Reifen zu alt (3,5 Jahre)?


Hallo,

ich bin absoluter -Neuling und erfülle so das typischen Frauen-Klischee, die gerade mal weiß, dass ihr Auto blau ist und vier Räder hat. Nun ja, und mit diesem wissen bin ich mit meinem Auto (dass ich seit 3 Monaten besitze) heute zur Werkstatt um die Sommerreifen aufziehen zu lassen.

Da meinte der Typ dort zu mir, die Reifen wären hinüber. Das Profil sei noch gut, doch sie wären zu alt und nicht mehr elastisch und ich würde damit nur noch rumrutschen und solle doch besser neue Reifen kaufen.

Meine Recherche ergibt, dass Reifen bis zu 10 Jahre gefahren werden können und die meisten Tipps, die ich gefunden habe sagen 6 bis 8 Jahre wären angemessen. Meine Reifen sind nur 3,5 Jahre alt.

Ich werd nochmal zu ner anderen Werkstatt, aber um nicht nochmal so ahnungslos da anzukommen wäre ich um eine Einschätzung / Tipps / Ratschläge / Wissen ect dankbar.
Woran könnte es liegen, dass meine Reifen nach 3,5 Jahren schon nicht mehr elastisch genug sein könnten?
(wurden immer sachgerecht eingelagert, Vorbesitzer ist mein Bruder, ich weiß das also)

danke!
twonkie.


Hallo twonkie :blumen:

"Herzlich Willkommen bei den Vatis"

Es könnte durchaus möglich sein, dass die Reifen nicht richtig gelagert wurden und somit gelitten haben. ;)

Unser Gerrit kann darauf mit Sicherheit noch präziser antworten.


Reifen kann man normalerweise bis zu 10 Jahre nutzen, wenn diese noch genügend Profil haben.
Sollten an den Seiten Risse auftreten dann sollte man auch wechseln.
Mir kommt es vor als wenn man dir neue Reifen verkaufen will.
Ich würde auch noch einmal in einer anderen Werkstatt oder beim TÜV nachfragen.


Frage noch woanders nach. Uns ist das noch nie passiert. So lange das Profil gut ist, kein Problem. Sonst soll man dir erklären, was nicht gut ist.

risiko


Auf dem Reifen steht eine DOT-Nummer. Dahinter steht eine 4-Stellige Zahl. Die ersten beiden sind die KAlenderwoche, die letzten beiden das JAhr der Herstellung. DOT 2503 heißt beispielsweise 25.Woche im JAhr 2003. Es kann also durchaus sein, daß die Reifen wesentlich älter als 3,5 Jahre alt sind, weil sie vielleicht vorher schon lange gelegen haben...
Es gibt schlechte Reifen, die tatsächlich schon nach 3-4 Jahren porös werden, das ist aber eine seltene Ausnahme. Nach 6 JAhren ist das schon häufig, nach 8 Jahren bemängelt es der TÜV.
10 Jahre alte Reifen sind ein akutes Risiko, sollten aber nun nicht mehr im Verkehr sein.
Bis Jahr 2000 waren DOT-Nummern Dreistellig. Wenn Du so eine hast, schmeiß die gleich weg...

Risse treten nicht nur an den Flanken auf, sondern auch in der Lauffläche. Da sieht man sie aber sehr schlecht. Können zur teilweisen Profilablösung führen. Aber selbst wenn noch keine Risse sichtbar sind, kann das Gummi schon hart sein, was die Haftung extrem negativ beeinflußt.


Hallo und vielen Dank euch!

War heute nochmal bei einer anderen, kleineren Werkstatt. Hab den Typ expliziet gefragt, wie es mit der Sicherheit der Reifen aussieht, er hat die sich angesehen und meinte die wären noch echt gut und könnten wahrscheinlich auch noch mindestens 2 Sommer mitmachen.
Hab dann den Neue-Reifen-Aufzieh-Termin in dem großen Autohaus abgesagt und lass das jetzt in der kleinen Werkstatt machen.

Nun- was lern ich?
- Reifen haben eine DOT Nummer, die ihr Alter verrät (bei meinen wirklich 3,5 Jahre).
- Ich mag zwar keine Ahnung haben, aber ganz so schnell übers Ohr zu hauen bin ich dann doch nicht.

Aber schon irgendwie frustrierend, wie mit Kunden umgegangen wird :-/

Nochmal danke für alle eure Tipps!


:blumen:
Tja, würde vielleicht mal den Kollegen mit dem Tip, die "alten" Reifen unbedingt schnell zu ersetzen, vor vollendete Tatsachen stellen, und ihn mal fragen, was er damit bezweckt, 3 Jahre alte Reifen als "alt" und riskant zu bezeichnen... Ist schon ein dicker Hund...
tsts aber schwarze Schafe gibbets halt überall :wacko:


Zitat (twonkie @ 09.06.2010 - 23:30:55)

Hab dann den Neue-Reifen-Aufzieh-Termin in dem großen Autohaus abgesagt und lass das jetzt in der kleinen Werkstatt machen.

- Ich mag zwar keine Ahnung haben, aber ganz so schnell übers Ohr zu hauen bin ich dann doch nicht.

