Gebäudeautomatisierung ? Bus-System - im Privat-Haus...


ich habe vor einigen wochen über gebäudeautomation gelesen. bisher dachte ich immer sowas wird nur in großen gebäuden eingbaut aber das gibt es anscheinend auch für private häuser, also für einfamiliehäsuer zum beispiel.

klingt ganz interessant. vielleicht werde ich mir in zukunft auch so etwas einbauen lassen. aber ich kenne mich ehrlich gesagt nicht so gut damit aus. also was man damit alles automatieren kann im haus.
ich denke es wäre recht praktisch vor allem für jalousien und heizung. so könnte man die heizung so programmieren, dass sie effizienter und sparsamer heizt. und die jalousien in der früh automatisch hochfahren.
ich habe auch gelesen, dass vieles über funk funktioniert.

aber was genau kann man mit bus system noch alles steueren? kennt sich jemand hier vielleicht damit aus?


Hallo frosch,

willkommen bei den Vatis.

In meiner Meisterausbildung war EIB auch ein Thema. Sicher kann man ein Einfamilienhaus damit ausstatten. Kostet aber einiges.
Lies doch mal hier

Wenn du noch Fragen hast, immer her mit.

Gruß

gutdrauf5

Bearbeitet von gutdrauf5 am 13.08.2009 21:15:28


Hallo frosch

"Herzlich Willkommen bei den Vatis" :blumen:

Gib mal einfach Bustechnik bei Google ein und gehe auf web-Suche und Du kannst dort lesen und Dich schlau machen.


Ich denke, da mußt Du einiges investieren, so ganz billig ist das nicht.

LG kati


danke für die schnellen antworten.

habe mir schon einiges im web durchgelesen.
aber ich kenne mich technisch da nicht so gut aus.

sind solche bus systeme eigentlich auch nachträglich erweiterbar?


Das wird sicherlich gehen frosch aber, da würde ich wirklich mal einen Fachmann fragen. :blumen:


Zitat (frosch @ 13.08.2009 - 22:42:00)
sind solche bus systeme eigentlich auch nachträglich erweiterbar?

Genau das ist ja der Vorteil, es gibt keinen zentralen Computer, sondern jedes Teil im Bus kann mit dem anderen Teil kommunizieren. Und das sogar mit Komponenten verschiedener Hersteller. So ist es zumindest vorgesehen.

ist das dann eigentlich aufwendig neue komponenten nachträglich hinzuzufügen?

wenn das über funk funktioniert, braucht man ja auch keine neuen kabeln verlegen.
oder habe ich das falsch verstanden?


Ich bin da nicht mehr auf dem neuesten Stand, da ich nicht mehr in der Branche arbeite , merk ich gerade.

Normalerweise wir eine 2-Draht Busleitung (2x2x08)benutzt, d.h. an die Schalter (Sensor) geht eine Busleitung und an die Deckenlampe (Aktor). Zusätzlich geht an die Deckenlampe eine 230V Leitung.

Jetzt lese ich, das es auch schon Systeme gibt die anstatt per Bus Leitung per Funk kommunizieren. Da gibt es Schalter (mit Batterie - hält bis zu 5 Jahre). Alternativ können die Schalter auch mit 230V betrieben werden.

Also fast alles ist möglich, allerdings kann ich dir nichts über Preise sagen. Die waren vor 15 Jahren noch immens hoch :D

Hier noch ein link

Bearbeitet von gutdrauf5 am 17.08.2009 19:25:14


Hi Frosch zwecks Funk "Bus"-System kannst du dich vielleicht bei Moeller informieren die haben auf der Hausbaumesse einen stand gehabt mit der Technik. Link zu Moeller
Das Grundpaket dabei kostet so ungefähr 1600 Euro für 3 Räume.


Hallo,

mich könnte so ein Hausbus ebenfalls interessieren.

Ich hatte da allerdings eine Eigenkreation im Auge.

Ich dachte so an folgendes:

Je Zimmer ein kleiner Controller mit Display incl. RTC
Erfassung der Temperatur und Feuchtigkeit
Erfassung der Vorlauf und Rücklauftemperatur der Heizung.
ggf. Ansteuerungen für das Heizungsventil
ggf. Ansteuerung für Jalousien

Das ganze sollte über eine Zentrale via RS485 kommunizieren.

