Ökobilanz der Umweltminister: vllt. gut gemeint, aber schlecht gemacht


Ich habe mich gerade ordentlich geärgert - und bin auch ein wenig traurig:

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/...,823362,00.html


Über was hast Du Dich speziell geärgert, dahlie?

Weil alles so kompliziert ist? Das ist es wirklich, denn den meisten Menschen ist Umweltbewußtsein schnuppe.

Unseren jetztigen Umweltminister empfinde ich als aalglatt. Hier sagt man: Nicht Fleisch, nicht Fisch.


Dann geh' mal ins SPON-Forum unter diesem Artikel - dort findest du wesentlich mehr Meinungen von Leuten (u. a. ich), die sich über dieses Thema Gedanken machen als hier.

Bearbeitet von figurenwerk-berlin am 27.03.2012 14:30:48


Der niedersächsische Umweltminister war schon zu Albrechts Zeiten einer der größten Umweltsünder. Er leitete höchstderoselbst ungeklärtes Wasser in den Dorfbach ein. Altmeier ist eine Attrappe, die nichts als die Wünsche der Stromkonzerne dem Wähler mundgerecht servieren soll. Sein Hang zur Verniedlichung ist reine Heuchelei. Der Wunsch, die Strompreise zu "deckeln" heißt nur sie zu vertagen, bis NACH DER WAHL.

Unter Umweltministerin Merkel wurden Gutachten Gorleben gefälscht. Eine vertrauensbildende Maßnahme war das wohl auch nicht?

Bearbeitet von heidelerche am 21.02.2013 16:13:23


"Ineffiziente Solardächer, die so gut wie keinen Strom erzeugen und deshalb umso stärker mit Milliardenbeträgen gefördert werden müssen, wie uns Umweltminister Norbert Röttgen in diesen Tagen erklärt?"
Wie alt ist der Artikel? Von Röttgen hatte ich auch den Eindruck eines Karriere-Politikers, der ohne irgendeine Ahnung viel schwätzt - z.B. bei der angedachten Dämmpflicht für Altbauten. Altmeier scheint da ein wenig unaufgeregter zu handeln - warten wirs mal ab. Ändern wird sich auch nach den Wahlen nicht viel - egal, wer gewinnt :(

Bearbeitet von chris35 am 21.02.2013 17:47:21

Was hat sich seit Röttger geändert? Nichts! Ausser, dass die neue Marionette noch lächerlicher ist, als die alte.



Kostenloser Newsletter