Die Freie Welt Charta ... denk mal drüber nach.


Wenn du mal viel Zeit und Ruhe hast , dann beschäftige dich doch bitte mal mit
der Freie Welt Charta
Es liest sich erstmal alles utopisch, also nicht realisierbar, aber nichts ist unmöglich
und der Wille versetzt bekanntlich Berge ;)
Video dazu.
Ich würde hier gerne deine Meinung dazu lesen :wub:


10 Stunden später und keine Antwort :(
Interessiert wohl keinen.
O.k. hab ich mir schon fast gedacht.
Schade.


Ich hab's leider jetzt erst entdeckt und hab' heut' abend leider nicht mehr die Zeit und Konzentration, mich damit zu beschäftigen - finde es aber sehr interessant und guck' mir das Ganze die nächsten Tage in Ruhe an.


Hey Schatzi!

Hatte mir den link heute Mittag schon zu Gemüte geführt und ihn für so gut befunden, dass ich ihn auch weitergeleitet habe.

Viele Dank dafür! Sehr interessant und wissenswert!

Eigentlich ist ja alles sooo einfach....

LG


Diese Seite gehört zum Zeitgeistmovement, das imho ziemlich mit Vorsicht zu geniessen ist. (einfach mal googlen... Zeitgeist Sekte, Zeitgeist cult)


nichts neues, das ist zu einem großen teil altbekanntes weltverbesserergeschwafel. nur hatten die hippies das vor fünfzig jahren hübscher formuliert. das lag gewiss an den drogen, die sie konsumiert hatten. :lol:

ein anderer teil wird bereits umgesetzt oder ist in gesetzen festgehalten. ich finde die seite langweilig.


Ich sehe in dieser Charta nur mehr als einen Logikfehler. Ich hatte nur weder Lust noch Zeit mich damit auseinanderzusetzen, aber nun gut, bitteschön.

Zitat
Jede lebende Person und Kreatur auf diesem Planeten ist automatisch dazu berechtigt alle natürlichen Ressourcen der Erde zu teilen und diese zu benutzen um ein gesundes und erfülltes Leben ohne Schuld oder Unterordnung unter eine andere Person oder Kreatur, leben zu können.

Die Menschheit hat aufgrund ihrer Populationsgröße und ihres komplexen Lebensstils eine besondere Pflicht, diese natürlichen Ressourcen nicht zu überlasten oder mehr davon zu benutzen als nötig ist, um im Sinne des Gemeinwohls weiter ein glückliches und vollwertiges Leben zu führen.


Es gibt nicht genug natürliche Ressourcen, dass jede lebende Person nach Gutdünken darüber verfügen kann. Um zu gewährleisten, dass "jede lebende Person" ihren Anteil bekommt, müssen die Ressourcen limitiert werden.

Das beschränkt direkt das angesprochene "erfüllte Leben". Es gibt durchaus Menschen, für die ein Leben nur mit vielen Reisen erfüllt ist, die z. B. bei einer sehr strengen Limitierung von Erdöl nicht mehr für jeden in dem Umfang möglich ist, den er sich wünscht. Da jeder Mensch andere Bedürfnisse hat, muss. er "Sinn des Gemeinwohls" von außen festgelegt werden, und an diesen hat sich dann jeder zu halten. Das wäre aber dann eine "Unterordnung", die die Klausel ja eigentlich vermeiden will.


Zitat
Jeder Person sollte der technisch höchstmögliche Lebensstandard zur Verfügung gestellt werden, ohne dabei Geld, Handel oder Schulden zu benutzen oder aufzuerlegen. Es gibt keinen logischen Grund mehr dies zu tun.


Doch. Den dort oben. Wir kratzen jetzt schon die letzten Barrels Öl zusammen. Wie soll es möglich sein, jedem einzelnen Menschen auf der Erde mit Hightech zu versorgen? Diese Utopie ist erst dann möglich, wenn wir eine umweltfreundliche und unerschöpfliche Energiequelle gefunden haben.