Die Profisysteme sind mir immer noch zu teuer.

Ich selber bastele schon geraume Zeit mit Mikrokontroller von Atmel herum.
24 stellige,2 zeilige LCDs schlachte ich aus alten Telefonen aus.

Bereits realisierte Sachen sind:

Sollwertsteller über Potentiometer, Laststeuerungen über Relais,
Abfrage von kallibrierten Temperaturfühler via I2C-Bus.
Die unterschiedlichsten Ausgaben auf LCD,
Spannungsmesser, Drehzahlgeber, Drehzahlmesser
sehr vieles ist hier machbar.

sonst werden öfters auch Spaßgerätchen entwickelt,
besonders einfach sind jegliche Art von Led Blinkies.

Womit beschäftigt Ihr Euch denn sonst noch ?
Ggf. kann man sich ja mal ein wenig austauschen.

Ich wäre gerne auch bereit das eine oder andere hier mal zu zeigen,
bin aber nicht sicher ob es ankommt.
Möchte hier aber auch nicht Alleinunterhalter spielen.
Sollte es Fragen zum obigen Text geben, ich versuche diese zu beantworten.

Mal sehen was draus wird.

mit freundlichem Gruß

Manfred8bm


Hallo Manfred 8bm :)


- habe deine Eigenkreation-Idee einem Bekannten vorgelesen und der Kommentar war :


"Der Junge ist gut ! " :daumenhoch:

- er überlegt sich die Registrierung hier noch, aber die scheint hiermit näher zu rücken.


Hallo Leute

Wer hätte denn Interesse an einem modularen Wohn-Leit-System ?

Ich denke dabei in etwa an folgendes:

Je Raum ein intelligentes Modul mit Display für folgendes:

Raumtemperatur
ggf. Raumfeuchtefühler
ggf. Aussentemperaturfühler
ggf. Vorlauftemperatur der Heizung
ggf. Rücklauftemperatur der Heizung
div. mögliche Relaisausgaben für Licht,
Jalosie rauf/runter ( Sonderfall mit Verriegelung )
evtl. Relaisausgang für Heizventil (ein/aus)

Zentrales Steuergerät von dem die Raum-Module gezielt
abgefragt und dann auch programmiert werden könnten.


Bei derartigen Projekten findet eigentlich immer erst eine Ideensammlung statt aus der sich das Lastenheft ergibt. Also das Zusammentragen der Zielsetzungen und die Überprüfung der Realisierbarkeiten.

Das oben erwähnte stufe ich derzeit als "ohne weiteres realisierbar ein".
Um aber ein breites Spektrum abzudecken bedarf es zusätzlicher Leute mit anderen Ideen. So eine Jalousiesteuerung ist für mich z.B. nicht notwendig da in meiner Wohnung nichts dergleichen zu finden ist. Das hieße für mich in diesem Falle das ich für mich diese Sachen softwaremäßig zwar mit berücksichtige, jedoch hardwaremäßig nicht bestücke.

Dieses soll aber hier nur ein kleiner Einblick für die Möglichkeiten sein.
Viel wichtiger sind Leute zu finden, die diese Sache interessant finden und auch mitziehen würden. Ich habe die Hoffnung das sich hier evtl. ein paar Leute zusammenfinden um sich gedanklich auszutauschen.

Meldet Euch einfach und teilt mir mal Eure Ideen mit.
Ich würde mich sehr freuen.

mit freundlichem Gruß

Manfred8bm


Hier gewähre ich einmal einen Blick auf das Display meines Experimentalboards.


(IMG:http://s6.directupload.net/images/091107/temp/rw5eded7.jpg)

Quelle ©Manfred8bm

Hier wurde an folgender Sache gearbeitet:

Aufgabenstellung sollte der Ersatz für eine Heizungsregelung sein.
Das Projekt wurde abgewandelt, da die eigentliche Regelung repariert werden konnte.

Es sollten mehrere Temperaturfühlermessungen realisiert werden !

Linke Seite von oben nach unten:

Aussentemperatur
Raumtemperatur Küche
Raumtemperatur Wohnzimmer (oberhalb meiner Schreibtischlampe)
Raumtemperatur im Kinderzimmer

Des weiteren sollten Sollwerte einzugeben sein! Hier wurden einstellbare Widerstände genutzt. Spannung angelegt, abgefragt, digital eingelesen anschließend in die gewünschte Größenordnung umgerechnet und angezeigt.

