Kalkhaltiges Wasser: was kann man tun?


Hallo. Folgendes Problem:
In unserer Wohnung (wohnen hier seit 3 Monaten - ist kein Altbau) ist das Wasser meines Erachtens sehr kalkhaltig. Im Bad sieht man das an den Kalkflecken nach dem Duschen/Baden - und damit könnte ich sogar leben. Was mich stört ist das auch in der Küche das Wasser so kalkhaltig ist, dass die Gläser, wenn wir sie gespült haben, manchmal noch leichte Kalkflecken haben und unser jede Woche einmal mit Essig entkalkt werden muss, damit er nicht ewig zum Kochen braucht und damit keine Kalk-Stückchen rauskommen. Ist das normal so? Falls nein - kann man zumindest in der Küche etwas dagegen tun? Z.B. einen Filter auf den Wasserhahn montieren oder so? Danke im Voraus für die Hilfe!


Hallo Florian :blumen:

Das mit dem kalkhaltigen Wasser ist ein bekanntes Problem. Kaffeemaschinen und sonstige Geräte, wie setzen Kalk an. Ich z.B. koche Kaffee mit Britta. Ich fülle Wasser in einen Behälter, darin ist eine Kartusche, die den Kalk aus dem Wasser filtert. Somit bleibt die kalkfrei. Auch, verwende ich das Wasser für den Wasserkocher.

Und jetzt zu den Gläsern, ich gehe davon aus, dass Du sie mit der Hand abwäscht:

Die Gläser bekommen Kalkflecken, wenn man sie nach dem Abwaschen nicht sofort abtrocknet. Ansonsten geht es auch folgendermassen:

Du füllst eine Schüssel mit heißem Wasser und gibst etwas Essigessenz dazu. Nach dem Abspühlen der Gläser ziehst Du sie durch diese heiße Lösung und läßt sie gut abtropfen. Ich denke, dass ein Schuß normaler Essig auch funktioniert.

Die Armaturen im Bad sofort nach Gebrauch säubern und trocken reiben. :D

LG kati


Ich habe eine Armatur im Bad, die scheint den Kalk nahezu magisch anzuziehen. Badreiniger kriegen das Ding zwar sauber, das hält aber kaum vor. Gibt es irgendwelche Tricks, so ein Teil länger als ein paar Stunden glänzend zu halten? Irgendeine Beschichtung / Versiegelung oder so?


Ich mache unseren Armaturen immer Umschläge mit einem in Essig getränkten Küchentuch.

Bei unserem neuen waschtisch, der ist aus Mineralmarmor traue ich mich aber nicht, den Billjam Reiniger zu nehmen.

Der löst Kalk in Sekunden auf. Bei dem Edelstahlwaschbecken in der Küche einmalig.
Auch das alte Waschbecken im Bad wurde ganz toll.

Wir haben hier absolut kalkiges Wasser, angeblich noch im erlaubten Bereich.
Ich möchte nicht wissen, wie wir innerlich aussehen,
total verkalkt ? :pfeifen:


Zitat (velten @ 11.01.2011 - 10:45:46)
Wir haben hier absolut kalkiges Wasser, angeblich noch im erlaubten Bereich.
Ich möchte nicht wissen, wie wir innerlich aussehen,
total verkalkt ? :pfeifen:

Der Mensch verkalkt nicht. Der im Wasser vorhandene Kalk ist Calcium und Magnesium.
Für den Menschen sogar sehr wichtig.
Wenn sich im Menschen die Blutwege zusetzen dann ist das eher Fett.

Bearbeitet von gutdrauf5 am 11.01.2011 11:21:16

Zitat (chris35 @ 11.01.2011 - 09:35:44)
Gibt es irgendwelche Tricks, so ein Teil länger als ein paar Stunden glänzend zu halten? Irgendeine Beschichtung / Versiegelung oder so?

Ja, den gibt es. Mache ich auch selber.

Man nehme ein Wattebausch gibt ein paar Tropfen Babyöl drauf und reibt Armatur und Becken nach jedem Reinigen damit aus. Ausreiben, nicht ertränken.
Das gleiche mache ich auch mit der Wanne und deren Armatur.

Alles glänzt, das Wasser perlt schön ab und duften tut es auch noch ganz gut.
Überteuert ist die Maßnahme auch nicht, alldieweil man wirklich nur ein paar Tropfen braucht.

Hält bei uns mit vier Personen und eine Nasszelle ca je nach Gebrauch (Urlaub, Schule, Arbeit, Wochenende) bis zu 5 Tage. Wer also kein großes Drecksschweinchen ist, spart sich damit auch das lästige Reinigen des Becken.

Nur die Wanne / Dusche, die täglich mit heißem Wasser konfrontiert wird ist da ein bisken empfindlicher.

