Arbeitsaufteilung im Haushalt: bleibt alles an mir hängen..


Hi zusammen,

ich brauch mal euren Rat.
Irgendwie bleibt die ganze Hausarbeit seid Monaten an mir hängen. Wenn mein Freund mal was macht, dann nur wenn wir voher wiedermal eine heftige Disskusion deswegen hatten oder nachdem ich es 100x gesagt hab. Er hat ganze 2 Aufgaben: Müll regelmäßig rausbringen und 2x in der Woche durchsaugen. Den Rest mach ich alles, trotz Kind hüten und auch arbeiten gehen.
Ich kann sagen was ich will, irgendwie geht das in dem einen Ohr rein und im anderen wieder raus. Ich könnt rassend werden. Bleib nicht mehr lang ruhig. :labern: :labern:

Wie ist es denn bei euch?? Macht da auch einer ganz allein die Hausarbeit??



cathie


Dann gibts nichts mehr zu essen. Habe ich auch mal gemacht. Soll er sich seinen Fraß selbst machen. Und Du machst auch nur noch die Sachen für Dich und Dein Kind. Seine schmutzige Kleidung schmeißt Du in Müll statt in die Waschmaschine und seine abgefressenen Teller bleiben stehen und werden nicht mehr mit abgewaschen.

Bearbeitet von Jaren am 11.12.2005 19:30:22


Da ich mehr Zeit zu hause bin, mache ich unter der Woche mehr, vorallem Morgens vor der Arbeit. Dafür erledigt mein Freund am Wochenende Hausarbeit, saugen, putzen, etc.


Ist so eigentlich ok.


Sogar mein Mann, der im Rollstuhl sitzt hilft mit im Haushalt. Er kocht leidenschaftlich gern.



-evi-


Mein Mann hilft sehr viel mit im Haushalt, er macht so ziemlich alles einschließlich Wäschewaschen, aufhängen, zusammenlegen, saugen, Müll rausbringen, Spülmaschine ein und ausräumen, staubwischen, Bodenwischen, Bettmachen und beziehen, dazu noch alle Reparaturen im und am Haus und er kann das auch alles sehr gut und ist sehr effektiv in der Arbeitseinteilung nur Fensterputzen das mag er nicht und wenn er mal wieder eine Putzorgie hinter sich hat macht er mir immer ein schlechtes Gewissen. Dafür läßt er aber beim Essen alles stehen und liegen, steht vom Tisch auf und geht ins Wohnzimmer oder unser Gartenhaus, ich kann dann nach dem Essenkochen anschließend auch noch alles wegräumen. Zusätzlich bin ich für die Finanzen, den Einkauf zuständig, sämtliche schriftliche Arbeiten alles was mit Gemütlichkeit zu tun hat, alles was mit Hausaufgaben oder Schule zu tun hat, bin zuständig dafür das alle einigermaßen friedlich miteinander umgehen.
Ich meine das ist gerecht verteilt, mein Mann hält mich für eine faule Socke. Aber das ist sein Problem nicht meins.


Obwohl ich zu Hause bin hilft mein Mann mir mit.
Besonders auch am Wochendende, weil dar haben Hausfrauen genau so recht auf Freizeit.
Am Wochendende koche mal ich, mal mein Mann.
Mache ich frühstück macht er in die Mittagspause was fertig.
So auch wenn er Urlaub hat.
Morgens wenn er sich fertig gemacht hat im Bad, macht er denn Waschbecken sauber ebenfalsch Toilette.
Wäsche fragt er immer in die Waschmaschine oder im Wäschekorb.
Wochtentags wenn ich frage MUll, öfter nach die Katze schauen und abends nach denn essen raumt er den Tisch ab.
Und das finde ich auch gut so bin nicht seine Hausangestellte.
Klar gibt es auch Momenten wo er sich abends mal was fertig macht das es stehen bleibt aber das nehme ich gerne im kauf.


Mein Mann macht sein Arbeitszimmer, das obige Bad sowie die ganze Gartenarbeit und einige Reparaturen ( ausser Stromsachen und Auto)
Im Winter also hält er so eine Art "Winterschlaf"...hihi ....

Mit dem Aufräumen hat er es nicht so, da habe ich wohl am Anfang was versäumt...

Ich bin nicht berufstätig und mache das Haus, alles an Schriftkram, der bei uns leider -berufsbedingt- sehr viel ist.
Ausserdem bin ich für Schule und Kontakte verantwortlich.

Don.