Ich könnte noch eine Weile so weitermachen, aber jetzt bin ich doch zu müde dazu.

Danke schön, das hat mich in meiner Meinung über die Seite bestärkt :D


Inwiefern das denn? :D


Da die Hippies angesprochen wurden :-)
Wir hatten zwar eine gerechtere Welt, keine Kriege !! wie auch Leben miteinander generell (Natur/Tier inkl.) im Plan -- und wesentlich weniger Drogen als angenommen wird intus ;)

Was hier propagiert wird ist reine Illusion, Utopie und das Bild/ den Mythos Paradies im Sinn.

Da haben aber nunmal andere Menschen vor langer Zeit vom Baum der Erkenntnis genascht und seitdem ... ... :unsure: allüberall unter den Unwissenden geplagt von der Sehnsucht nach einer gerechten, friedlichen Welt.

Das Problem ist : wir leben in einer Welt der Menschen, einem Wesen das niemals aufhören wird sich gegenseitig zu misstrauen, sich gegenseitig zu betrügen - und wenn es um Macht/Geld geht auch zu vernichten ...

Wer im Heute die Früchte der Erkenntnis isst ?
Mächtige Menschen ... ... und das Fruchtangebot hat sich vervielfältigt seid jenen fernen Tagen !


Zitat (Schatzi @ 18.04.2012 10:44:46)
Wenn du mal viel Zeit und Ruhe hast , dann beschäftige dich doch bitte mal mit
der Freie Welt Charta
Es liest sich erstmal alles utopisch, also nicht realisierbar, aber nichts ist unmöglich
und der Wille versetzt bekanntlich Berge ;)
Video dazu.
Ich würde hier gerne deine Meinung dazu lesen :wub:

Ich hab deinen Eintrag eben entdeckt und freue mich natürlich darüber. Irgendwie überraschen mich die Kommentare nicht, aber ich finds echt schade, mit wieviel Skepsis es angenommen wird. Wenn es SO umgesetzt wird, wie die Prinzipien es besagen, kann das Ding von Quasimodo sein und ich bin dafür. So hat die Menschheit wenigstens eine Chance, noch irgendwas für die zu bewahren, die nach uns leben.
Weiter an der Wirtschaft festzuhalten, führt zwangsläufig früher oder später in den Supergau, das ist einfach nur eine Milchmädchenrechnung. Wir haben das genau so berechnet, ohne Kontakt mit Zeitgeist & Co. zu haben und ich denke nicht im Traum daran, meine Unterstützung zu versagen, nur weil wer auch immer mitmischt, der mir suspekt ist. Es geht einfach darum, was ich WILL und das unterschreib ich und ich bin niemand, der sich durch Furcht oder irgendwelche Aversionen von dem abhalten lässt, was er WILL.


Meinereiner

Zitat (wattnu @ 18.04.2012 21:18:17)
Ich hab's leider jetzt erst entdeckt und hab' heut' abend leider nicht mehr die Zeit und Konzentration, mich damit zu beschäftigen - finde es aber sehr interessant und guck' mir das Ganze die nächsten Tage in Ruhe an.

Und? Zu welcher Meinung bist du gekommen? :rolleyes:

Zitat (Galadriel @ 19.04.2012 00:52:48)
Hey Schatzi!

Hatte mir den link heute Mittag schon zu Gemüte geführt und ihn für so gut befunden, dass ich ihn auch weitergeleitet habe.

Viele Dank dafür! Sehr interessant und wissenswert!

Eigentlich ist ja alles sooo einfach....