Zitat (Blackpearl @ 11.01.2011 - 17:23:23)
Man nehme ein Wattebausch gibt ein paar Tropfen Babyöl drauf und reibt Armatur und Becken nach jedem Reinigen damit aus

Genial - muss ich gleich mal probieren, danke!

Hm, Waschbecken und Wanne mit nem Wattebausch ausreiben ist doch wohl etwas aufwändig. Kann man das
auch auf ein Tuch geben und damit auftragen, denn das mit dem Abperlen würde mir schon gefallen.
Unsere Wanne wird täglich, zum Duschen, benutzt.


Blacky Danke für den Tipp :blumen:

Das werde ich mal ausprobieren. :pfeifen:


Blacky, schon bin ich im Bad und reibe die Armaturen ein.
Vielen dank.


Zitat (lampion @ 11.01.2011 - 21:40:51)
Hm, Waschbecken und Wanne mit nem Wattebausch ausreiben ist doch wohl etwas aufwändig.

Du kannst auch ein Küchenhandtuch nehmen, wenn du das möchtest.

Watte saugt das Öl besser auf und gibt es auch schonender wieder ab. Ich nehme dafür Kosmetikpads.

Es bleibt dir überlassen, welchen Feudel, Tuch oder Lappen du nimmst. Wichtig ist, dass du nicht zu viel Öl nimmst.
Ach ja: Stahlwolle ist gänzlich ungeeignet.

Glücklicherweise wohne ich Kalkarm. Es war auch schon anders und das ist lästig. Mehr als nachreiben und abtrocknen bleibt leider nicht.


Zitat (Blackpearl @ 11.01.2011 - 17:23:23)
Ja, den gibt es. Mache ich auch selber.

Man nehme ein Wattebausch gibt ein paar Tropfen Babyöl drauf und reibt Armatur und Becken nach jedem Reinigen damit aus. Ausreiben, nicht ertränken.
Das gleiche mache ich auch mit der Wanne und deren Armatur.

Alles glänzt, das Wasser perlt schön ab und duften tut es auch noch ganz gut.
Überteuert ist die Maßnahme auch nicht, alldieweil man wirklich nur ein paar Tropfen braucht.

Hält bei uns mit vier Personen und eine Nasszelle ca je nach Gebrauch (Urlaub, Schule, Arbeit, Wochenende) bis zu 5 Tage. Wer also kein großes Drecksschweinchen ist, spart sich damit auch das lästige Reinigen des Becken.

Nur die Wanne / Dusche, die täglich mit heißem Wasser konfrontiert wird ist da ein bisken empfindlicher.

Hallo Blacky :blumen:

Wenn Du die Wanne oder Duschbecken (wenn auch nur wenig) mit dem Oel einreibst, ist da nicht die Gefahr des Ausrutschens? Oel schmiert doch... ;)

Hab da mal was gelesen, daß Autopolitur, zumindest für die Fliesen, gut sein soll.

Jedoch mit Wattepad die Wanne behandeln das ist nicht meins. Hinzu kommt, daß ich kein Babyöl im Haus habe.
Was wäre denn da die Alternative?


Also ich bin schon glücklich, wenn die Armaturen und vielleicht das Waschbecken damit nicht so fleckig aussehen :D
Die Armatur am Waschbecken ist offenbar gerade so beleuchtet, daß man wirklich jeden Tropfen sieht. Das Babyöl hat jetzt ca. einen Tag gehalten, langsam kommen wieder ein paar Flecken - das ist schon ein Riesenfortschritt - danke sehr!


Gern geschehen Chris, kein Ding.

@ Kati: ich sagte doch schon: Wanne, Becken oder Duschkessel abreiben, nicht ertränken.
Ein paar Tropfen reichen aus.
Es geht sich doch nur darum, dass der Kalk keine Möglichkeit mehr hat, sich wo festzusetzen. Und das normales Wasser ohne Schlieren wieder ablaufen kann.

Bei ein paar Tropfen kommt keine Rutschgefahr. Bei vielen Tropfen schlecht verteilt oder gut gemeint die halbe Flasche in der Wanne, DAS IST ZUVIEL des Guten.


Hallo,

es gibt auch ein entkalkungssystem, das man an den Wasseranschluss, da wo das Wasser ins Haus kommt, anbringen kann. Ich kann mich jetzt nicht mehr an den Namen erinnern. Aber ich habe es nicht sooo teuer in Erinnerung.

Meiner Meinung nach arbeitet es mit Magnet??

Aber polier doch mal die Armaturen mit Schaum vom Stein (Odenland).
Mach ich regelmäßig Samstags und das Spülbecken mus die ganze Woche nur ausgewischt werden.

