Minivans - was haltet ihr davon?


Bei uns steht demnächst ein neues Auto an.
Derzeit stellen viele Hersteller ja diese Minivans wie zB den Opel Meriva oder auch Ford B-Max vor.
Was haltet ihr denn davon?
Praktisch? Unnütz?
Ich möchte nichts zu großes, da ich ja auch in der Stadt unterwegs bin.


Minivans stören mich nicht – ich HASSE allerdings Minivanfahrer.


Ich persönlich hätte gerne einen Fiat Doblo.
Vorne Auto und hinten Ladefläche.

Man kann bequem den Großeinkauf machen und evt. noch ne Waschmaschine von A nach B bringen.

Sollte ich mal wo auf eine Party geladen sein, kann ich auch noch bequem drin poofen, ohne mir Gedanken zu machen, wie ich nach Hause komme.


Den Opel Meriva sind wir auf den Kanaren gefahren, gefällt mir gut.
Fahre aber seit 1,5 Jahren den Opel Zafira und bin sehr zufrieden damit.
Sehr flexibe, bis zu 7 Personen können damit fahren, obwohl die 2 hintersten Sitze nur als Notbehelf oder in der Stadt genutzt werden sollten. Bei 5 Personen kann man noch gut 4 Koffer einladen und etwas Kleingepäck.


Wir haben einen Sharan (geleast) - ist das auch ein Minivän? :ph34r: vermutlich. Jedenfalls ist das ein Klasseauto, wo man drei Isofix-Kindersitze nebeneinander "installieren" kann UND die Kinder dann in den Sitzen noch anschnallen (is ja auch ganz förderlich, gell).

Super Kofferraum, Zusatzsitze sind fix aufgeklappt, ich finds einfach gut.

Kommt eben immer drauf an, für was man ein Auto braucht. Ohne Kinder würd ich in der Stadt und für meine Kurzstrecken einen kleinen Flitzer nehmen.


Viele Minivans haben Schiebetüren, was in der Stadt recht praktisch ist. Bei diversen Modellen hat man auch die WAhl zwischen Heckflügeltüren und einer großen Heckklappe.
Die KArosserieform muß einem gefallen, der Verbrauch ist minimal höher als bei einem vergleichbaren PKW. Die KArosserien sind mitunter nicht so verwindungssteif, weshalb es eher mal zu Knarzenden Verkleidungen kommt (was aber in der Regel nur diejenigen stört, die einen hochwertigen PKW derselben Marke besitzen und so einen hohen Maßstab anlegen.....)
Ich persönlich bin eher Konservativ und fahre einen größeren Kombi. Allerdings sind da auch sehr selten alle Sitzplätze belegt. Wenn man häufig mit vielen Personen fährt und einen flexiblen Innenraum benötigt, sind heutige Minivans eine gute Alternative, da sich viele Möglichkeiten der Sitzaufteilung und Verschiebung/Ausbau bieten. Der Ausbau einzelner Sitze ist allerdings häufig so mühsam, daß man das später eher sein läßt... Aber theoretisch ist es bei sehr vielen FAhrzeugen möglich.
Bei anderen lassen sich die Sitze falten und im Boden versenken, das geht schneller und einfacher. DAfür sind die Sitze selbst dann meistens nicht so hochwertig.
Es kommt also wirklich darauf an, was genau man machen möchte und welche Eigenschaften man erwartet. (und was man ausgeben möchte ;) )


Schiebetüren!!! danke Gerrit, das hatte ich total vergessen. Ich liebe die Schiebetüren - sehr praktisch, und Sohni findets klasse, die mit der "Fernbedienung" am Schlüssel aufzumachen.

Ok, das letztere ist jetzt kein Kaufargument :P


Elektrische Schiebetüren sind auch nicht Serienausstattung...
In der Regel machen die mehr Probleme als sie nützen (denn so ein Aufwand ist es wirklich nicht, eine Tür auf- und zuzuschieben :) )
Das gleiche gilt im übrigen auch für die elektrisch betätigten Heckklappen- völlig überflüssig und sehr fehleranfällig (zumindest die Versionen mit Rohrmotoren, die auch elektrisch GESCHLOSSEN werden können. Einfachere Versionen ÖFFNEN NUR indem das Schloß freigegeben wird, das ist schon eher nützlich)
Am besten, wenn man denn ein Fahrzeug ins Auge gefaßt hat, AUSGIEBIG probefahren, um zu fühlen, ob es zu einem paßt. Und zwar nicht abends bei leeren Straßen, sondern im Alltag.


Zitat (Gerrit @ 09.02.2012 21:19:59)

In der Regel machen die mehr Probleme als sie nützen (denn so ein Aufwand ist es wirklich nicht, eine Tür auf- und zuzuschieben :) )

Das sagt nur ein Mann der noch nie mit Maxi-Cosi in der einen Hand und schlafendem 3-Jährigen am anderen Arm an der Straße stand :P

Okay ist :offtopic: und auch nicht ganz ernst gemeint, aber wer öfter mit Kindern und vielen Einkäufen hantiert weiß solch Luxus sehr zu schätzen.