Nochmal danke für alle eure Tipps!




Klasse, gut gemacht!!
:applaus: :applaus: :applaus:

Bei Reifen - habe auch alte Reifen drauf, mir wurde gesagt, dass man im Internet günstiger Reifen kaufen kann.

Bisher habe ich nur den Anbieter: ***Werbung entfernt*** gefunden, habt ihr mir weitere günstigere Vorschläge? Auf was muss ich achten und wie bezahle ich im Internet?

Bearbeitet von Cambria am 27.12.2012 15:23:00


Was die Qualität von Reifen betrifft: Frage doch einfach den Gockel, was er Dir zu TEST-Berichten ausspuckt. Berücksichtige vielleicht noch Deine Fahrgewohnheiten und die regional üblichen Witterungsbedingungen. Frage Dich, ob für Dich eher ein Allwetterreifen in Frage kommt oder ein Satz Sommersandalen und ein Satz Winterschluffen sinnvoller ist. So pauschal kann man nicht sagen, welcher Reifen für Dich persönlich der Beste ist.

Die Zahlungsbedingungen bei Internetkäufen legt in der Regel der Verkäufer fest. Wenn Du eine Online-Banking-Überweisung tätigst, ist bei Komplikationen mit dem Händler das Geld futsch, weil Du die Zahlungsanweisung selbst per TAN autorisiert hast. Bei PayPal ist Dein Handel rückversichert. Bei Bankeinzug kannst Du innerhalb von sechs Wochen der Abbuchung widersprechen, falls Probleme auftreten sollten.

Eine Überlegung hast Du vielleicht noch nicht berücksichtigt: Wenn Du online kaufst, muss die Ware auch irgendwie zu Dir kommen. Je nach Versandart musst Du entweder bei der Anlieferung zu Hause sein oder die Ware irgendwo abholen. Wenn Du einen Kombi fährst, hast Du eher keine Probleme, die Ware nach Hause oder zur nächsten Tankstelle mit Werkstatt zu befördern, die sie Dir dann auch gleich aufzieht und auswuchtet, so Du einen zeitnahen Termin bekommen hast. Mit einem Kleinwagen ist der Transport schon etwas aufwändiger, weil das Reifen-Paket meistens eher nicht in einem Stück in den Kofferraum passt. Außerdem solltest Du beim Kauf im Internet noch bedenken, dass Du die Versandkosten - die ebenfalls der Verkäufer festlegt - selbst trägst. Bleibt zu überlegen, ob Du damit unterm Strich wirklich billiger fährst.

Noch ein paar Überlegungen, die mir auffallen:

Was verstehst Du unter einem "alten Reifen"? Auch ein Reifen, der schon mehr als einen Winter auf dem Buckel - ähm, auf der Lauffläche - hat, muss nicht zwangsläufig schlecht sein. Es kommt auf dessen Zustand an, den der Fachmann am Besten beurteilen kann. Und zwar durch In-Augenschein-Nahme und entsprechende fachkundige Prüfung.

Wieso kommst Du erst Ende Dezember mit Deinem bereits entfernten Werbelink rüber? Kleiner Hinweis auf eine Eselsbrücke, mit der ich mir merke, wann ich meine Reifen umstecken lasse: Von O bis O. Also von Oktober bis Ostern sind Winterreifen prima, von Ostern bis Oktober dürfen es gerne die Sommerreifen sein. Doch das deckt meine persönlichen Bedürfnisse an die Sicherheit eines Reifens ab. Ob sie Deine Bedürfnisse abdecken, kann ich nicht fern-diagnostizieren.

Meine Empfehlung:

Informiere Dich gerne im www darüber, welcher oder welche Reifen für Dich probat sein könnten. Gehe gezielt beim lokalen Einzelhandel auf die Suche nach dem oder den in Frage kommenden Autoschuhen, für die Du Dich entschieden hast, und vergleiche die Preise. Der lokale Fachbetrieb bietet immer wieder preisgünstige Angebote und Komplett-Pakete an. Oft ist die Montage sowie das Auswuchten auch schon mit drin. Zuweilen sogar auch die Einlagerung für kleines Geld, falls Dein Keller oder Deine Garage schon rammelvoll sind. Außerdem ist das eine gute Gelegenheit, das Fahrzeug beispielsweise winterfest oder sommerfit machen zu lassen und die Bremsanlage prüfen zu lassen. Also eine Mini-Inspektion, die Dir größere Reparaturen infolge übertriebener Sparsamkeit ersparen kann.

Wenn die Räder ohnehin schon mal abmontiert sind, kann der Werkstattmeister auch gleich mal nen fachkundigen Blick auf die Bremsen werfen. Denn: Die Reifen sind der einzige Kontakt, den das Fahrzeug mit der Straße verbindet. Doch wenn die Bremsen nicht (mehr) in Ordnung sind, nutzt mir das wenig. Insofern tendiere ich eher dazu, mich vom lokalen Fachbetrieb persönlich betreuen zu lassen. Denn der Internet-Händler prüft nicht die Fahrsicherheit meines Fahrzeugs, sondern verkauft mir nur neue Reifen, die ich dann auch noch selbst montieren muss oder montieren lassen muss. Spätestens beim nächsten TÜV-Termin kann sich das bitterlich rächen. Wenn nicht zwischenzeitlich ein Unfall auf Grund mangelnder Verkehrssicherheit und Nachlässigkeit in Bezug darauf dazwischen kommt.