Mein LG hat tierisch lange Arbeitszeiten. 12 Stunden sind normal und Samstags auch noch mal ca. 10 Stunden. Wenn er dann noch Papierkram erledigen muss, fährt er sogar am Sonntag noch in die Firma. Wenn er dann auch noch Hausarbeiten machen würde, bliebe gar keine Freizeit mehr. Mit meiner 40 Stunden-Woche kriege ich unseren kleinen Haushalt ganz prima erledigt. Ich bin ja eh meistens allein zu Haus. Da muss man sich ja beschäftigen. ;)

Hausarbeit wäre aber sicher für ihn kein Problem. Wenn die Spülmaschine fertig ist, fängt er von sich aus an, sie auszuräumen oder er nimmt ungebeten den Müll mit runter, wenn er zur Arbeit fährt. :)


Es ist doch eigentlich selbstverständlich, das, wenn beide arbeiten gehen, sich auch beide die Hausarbeit teilen. Mein Ex-Mann hat selbst,als ich zuhause war,wegen Kind, mir immer wieder bei diversen Dingen geholfen.
Auch für meinen jetzigen Freund (wir leben nicht zusammen) ist es eine Selbstverständlichkeit mit anzupacken. Gib ihm einen ordentlichen Tritt, vielleicht wacht er dann ja auf.
Und :wie schon gesagt wurde, laß seine Wäsche liegen, koche ihm nichts mehr,usw. das dürfte helfen.


Hi,
ich kann Cathie verstehen, mir geht's ähnlich. Mein Mann reisst sich auch nicht gerade um Hausarbeit. Das liegt daran, dass er eine ganz andere Auffassung von Ordnung hat als ich. Unsere Diskussionen drehen sich dann also weniger um "tust Du es oder tu ich es?" sondern eher um "Warum muss dies/ das denn schon wieder getan werden, es "geht" doch noch?" (Beispiele: Man kann den Müll im Mülleimer ja auch ein Dutzend mal runter drücken, damit man ihn nicht leeren muss, den Dreck auf dem Boden oder im Bad kann man auch eine Weile übersehen, Wäsche waschen ist nicht nötig, wenn die Box voll ist, sondern wenn kein sauberes Kleidungsstück mehr im Schrank zu finden ist, Wäsche selbst muss man nicht zusammenfalten, zusammenknubbeln reicht auch, die Spülmaschine ist der Ort, wo man Geschirr aufbewahrt, weswegen sie nicht ausgeräumt werden muss, etc. etc....). Da ich diese Diskussionen leid bin, bin meist ich es, die still und schnell Ordnung schafft. Wenn ich dabei mal nicht so still bleibe, kommt meistens nur ein Kommentar a la "warum tust du das auch, es wäre doch noch garnicht nötig gewesen". Das hängt mir zum Hals raus.

Wenigstens kocht mein Mann ohne Widerrede, mittlerweile räumt er auch schon den Tisch ab danach. Alle anderen Arbeiten funktionieren nur mit mehrmaliger Aufforderung, manchmal auch nur mit der entsprechenden o.g. Diskussion. Da mein Mann zu Hause arbeitet, wälze ich allerdings hemmungslos alles mögliche auf ihn ab, was tagsüber erledigt werden sollte, wie Schornsteinfeger empfangen, zur Post gehen, einkaufen, etc. Körperlich schwere Arbeiten wie Katzenstreu und Getränkekisten einkaufen macht er zum Glück mittlerweile (nach Aufforderung) auch, manchmal sogar allein (wow). Momentan baut er unser Bad um. Geht zwar sehr langsam (bei sowas ist er pingelig), aber immerhin. Dass er danach abends nicht noch putzen will, seh ich irgendwie auch ein.

Im Nachhinein ärgere ich mich schon ziemlich, dass ich zu Anfang unserer Beziehung so viel verlatzt habe. Ich hab früher als Single natürlich auch alles allein gemacht, auch handwerkliches und schwere Arbeiten, und mich dann damit gebrüstet, was ich alles tolles kann und mache und dass ich einen Mann nicht nötig habe. Sowas ist natürlich für einen naturfaulen Kerl geradezu die Einladung zum Nichtstun. Hätt ich mal bloß das hilflose Weibchen gegeben, was nicht bis drei zählen kann ohne Kerl, dann hätt ich jetzt weniger Arbeit. Selber Schuld....

Schnegge


Zitat (Jaren @ 11.12.2005 - 19:29:23)
Dann gibts nichts mehr zu essen. Habe ich auch mal gemacht. Soll er sich seinen Fraß selbst machen. Und Du machst auch nur noch die Sachen für Dich und Dein Kind. Seine schmutzige Kleidung schmeißt Du in Müll statt in die Waschmaschine und seine abgefressenen Teller bleiben stehen und werden nicht mehr mit abgewaschen.

dann gibts nichts mehr zu essen? und nu? dann gehe ich halt los, und hau mir n döner, n halben toten vogel, n paar bürger oder sonst was rein.

meine klamotten kann ich auch selber waschen. wenn allerdings jemand auf die idee kommen würde, die in den müll zu schmeißen, wäre krieg.

