Kamin und Grillanzünder selbermachen.


Vor kurzem haben wir unsere Jährliche Entrümpelungsaktion gestartet ,unter anderem fand ich dabei eine Alte Fritöse . Die habe ich mir in die garage gestellt eigentlich um Kerzenreste zu schmelzen . Während des Schmelzens fiel mein Blick auf eine Kiste mit kleinen Holzspänen vom letzten Holz hacken für den Kamin . Keine Ahnung ob ich es mal irgendwann irgendwo gelesen habe oder ob es eine Eingebung war . Ich habe Holzspäne in den flüssigen Kerzenwachs geschmissen und ne Weile gerührt , dann in eine Alte schüssel gekippt und kalt werden lassen . Habe dann ne Handvoll von der Abgekühlten Holz-Wachsmasse auf den Boden gelegt und angezündet ,und siehe da es Brannte absolut super . Wir nutzen es jetzt zum Kaminanzünden und hin und wieder als Grillanzünder . Mittlerweile bringen die Nachbarn Kerzenreste vorbei und ich bringe aus der Firma Holzwolle mit .
Man benötigt wie schon oben beschrieben
1 Alte Fritöse.
Kerzenreste
Holzwolle oder eben kleine Holzspäne
und fertig ist ein prima Kaminanzünder

Bearbeitet von MwMaikel am 14.05.2012 22:18:43


Hallo und herzlich willkommen :blumen:

Geh doch damit auf unsere Tipp-Seite, nur ein Vorschlag :rolleyes:

Aber gar nicht sooo schlecht, Deine Idee - und wenn man sich die Arbeit machen will, finde ich. Für Nachschub was Kerzen betrifft, brauchst Du ja nicht zu sorgen, wie man so liest.
Im Grunde ist der Trägerstoff für die Anzünder ja auch auf dieser Fettbasis und wenn man nicht zuviel davon verwendet - vor allem für den Kamin in Wohnräumen - und auch auf Duftkerzen ;) verzichtet, sogar richtig gut.
So kommt die alte Friteuse noch zum Einsatz - pass nur auf, daß die Feuerwehr nicht anrückt, weil´s aus Deiner Garage so qualmt...


Man braucht nicht mal ne Friteuse - ein alter Topf auf dem Herd tuts genauso. Der Topf ist dann natürlich für nix anderes mehr zu gebrauchen.


Lieber wyvern :blumen:
Ich hab in der Garage zwar ne Steckdose aber keinen Herd. Maikel vllt. aber doch ? Klar, könnte man auch in der Küche herstellen, aber mit "Zutaten" wie Holzspäne/Holzwolle ?
Nicht, dass sich da was in die Brotbrettchen einnistet ;)

Falls das Schmelzgeschäft langsam einschläft, könnte man die Friteuse ja auch noch Madame Tussauds anbieten, zusammen mit farblich passendem Wachs. So käme man was günstiger zu Eintrittskarten.


Die Idee mit dem Topf hatte ich auch schon genutzt . Da ich aber nun mal die Alte Fritöse habe ist das ganze etwas Kompfortabler . Bisher habe ich nur neutrale kerzen verwendet keine Duftkerzen oder verschiedenfarbige . Und :D meine Frau hat alle Holzbrettchen gegen Kunstoff ausgewechselt .


Na, so sind wenigstens Brettchen sicher...die hölzernen könnten ja gut als Köder dienen, damit sich
der gemeine Holzbock samt Anhang dann nicht zähneknirschend in Richtung Schrankwand auf den Weg macht...

Aber nett der Tipp, wenn man sich dafür die Zeit nimmt.

Ich wünsche Dir und allen hier noch einen schönen Tag ! :blumen:


Die Lösung: Einzelne Heizplatte in der Garage. Man muß ja nicht gleich Muttis guten Küchenherd damit einsauen... :P


Noch eine Info wenn man es als Grillanzünder verwenden möchte . Sicher werden einige Denken oder sagen die Inhaltsstoffe in einer kerze sind nicht gerade prima wenn man sie zum Grillkohle anzünden verwendet und dann sein Steak grillen möchte . Dazu habe ich folgendes probiert den Grillanzünder in die Grillschale legen Kohle drüber und Anzünden es brauch wirklich nur ganz wenig davon . Bis die Kohlen richtig schön Glühen ist der Wachs verbrannt . Ich werde die Tage mal ein Bild einstellen damit man sieht wie es fertig aussieht . :D


Jeder kennt einen Tauchsieder. Auf diesem Prinzip basiert ein käuflich zu erwerbender Grillanzünder.....Qualmt nicht - riecht nicht - keine Rückstände in der Holzkohle. Und die Holzkohle brennt sehr schnell an...Voraussetzung ist natürlich, dass man eine Stromquelle in der Nähe des Grills zur Verfügung hat.


Diese elektr. Heizstäbe halten gerade mal 1 Jahr und kosten 15-20 €. Ich hatte bis jetzt schon mindestens 5 zerschlissen. Irgendwann knallt das Ding und funktioniert nicht.

Ich nutze zum anzünden Eierpappkartons,darin die Grillanzünder und Holzkohle drauf stapeln. Und dann den Blasebalg einsetzen.

Ich hab schon Hobbygriller gesehen, die den Fön einsetzen..... :pfeifen:



Kostenloser Newsletter