Grüßle,

Egeria


@ Egeria:
prima beschrieben!

Vielleicht noch eines:
eine Werkstatt ist nicht unbedingt glücklich, wenn man mit den preiswerten Reifen aus dem Internet "nur" zum wechseln erscheint. Sie können die Qualität der Reifen auch gar nicht einschätzen (selbst, wenn ein Markenname draufsteht. Im Internet gibt es mehr als nur einen Plagiatverkäufer.), und müssen trotzdem dafür gerade stehen, wenn was passiert.
Man geht ja auch nicht mit zwei Eiern in der Hand in ein Restaurant und bittet den Koch einem ein Rührei zu braten.
Es gibt immer Mischkalkulationen, so dass der Kunde unterm Strich sogar besser fahren kann (im Sinne des Wortes :D ), wenn man einem Preis für neue Reifen incl. Montage vor Ort erfragt. ( Nur eigene Erfahrung und Meinung)


Gerne doch ausführlich geantwortet @Mueze :wub:

Ich kenne das Problem. Ein Auto - gleichgültig wie alt es ist - wird mehr und mehr zum Luxusgegenstand. Denken wir mal an die Sprittpreise - oh, lieber nicht - oder denken wir an die jährlich steigenden Versicherungsbeiträge, obwohl wir in der Schadensfreiheitsklasse jedes Jahr eins tiefer rutschen. Shit, ich glaube, das war ebenfalls der falsche Text.

Dein Beispiel mit dem Mitbringen von Naturalien ins Restaurant war sehr schön bildlich gesprochen. Dem kann ich nur beipflichten.

Doch darum ging es mir in erster Linie gar nicht, auch wenn Du mit Deiner Feststellung durchaus Recht hast. Auch wenn ein Auto nur ein Gebrauchsgegenstand ist, um von A nach B zu kommen, so sollte es doch verkehrssicher sein. Und zwar nicht nur in meinem eigenen Interesse, sondern auch im Interesse von anderen Verkehrsteilnehmern, die ich mit einer nicht verkehrssicheren Schrottlaube potentiell unfallträchtig bedrohen könnte.

Ich nutze den halbjährlichen Reifenwechsel regelmäßig dazu, bei der Tanke um die Ecke mein Auto überprüfen zu lassen. Der Meister kennt mich und mein Fahrzeug seit Jahren und gibt mir immer einen zeitnahen Termin, selbst wenn er mich irgendwo dazwischenschiebt, obwohl ich immer signalisiere, dass ich mein Auto nicht täglich brauche. Das ist dann die Mini-Inspektion, von der ich gesprochen habe. Mir gibt sie ein - sicherlich subjektives - Gefühl der Sicherheit. Und sie kostet nicht viel.

Also @Florian: Wenn Du Fragen hast, dann stelle sie bitte. Hier gibts noch mehr Muttis, die Dir weiterhelfen können. Vermeide bitte, gegen die Forenregeln zu verstoßen und schiebe hier keine Werbelinks mehr rüber. Das kann Konsequenzen seitens der Mods bis hin zur Verbannung nach sich ziehen.

Im Übrigen plädiere ich sowieso dafür, den lokalen Einzelhandel zu fördern. Denn der Internet-Händler hat nur Interesse am verkaufen. Mein Werkstattmeister umme Ecke kommt auch schon mal bei mir vorbei, wenn meine Autobatterie den Geist aufgegeben hat und ich somit nicht in seiner Werkstatt vorfahren kann. Dafür kann ich dann aber meinen Schraubenhaufen wieder fahrbereit bei ihm abholen. Und der nimmt nicht um jeden Preis die Original-Ersatzteile von meinem Autohersteller. Der denkt mit und bietet mir zu allererst baugleiche aber qualitativ hochwertige Ersatzteile an. Denn er haftet ja schließlich dafür.

Grüßle,

Egeria

Bearbeitet von Egeria am 28.12.2012 16:47:28


als ich im November den Lupo zum Reifenwechseln brachte, weigerten sich die Werkstatt-Schnuckies, meine mittlerweile 11 Jahre alten Winterreifen nochmal aufzuziehen ... auch wenn das Profil noch für eine Saison gut gewesen wäre

man hat mir dann ein gutes Angebot für neue Semperit-Reifen gemacht, dass ich mit einer grossen Menge Charme nochmal um knapp 30 Euro runterhandeln konnte :) jetzt hat der Lupo für die nächsten 11 Jahre gute Winterreifen


Twonkie du warst aber nicht bei ATU oder? Die machen mit solchen Aussagen ihren Gewinn. ;) Beim Reifenwechsel sind gerne mal die eigentlich noch guten Reifen nicht mehr fahrtüchtig, die Felgen kratzen angeblich an den Bremsen usw.



Kostenloser Newsletter