieher (TV an !) zu drehen, bis die Bildqualität ok ist.
Wäre mein erster Weg :)


Da es um Satelliten-Receiver- und Schüsseln geht, noch mehrere Threads vorhanden waren, sind diese mal zusammengelegt. :D

LG kati


Bearbeitet von kati am 03.08.2009 17:08:48

Danke für die Tipps, aber das ist nicht das Problem. Der zweite Receiver lief vorher als erster Receiver tadellos. Das ganze System war vorher schon einmal mit anderen Receivern aufgebaut. Ich wollte sie nur austauschen, aber die Anschlüsse sind unterschiedlich und deswegen konnte ich die Verkabelung nicht übernehmen.

Ausgetauscht habe ich den Receiver deswegen, weil er keine Zeitschaltfunktion hat. Vielleicht gibt es ja noch andere Tipps.

Danke herzlich

Hilde :wallbash:


Wie kann ich Satellitenanlage an alte Kabelnetz in Einfamilienhaus einschließen.
Bitte um HILFE!!!
Ich habe in 4 Zimmer Kabeldosen und die möchte ich gerne nutzen.
In ein Zimmer funktioniert es.

Bearbeitet von ostry59 am 27.03.2011 23:14:40


Beim "normalen" Satellitenempfang muss immer ein Kabel direkt vom Receiver zur Schüssel, Verteilung geht nicht. Es gibt höchstens (teure) Anlagen, bei denen die einzelnen Sender schon oben in der Nähe der Schüssel durch extra Elektronik empfangen und auf verschiedenen Sendekanälen ins vorhandene Kabelnetz eingespeist werden.


Da das Thema schon vorhanden war, sind die Threads zusammengelegt.

:blumen:

Hallo.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, SAT Empfang über die vorhandenen Kabel zu realisieren. Jenachdem, was man sich wünscht, geht das unterschiedlich stark ins Geld.

1. Einfachlösung

Bei der Einfachlösung werden einfach die vorhandenen Dosen gegen Dosen mit DC Durchlass getauscht.
An der Einspeisestelle wird einfach ein SAT LNB oder ein Multiswitch angeschlossen, wie man es bei einer "normalen Standardinstallation" machen würde.
Sollten die Kabel nicht so gut sein, und lange Strecken zu überwinden sein, kann man noch einen Verstärker benutzen. Allerdings bringt ein Verstärker nur in bestimmtne Fällen etwas, oft ist er unnötig oder sogar Nachteilig.

Bei dieser Einfachlösung kann man trotzdem gleichzeitig an allen Anschlüssen Fernsehen. Aber nicht alle Sender.
Wenn man nur einen Receiver in Betrieb hat, kann man auf diesem Receiver alle Programme sehen. Sobald man mehr als einen gleichzeitig in Betrieb hat, kann man nur Sender der gleichen Prolarisationsebene sehen.
Dabei ist Horizontal High dominant (18V, 22 KHz). Die meisten deutschen SD Programme sind auf Horizontal High.
Bei den HD Programmen und Spartenkanälen sieht es anders aus, die sind teilweise auf horizontal low oder Vertikal high/Low. Diese Programme kann man nur dann störungsfrei sehen, wenn nur ein Receiver in Betrieb ist (Oder der anderen auf der gleichen Polarisationsebene/Programm stehen.)

2. Unicable
Eine bessere Lösung ist Unicable.
Unicable ist allerdings ein properitäres System. Auch wenn es Bemühungen zur Standardisierung gibt, erreicht man die Besten Ergebnisse, wenn man durchgehend Material des gleichen Herstellers verwendet.
D.H. man nimmt die Systemkomponenten, die vom Hersteller empfohlen sind.
Ich persönlich empfehle hier Technisat. Technisat ist ein guter Kompromiss zwischen Qualität und Preis. Kathrein ist deutlich teurer. Außerdem gibt es Technisat auch in den Consumerelektronikgeschäften (wie z.B. Mediamarkt). Technisat Receiver sind deshalb im Privatbereich recht häufig anzutreffen.
Die Billigreciver der Marke "Smart" funktionieren mit dem Technisat Unicable System, das habe ich schon probiert.