JA! Es IST einfach.
Dennoch gibt es eine Riesenhürde zu nehmen: Die allgemeine Überzeugung von der Unmöglichkeit.
Aber wenn ich mir vorstelle, dass alle Regierenden der Welt auf einmal das Bewusstsein hätten wie z.B. die Ältesten ursprünglicher Völker (die uns seit Jahrhunderten auf die Lebensfeindlichkeit des Geldes hinweisen) hätten, dann würden sie nicht darüber nachdenken, ob es unmöglich ist - wie würden es. Und es würde funkionieren. Allemal besser als das vermaledeite Regulationssystem Wirtschaft, nach dessen basierendem Regelwerk alles, was schadet, Profit verspricht (belohnt) und alles, was nutzt, eine Kostenfrage ist und Profit schmälert, wenn nicht sogar eliminiert (bestraft).
Das KANN ja garnicht funktionieren und der ständig wachsende ökologische Fußabdruck der Menschheit zeigt es ja auch deutlich an. Und das, während alle 5 Sekunden ein Kind verhungert und unentwegt viele Lebensformen aussterben.

Meinereiner

Zitat (panoplia @ 19.04.2012 21:35:25)
Diese Seite gehört zum Zeitgeistmovement, das imho ziemlich mit Vorsicht zu geniessen ist. (einfach mal googlen... Zeitgeist Sekte, Zeitgeist cult)

Ehrlich, es ist mir egal.
Das da ist die Seite der Weltbürgerinitiative IG Leben & KIDZ:
http://nerowski.de.tl/IG-Leben.htm

Die ganzen Texte wurden vor Kenntnis der 'Freie Welt Charta' verfasst und es ist unschwer zu erkennen, dass die IG auch schon vorher die gleichen Ziele verfolgte: Die Profit-Regelung MUSS aufgelöst werden, das ist unsere Chance und nur so können wir verhindern, dass die Ressourcen unseres Heimatplaneten in diesem mörderischen Monopoly-Spiel verheizt werden, bevor die übernächste Generation uns und die darauffolgende ablöst.
Solange an Raubbau und Ausbeutung Profit zu machen ist, werden sich Konzerne und auch einzelne Menschen finden, die ein Geschäft draus machen. Das muss einfach gestoppt werden und jeder, der sich dessen bewusst wird und einen Funken Verantwortungsgefühl für die, die nach uns hier leben wollen (unsere eigenen Kinder, Enkel, Urenkel usw.), wird sich früher oder später bereiterklären müssen, sich zu entscheiden:
Entweder für das, was ist oder für etwas neues, in dem Geld keine Rolle mehr spielt.

Zitat (seidenloeckchen @ 19.04.2012 22:31:59)
nichts neues, das ist zu einem großen teil altbekanntes weltverbesserergeschwafel. nur hatten die hippies das vor fünfzig jahren hübscher formuliert. das lag gewiss an den drogen, die sie konsumiert hatten. :lol:

ein anderer teil wird bereits umgesetzt oder ist in gesetzen festgehalten. ich finde die seite langweilig.

Nicht schlimm, das kann halt noch nicht jeder verstehn. Es braucht alles seine Zeit und etwas so Umwälzendes sowieso. Schätze, Galileo Galilei hatte ganz andere 'Gegner' ;)

Zitat
Marktwirtschaft und andere Geldsysteme
Zusammenfassung der grundlegenden Ausrichtung:

1. Die Ausrichtung:
Der Natur wird entnommen, ohne ihr einen Ausgleich zu zollen und im Laufe der Verteilung nimmt jeder einen Teil davon, so dass der Endverbraucher alles bezahlen muss – und wenn er es nicht kann, sind andere dafür zuständig, die entweder Steuern zahlen oder freiwillig spenden. Ob der Bedürftige/Verbraucher den dafür erforderlichen Ausgleich hat oder nicht, wird von diesem System nicht berücksichtigt – aber die Evolution lehrt uns das anders.

Natur nimmt und Natur stellt zur Verfügung und für alles, was bereitgestellt wird, gibt es Verbraucher – und die brauchen kein Konto dafür. Das hat Jahrmillionen funktioniert, während das vom Menschen erfundene künstliche System auf weitere künstliche Regulatoren angewiesen ist und dennoch immer wieder kollabiert.

2. Geld fließt zu Geld:
Wer Geld hat, verleiht es an die, die keins haben und dafür erhält er wiederum mehr Geld. Da sollte es wirklich keinen wundern, dass es immer weniger immer Reichere gibt und immer mehr immer Ärmere. Es funktioniert also nicht.

