Schimmel im WZ -Fenster oberhalb der Heizung: Spray zum Binden? Welches Mittel?


Hallo,

kann mir jemand da drausen bei meinem Problem helfen.

Wir haben im Wohnzimmer Schimmel auf der Tapete entdeckt.
Vermutlich ist der Grund ein schlechtes Lüftungsverhalten.
Hinzu kommt, daß unsere Wohnung komplett isolierte Wände hat außer an den Stellen wo sich der Schimmel gebildet hat, dort ist die Wand kälter als an den anderen Stellen. Speziell am Fenster oberhalb der Heizung hat sich Schimmel gebildet. So weiut ich gelesen habe sollte der Schimmel mit einem entsprechenden Mittel erst eingesprüht werden das die Sporen bindet und dann erst abgewischt. Könnt Ihr mir da ein Mittel empfehlen.
Was ist sonst noch zu beachten, Nachsorge....


Wär euch mehr als verbunden für nen Tip wo man ein Spray kaufen kann für die Entfernung.- Baumarkt?


Danke Markus


Es gibt im Baumarkt Schimmelstop - nach Gebrauchsanweisung verwenden und dann gut durchlüften. Vielleicht sollte die Stelle auch isoliert werden,mit Isoliertapete o.ä., sonst kommt der Schimmel immer wieder. Und vor allem-Fenster nicht auf Kippstellung.


das mit der kalten Stelle hört sich nach einer sogenannten Kältebrücke an - wie man da zu verfahren hat, weiß ich leider nicht. Kannst du aber vielleicht hier suchen...


Sorry, verschrieben wollte ans Ende des Threads gehen.

LG kati

Bearbeitet von kati am 05.07.2008 19:45:02


Zitat
Könnt Ihr mir da ein Mittel empfehlen.
Was ist sonst noch zu beachten, Nachsorge....


Wär euch mehr als verbunden für nen Tip wo man ein Spray kaufen kann für die Entfernung.- Baumarkt?

Also bei uns ist im Schlafzimmer neuerdings die ganze Tapete verschimmelt, und am Samstag war ein Fachmann da und hat in der ganzen Wohnung Messungen durchgeführt (Luftfeuchtigkeit, Raumtemperatur, Wandtemperatur, Außentemperatur). Fazit: Schimmelursache ist eine mangelnd (= gar nicht) kälteisolierte Außenfassade. Da die Vermieterin in näherer Zeit wohl nicht isolieren wird, hat er uns als Sofortmaßnahme
- ein Spezialschimmelmittel zur Behandlung der Wand
- eine Spezialwandfarbe (Innenraumfarbe zum Überstreichen nach Behandlung mit dem Schimmelmittel)
empfohlen.
Ist allerdings nicht ganz billig, das Zeug (bei uns übernimmt das die Vermieterin). Der Sachverständige meinte, "damit kommen Sie auf jeden Fall über eine Saison, bis sie wieder streichen müssen. Wenn Sie Glück haben, hält das sogar mehrere Jahre, bevor der Schimmel wieder kommt."
Also keine Dauerlösung, aber da wir im Sommer sowieso umziehen wollen, für uns als Sofortmaßnahme durchaus akzeptabel.

Ich weiß leider nicht mehr, wie das Zeug heißt, aber wir gehen morgen los, die Mittel kaufen, im Malerfachgeschäft (wo auch der Gutachter herkam). Dann kann ich Dir ja noch mal Bescheid geben.

Übrigens: Die Messungen samt Ursachenforschung und Beratung hat uns überhaupt nix gekostet, und der Gutachter war immerhin ne ganze Stunde bei uns in der Wohnung. Nur wenn man das Gutachten hinterher schriftlich will, kostet es ca. 100 Euro.

@rudiwembley: m. E. ist es mit dem Abwischen der Tapete auf Dauer nicht getan. Wie mag es hinter der Tapete aussehen? Ich würde die Tapete runterholen und die Wand (zumindest vin innen) entsprechend isolieren. Ich habe das einmal mit einer Styroportapete gemacht. Das ging dann eigentlich ganz gut.

Happy Hippo


Hallo

Auf alle Fälle würde, bevor ich selbst Hand anlege, versuchen mit dem Vermieter (wenn es eine Mietwohnung ist) zu sprechen, ob nicht ein Fachmann kommen kann, um das Ganze zu untersuchen. Schimmel ist eine ganz gefährliche Sache. Gesundheitsschädlich, und zwar jede Art von Schimmel.

Bei nicht richtiger Behandlung wird er immer wieder kommen.

Noch ein guter Rat: Lüften lüften lüften!


Richtiges oder falsches Wohnverhalten

Das Recht zur Minderung der Miete und zur Kündigung des Mietverhältnisses besteht nicht, wenn die Mieter/innen den Schaden, z. B. durch falsches Lüftungsverhalten, selbst verursacht haben. An das Heiz- und Lüftungsverhalten der Mieter/innen werden zum Teil sehr unterschiedliche Anforderungen gestellt. Einig sind sich die Gerichte jedoch darin, dass das Schrägstellen der Fenster (Kipplüftung) nicht genügt, da dabei kein nennenswerter Luftaustausch stattfindet. Es reiche jedoch, morgens und abends 20 bis 30 Minuten alle Fenster weit zu öffnen, was bei Frost durchaus schon eine Herausforderung darstellen kann. Es kann zwar von den Mietern, so das LG Berlin (- 12 O 567/88 -), grundsätzlich nicht verlangt werden, ihre Heizungs- und Belüftungsgewohnheiten allein nach den wärmetechnischen Gegebenheiten der Mietwohnung einzurichten und die Mieter/innen schulden auch keine besondere "Klimapflege" für ihre Wohnungen, meinte das LG Hamburg (- 11 S 341/86 -), jedoch sei es nötig, in "zumutbarem" Umfang zu lüften. Über die Auslegung, was "zumutbar" ist, wird allerdings häufig gestritten. Das OLG Frankfurt (- 19 U 7/99 -) beispielsweise ist der Auffassung, zwei- bis dreimaliges Querlüften für jeweils zehn Minuten am Tag sei ausreichend, sofern die Wohnung richtig beheizt würde. So meinte z. B. auch das LG Hamburg (- 16 S 122/87 -), dass einer berufstätigen Mutter ein mehr als zweimaliges Lüften am Tag nicht zuzumuten sei. Auch das Lüften im Abstand von drei bis vier Stunden wurde als unzumutbar befunden (- AG Bochum - 63 C 265/82 -).

