Hartz4 - Umzug... ...und alles was damit zu tun hat


Hallo an Alle,

hätte da mal eine Frage.

Seit Juli 2010 bin ich im Bezug von ALGII. Die Kommune zahlt auch meine Wohnung. Das Problem ist, das ich nicht weiter hier wohnen will. Aufgrund meiner psych. Geschichten ist das Dorfleben nicht sinnvoll und eigentlich müsste ich in die Stadt. Türe auf-Raus ins Leben.

Zumal muss ich jeden Monat noch aus eigener Tasche meine Miete hier mitfinanzieren, weil sie einfach sooo teuer ist. Das weiß das Amt aber nicht, denn ich zahle das schwarz. Meine Vermieterin ist eine gute Bekannte. Nun sind wir dahintergekommen, das ihr jeden Monat 170€ für die Wohnung fehlen, weil irgendswo ein Rechenfehler unterlaufen ist. Meine Reserven und Ersparnisse sind auf, ich kanns nicht mehr zahlen.

Wie soll ich nun beim Amt einen Umzug begründen??? :heul: Ich kann echt nicht mehr.

Zudem bin ich auch noch auf Arbeitssuche.

Also: Welche Voraussetzungen muss ich erfüllen, um mich nach einer neuen Wohnung umsehen zu können? Wie kann ich das alles begründen??


Danke für Eure Hilfe!


Mein Mitleid hält sich in Grenzen. Du hattest genug Geld, um jeden Monat seit 2010 170 Euro Schwarzmiete zu bezahlen? Oh... weiß von der Existenz dieser Ersparnisse das Amt? Wenn nein, würde ich an deiner Stelle das Amt davon schnell in Kenntnis setzen, denn wenn sie dir ohne deine "Hilfe" draufkommen, kannst du deine ganze Geschichte im Handumdrehen dem Richter erzählen. Sozialbetrug ist im Gegensatz zu einer leider sehr verbreiteten Ansicht kein Kavaliersdelikt.

Ich kenne keinen Hartz-4-Bezieher, der selbst bei Bezug des Höchstsatzes das Geld übrig hätte, 170,- einfach mal so auszugeben...

Sorry, aber du hast dich freiwillig in diese Lage hineingemogelt - es hat dich ja wohl keiner gezwungen, diesen Mist mit der Schwarzmiete mit deiner Bekannten zu vereinbaren... - , jetzt sieh zu, wie du da selbst raus kommst.


Zitat (Cambria @ 10.04.2012 18:02:15)


Sorry, aber du hast dich freiwillig in diese Lage hineingemogelt - es hat dich ja wohl keiner gezwungen, diesen Mist mit der Schwarzmiete mit deiner Bekannten zu vereinbaren... - , jetzt sieh zu, wie du da selbst raus kommst.

ich denk Cambria hat da schön ergend wie recht. Auserdem werd es sehr schwer werden so ein Umzug zu begründen den

1. denkt das am das die Miete für die Wohnung angemessen ist da sie ja von der Schwarz zahlerei der Miete nichts weis.

2. werd das Amt sagen nur weil ihnen auf einmal der Ort nicht mehr gefallt ist noch lange kein Grund für ein Umzug den ja dann das Amt warscheinlich auch wieder Finazieren soll. <_<

Die einzigen Möglichkeiten waren.
1. Wenn du ergend wo eine Arbeitsstelle in einer anderen Stadt findes die mit den normal Fahrzeiten nicht mehr fereibar sind. oder
2. Wenn du wirklich solche Phsyische probleme hast so das dir ein Artzt es bestättigt aber das dürfte sehr schwer werden.

hab da auch noch zwei Fragen
1. wieso bist du überhaupt aus Land gezogen wenn dir das Landleben nicht liegt ?
2. Wie schafst du 170 € Monatlich mal eben so extra Miete zu zahlen.
Bin immoment auch leider Hartz 4 emfangerin aber ich schafe es nicht mal eben 170 € Extra Miete zu zahlen.

Schade hab jetzt grad erst gesehen das du dich schön wieder abgemeldet hast. Hat mich schön intressiert wie du das anstellst. Nicht um es selber zu machen aber wie gesagt ich kann mir mit Harz4 nicht solche extra zahlungen leisten.

Bearbeitet von daisy83 am 10.04.2012 19:27:41

daisy,

Hayzle hat sich schon abgemeldet, sie kann dir nicht mehr antworten....