Rechte Seite von oben nach unten:

minimal zu erwartende Aussentemperatur -12 Grad nach DIN (+ / - 5 Grad)
Aussentemperatur bei der die Heizung auf die Minimalleistung runter fahren soll.
Hier 20 Grad
Die minimale Vorlauftemperatur der Heizung hier bei 20 Grad Aussentemp.
maximale Vorlauftemperatur bei -12 Grad (Altbau)

In der Mitte (unten) wird die zu regelnde Vorlauftemperatur der Heizung, mit den auf der rechten Seite eingestellten Parametern und der Aussentemperatur berechnet und angezeigt. Ändert sich einer der 5 Eingangsgrößen wirkt sich das unmittelbar auf die zu berechnende Größe aus. Daraus sollte ermittelt werden Temperatur erhöhen bzw. Temperatur verringern. Die Ausgabe sollte über Relais an den Mischer gegeben werden. Ebenso die Schaltbefehle für die Umwälzpumpen waren so angedacht.

Die zwei weiteren Werte in der Mitte waren für die Brauchwassererwärmung und derer Temperaturhysterese gedacht. Da das Projekt abgebrochen wurde haben diese Werte hier keinerlei Bedeutung oder Funktion.

Die Experimentalplatine zeige ich Euch ggf. auch noch auf Wunsch.
Das ist derzeit lediglich ein etwas verstaubter Drahtverhau.

mit freundlichem Gruß

Manfred8bm


danke für die vielen interessanten infos.

ich hätte dennoch noch eine frage zur steuerung. und zwar bei den möller systemen gibt es room manager und home manager. aber ich keine ahnung was unterschied zwischen den beiden ist.
vielleicht weiß es hier jemand?


Hallo frosch :blumen:

Der Unterschied zwischen den beiden managern ist, dass der room manager für den Raum sein soll und der home manager für das gesamte Haus.

Room = Raum

Home = Haus


Hallo Frosch,

Kati könnte Recht haben. Ich kenne zwar die Systeme nicht, klingt aber gut.

Könnte mir vorstellen das man mehrere Room-Manager auf einen Home-Manager zu einem komplexen System zusammenschalten kann.

Das entspräche dann wohl dem was ich selber entwickeln wollte !

Siehste, wird wieder nichts mit meinem Patent ! Ich bleibe wohl arm. (Spaß)

Ich werde mir das mal näher ansehen was diese Systeme alles können.
Schaden kann es ja nicht. Bin aber auch gespannt auf die Leistungsfähigkeiten und auch auf die Preise.

mfG Manfred8bm

Bearbeitet von Manfred8bm am 11.11.2009 19:42:30


danke für die hilfe. :)

mich würde eben interessieren was der genaue unterschied zwischen den beiden ist.


Also zur genauen Funktionsunterschied sei folgendes gesagt.

Der Roommanager bezieht sich auf Einzelne Räumlichkeiten.
Hier werden einzelne Funkmodule angesteuert bzw. abgefragt.
So werden ggf. Lichtsteuerungen ermöglicht, Heizungsregelungen sind denkbar sogar mit Party-Funktion (temporäre Übersteuerung der Zentralheizung), Jalousiesteuerungen über Sonneneinwirkung oder unter Verknüpfung der Zeit .......etc.


Der Homemanager bezieht sich auf komplexere Räumlichkeiten.
Sie könnte die Zentralheizung über die Tageszeit, Wochentag und Aussen und Raumtemperatur steuern und regeln, in verschiedenen Räumen die Raumtemperatur erfassen und darüber die Heizkörper im Raum regeln. Selbstverständlich gehört die Brauchwassererwärmung auch dazu. Alle möglichkeiten der Lichtsteuerung werden ermöglicht, je nach Einsatz der Aktoren und Sensoren.
Hier besteht auch die Möglichkeit der GSM-Fähigkeit. D.h. Du kannst den Hommanager via SMS abfragen, oder auch mittels SMS Fernbedienen.
Diese SMS Funktionalität scheint mir der gravierentste Unterschied zum Roommanager zu sein.