Grüße Ute


Zitat (ute71 @ 19.01.2011 - 12:17:34)
Hallo,

es gibt auch ein entkalkungssystem, das man an den Wasseranschluss, da wo das Wasser ins Haus kommt, anbringen kann. Ich kann mich jetzt nicht mehr an den Namen erinnern. Aber ich habe es nicht sooo teuer in Erinnerung.

Meiner Meinung nach arbeitet es mit Magnet??

Aber polier doch mal die Armaturen mit Schaum vom Stein (Odenland).
Mach ich regelmäßig Samstags und das Spülbecken mus die ganze Woche nur ausgewischt werden.

Grüße Ute

Hallo ute :blumen:

Das ist ein Filter, der zwischengesetzt wird und den Kalk nicht weiter bringt.. Das ist eine ganz teure Angelegenheit, weil der Filter ab und wann auch mal ausgetauscht werden muss.

Das gibt es in den wenigsten Haushalten. ;)

Hallo,

ok, vergiss den Magneten, das funktioniert nicht. Aber was wirklich funktioniert ist eine Anlage auf Ionentausch.

Die ist in der Anschaffung zwar teuer, dafür spart man sonst. Denn wenn man weiches Wasser benuzt, braucht man nur die Hälfte an Waschmittel, Shampoo, Spüllmittel.
Auch die Entkalkung der Heißwassergeräte kann man sich sparen. Wir haben letztes Jahr die Heizstäbe an der austauschen lassen, hat mal schlappe 200 € gekostet.

Danach haben wir eine Anlage gekauft, ich denke, die wird sich in 3 Jahren bestimmt amortisieren. Einzig muss man Salz in die Anlage füllen.

Wenn ihr so hartes Wasser habt, würde es sich bestimmt rentieren.


Grüße ute71


Hallo Ute,
danke für die Tips - aber sauber kriege ich den Wasserhahn ja.. Naja, ich könnte noch etwas häufiger putzen und werde mal versuchen, ob ich mit einem -getränkten Lappen vielleicht etwas mehr runterkriege: Essig ist mir zu aggressiv für das Chrom. Nur jeder neue Wassertropfen trocknet auf dem warmen Auslauf offenbar schnell an und die Beleuchtung vom Spiegelschrank leuchtet da besonders gut hin :heul: Der Trick mit dem Babyöl funktioniert aber ganz gut, ich muss nur meine Faulheit überwinden und wirklich einmal am Tag drüberwischen :pfeifen:
Es gibt chemisch arbeitende Kalkfilter, so ähnlich wie in der Spülmaschine, die sind aber ziemlich teuer. Die magnetischen Geräte sollen laut "Schulwissenschaft" gar nicht funktionieren: da müsste so ein Teil schon sehr billig sein, daß ich es trotz aller Skepsis mal ausprobiere - und wenn es, wie behauptet, irgendwas geheimnisvolles an der Kristallstruktur des Kalks ändert, möchte ich das Ergebnis eigentlich nicht im Kaffeewasser haben.
Nachtrag: gerade habe ich Deinen neuen Beitrag gesehen: sooo hartes Wasser haben wir offenbar nicht; auch die Waschmaschine hält ohne zusätzlichen Enthärter schon ewig.

Bearbeitet von chris35 am 19.01.2011 14:00:20


Hallo,
wir sind vor 2 Monaten umgezogen!
Im letzten Haus hatten wir eine Entkalkungsmaschine im Keller und überhaupt keinen Kalk. Einmal im Jahr den Filter auswaschen und alle 5 Wochen Salz nachfüllen fertig. Die Anschaffung kostete uns ca. CHF 4600.-- und hatten wir nach 8 Jahren amodisiert. Wir hatten nie Probleme damit!
Jetzt haben wir in diesem Haus eine Entkalkungsanlage, die funktioniert nur noch, wenn wir sie selbst einschalten und nach einer halben Stunde etwa wieder von Hand ausschalten, nach Erfahrung und je nach Wasser verbrauch, so alle 5 Tage.
Da uns das leid ist, immer daran denken zu müssen, suchen wir eine Alternative.
Wir schauen uns zur Zeit um und werde Euch Bescheid geben, wenn wir etwas gutes gefunden haben.

Ich benutze zur generellen Reinigung nur Putzstein (auch Bio), der entfernt alles und schützt vor neuem Dreck und Kalk!!!
Lg Madi

Es ist nicht notwendig, Beiträge in übergroßer Schrift einzustellen.

Der Beitrag ist mal in normal große Schrift umgeändert.


Bearbeitet von kati am 02.03.2011 15:59:43


Hallo Madi,
herzlich willkommen! Aber mußt Du so brüllen mit der großen Schrift?
Vielleicht kannst Du einfach die alte Anlage über eine Zeitschaltuhr anschließen?



Kostenloser Newsletter