An dem Technirouter können 4 oder 8 Receiver angeschlossen werden, man kann 4 oder 8 Programme unabhängig voneinander sehen.
Aber Achtung: Fehlprogrammierte Receiver, oder Receiver ohne Unicable-Funktion können das ganze System stören.


3. Kopfstelle
Die beste, aber auch teuerste Lösung ist eine Kopfstelle mit DVB-S zu DVB-C Wandlung. Diese Lösung ist aber so teuer, dass es sich nur bei sehr großen Wohnanlagen lohnt. Pro TV Kanal, den man umsetzen will, muss man mit ca 400-500 Euro rechnen, dazu kommen die Installationskosten der Anlage. 20.000 Euro sollte man schon rechnen, für eine gescheite Anlage mit ausreichend Programmen.
Auch hier gibt es eine Lösung von Technisat, Techninet BS1.
Aber das wird wahrscheinlich nicht in Frage kommen.



Ich persönlich würde folgendes empfehlen:
Wenn es nur eine Wohnung mit "Nebenstellen" ist, wo selten parallel geschaut wird (Z.B. Zweitfernseher in Schlafzimmer, Küche, Partykeller usw) kann man die unter 1 beschriebene Einfachlösung bedenkenlos nehmen.

Wenn häufig an mehrerne Geräten unabhänig geschaut werden soll, oder wenn mehrere Wohnungen (max 2-3) angeschlossen sind und eine persönlich bekannte Hausgemeinschaft besteht (Mehrgenerationenhaus, eine einzelne privat vermietete Wohnung etc) würde ich zu Lösung 2 raten.

Wenn mehr als 2-3 Wohnungen angeschlossen sind, oder es sich um ein richtiges Mehrparteien-Mietshaus handelt, bei dem sich die Bewohner gegenseitig kaum kennen, lass die Finger davon.
In dem Fall würde ich entweder eine Umstellung auf Satblock in Betracht ziehen (Viel Bauarbeit), oder eine Kopfstelle. Notfalls pro Wohnung eine eigene Unicable Matrix.
Aber die Beste Lösung in dem Fall, wenn man nicht viel Geld hinlegen will und keine Bauarbeiten will: Bei Kabelfernsehen bleiben.


Ich bin übrigens freier Vertreter/Verkäufer in der TK-Branche. Ich verkaufe Kabelfernsehen und Mehrteilnehmer SAT Anlagen, außerdem Internet und Telefon/Handy Verträge und Geräte.
Kenne mich da also bissl aus und könnte eine Vor-Ort Beratung anbieten wenns nicht so weit weg ist.

Bearbeitet von Elektronikbastler am 28.03.2011 12:25:48


Hallöchen,

ich habe auch mal eine Frage bzgl. eines SAT-Receivers...
Ich hatte in meinen Wohnungen immer einen Kabelanschluss, deshalb weiß ich überhaupt nicht wie ich verfahren soll :(

Ich bin in meine neue Wohnung gezogen und der Vermieter meinte es gäbe eine Satelittenschüssel auf dem Dach.

Ich habe mir nun einen digitalen SAT Receiver gekauft. Diesen mit dem Scart Kabel an den TV angeschlossen und den Receiver widerum mit der Dose an der Wand durch ein Antennenkabel verbunden.

Ich empfange keinen einzigen Sender und habe nur ganz schwache Signale :(

Woran kann das liegen? Ich habe als Antenne Astra 19.2 E eingestellt.

Danke schonmal für Eure Hilfe


Antennenkabel mit F-Stecker (die zum Schrauben)? Dann ists "im Prinzip" richtig. Vielleicht hat der Vermieter einen Tip.


Neues Thema


Kostenloser Newsletter