tja, abgefressene teller gibt es nicht, wenn ich in der dönerbude esse.

schnegge, das was du schreibst könnte von mir sein! :P


@kLeiner Ja, genau an das hab ich auch schon denken müssen. Das Problem ist halt, dass man so seine Freundin meistens ganz schnell wieder los wird ;)

Vor allem Wahnsinnig gemacht haben mich die 2 Meter hohen Pizzaschachteltürme von meinem Ex-Freund. Es muss zwar keiner Kochen, aber über die Entsorgung hat er sich auch keine Gedanken gemacht... geschweige denn über den finanziellen Unterschied
Ich bin auch ein Freund von "so einfach wie möglich" halten, aber wenn man schonmal zusammen wohnt sollte man sich zumindest bemühen mit dem Zweiten eine Langzeitlösung zu finden. Viele Männer probieren das gar nicht, weil es solche Frauen (wie es zB Schnegge beschrieben hat) gibt, die ihnen dann schweigend alles abnehmen.
Es ist sicherlich die leichtere Variante für den Hausfrieden, aber ich glaube nicht, dass ich diese wählen würde <_<

Momentan kann ich mich aber nicht beschweren. Mein jetziger Freund hilft mir Teller abräumen, Küche putzen und ab und zu Wohnzimmer aufräumen obwohl er nicht einmal bei mir wohnt.

lg
absinth


Hmmm, Absinth..."solche Frauen wie Schnegge", das klingt, als hätte ich mir meinen Mann als Faulpelz mit Absicht "rangezüchtet". Du kannst versichert sein, das hab ich nicht, er war schon immer so, hat in seiner Junggesellenbude kaum mehr als das nötigste gemacht, da türmte sich der Müll haushoch und im Waschbecken verschimmelten die Nudeln im Topf... insofern hab ich sogar schon echte Besserung bei ihm bewirkt, auch wenn er Nudeln im Topf nicht mehr vergammeln lässt, weil er's ekelig findet, sondern weil er mein Donnerwetter fürchtet.... aber leider gibt's halt immer noch elend viel Kleinkram, wo mir ein stundenlanger Disput und miese Laune einfach die kleine Sache, die ich in 10 Minuten erledigt habe, nicht wert ist. Du kannst mir glauben, wir haben schon alles durch, von Arbeitsplänen bis Androhung einer Putzfrau (die er mit bezahlen müsste - oh mein Gott!!), und wenn's mich reitet, lass ich den Kram auch schonmal liegen und warte ab, ob er sich von alleine rührt. Tut er aber nicht und, was mich noch mehr aufregt, er MERKT es einfach nicht! Aber wenn überhaupt einer an irgendwas Schuld ist, dann am ehesten seine Frau Mama, die ihn von klein auf betüdelt und ihm alles abgenommen hat. Darum krieg ich auch immer ein Ding zuviel, wenn ich Mütter sehe, die ihre kleine Jungs "schonen" und die kleinen Mädels zur Hausarbeitsmithilfe anhalten. Die gibt's heutzutage immer noch!! Ich möchte diese Frauen dann immer am liebsten fragen, ob sie ihre Mitschwestern so hassen, dass sie schon für die nächste Generation Rache nehmen wollen, so nach dem Motto "ich hab so viel Arbeit mit der Aufzucht meines Kurzen, da soll meine Nachfolgerin wenigstens auch was für tun, wenn sie ihn kriegt!".

Ausserdem, muss ich ehrlich sagen, find' ich's ein bisschen größenwahnsinnig, wenn man sich einbildet, erwachsene Menschen von Grund auf ändern zu wollen. Das klappt ohnehin nie und macht nur Unfrieden. Ich hätte mir ja auch von Anfang an einen Saubermann suchen können, aber das waren halt nicht gerade meine Kriterien für eine funktionierende Beziehung....

Schnegge


Genauso kontraproduktiv ist, Kindern die Mithilfe im Haushalt als Strafe aufzubrummen... denen wird Hausarbeit später besonders viel Spaß machen... :(

Edit: Mein Gatte macht auch nicht viel im Haushalt - wir haben es so aufgeteilt, dass er einkaufen geht und die handwerklichen Dinge übernimmt und ich mich um die Katzen kümmere und Essen koche. Fürs "grobe" Putzen haben wir einmal in der Woche eine Haushaltshilfe, die er bezahlt und was so an kleinen zusätzlichen Dingen anfällt, das erledige ich.