Die aktiven Sensoren und Aktoren scheinen mehr oder weniger die selben zu sein.
Zu der Anzahl an aktiven anschließbaren Komponenten konnte ich keinerlei Angaben finden. Nachdem ich jedoch das Preisniveau in Erfahrung gebracht habe was eine Homemanager-Zentrale kostet (ca 1600,- €), war für mich folgendes klar:

Alles ist möglich, wenn man es will und auch bereit ist tief, um nicht zu sagen sehr tief in die Tasche greifen zu wollen.

Dazu kommen immer noch die Aktoren und Sensoren, die jeweils eine Intelligenz und auch eine Spannungsversorgung als auch einen Sendeempfänger benötigen. Das suggeriert mir rein gefühlsmäßig das die Aktoren als auch die Sensoren sich bestimmt in der Größenordnung zwischen 50 und 100 Euro bewegen dürften.
Um nun eine kleine überschaubare Experimentaloberfläche zu kreeiren ist also Ruckzuck ein Betrag ab 2500,- € einzusetzen. Das sind aber erst die benötigten Komponenten. Der Installationsaufwand käme noch hinzu, der richtet sich wiederrum nach dem was man will........(Schraube ohne Ende).
Planen kann man nur wenn man die Leistungsfähigkeiten und auch die physikalischen Grenzen kennt. Also bestellt man sich die Fachkompetenz ins Haus.

Ich höre an dieser Stelle einfach auf darüber nachzudenken. Es liegt mir fern ein Produkt schlecht zu reden.

Wenn ich mal am Strand Spaß haben will, dann leihe ich mir einen Strandbuggy auf Zeit. Ich kaufe mir nicht ein Grundstück am Strand wo ich dann mit einem Formel1 Wagen meine Runden drehe in der Sicherheit dort stehen meine Mechaniker und die haben sogar noch Ersatzteile und gar einen Austauschwagen parat......


Also, bitte nicht böse sein wenn ich dort meine Nachforschungen einstelle.
Für mich sollte der Einstiegt erschwinglich sein und an den Anforderungen wachsen können. Das geistert in meinem Kopf rum. Auch ich habe Visionen, jedoch muss ich auch Abstriche machen, weil ich nicht über das nötige Kleingeld verfüge.

Also werde ich für mich eine LOW-COST Variante anstreben, die ausbaufähig bleibt und an den tatsächlichen Bedarf angelehnt wird. Ich denke an eine Zentrale Bedienanzeige und ca. 5 Raumstationen. Hierbei ist alleine die Kommunikation über Draht schon eine sehr große Hürde die erst gemeistert sein will........

Dazu werde ich in Kürze einen neuen Thread eröffnen.

Nun soll hier aber erst Schluß sein, könnte sein das es dem Einen oder anderem zu Langweilig wird.


Mit freundlichem Gruß

Manfred8bm


Diese Insterbus-Systeme sind in der Tat etwas für Wohlhabende oder Industrie, die ein flexibles System brauchen.

Ich habe vor 15 Jahren, als ich zur Meisterschule ging, schon mit dem System zu tun gehabt. Es scheitert aber meist an den Kosten. In einem normalen Einfamilienhaus, kann man die Möglichkeiten kaum voll ausnutzen.


Ich sehe das genauso !

Zu meiner Zeit war das auf der Meisterschule noch kein Thema (vor 27 Jahren).

Seit ca. 26 Jahren baue ich an einem Gebäudeleitsystem (derzeit etwa 13.000 Datenpunkte in über 40 unterschiedlichen Gebäuden), als Leiter der Gebäudeleittechnik. Es ist eine der größten Anlagen im Norddeutschen Raum.

Diese komplexen Gerätschaften sind in der Tat nur in großen Liegenschaften zur Gebäudebewirtschaftung sinnvoll einzusetzen.

Alleine die Bediengeräte in der Zentralen Leittechnik könnte ich von meinem Jahreseinkommen nicht bezahlen. Für eine große Liegenschaftsverwaltung rechnet sich das schon. Dort rechnen wir nach einer Faustformel ca. 350,- € je aufgeschalteten Datenpunkt. Das ist in einer "normalen Wohneinheit" nicht vertretbar.