Kommt es nach dem Einbau neuer Fenster zu Schimmelbildung, weil Mieter/innen ihr Heiz- oder Lüftungsverhalten nicht anpassen, ist "der Mangel voll dem Verantwortungsbereich des Vermieters zuzuordnen, wenn er den Mieter nicht sachgerecht und präzise auf die Anforderungen im veränderten Raumklima hingewiesen hat", entschied das LG Gießen (- 1 S 63/00-).
http://www.bmgev.de/mietrecht/tipps/s/1schimmel.html

Hallo Zusammen... ... ...

...und jetzt wieder der böse Grisu... ...

Reden wir hier schon von Schimmel oder dem als Schimmel allgemein bezeichneten "Stockfleckenbefall" DER zu Schimmel führen kann und sehr sehr oft an den Kältebrücken auftritt... ... ...???

Im ersten Augenblick würde ich mal sagen, das dieser Punkt SOFORT fachmännisch geklärt werden muß...

Dann waren ja die anderen Punkte, wie Lüften, Heizen, sich auf baulich geänderte Situationen einstellen usw. schon hinlänglich und sehr sehr gut dargestellt und oben beschrieben... ... ...

...und noch ein böser Nachsatz: NICHTS bleibt so, wie es war oder mal gewesen ist, das gilt für das ganze (schnelllebige) Leben allgemein bis hin zu allen anderen uns betreffenden Dingen. Gerade bei oder nach Renovierungsmaßnahmen jeglicher Art ändern sich viele Sachen im "Verhaltensmuster des eingefahrenen Lebens"... ... ...

Grisu... ... ...


So, wie versprochen hier die Spezialfarben, die uns der Fachmann empfohlen hat.

1. Vorbehandlung / Grundierung mit FAKOLITH FK 14 Antipilz-Untergrundsanierung
2. Anstrich mit FAKOLITH FK 5 Antischimmelfarbe

Gibt es im Malerfachbetrieb. Beides ist laut Datenblatt lösungsmittelfrei, umweltfreundlich, nicht ätzend, nicht toxisch und lebensmittelecht (zugelassen für lebensmittelverarbeitende Betriebe, Gastro, Wohnräume etc.)

Weitere Infos findest Du auf deren homepage.
Ich würde aber vielleicht wirklich erst mal einen Fachmann hinzuziehen, Schimmel kann so vielfältige Ursachen haben (wir haben vorher echt gelüftet und geheizt wie blöd, auch Schimmelmittel aus dem Baumarkt versprüht und so. Und der Gutachter erklärte uns nachher, dass wir da lüften und heizen können bis wir schwarz werden - und den Schimmel trotzdem nicht rauskriegen, solange nichts an der Außenfassade gemacht wird). Wie gesagt, bei uns war die Messung und Beratung völlig kostenlos, aber klär es vielleicht vorher mit Deinem Vermieter ab, falls doch Kosten entstehen sollten.

Bearbeitet von Liddy am 11.01.2008 14:39:31


Hallo,
da ich auch mit Schimmel und Kältebrücken zu tun hatte, meine ich, mit allen was bis jetzt vorgeschlagen wurde ist es nicht getan. - Sobald der Schimmel im Putz ist und da ist er ja, sonst wäre er ja nicht zu sehen - gibt es nur eines: Kältebrücke beseitigen und den Putz in dem Bereich abschlagen. Leider. Sonst wird man den Schimmel nicht los. Die Mittel aus dem Baumarkt behandeln alles nur oberflächlich - außerdem, ich atme es auch ein - ist ja kein Spülmittel.
Zu mir- ich habe 19 Mietwohnungen und habe mich mit den Mietern so geeinigt - das wir uns die Kosten des Maures geteilt haben. Bis jetzt hatte ich Schimmel in 4 Wohnungen. Es war bis jetzt nie mehr als 100 Euro für jede Partei.
Gruß Helmut


@hebiel

rieschtiesch....:daumenhoch:


Hallo,
in einem anderem Forum habe ich das gefunden:
Meine Mutter hatte das auch mal, der Schimmel kam immer wieder, trotz so mancher teurer "Antischimmelmittel", ein befreundeter Malermeister, hatte mir den Tipp gegeben, in den Kleister kolloidales Silber zu mischen. Ich schaute ihn fragend an und wusste nicht was er wollte und wo ich dieses her bekäme. Er empfahl mir die Seite von vita-online24.de, dort stand dass kolloidales Silber gegen Bakterien und Vieren hilft. Ich probierte es aus und mischte 2 Falschen kolloidales Silber (wird auch Silberwasser genannt) und nun hat Sie seit dem Ruhe. Bin sehr positiv davon überrascht, hätte es mir nicht vorstellen können.

Ich werde es auch mal ausprobieren, denn außer dass die teuren Mittel aus den Baumärkten tierisch stinken, helfen sie - so meine Erfahrung- nur kurzfristig.



Kostenloser Newsletter