Bearbeitet von fiona123 am 12.12.2005 14:29:25


Also wenn ich das so lese kann ich nur den kopfschütteln! Mein Freund und ich wohnen seit august zusammen und sind beide berufstätig! Gut, wir gehen morgens zusammen aus dem haus und kommen abends zusammen nach hause, das ist sehr selten! Aber bei uns macht jeder gleichviel, wer kocht (meistens er) muss die küche nicht aufräumen! Putzen tun wir immer zusammen, samstags! Ich putze das Badezimmer mit toilette und so und er muss in der restlichen wohnung staubwischen! Dann fege ich die ganze wohnung durch und er nimmt alle böden nass auf! So sind wir in 1.5 stunden fertig, alleine hätte ich viel länger! Was ich dafür mache ist bügeln weil er kann es echt nicht, dafür bringt er den müll raus und die wäsche rauf und runter! wir stehen meist zusammen in der waschküche! Ich finde einfach, solange beide arbeiten und etwa gleich viel arbeiten, dann muss man sich das teilen! Aber wenn ich den ganzen tag zu hause wäre würde ich nicht erwarten dass er mir noch die böden aufnimmt oder so! klar helfen müsste er trotzdem aber nicht soooo viel!

Ich hab mir geschworen, ich werde nicht so wie meine Maa! Sie muss meinem pap alles hinterher räumen, frische wäsche rauslegen, packen wenn sie in die ferien gehen usw. Aber das ist ganz klar ihr fehler, weil wo sie frisch zusammen waren hat sie alles gemacht und er kümmerte sich um gar nichts! und heute? Da regt sie sich auf, aber auch sie sagt es sei ihr fehler, dass sie ihn nicht von anfang an mit einbezogen hat!


Zitat (fiona123 @ 12.12.2005 - 14:17:54)
Genauso kontraproduktiv ist, Kindern die Mithilfe im Haushalt als Strafe aufzubrummen... denen wird Hausarbeit später besonders viel Spaß machen...  :(

Schrecklich finde ich auch.
Ich war früher Opfer musste immer Haushalt putzen und mein Bruder nicht.
Wie ich ausgezogen war, war auf einmal ein Putzfrau ein mal die woche da.

Bearbeitet von internetkaas am 12.12.2005 14:22:18

Zitat (absinth @ 12.12.2005 - 13:23:48)
@kLeiner Ja, genau an das hab ich auch schon denken müssen. Das Problem ist halt, dass man so seine Freundin meistens ganz schnell wieder los wird  ;)

man muß das natürlich schlau anstellen. B)
eigentlich wäre das beschriebene ja auch schon offener krieg.
und soweit sollte man(n) es nie kommen lassen. B)

Bearbeitet von kLeiner am 12.12.2005 14:32:02

nebenbei: ich würde mich auch so in der ecke einordnen, wo man schnegges mann findet.

man soll ja nicht alles auf seine kindheit schieben. aber mir wurde das aufräumen auch nie "beigebracht".

das absolut genialste hat mal mein vater gebracht. er hat unserer putzfrau verboten, das zimmer von meiner schwester sauberzumachen "sie müßte das selber lernen". von meinem zimmer war nie die rede. :D

Bearbeitet von kLeiner am 12.12.2005 14:36:29


Schnegge, einiges von deinen Schilderungen kommt mir auch sehr bekannt vor... :D
In der Familie meines Mannes mußte nur das Mädchen helfen, die drei Jungs durften alles rumliegen lassen. Da bin ich heute noch sauer auf meine Schwiegermutter :labern:
Aber ich habe inzwischen gelernt das Arbeitszimmer und das Bad oben wirklich zu ignoriern und wenn es ihm zuviel wird legt er los. Im Bad immer kurz bevor Sohn mit Freundin zu Besuch kommt rofl !

Wenn er aber dann im Frühjahr im Garten loslegt wird der wirklich klasse und ich schäme mich für meine Wut im Winter ( s. "Winterschlaf" ).

Ausserdem ist er neben seinem künstlerischen Beruf auch noch nebenberuflich künstlerisch äußerst aktiv. Da hat er wirklich Erfolg und ich denke er braucht ein gewisses Maß an kreativem Chaos.

Jetzt habe ich leicht reden, ich weiß, bin ja nicht mehr berufstätig.

Und einen Mr. Saubermann hätte ich mir nie und nimmer ausgesucht :P

Meine Schwester hat so einen, da darf nicht das kleinste Fitzelchen rumliegen und er ist so ordentlich das die weißen Fußleisten in der Küche oben keine Frabe mehr haben :pfeifen:

Don.



Don.


Von Morgens bis abends bin ich dem "Familienoberhaupt" auf den Fersen, um zu sagen was nicht noch alles erledigt werden muß...

Booaahh wat en Stress :wacko: :wacko:

Ganz im ernst...ich würd den Alten vor die Tür setzen. Soll erstmal lernen mit SEINEM Leben klarzukommen...dann kann man mal weitersehen.