Zitat (GEMINI-22 @ 10.04.2012 19:22:30)
daisy,

Hayzle hat sich schon abgemeldet, sie kann dir nicht mehr antworten....

hallo @ GEMINI-22 hab ich auch leider erst gesehen als der Beitrag abgeschickt war. Mein fehler stell mich in die Ecke und *schäm* mich
rofl rofl rofl rofl rofl rofl rofl rofl

Bearbeitet von daisy83 am 10.04.2012 19:30:21

jeder hartz vier-bezieher darf ersparnisse haben, die vom amt nicht angerührt werden dürfen. das sind pro lebensjahr 150 euro. als alterssicherung sind es 250 euro für jedes lebensjahr. und viele hatten ein leben vor hartz vier, in dem sie normal gearbeitet und gespart haben können.

Bearbeitet von seidenloeckchen am 10.04.2012 19:33:46


Zitat (seidenloeckchen @ 10.04.2012 19:33:23)
jeder hartz vier-bezieher darf ersparnisse haben, die vom amt nicht angerührt werden dürfen. das sind pro lebensjahr 150 euro. als alterssicherung sind es 250 euro für jedes lebensjahr. und viele hatten ein leben vor hartz vier, in dem sie normal gearbeitet und gespart haben können.

@ seidenloeckchen das ist schön richtig was du sagst.
Bleibt aber trotdem der be.....ß am Amt mit der schwarz Miete und das weis Hayzle auch sonst hat sie sich sich ja nicht abgemeldet.

Ja, dass es einen gewissen Vermögensgrundstock gibt, der nicht angetastet werden darf, stimmt. Ist ja auch richtig.

Allerdings muss man, bevor der Antrag auf H4 überhaupt bewilligt wird, alles Vermögen, das darüber hinaus geht, verbraucht werden - Wer also H4 bezieht, der hat das Vermögen, das man vorher hatte, zu einem Großteil aufgebraucht. Sonst wäre er oder sie ja uach nicht bedürftig.

Und auch während des Bezuges muss jedes Einkommen sofort angezeigt werden - egal ob es aus Kapital, aus Arbeit, aus Geschenken (abgesehen von einigen Kleinigkeiten) oder sonst wo her kommt. Im Zweifel wird dann eben der Betrag, den das Amt überweist, angepasst.

Ich bin großer Fan davon, das Geld, was man hat, autonom auszugeben - auch als H4-Empfänger soll man mit seiner Kohle machen dürfen, was man will. Wenn man sich beispeilsweise dafür entscheidet, statt Lebensmittel Schokolade zu kaufen, dann soll das bitteschön so sein.

Wenn man aber jeden Monat 170Euro zusätzlich für Miete ausgeben kann, dann kann man das auch offiziell gegenüber dem Amt machen. Ich kenne einen FAll, in dem das Amt die Miete zu dem Teil übernimmt, der als Regelbedarf gilt und die Familie die darüber hinaus gehenden Mietkosten (50,- ca.) selbst trägt und aus ihrem Budget nimmt.
Normalerweise läuft es aber so, dass entweder eine angemessene Wohnung bezahlt wird oder keine - im zweifel muss dann sogar umgezogen werden, selbst wenn die Wohnung nur etwas zu groß ist.

Aber krumme Dinger drehen und dann auch noch Ansprüche stellen (Dorfleben doof, pralles Stadtleben für mich, bitteschön!) und die Konsequenzen seines eigenen (im Übrigen wahrscheinlich sogar strafrechtlich relevanten Verhaltens!) mit unserer Hilfe nicht tragen wollen? Nein, das finde ich nicht mal mehr "nicht richtig", das finde ich grundlegend falsch.

Bearbeitet von Cambria am 10.04.2012 19:43:02


Auch wenn der TE nicht mehr unter uns weilt...

Aber da steht eigentlich nichts davon, dass da regelmäßig 170 € gezahlt wurden.
Sondern nur, dass schwarz gezahlt wurde, und neuerdings nach neuer Rechnung die Vermieterin 170 € Miese machen würde.

Gut, sich um gleich 170 € zu verrechnen ist auch eine Kunst an sich...


das heimliche zahlen wäre vielleicht nicht nötig. in manchen ämtern ist es den sachbearbeitern recht gleich, ob die wohnung zu teuer oder zu groß ist, solange man die differenz vom zugestandenen höchstbetrag selbst zahlt. 170 euro sind zwar viel, jedoch haben manche menschen wirklich wenige ausgaben und können auch beim einkaufen viel einsparen. irgendwo wird jedoch eine grenze sein.

bei der tafel gibt es in manchen städten tägliche öffnungszeiten, bei anderen nur einmal die woche. oder sogar alle zwei wochen. ich habe gehört, dass das auch davon abhängt, wie viele interessenten es für die lebensmittel gibt, wie groß die lagerkapazitäten sind und wie viele sponsoren es gibt. in großstädten mit vielen lebensmittelgeschäften sind es gewiss mehr als in einem dorf mit einem kleinen lebensmittelhandel.