Zitat (Sparfuchs @ 09.02.2012 20:01:36)
Fahre aber seit 1,5 Jahren den Opel Zafira und bin sehr zufrieden damit.

Mit dem Opel-Zafira bin ich auch jahrelang gefahren und war mehr als zufrieden damit. Ausser meiner Lieblingsfarbe dunkelgrün ;) gefielen mir auch noch: niedrige Laderampe, überall viel Platz im Personenbereich, übersichtliche und leicht zu bedienende Armatur, leicht und schnell umklappbare Sitze zum Transport grösserer Möbel oder einer Horde Hunde :o , schnittige, elegante Form . Einfach mal probefahren. Technische Probleme hatten wir nie. War treu und zuverlässig!!!!Kann ich nur empfehlen. (Unser Zafi musste bei Scheidung leider "geteilt" werden, schnüff.....)

Der Zafira ist eine gute Entscheidung. :daumenhoch:

Mein Sohn hat ihn sich angeschafft, als das 2. Kind da war und ist super zufrieden damit, vor allen Dingen mit dem Platzangebot. Er ist ein toller Reisewagen und auch ein Fahrzeug, womit man das eine oder andere Möbelstück gut transportieren kann.


ich bin fast 13 jahre einen toyota rav 4 gefahren und war mehr als zufrieden.
mir war er jetzt nur zu groß, weil ich immer alleine , ohne den damals noch lebenden hund, unterwegs bin.
jetzt habe ich einen auris hybrid und der gefällt mir auch. vor allem wegen der sparsamkeit.


Als wir noch richtig viel mit dem Auto und beiden Kindern in den Urlaub gefahren sind, hat uns unser VW Polo nie im Stich gelassen, es passte erstaunlich viel rein, selbst Bettzeug.
Gut, wir haben verdammt gut überlegt, was wir wirklich mitnehmen müssen und wir sind mit der Fuhre auch schon 3 Tage (mit Übernachtungsstopp) nach Südfrankreich gefahren - in der Zeit haben wir uns echt als Packkünstler erwiesen. Wir mussten uns natürlich einschränken, aber wer sich einen Van (ob Mini oder ausgewachsen) leisten kann, der ist natürlich gut dran.

Das Wichtigste bei so einem Autokauf ist eine ausführliche Probefahrt bei vollem Verkehrsaufkommen und bitte das Einparkmanöver nicht vergessen! Vans mit schlechten Autofahrern sind meiner Meinung nach die allerschlimmsten Verkehrsteilnehmer, besonders, wenn sie dabei noch telefonieren und das Blinken vergessen.


Danke für die vielen Antworten!
Der Zafira ist doch schon wieder ein Stück größer als der Meriva, oder?
Der Fiat Doblo ist leider gar nicht meins, so praktisch er auch sein mag :D

Ich muss mir die Autos wohl mal life anschauen gehen, da ich die Größenverhältnisse gar nicht abschätzen kann. Wie gesagt, schon allein Zafira - Meriva, irgendwo dazwischen gibt's ja auch noch den Sharan.
Oder kann da vielleicht jemand was zur Größe sagen? (Ich weiß, eine Live-Betrachtung ersetzt das nicht)


Zitat
Der Zafira ist doch schon wieder ein Stück größer als der Meriva, oder?


Ja, das ist richtig.

Mein Sohn hat auch noch den Meriva. Er wird jetzt nur für Kurzstrecken benutzt. Mit Kind und Kegel mit allem Drum und Dran, wie Spielzeug & Co., Gepäck für die Reise, ist er etwas zu klein.

Aber es ist reine Geschmacksache, was für ein Auto man fährt. ;)

Hallo miragist,

wichtig ist auch, wieviel Platz ist dort vorhanden, wo Du das Auto abstellen willst.

Parkst Du unter einer Laterne, spielt die Größe nur eine untergeordnete Rolle. Du musst Dich wohl fühlen.

Hast Du eine Garage, musst Du prüfen, ob das Auto reinpasst. Insbesondere, wenn die Garage aus einer Zeit stammt, wo es keine Vans gab und die Autos alle kleiner waren.
Nicht, dass Du ein Auto kaufst und es draussen parken musst. Könnte auch die Versicherungsprämie erhöhen.

Achja, die solltest Du auch im Blick haben!