Wenn ich da Rechne:

1 Bediengerät je Raum
1 Temperaturfühler
1 Heizungsventil
1 Aussenlichtsensor
1 Fernschalter für Jalousie
1 Fernschalter für Licht


nun wären schon die ersten 2000,- € weg ? Da bleiben doch keine Fragen mehr offen, oder ?

mit freundlichem Gruß

Manfred8bm


danke für die lange und sehr informative antwort.
kann ich jetzt mit dem room manager nur einen einzelnen raum steuern oder gehen da schon mehrer räume? weil wenn ich die funkgeräte, die ich mit diesem manager ansteuern will in verschiedenen räumen sind muss das doch auch funktionieren.
das heißt mit dem homemanager kann ich komplexere steuerungen durchführen, wie du angeführt hast.

das mit der sms steuerung habe ich auch schon mal gehört. aber mir war nicht so klar wie das funktioniert, damit kann dann von handy aus das system steuern?


Hi Leute,

Interessantes Thema habt ihr hier angerissen! Da muss ich mich auch mal ein wenig einmischen...

Zu deiner SMS-Frage Frosch: In dem Fall kannst du dir das Handy als besseres Funkgerät vorstellen, dass eben über einen Dritten(Sendemast) Daten empfängt und sendet. Der Trick bei der Sache ist einfach nur das am Systembus auch ein Handy hängt, zwar kann man mit dem nicht telefonieren, aber es kann Nachriten empfangen und auswerten/interpretieren. Somit kannst du ganz einfach eine Nachricht mit den entsprechenden Befehlen an dein Haus schicken und das wird hoffentlich diese dann ausführen.

@Manfred8mb: Ich war selber auf einer HTL für Elektronik und Informatik und kann daher ein wenig was mit deinem Fachchinesisch anfangen was I²C-Buss und dein Vorhaben betrifft.

Ich selber habe mir auch schon so manches mal überlegt solche Elektronischen Spielereien selber zu bauen, jedoch wenn ich die Mannstunden dann aufrechne die ich für die Entwicklung gebraucht hätte, wäre ich mit dem gekauften immer besser ausgestiegen.
Wie viel Zeit hast du denn schon in dein Projekt gesteckt?

Zum unterschied Raum und Room-Manager von Moeller gibt es auch noch zu sagen, dass man den einen(ich glaube es war der Homemanager) vollkommen frei Programmieren kann. Den anderen(müsste dann der Room-Manager sein) muss man mit den von Moeller bereitgestellten Programmen füttern und upgraden. Zweiteres ist wahrscheinlich besser für die Kunden, da können sie ein wenig herumprobieren an den Programmen aber es nicht zerschießen und unbrauchbar machen. Für mich würde jedenfalls eher die erste in Frage kommen, schließlich kann ich Programmieren! :D


Über die genaue Leistungsfähigkeiten der Möller-Produkte konnte ich leider auf den Hochglanzprospekten nichts ergründen. Evtl. werde ich darüber mal mehr Informationen anfordern.

Ja, Zeit geht schon einiges dabei drauf, das stimmt schon. Aber mir macht es sehr viel Spaß eigene Sachen zu entwickeln. Sobald sie funktionieren werden Sie uninteressant.
Dann werden die Anforderungen noch höher geschraubt.

Gerade ist ein Terminal aus 4 ausrangierten Telefondisplays fertig geworden.

Der Demomode im Film sagt mehr als 1000 Worte.
Hier ist erst 1 Fühler am Bus, der Rest soll nur veranschaulichen was sonst noch geht.

Auf dieser Basis werde ich mal weiter basteln.
Später werden die Daten der intelligenten Anzeige mittels RS485 Datenbus in diese Anzeige eingepflegt. Zusätzlich wird in der Anzeige eine Realtime-Clock dafür sorge tragen das überall die Aktuelle Uhrzeit, das Datum und der Wochentag erscheint.
Später baue ich es noch weiter aus. Eine Wetterstation soll auch noch folgen.

Doch nun erst einmal die Demo: ©Manfred8bm

Temperaturterminal

Schade das ich das mit der Ausleuchtung noch nich so recht hinbekommen habe.

mfG Manfred8bm


aber sind die systeme für einfamilienhäuser nicht für eben kleinere maße ausgelegt. mir ist klar, dass man im haus nicht das selbe große system wie in einem bürokomplex oder in einem großen firmenebäude einbaut.
also ich kann mir schon vorstellen, dass ein entsprechendes bussystem im haus nicht ganz unpraktisch ist. aber ich glaube auch dass man sich vorher überlegen muss wie umfangreich es werden soll.
obwohl man kann bussystem doch noch erweitern später, oder nicht?