Zitat (fReady @ 10.04.2012 19:46:14)
Auch wenn der TE nicht mehr unter uns weilt...

Aber da steht eigentlich nichts davon, dass da regelmäßig 170 € gezahlt wurden.
Sondern nur, dass schwarz gezahlt wurde, und neuerdings nach neuer Rechnung die Vermieterin 170 € Miese machen würde.

Gut, sich um gleich 170 € zu verrechnen ist auch eine Kunst an sich...

Oh hoppla... stimmt... das war wohl mein FEhler...

es wurde nicht gesagt, wie viel genau auf Grund dieser Schwarzmietenvereinbarung gezahlt wird... mea culpa :(

Bleibt der Fakt, dass da ne krumme Tour gelaufen ist. Und ob es nun 170, 70 oder 100 Euro sind oder wie viel auch immer - das macht es nicht richtiger.

Naja, wenn es für 30-40 € ein paar m² bis zu einem Zimmer mehr gab, hätte ich es wahrscheinlich auch gemacht. Ggf. hatte er/sie die Wohnung ja auch bereits vorher, und wollte zunächst nur nicht direkt ausziehen.
Hätte ich auch Verständnis für.

Was aber letztendlich nichts an der aktuellen Situation ändert.

Ich denke, die eleganteste Lösung wäre es, sich eine billigere Wohnung in der Stadt zu suchen, und mit der Arbeitsmarktsituation auf dem Land und der niedrigeren Miete zu argumentieren.
Wenn kein Zuschuss für den Umzug selbst beantragt wird, schiebt das eine Jobcenter mitunter durchaus recht gerne den Kunden an ein anderes ab, um selbst Geld zu sparen.

Bearbeitet von fReady am 10.04.2012 20:50:54


Zitat (Cambria @ 10.04.2012 19:50:02)
Bleibt der Fakt, dass da ne krumme Tour gelaufen ist. Und ob es nun 170, 70 oder 100 Euro sind oder wie viel auch immer - das macht es nicht richtiger.

Komisches Rechtsverständnis. Wo ist denn das ne krumme Tour?

Wenn sie sich entscheidet, von ihrem Regelsatz statt für Essen, Süßkram, Kippen /Alkohol den Aufschlag auf ihre Miete zu zahlen, dann ist das doch ihre alleinige Sache. Mit dem Hartz IV Satz kann sie im Endeffekt machen, was sie will - wenn sie über die Runden kommt. das geht das Amt nen feuchten Kericht an.

Nirgendswo wird auch nur im Ansatz ersichtlich, dass sie das Amt bescheißt. Aber hier wird lustig von mehreren Seiten auf die Arme eingeprügelt. Souverän ist anders :trösten:
Dass sie sich abgemeldet hat, wundert mich wenig, hätte ich wohl auch gemacht ob diesen ersten Eindrucks.

Zitat (Hayzle @ 09.04.2012 20:22:23)
...

Zumal muss ich jeden Monat noch aus eigener Tasche meine Miete hier mitfinanzieren, weil sie einfach sooo teuer ist. Das weiß das Amt aber nicht, denn ich zahle das schwarz.


@Bierle: hier ist der "Beschiß"...

Zitat (Binefant @ 10.04.2012 21:14:58)

@Bierle: hier ist der "Beschiß"...

Wie man schlussendlich seine zu teure Miete bezahlt, ist dem Amt egal. Es wird eben nur die maximal zulässige vom Amt bezahlt.

Ich denke mal eher, dass das Amt nichts von den Reserven und Ersparnissen wusste.

Was nun wirklich falsch gelaufen ist, werden wir wohl nie erfahren.

und wegen dieser schwarzen Schafe, die das Amt betuppen, weil sie Geld nicht angeben, welches sie aber (zuviel für den Unterstützungssatz) haben, gibt es Leute, die wirklich arm dran sind, die mit dem Geld nicht auskommen (können) und dann noch vom Amt "drangsaliert" werden, weil sie dies, das und jenes noch beibringen müssen, um ein klein wenig Unterstützung zu bekommen... :labern:


Zitat (Binefant @ 10.04.2012 21:14:58)

@Bierle: hier ist der "Beschiß"...

Beschiss wäre es gewesen, wenn das Jobcenter (hier ist übrigens der Name Beschiss²) und somit der Steuerzahler draufbezahlt hätte.
Was hier ja nicht der Fall war.