Also meine bessere Hälfte nimmt aktiv an allen haushaltlichen Dingen teil und mir dadurch manches ab:

zB. -freiwilliges Füßehochheben, wenn ich mit dem Sauger komme,
-mich zum Abendbrotrichten reinrufen, wenn ich krumm und lahm im Garten
wirtschafte
- oder mich darauf hinzuweisen, daß ich ausgerechnet den Zucker vergessen habe
oder eine 60er Glühbirne, wenn ich grad vom Einkaufen komme


etc. ... etc. ... ES GEHT NICHTS ÜBER EINE GUTE ARBEITSTEILUNG!!!!! :lol:


Solche Kerle hab ich ja gerne. :wallbash: :wallbash: :wallbash: :wallbash: :wallbash:
Cathie, greif da hart durch. Wart nen guten Moment ab wo er gute Laune hat und erzähl ihm dass du das nicht mehr hinnimmst. Entweder ne gerechtere Aufteilung ohne stundenlanges Betteln oder du machst absolut nix mehr für ihn. Wenn ers akzeptiert und sieht wie ernst es dir ist ists ja super.
Wenn nicht, gib bloß nicht auf. Koch nur für dich und das Kind, spül nur für dich und das Kind, ok sauber wirst dus haben wollen also putzen musst du dann wohl trotzdem wenn ers nicht macht. Wasch und bügel nur deine Klamotten und die vom Kind. Kauf dir zur Not zwei billige Kochpötte und Teller und sowas und schließ die weg, wenn er das ganze saubere Geschirr aufbraucht und nix spült.

Lad Leute ein, die das Chaos sehen und erzähls denen dass du im Streik bist. Und bloß nicht schwach werden. Vielleicht hat er auch keinen Überblick. Hör ich öfter bei den Kumpels die nie wissen was das Weibchen jetzt schon wieder will.

Sex gibts auch nicht mehr. Spätestens da würde ich selber parieren. Hab bloß einmal mit nem Weibchen zusammengewohnt und war zwar ordentlich, aber wenn die Kumpels da waren und wir was gekocht und gegessen haben und wir danach so richtig gut drauf waren, haben wir alles stehen und liegen gelassen und sind raus aus der Bude, das Chaos blieb wos war und meine Ex hat nen Anfall gekriegt weil sie über alle mögliche drüber musste und es aussah wie auf nem Schlachtfeld. Damit hat sie mich immer gekriegt und das haut bei mir immer noch hin. Also außer bei nem Streit über Beziehungsprobleme an sich oder sowas.
Neben ner tollen Frau zu liegen und zu wissen dass sie im Moment unerreichbar ist weil im Streik und man selber ist dran schuld, ist ne Folter.

Wenn beide nen geregelten Feierabend haben seh ich nicht ein wieso er nicht auch ne Menge machen soll vor allem dann wenn auch noch n Kind da ist. Meine Mutter hat echt ne gute Arbeit geleistet als sie ihre Kinder erzogen hat und meinen Alten gleich mit. Der kann und macht auch alles außer was Besonderes kochen. Er hats einfach nicht so drauf mit Gewürzen und so und nicht mal ihm schmeckts so richtig dann aber einfache Sachen kriegt er hin.

Also Cathie ich wünsch dir dass du das schaffst mit ihm! :headbang: :headbang: :headbang:


Also Kalle ich bekomm echt immer eine bessere Meinung von dir :blumen:


Also ich würd auch einfach streiten und nur mehr das tun, was du für dich und das Kind brauchst..lass seine Schmutzwäsche einfach wo sie ist etc. ;) irgendwann wird ers auch mal kapieren


Joooooooo dank dir! :D :D :D

Cathie vielleicht kannste auch ne Weile woanders hin mit dem Kind tagsüber oder am Weekend. Dann siehste den Müllberg nicht und er sitzt in dem Chaos. Bloß noch zum Pennen nach Hause kommen und das Nötigste machen wie eigenes Zeug waschen und kochen und sowas.
Wenn er nicht total stur ist sieht ers ein was er für nen Dreck verursacht. Aber manchmal nehmen Männer das persönlich und sehen da gleich nen Angriff auf sich selber. Wenns nicht sowieso schon in der Beziehung kriselt gehts gut aus.

Habt ihr schon mal über nen Plan nachgedacht wer wann was macht? N paar Kumpels müssen mit sowas leben weil die selber nix auf die Kette gekriegt haben. Die Dinger hängen am Kühlschrank oder in der Küche an der Wand oder so und es wird auch rumgenörgelt aber seitdem klappts ganz gut. Die Weibchen hatten sowas von die Schnauze voll.


... oder nix tun und wenn er fragt, sagen : "Ich habe nur soviel gemacht, wie du auch."


rofl den merk ich mir, Syntronica

Ansonsten hoff ich du hältst uns auf dem Laufenden, Cathie?
Drück dir die Daumen, dass er einsieht, dass sein Verhalten rücksichtslos war, ansonsten: :peitsche: :rolleyes:

lg
absinth

Edit: Hab ein e vergessen...