Hallo frosch :D

Ich würde mir vorher genau überlegen, ob ich das ganze Haus mit diesem System ausstatten möchte oder nur bestimmte Zimmer. Es ist sicherlich auch ein großer Kostenfaktor, der dabei berücksichtigt werden muss.

Diese Systeme sind sicherlich auch nachrüstbar/erweiterbar.

Vielleicht wäre es sinnvoll, einen Fachmann mal ins Haus zu holen, um vorort eine Beurteilung zu bekommen.

LG kati :nikolaus:

Bearbeitet von kati am 07.12.2009 10:08:48


Zitat (frosch @ 07.12.2009 - 09:23:11)
aber sind die systeme für einfamilienhäuser nicht für eben kleinere maße ausgelegt. mir ist klar, dass man im haus nicht das selbe große system wie in einem bürokomplex oder in einem großen firmenebäude einbaut.
also ich kann mir schon vorstellen, dass ein entsprechendes bussystem im haus nicht ganz unpraktisch ist. aber ich glaube auch dass man sich vorher überlegen muss wie umfangreich es werden soll.
obwohl man kann bussystem doch noch erweitern später, oder nicht?

Sicher kannst du Bussysteme auch nachträglich erweitern. Das machen eh viele, damit sie die Ausgaben nicht alle auf einmal haben. Außerdem investieren viele in der Krise gerne in ihr eigenes Haus, weil das was Bleibendes ist, und auch eine Form von Altersvorsorge ist. Ich hab zB von einer befreundeten Steinmetzerin erzählt bekommen, dass sehr viele Kunden vor Weihnachten neue Küchenplatten ua. haben wollen - einfach um das Geld in etwas Bleibendes zu binden.

Aber lt. Firma Moeller (oder jetzt Eaton) eigenen sich Funksysteme viel besser, wenn man in Zukunft erweitern will, da man sie das Aufstemmen der Wände erspart.

ich denke mir auch, dass es für das haus eine gute investition ist. wird durch ein bus system sicherlich aufgewertet.
aber mich interessiert der automatisierungsfunktion, weil ich denke, dass das im alltag ganz praktisch und angenehm ist. aber auch der aspekt des engergiespars ist interessant. angeblich kann man doch einiges an energie sparen. weil man ja heizung oder klimanalage so programmieren kann, dass wirklich energiesparend laufen bzw. nur dann an sind wenn man sie braucht.
die am bus system hängenden geräte kann ich doch aufeinander abstimmen? zum beispiel jalousien rauf wenn fenster offen oder ähnliches?

@erweitern
wie funktioniert das mit dem erweitern nachher? ist das sehr kompliziert?


Hallo frosch :blumen:

Ja, einzelne Elemente sind zu programmieren, wie z.B. Jalousien hoch- und runter zu einer bestimmten Zeit.

Ob sie jetzt automatisch hochgehen, wenn ein Fenster geöffnet ist, kann ich nicht sagen, da müsste dann ein Sensor dazu, damit das System erkennt, dass das Fenster geöffnet ist.

(ich habe z.B. eine Markise, wo ein Windsensor eingebaut ist. Sie zieht sich automatisch bei windigem Wetter hoch)

Mit dem Erweitern ist es sicherlich keine Schwierigkeit, wenn die Grundanlage installiert ist.

Wenn Du es schon ganz komplett haben möchtest, würde ich es gleich machen. Alles, was man nachrüstet, wird teuer. Aber, das wird Dir ein Fachmann schon sagen können. :D


Mit Bussystemen ist fast alles möglich, nur eine Frage des Geldbeutels.
Was ich noch nicht weiterverfolgt habe, was die Teile selbst an Strom verbrauchen.
Ich sehe im Privatbereich nicht sehr viele Funktionen, die man braucht.
Ich kann meine Heizung auch noch so runterdrehen, wenn ich Lüfte.
Muss eben jeder für sich entscheiden.

Im Gewerbe sieht das schon anders aus.


