Pappwand aus Schrank ausgebrochen - wie reparieren


Bei meinem Schrank ist eine Pappwand ausgebrochen / rausgerutscht - siehe Bild

(IMG:http://www7.pic-upload.de/thumb/28.06.11/hdjm24rzkog1.jpg)

Die ausgebrochenen Pappwand muss in Brett* rein und da liegt mein Problem. Sie lässt sich nicht reindrücken. Nur mit etwas mehr Druck und sobald man den nach lässt ist sie wieder draußen. Ich geh davon aus, dass das Brett* etwas nach außen (unten) verbogen ist. Ich hatte erst an ein U-Profil gedacht, nächste Idee war Leim - jedoch bei Leim müsste halt jemand ein paar Stunden das Brett* in Richtung Pappwand drücken ... eher unwahrscheinlich, dass das jemand macht. Schraubzwinge klingt gut - aber das ganze ist ca 130 cm lang. Sone lange Schraubzwinge besitz ich nicht und will mir auch keine für viel Geld kaufen.

Ich hoffe, ich habe mein kleines Problem verständlich geschildert und nehm gern Tips und Ratschläge entgegen.


Hallo powerfloh :blumen:

"Herzlich Willkommen bei den Vatis"

Nach Deiner Skizze kann man es schwer beurteilen.

Ich würde Dir empfehlen, uns doch mal ein richtiges Bild von Deinem Schrank einzustellen, damit wir den Schaden richtig sehen und evtl. helfen können.

Ich denke, dass es um die Rückwand des Schrankes geht.

LG kati


Der Schrank hat 2 Rückwände - auf dem Bild oben + auf dem Bild links - und die Pappwand links ist ausgebrochen / rausgerutscht und geht nicht mehr rein. Ich werd heute Abend mal versuchen, ein Foto zu machen.


So eine 3mm Rückwand-Platte? Das machen die gerne...
Nimm sie erstmal ganz raus und guck, ob sie an den Seiten aufgedröselt (dicker) ist oder noch überall in die Rille passt. Dann musst Du sie am besten antackern: in der Nut Tacker oder dünne Nägel, möglichst auf der Rückseite ein oder mehrere Leisten waagerecht auflegen und von der Innenseite tackern. Wenn Du Regalböden im Schrank hast, kannst Du auch von außen durch die Platte in die Böden tackern. Hält solange, bis durch Überlastung die Schrankwände (vermute Spanplatten) weiter krumm werden


Zitat (chris35 @ 28.06.2011 - 13:54:41)
So eine 3mm Rückwand-Platte? Das machen die gerne...
Nimm sie erstmal ganz raus und guck, ob sie an den Seiten aufgedröselt (dicker) ist oder noch überall in die Rille passt. Dann musst Du sie am besten antackern: in der Nut Tacker oder dünne Nägel, möglichst auf der Rückseite ein oder mehrere Leisten waagerecht auflegen und von der Innenseite tackern. Wenn Du Regalböden im Schrank hast, kannst Du auch von außen durch die Platte in die Böden tackern. Hält solange, bis durch Überlastung die Schrankwände (vermute Spanplatten) weiter krumm werden  ^_^

Die Pappwand ist völlig ok.

Wie denn antackern?
Von der Seite (Bild "unten") seitlich in die 3 mm Pappwand?
Kaum möglich das zu treffen.

=> das Brett rechts und links von der Pappwand hat eine Rille, wo das reingeschoben wird
-> die Bretter stehen nicht identisch: beim rechten ist es die Länge und beim Linken die Breite wo die Rille ist

Überbelastung ist eigentlich ausgeschlossen, da an dieser Seite des Schranks nichts drin ist.
Ich denk einfach mal, dass das "leicht verbogene Brett" beim Umzug n bissl zu lange angelehnt an der Wand stand und deshalb etwas krumm geworden ist. Beim Aufbau ging es auch grad noch so, dass die Pappwand vielleicht einen halben Millimeter drin war, aber als mein Männe an dem Schrank rumgewackelt hat, ist die Pappwand halt komplett rausgefallen und geht eben jetzt nicht mehr rein.

Bearbeitet von powerfloh am 28.06.2011 15:11:04

Von der Rückseite mit dünnen Nägeln schräg in die Rille könnte gehen - viel hälts nicht; evtl. zusätzlich Holzleim in die Rille. Zusätzlich wären Leisten gut: z.B. waagerecht eine in der Mitte auf der Rückseite: so eine ca. 6mm dicke Holzlatte. Breite so wie die Rücwandplatte minus dem, was in der Rille verschwinden soll. Mit Metallstreifen links und rechts an den Brettern verschrauben, damit die sich wieder zusammenziehen und die Pappwand richtig passt. Dann von innen die Pappwand an die Leiste tackern.



Kostenloser Newsletter