Bearbeitet von absinth am 14.12.2005 10:23:38


Zitat (Kalle mit der Kelle @ 13.12.2005 - 19:18:29)
Sex gibts auch nicht mehr.
Neben ner tollen Frau zu liegen und zu wissen dass sie im Moment unerreichbar ist weil im Streik und man selber ist dran schuld, ist ne Folter.


:lol: so ein quatsch, da würde sich die frau ja selbst bestrafen.

nee, zu solchen mitteln würd ich nicht greifen. :zwinkern: :zwinkern: :zwinkern:

Zitat (Die Bi(e)ne @ 13.12.2005 - 16:53:59)
Also meine bessere Hälfte nimmt aktiv an allen haushaltlichen Dingen teil und mir dadurch manches ab:

zB. -freiwilliges Füßehochheben, wenn ich mit dem Sauger komme,
-mich zum Abendbrotrichten reinrufen, wenn ich krumm und lahm im Garten
wirtschafte
- oder mich darauf hinzuweisen, daß ich ausgerechnet den Zucker vergessen habe
oder eine 60er Glühbirne, wenn ich grad vom Einkaufen komme


etc. ... etc. ... ES GEHT NICHTS ÜBER EINE GUTE ARBEITSTEILUNG!!!!! :lol:

Homor ist, wenn man trotzdem lacht rofl rofl rofl

NaOmi

Humor, natürlich!!!! :pfeifen:


Zitat (VIVAESPAÑA @ 14.12.2005 - 11:02:02)
:lol: so ein quatsch, da würde sich die frau ja selbst bestrafen.

nee, zu solchen mitteln würd ich nicht greifen. :zwinkern: :zwinkern: :zwinkern:

Ne die hatte so nen Hals auf mich dass die überhaupt keinen Bock auf mich hatte. Versteh ich auch. Wenn mich mein Weibchen derbe geärgert hab will ich zwar auch keinen Sex mit ihr aber das dauert höchstens nen Tag und dann ist normal meine Wut weg. Frauen haltens länger aus glaub ich und das ist gut so für mich sonst gäbs kaum was wo ich richtig drunter leiden muss. Außer sie redet auch nicht mehr mit mir und ignoriert mich. Das ist noch schlimmer.

Zitat (Syntronica @ 13.12.2005 - 20:12:24)
... oder nix tun und wenn er fragt, sagen : "Ich habe nur soviel gemacht, wie du auch."

das mit dem nix tun klappt leider nicht immer als "erziehungsmaßnahme". :(
es scheint wirklich menschen zu geben, die sich an einem saustall nicht stören.

schnegge hat es schon ähnlich beschrieben.

es gibt ja zweierlei arten der faulpelze:
1)die einen, die nix machen, aber trotzdem ordnung wollen
2)die anderen, die nix machen, weil ihnen unordung am a"*&% vorbei geht.

auf den ersten blick sind die erstgenannten sicher die, die man bevorzugen würde, aber,...
die zweite spezies ist leider die unbekämpfbarere.

da kann man sagen was man will, aber auf argumente wie:

"mir reicht das so, warum soll ich dann mehr tun und von dir verlange ich es ja auch nicht" ist es auf die dauer ermüdent, immer was zu sagen.

@syn:somit ist dein tipp nur auf faulpelze der art unter 1) anwendbar. :heul:

mit der notwendigkeit eines gewissen ordnungs-/sauberkeitsgrads ist es wie mit dem geschmack, über den es sich nur schlecht streiten läßt. :(

Zitat (Syntronica @ 13.12.2005 - 20:12:24)
... oder nix tun und wenn er fragt, sagen : "Ich habe nur soviel gemacht, wie du auch."

Gar nicht so unvernünftig.
Die Sache hat nur einen Haken:
Dann gibts von früh an Streiterei bis hin zu geäußerten Scheidungswünschen, wer jetzt
wann und wie und -vor allem- WARUM am Rechner hängt. :blink:

Hi

oh Wunder er bewegt sich. Ihr werdet es nicht glauben,aber seid 2 Tagen gibt er sich Mühe mir zu helfen. Heute hat er für uns gekocht, wobei das macht er schon öfters, aber als ich nach Hause kam, war das Wohnzimmer aufgeräumt und er hat mal seinen Kabelsalat an alten PC-Kabeln sortiert. So wie ich es ihm gesagt hab. WOW; ich bin platt