Meine Markise zieht sich bei Regen und Wind ein.Ich finde es praktisch,
besonders wenn man weg will. Aber der Motor ist etwas laut.

risiko

Bearbeitet von risiko am 12.12.2009 02:10:00


Hallo,

ich habe mich in der letzten Zeit wieder ein wenig um meine Elektronikprojekte gekümmert.

Einen Meilenstein konnte ich nun erreichen:

Meine Temperaturanzeige für die gesamte Wohnung.

Die Temperaturanzeige basiert auf einem AVR ATMega8 von Atmel den ich auf eine Lochrasterplatine aufgebaut habe.
Später bekam er noch eine serielle Schnittstelle, damit ich am PC seine Tätigkeiten prüfen kann.
Ich habe mich für kalibrierte Temperatursensoren von Dallas entschieden. Gründe dafür waren die Busfähigkeit und das sie eine gewisse Zuverlässigkeit aufweisen, wenn man geschickt mit ihnen umgeht. Dazu kann ich bestimmt später noch mehr sagen. (wichtig war für mich auch der Preis)
Angezeigt wird alles auf 8 ausgeschlachteten Telefon-LCD-Displays die ich zu einer Anzeigetafel zusammengesetzt habe.

Aber eigentlich wollte ich die Anzeige ganz anders verwenden. Das wird sich später noch ändern.

Doch nun erst genug der erläuternden Worte. Fragen dürfen gerne gestellt werden.

Temperaturanzeigetafel

Temperaturen ?

Video ©Manfred8bm

Videotechnisch sind die Displays schwer abzulichten. Aber ich bin sicher das Ihr erkennen könnt um was es geht. Weitere Erklärungen werden noch folgen.

mit freundlichem Gruß

Manfred8bm


Temperaturanzeige die 2.

Ich habe das Intro bzw. Die Startsequenz nun neutraler gestaltet.

Im linken oberen sind folgende Sachen zu beachten.
Die lachenden Smilies deuten darauf hin das alle Fühler sich so verhalten wie sie sollen. Es ist also alles in Ordnung. Ich habe dann in der Mitte des Videos einen Temperaturfühler entfernt. (linke Seite, 2. Display, obere Zeile, der Fühler zeigt dann 85 Grad) Der Gesichtsausdruck vom Smilie wird traurig, der Text im oberem linken Display deutet auf einen Sensorfehler hin.)

Da die Temperaturfühler ja im Bus-System arbeiten und digital ausgelesen werden ist eine Fehlerprüfung integriert. Dadurch werden Fehler erkannt und auch akustisch durch einen Piepston angezeigt. Fehler treten zum Beispiel auf beim Einschalten von Leuchtstofflampen oder auch anderweitiger größerer elektrischer Verbraucher.
Einen Fehlerzähler seht ihr im oberen rechten Display, ganz links.

Da die Schriften immer wieder überschrieben werden bekommt man nicht immer mit wenn gerade wieder ein aktueller Wert übermittelt wurde. Dafür habe ich den Exercizeman (Hampelmann) gebastelt. Er verändert immer wieder sein Aussehen wenn wieder eine neue Zeile überschrieben wurde.

Ganz zu Anfang begrüßt der Prozessor mich mit "HI" in Morsezeichen und Signalisiert mir damit einen Neustart. (4 * kurzer piep, und 2 * kurzer Piep)

Das könnt Ihr hier auf dem Video hoffentlich erkennen.

Temperaturdisplay

Video ©Manfred8bm

Für Anregungen oder ähnliches bin ich offen.

Ich hoffe es gefällt Euch.

mfG Manfred8bm

Bearbeitet von Manfred8bm am 19.12.2009 20:33:41


So sieht der Versuchsaufbau aus.

(IMG:http://s3.directupload.net/images/091220/temp/428u4ubs.jpg)

Alle Bilder ©Manfred8bm

Ganz links befindet sich der Piepser.

Direkt daneben sitzt ein 16 poliges IC (PC-Schnittstellentreiber),
rund um das IC sind die Kondensatoren zu sehen (schwarz mit silbernem Deckel).

Unterhalb des ICs befindet sich eine 4 polige Stiftleiste, das ist die Schnittstelle zum PC.

Das 28 polige IC ist der ATMega8 AVR-Mikrocontroller.

Oberhalb des Kontrollers befindet sich die Stiftleiste zur Ansteuerung der 8 LCDs.