Die Evolution verläuft in Richtung Vielfalt des Lebens, unser Verteilungssystem hingegen nicht. Unser Verteilungssystem bringt uns dazu, der Natur mehr zu entziehen, als wir brauchen – weil damit Profit zu erzielen ist. Und das führt mich zu dem für mich dritten Punkt:

3. Gewinn-Verlust:
Jedwedes aus-nutzen natürlicher Ressourcen in allen Bereichen verspricht möglichen Profit und wird somit nach den Regeln unseres Systems belohnt.
Während Hilfe, Pflege, Schonung, Erhalt eine Frage der Bezahlbarkeit ist und entweder mit Verlust ‘bestraft’ wird oder zumindest den Profit (die Belohnung) schmälert.
Das ist die Basis unseres Verteilsystems.

4. Ständiges Wachstum:
Wirtschaft lebt von ständigem Wachstum. Aber wo immer etwas unaufhörlich wächst, vernichtet es Leben. Selbst innerhalb unseres Körpers. Da nennt es sich Krebs.
Wirtschaft ist der Krebs unserer Welt. Wo wir mit diesem System aufgeschlagen sind, haben wir Elend geschaffen - überall.

Zu lesen da:
http://nerowski.de.tl/Alte-Ausrichtung.htm


Wie kann man da annehmen, dass wir das so weitermachen können?
Wenn wir (unsere Generation) uns nicht als absolute Verbrecher an Menschheit und Natur in den Geschichtsbüchern unserer Urenkel wiederfinden wollen, sollten wir wirklich anfangen, den Kopf aufzumachen und mal über den eigenen Tellerrand hinauszukucken - was wir in unserem Monopoly-Wahn wirklich bewirken.
So langsam gehts um mehr als um den eigenen bequemen Hintern und das eigene Land.

Ou - ja klar kann man z.B. in Pflegeberufen auch Geld verdienen, aber nicht, ohne dass einer dafür bezahlt. Ob das der Nutznießer selbst ist oder ob es über Steuern oder Spenden läuft, ist dahingestellt - Hilfe muss bezahlt werden. Es sei denn, jemand hilft aus dem Herzen - aber das ist freiwillig, dann bezahlt man halt selbst mit Lebenszeit.
Während nicht helfen nichts kostet (außer dem guten Gewissen, aber das ist bei vielen längst abgewürgt)

Und je mehr der Natur (Mensch, Tier, Pflanze, Erde) abverlangt wird, umso mehr Profit kann man machen. Je weniger man als Ausgleich zollt, umso höher fällt der Profit aus. Überall. Das ist die Basisausrichtung von Wirtschaft.
Wer glaubt denn da, dass sich das zum Guten wenden kann?


So einfach kann man das alles nicht machen - da ließe sich lange drüber diskutieren. Auch ich bin kein Experte; nur ein paar Gedanken:
- "nicht helfen" geht bei uns kaum, weil wir alle Steuern zahlen - oder selbst Hilfe bekommen
- natürlich gibt es Firmen und Personen, die rücksichtslos die Umwelt und ihre Mitmenschen ausbeuten. Aber das sind nicht alle. Manchmal geht eine Ausbeutung ohne Augleich auch so auf den Profit, daß man lieber nachhaltig wirtschaftet, das kann wohl jeder Förster bestätigen.
- die Menschen haben gerade einmal ein paar hundert Jahre gebraucht, um die heutige technisch orientierte Gesellschaft aufzubauen. Ich bin überzeugt, der Planet braucht eine intelligente Rasse, die eines Tages - vielleicht aus reinem Eigennutz - Katastrophen verhindern oder abmildern kann. Schon jetzt werden Gene von Tier- und Pflanzenarten aufbewahrt, die irgendwann eine Art retten könnten. Eine globale Katastrophe wie ein Meteoriteneinschlag oder Ausbruch eines Supervulkans kommt mit mathematischer Sicherheit. Bis dahin haben wir nur etwas Zeit zum Lernen.



Kostenloser Newsletter