Wobei ich glaub es liegt daran, dass ich vor ca 3 Tagen mein Ex-Verlobter überrraschend bei mir per email gemeldet hat- Wahrscheinlich hat mein Liebster jetzt Angst mich zu verlieren. Wobei da brauch er sich nicht zu sorgen,. Den Typen will ich nie zurück. Um Gottes Willen, der war ja 3x so schlimm. Alles von Mama gemacht bekommen etc. Immer Mama hintendran. Furchbar. Nee Danke, da behalt ich 1000x lieber meinen jetzigen Freund, auch wenn ich es manchmal mit ihm schwer hab. Was aber so eine email alles auslösen kann. ich glaub mein Ex sollte mir öfters schreiben... rofl rofl rofl


cathie


oder Dein Freund sollte öfter DENKEN, Dein Ex hätte geschrieben rofl rofl


Zitat (cathie @ 15.12.2005 - 23:00:02)
Wobei ich glaub es liegt daran, dass ich vor ca 3 Tagen mein Ex-Verlobter überrraschend bei mir per email gemeldet hat- Wahrscheinlich hat mein Liebster jetzt Angst mich zu verlieren.

cathie

Also nur ein Mißbrauchen und Ausnutzen Deiner Person, solange er Deiner sicher ist :angry:

Ich muss jetzt auch mal ein gutes Wort für ihn einlegen. Also er ist ein herzensguter Mensch und ein super Vater. Was mich halt geärgert hat, ist die Faulheit in der letzten Zeit. Aber Hut ab, er hat sich gebessert und ich habe auch mit ihm über alles geredet


cathie


Zitat (cathie @ 18.12.2005 - 21:47:34)
Aber Hut ab, er hat sich gebessert und ich habe auch mit ihm über alles geredet



das freut mich für dich und ich wünsche dir, dass es so bleibt! :)

Oh, mein Gott- Leute, Ihr glaubt's nicht: :o

Und er bewegte sich- doch! Er erschien in der Küche, als ich abwusch, schnappte sich ein Trockentuch und trocknete fröhlich und zufrieden mit ab!!!!

Und er schaufelte gestern und heute -ohne meine Anfrage- den Gartenweg und den Vorplatz frei!

... was mich jedoch am meisten erstaunt: morgens gleicht das Bad nicht mehr dem Ghaza-Streifen :huh:

Ich freue mich. Richtig und ehrlich. Und verbuche es unter "Weihnachtswunder I/05".


Maedels, eure GöGas lesen hier mit und es war ihnen abgrundftiefpeinlich vor der nation so blossgestellt zu werden *vermut* ;)

Wuensche euch, dass es so bleibt bzw noch besser wird

Sterni


Hi Cathi!

Bei uns ist es zum :kotz:

Ich wohn mit meinem Freund zusammen und wir studieren beide.
Jedoch, entweder wir kommen von der FH heim oder er kommt von seinem Nebenjob höre ich andauernd "Wo ist das Essen?"
Wenn er daheim ist, sitzt er ungelogen bis zu 20 Stunden vor seinem PC und zockt World of Warcraft. Ich darf ihm sein Essen vor den PC stellen, den Teller wieder mitnehmen, trinken bringen, seine Wäsche waschen, seinen ganzen Kram hinterherräumen.
Er hat eigentlich nur die Aufgabe, den Müll rauszubringen. Aber wenn ich ihm sage, pass auf, der Mülleimer ist voll (von alleine sieht ers ja nicht) dann macht ers, wenn überhaupt auch erst 2-3 Tage später. :(

Es bleibt also alles an mir hängen. Ich habs auch schon probiert sein scheiß ruhen zu lassen, aber dann versinke ich auch mit im Müll.

:heul: :heul: :heul: :heul: :heul: :heul: :heul: :heul: :heul: :heul: :heul: :heul: :heul: :heul: :heul: :heul: :heul:


Zuckerschnute warum machst dus dir so schwer? Du schreibst du darfst alles für ihn erledigen. Er sieht du machst es für ihn, warum soll ers dann tun? Ist doch wie im Hotel für den.

Wenns dich stört änder was. Hab ich auch damals bei Cathie geschrieben. Du kochst nicht mehr für ihn, seine Wäsche kann er alleine machen. Du machst nur dein Bett, räumst nur deinen Kram weg und das Nötigste von dem Chaos, was er macht.

Ich hör sowas immer nur von Frauen, dass der Kerl nix macht. Aber so wie ich das seh kommt das schleichend. Anfangs helfen die ne Menge und dann wird immer weniger. Kerle sind meistens faule Säcke und wenn die die kleinste Chance sehen weniger zu machen tun sies, erst recht wenn die merken ihre Aufgaben werden stillschweigend von der Frau mit übernommen.

Packs einfach an und denk und arbeite nicht mehr für den mit. Leg dich selber stundenlag mit nem Buch oder sowas auf die Couch, irgendwann gibts entweder nen Mordsstreit wo er meint das ist deine Aufgabe mehr zu machen oder er siehts ein. Hier rumnörgeln tut gut und Dampf ablassen aber ändern musst du selber was an deinem Verhalten.