Gruß

Highlander


Zitat (miragist @ 10.02.2012 13:05:55)
Danke für die vielen Antworten!
Der Zafira ist doch schon wieder ein Stück größer als der Meriva, oder?
Der Fiat Doblo ist leider gar nicht meins, so praktisch er auch sein mag :D

Ich muss mir die Autos wohl mal life anschauen gehen, da ich die Größenverhältnisse gar nicht abschätzen kann. Wie gesagt, schon allein Zafira - Meriva, irgendwo dazwischen gibt's ja auch noch den Sharan.
Oder kann da vielleicht jemand was zur Größe sagen? (Ich weiß, eine Live-Betrachtung ersetzt das nicht)

Auch die grösste Schwärmerei und gute Erfahrung von uns hier ( mit dem einen oder anderen Mini-Van- Modell) ersetzt ein Inaugenscheinnehmen und eine ausgiebige Probefahrt nicht!. NUR DAS sollte ausschlaggebend für einen Kauf sein. Und immer vor Kauf nochmal mindestens ne Nacht drüber schlafen. Nichts überstürzen!!!! :nene:
Nimm Dir die Zeit und fahre, fahre, fahre Probe!!!
Viel Spass dabei! :D
lg, moirita

Haben für uns gestern einen Meriva ausgesucht. Ist nicht zu groß, für 2 Erwachsene reicht er uns vom Platzangebot!
Mein Mann wollte ein Auto mit höherem Einstieg, deshalb ist es der Meriva geworden. Der Zefira war doch um einiges teurer, aber auch ein tolles Auto, was wir gern gekauft hätten. Nur, die Moneten müssen nun mal stimmen :D


gut ist auch der toyota verso s. der ist nur 3,99m lang. hat viel platz und fährt sich gut. der preis stimmt auch. im vergleich zu z.b. vw ist er preiswerter und hat mehr extras incl. er war mir nur als einzelfahrer zu groß


Ich fahre auch schon seit Jahren den Toyota Yaris Verso. Seit diesem Jahr gibt es ein Nachfolgemodell, das ich nicht kenne. Vorher habe ich mir für einen 5-Personen-Haushalt-Einkauf mit einem Polo den Rücken kaputt gemacht aufgrund der hohen Ladekante u. des Mini-Kofferraums.
Der Yaris Verso ist wie vorher schon beschrieben so kurz wie ein Polo und für die Innenstadt und Tiefgarage gut geeignet. :D Er ist nicht so hoch wie Berlingo und Kangoo - denn das muss auch nicht sein. Beim Toyota sind wie bei Meriva und Zafira die Sitze KOMPLETT umzulegen, so dass eine ebene Fläche entsteht. Es passen 2 Fahrräder HOCHKANT rein. Dies ermöglicht die sehr tiefe Ladekante sowie die Heckklappe, die nach oben öffnet. Mein Mann hat einen Mondeo Kombi mit tiefer Ladekante - aber hohe Möbel, aufrechtstehende Plasma-Fernseher u. Räder transportieren wir immer mit dem kleinen Toyota.
Mein Benziner hat 105 PS und zieht im unteren Bereich sehr gut. Ab 100 km/h ist er dann etwas lauter. Höchstgeschwindigkeit 170 km/h. Verbrauch: 6,8 bis 7,5 l auf 100km.
Fazit: ein kleiner Stadtflitzer mit viiiel Stauraum! In 6 Jahren hatte ich noch keine Reparatur.
Der Zafira wäre das nächste Auto, wenn wir nur noch einen PKW benötigten. Meinen Toyota fahre ich, bis das der TÜV uns scheidet.


Hallo,
meine Mutter fährt einen Minivan (Hyundai Atos Prime). Jedesmal wenn ich ihn fahre habe ich Todesangst, da die Straßenlage einfach Miserabel ist! Ab 100 km/h wird er sehr unruhig und man muss ständig lenken um nicht im Graben zu landen. Auch frage ich mich nach dem Vorteil der Bauart: Schmal, kurz aber dafür unnötig hoch?
Ich versteh diese Autos nicht und bin froh in meinem Golf zu sitzen!
Gruß Lukas


Ja, und was möchtest Du nun von UNS wissen?- Wenn Du eh nicht begeistert bist von diesen Fahrzeugen, die sicherlich in den verschiedensten Macharten und Preislagen zu erwerben sind, mußt Du Dir doch nicht so ein Auto zulegen.
Ist ja auch die Frage, wodurch sich die Anschaffung eines solchen Fahrzeugs rechtfertigt.- In einem Auto, in dem ich Angst hätte, führe ich garnicht erst mit!

Gruß...IsiLangmut


Ich denke manche Minivans können schon Spaß machen aber wenn man dagegen einen fetten SUV sieht würde ich den vorziehen.


Männer kaufen SUV's und Frauen Minivan, z. B. Opel Agila oder Suzuki Wagon R+, ideal für Rückengeschädigte oder "wackelige" Rentner. B)

Fahre seit 10 Jahren ohne Probleme den Suzuki, bislang nur Verschleißteile ausgetauscht wie Bremsen/-beläge, Reifen, Ölwanne entrostet. Ansonsten Tiptop. Meine Mam fährt den Agila (baugleich zum Suzuki) seit 5 Jahren. Bislang alles im grünen Bereich!

Die o. g. Minivans zeichnen sich durch eine hohe Ein-/Ausstiegsmöglichkeit, Panoramafenster, Übersichtlichkeit, großes Raumvolumen durch runter klappbare Sitze und vielen Serienausstattungen aus. Benzinverbrauch im Durchschnitt 6,3 l.

Bislang habe ich keinen getroffen, der den Wagen nicht mochte. Anfängliche Skepsis wurde durch den bequemen Fahrkomfort aufgehoben.



Kostenloser Newsletter