Rechts oben befindet sich eine 3 polige Buchsenleiste, hier wird der (1-wire-Bus) Fühler-Bus angeschlossen. Könnten aber noch weitere Erweiterungen angeschlossen werden.

Rechts oben befindet sich eine grüne Leuchtdiode zur Kontrolle der Betriebsspannung.

Direkt dort drunter befindet sich eine 4 polige Buchsenleiste (I2C-Bus). Diese Schnittstelle ist für eine Echtzeituhr und externe Speicherbausteine gedacht.

Ganz rechts unten befindet sich, der für Entwickler eine der wichtigsten Elemente, der Resetschalter. Möchte man einen Programmneustart erwirken (kommt in der Entstehungsphase wohl sehr häufig vor) hilft ein Druck auf den Resettaster.

Direkt daneben befindet sich eine 6 polige Buchsenleiste, das ist die SPI-Schnittstelle.
Über diese Schnittstelle lässt sich der Mikroprozessor programmieren.

Unterhalb der Schnittstelle ist noch eine 2 polige Stiftleiste für die 5 Volt Versorgungsspannung.

Das soll als Erklärung zu meinem Versuchsaufbau erst reichen. (Nichts hält so lange wie ein Provisorium.)

Nun zeige ich Euch noch einen Mitschnitt von der Seriellen Schnittstelle. Es sind aber nur Kontrollzeilen, damit ich weiß was das Programm so macht.

(IMG:http://s5.directupload.net/images/091220/temp/gpcx5cz7.jpg)

Das war es schon.

mit freundlichem Gruß

Manfred8bm

Bearbeitet von Manfred8bm am 20.12.2009 08:13:37


Hi Manfred :D

Das ist ja super erklärt.:daumenhoch:

Für jemanden, der gar keine Ahnung davon hat, doch sehr schwierig. Das kann wirklich nur ein Fachmann machen. :pfeifen:


Zitat (kati @ 11.12.2009 - 19:46:49)
Ja, einzelne Elemente sind zu programmieren, wie z.B. Jalousien hoch- und runter zu einer bestimmten Zeit.

Ob sie jetzt automatisch hochgehen, wenn ein Fenster geöffnet ist, kann ich nicht sagen, da müsste dann ein Sensor dazu, damit das System erkennt, dass das Fenster geöffnet ist.

Mit dem Erweitern ist es sicherlich keine Schwierigkeit, wenn die Grundanlage installiert ist.


danke für deine erklärung. :blumen:

gerade das programmieren und das abstimmen der gerät aufeinander ist für mich interessant. weil dadurch lässt sich auch energie sparen. wenn man die heizung zb so programmiert, dass entsprechend heizt.

ich bin noch am überlegen welche kompontenten ich in system nehmen will. aber es dauert noch ein weilchen bis ich mir das bus-system einbauen lasse. will mich noch etwas in die materie einlesen.

Hi,

Weil man so oft in den Medien liest, dass alles mögliche schon automatisiert wird, und dass viele die Gebäudeautomatisierung dazu nutzen um Energie zu sparen und/oder mehr Komfort in ihr tägliches Leben zu holen, wollte ich euch fragen, wie interessant sowas für euch tatsächlich ist?

Ich persönlich finde das Automatisieren von Licht, Heizung und Jalousien, in dieser Reihenfolge ganz praktisch. Wenn man auf Knopfdruck alle Lichter im Haus ausschalten kann, die die Kinder irgendwo anlassen, dann finde ich lohnt sich das schon, das gleiche, aber weniger oft gilt für die Heizungen. Wie oft hab ich feststellen müssen, dass in einem Kinderzimmer die Heizung schon 2 Tage durchwegs an war, obwohl ich einige Male gebeten habe sie auszuschalten.

Hat das jemand von euch?


Eine Gebäudeautomatisierung ist eine feine Sache.. der Trend geht dorthin.

Aber, um die Rolläden automatisch zu öffnen und zu schliessen müssten sie elektrisch sein d.h. mit einem Motor versehen werden.

Ein nachträglicher Einbau und danach eine Automatisierung wird eine kostspielige Angelegenheit.

Diese Systeme sind sehr teuer. ;)


Ich habe Deinen Thread mal mit diesem Thread zusammengelegt. :D

Bearbeitet von kati am 31.01.2010 20:00:55



Kostenloser Newsletter