Wünsch dir gute Nerven dafür! :D :D :D


Also bei uns sieht die Aufteilung auch eher so aus:
Ich putze und koche in der Woche. Am Wochendende kocht er manchmal, weil ihm das Spaß macht und wenn ich ein wenig meckere putzt er auch schon mal mit.
Im großen und ganzen macht die Hausarbeit mir ja Spaß, jedenfalls manche Sachen und wenn ich nicht das Gefühl hab nur hinter ihm herzuräumen, aber manchmal wünsch ich mir auch mehr Hilfe.
Aber er sagt immer ich muss ja nciht putzen. Aber wenn ichs nicht tue, dann versinken wir im Chaos. Bei ihm ist einfach wesentlivch später der Punkt erreicht das er es unafgeräumt findet und anfängt von selbst aufzuräumen.

Scheinbar sind wohl mehrere Männer so. Find ich irgendwie ganz beruhigend zu hören, das es nicht nur mir so geht.


Zitat (hundemama @ 03.01.2006 - 14:12:17)
Wenn er daheim ist, sitzt er ungelogen bis zu 20 Stunden vor seinem PC und zockt World of Warcraft.

Man ersetze das World of Warcraft und mache Counter-Strike daraus... :lol: :lol: :lol:

Hau mal auf den Tisch!
So was kenn ich auch gut,mein EX war eine "Schlampe" was den Haushalt angeht!

Nun ist es so,dass mein Schatz :wub: meistens kocht,Fenster putzt und seinen Platz selber sauberhalten muss!Ausserdem ist er für das Kehren des Hofes zuständig und für´s putzen des Treppenhauses.

Ich wasche Wäsche,spüle,wische Stub und räume auf,putze die Wohnung und mach das Bad,beziehe das Bett frisch und so was alles.Staubsaugen ist eine Sache die ich lieber selbst erledige,da mien Freund immer "runde" Ecken saugt :pfeifen:

Alles was sonst anfällt,wird geteilt!
So war das von Anfang an bei uns und so wird das auch bleiben!
Ich seh nicht ein,warum ich alles alleine machen sollte!Ich habe lang genug meinem EX alles hinterher geschleppt.
Das sehe ich nicht mehr ein,wir wohnen zu zweit,da können wir auch zu zweit aufräumen und die Bude sauber halten!

Zitat (VIVAESPAÑA @ 14.12.2005 - 11:02:02)
Zitat (Kalle mit der Kelle @ 13.12.2005 - 19:18:29)
Sex gibts auch nicht mehr.
Neben ner tollen Frau zu liegen und zu wissen dass sie im Moment unerreichbar ist weil im Streik und man selber ist dran schuld, ist ne Folter.


:lol: so ein quatsch, da würde sich die frau ja selbst bestrafen.

nee, zu solchen mitteln würd ich nicht greifen. :zwinkern: :zwinkern: :zwinkern:

und wenn man(n) diesen einen job wirklich (also ich meine wirklich) gut erledigt, dann sollte er mit hausarbeit eigentlich wenig probleme haben. :pfeifen: B)

Ich habe ein kleines problem mit meinem mann und dem Haushalt!!!
Die zwei verstehen sich nicht!!! :heul:
Hat jemand einen Tip wie ich meinen Mann dazu bringe wenigstens etwas im Haushalt zu machen!!!???
Ich meine wir gehen beide arbeiten ich zwar nur den halben tag habe aber noch meinen sohn usw.!
oder macht ihr den haushalt alleine??? :unsure:


hey ich bin ein Mann aber allein mit meiner Ziehtochter.
mein Tipp wär eventuell einfach mal zu sagen das dir der Haushalt über den Kopf wächst und dann eventuell mal mit einem Putzplan ihn einfach mit ein beziehst...

l.g. Nachi


Ich als Mann mache bei uns zuhause nur die Wäsche, meine Frau macht eigentlich kaum was...


Zitat (Dany-Nw @ 07.09.2007 18:55:45)
Hat jemand einen Tip wie ich meinen Mann dazu bringe wenigstens etwas im Haushalt zu machen!!!???

Ich würd den Mann umtauschen :augenzwinkern:

Mal ernsthaft, wenn er "früher" nichts gemacht hat, wird er jetzt auch nichts machen (wollen). Warum eine angenehme Gewohnheit ändern?!

Ich glaube nicht, daß Du Chancen auf Erfolg haben wirst...meinen Haushalt muß ich nun endlich nicht mehr alleine schmeißen. Mein Mann hilft wenn und wo er kann...In meiner alten Beziehung war das nie so und der Haushalt blieb komplett an mir hängen...trotz Jobs und Kind.

@Navitronic was macht deine Frau????wenn du nur die Wäsche machst, bleibt ja noch ein goßer teil der gemacht werden muß!!!!!!
geht ihr beide arbeiten?????



Kostenloser Newsletter