Besser so, als seinerzeit in Rostock, wo überzählige Zimmer zugemauert wurden (!), damit die m²-Zahl wieder stimmte. (Spiegelbericht damals.)

Ohne Genaueres zu wissen, mag ich da nicht päpstlicher sein, als der Papst himself.

Zitat (Binefant @ 10.04.2012 21:43:07)
und wegen dieser schwarzen Schafe, die das Amt betuppen, weil sie Geld nicht angeben, welches sie aber (zuviel für den Unterstützungssatz) haben, gibt es Leute, die wirklich arm dran sind, die mit dem Geld nicht auskommen (können) und dann noch vom Amt "drangsaliert" werden, weil sie dies, das und jenes noch beibringen müssen, um ein klein wenig Unterstützung zu bekommen... :labern:

Nü lasse die Kirche doch mal im Dorf!

Woher bitte willst Du wissen, was da an an Vermögen vorhanden war, und was davon verschwiegen?
Pauschalvorverurteilungen sind in solchen und allen anderen Dingen äußerst kontraproduktiv, ggf. völlig falsch und vom hohen Roß herab.

Lebe übrigens gerade selber von ALG II und mir macht das ganz bestimmt keinen Spaß.

wenn jemand - ganz unabhängig vom hier genannten Fall - soviel Geld "versteckt" hat, daß er/sie/es monatlich schwarz am Amt vorbei Miete zahlen kann und vom Amt Zuschüsse kassiert, ist das für mich Beschiß und ja, wir Steuerzahler zahlen das auch mit. Wovon werden diese Zuschüsse denn sonst bezahlt? Von einem Wohltäter


@fReady: und ich kenne jemanden, der möglicherweise aus seiner Wohnung fliegt, weil die Miete zu teuer ist und das Amt dies nicht zahlt! Der immer alle Vermögenswerte angegeben hat und nun der Dumme ist! Und NEIN, das Amt zahlt nicht nur den Regelsatz und man könnte zuzahlen, es wird nach Ablauf der Frist gar nix gezahlt...

Bearbeitet von Binefant am 10.04.2012 22:02:12


Zitat (Binefant @ 10.04.2012 21:59:40)
wenn jemand - ganz unabhängig vom hier genannten Fall - soviel Geld "versteckt" hat, daß er/sie/es monatlich schwarz am Amt vorbei Miete zahlen kann und vom Amt Zuschüsse kassiert, ist das für mich Beschiß und ja, wir Steuerzahler zahlen das auch mit. Wovon werden diese Zuschüsse denn sonst bezahlt? Von einem Wohltäter?

Entschuldige bitte die drastische Wortwahl, aber die Aussage ist solange kompletter Schwachsinn, ehe das durch Fakten belegbar ist.

Was hier nicht der Fall ist, und wohl auch nicht mehr passieren wird.

Was, wenn gar weder Vermögen vorhanden war und somit auch nicht verschwiegen wurde, sondern da bloß 30-40 vom Munde abgespart wurden?

Weißt Du das? Ich nicht, und daher bilde ich mir auch nicht ein, wirklich werten zu dürfen!

Zitat (Binefant @ 10.04.2012 21:59:40)
@fReady: und ich kenne jemanden, der möglicherweise aus seiner Wohnung fliegt, weil die Miete zu teuer ist und das Amt dies nicht zahlt! Der immer alle Vermögenswerte angegeben hat und nun der Dumme ist! Und NEIN, das Amt zahlt nicht nur den Regelsatz und man könnte zuzahlen, es wird nach Ablauf der Frist gar nix gezahlt...

Mal ganz davon ab, dass der Ehrliche hier in Deutschland zu 70% immer der Dumme ist (was ich aus leidlicher eigener Erfahrung gerne bestätigen kann)...

Die Situation deines Bekannten kennst Du wohl, aber die des TE halt nicht.

Ich möchte hier auch gar nicht mit Dir streiten, da wir beide ja maximalst indirekt persönlich betroffen sind.

Aber ich bitte Dich dennoch, keine Urteile in Unkenntnis der tatsächlichen Situation zu fällen. Können wir uns evtl. zumindest darauf einigen?

einverstanden

bei diesem Thema reagiere ich leider sehr allergisch....*schäm*


Zitat (Binefant @ 10.04.2012 22:52:05)
einverstanden

bei diesem Thema reagiere ich leider sehr allergisch....*schäm*

:blumen:

Einfach mal Schlau machen es gibt viele Möglichkeiten.

Info ;)

Selbst ein Untermieter geht B)



Kostenloser Newsletter