Wie Maschinenöl aus weißem Rucksack entfernen ?


Hallo
Mein Mann hat meinen weißen eastpack rucksack regelmäßig mit zur arbeit genommen jetzt ist er auf grund der Maschienenölflecken fast schwarz, ich habe denn mitlerweile schon bei 95 grad gewaschen sowie peer Hand kriege die Flecken dennoch nichteinmal ansatzweise raus, kann mir bitte jemand dabei helfen? Hänge sehr an diesem Rucksack und wollte Ihn nur ungern endsorgen, währe unendlich dankbar für jede Hilfe.

mfg
Tina Stuke


Hallo bei FM! :blumen:

Frag mal @ Knuddelbärchen, unseren Fleckenspezialisten!

Ich würde spontan den Rucksack mit Öl einschmieren, einwirken lassen und dann waschen, weiß aber nicht, ob das richtig wäre.


Hallo,Sesshoumar ! :blumen: :blumen:

So spontan würde ich sagen:Versuche es mal mit Terpentinersatz,und dann so heiß wie möglich waschen. :o :o


Hallo Sesshoumar,

bei kleineren Maschinenölflecken habe ich gute Erfahrungen mit einem Mittel aus dem Hobbythek-Sortiment gemacht. Erhältlich in einigen unabhängigen Läden, die noch Hobbythekprodukte führen (Ladengeschäfte wie Internet-Shops), und in den Läden der Spinnrad-Kette, die auch einen Internet-Shop hat.
Das Mittel heißt Oranex HT, es wird zum Putzen in unterschiedlichen Verdünnungen benutzt, für vieles nur tropfenweise in mehr oder weniger großer Wassermenge. Es besteht aus Tensiden und zu einem relativ hohen Prozentsatz aus dem ätherischen Öl der Orangenschale. Dieses Mittel pur verwendet hat ähnliche Eigenschaften wie Terpentinersatz, es löst dann Etikettenkleber, einige Kunststoffe, Fette und Lacke an. Wer empfindlich auf ätherische Öle reagiert, sollte bei unverdünnter Anwendung Hautkontakt vermeiden. Im Gegensatz zu Terpentinersatz riecht es wunderbar nach Orange, und verdunstet bei weitem nicht so schnell. Es ist auch nicht ganz so aggressiv zu Kunststoffen und Lacken wie Terpentinersatz.

In diesem Fall habe ich das Shirt, das glücklicherweise auch weiß war (sonst hätte ich Bedenken wegen eventueller Entfärbung gehabt), an der befleckten Stelle mit Oranex pur beträufelt. Nach einer ca. viertelstündigen Einwirkzeit habe ich die Stelle kräftig durchgerubbelt und mit lauwarmem Wasser ausgespült, denn Oranex ist biologisch abbaubar. Dann habe ich den Vorgang noch zweimal wiederholen müssen - wie oft das nötig ist, hängt von der Ölmenge im Stoff ab. Anschließend habe ich das Shirt ganz normal mit anderen weißen Sachen in der gewaschen, allerdings mit Vollwaschmittel und zusätzlich etwas Sauerstoffbleiche, und der Fleck war weg.

Natürlich könntest Du eine ähnliche Prozedur auch mit Terpentinersatz (oder gasr Nitroverdünnung) machen, dann aber wegen der schnelleren Verdunstung die Einwirkzeit weglassen. Anschließend erst waschen, wenn das Lösungsmittel vollständig verdunstet ist, und auf keinen Fall mit anderen Sachen zusammen waschen! Das habe ich einmal gemacht, und mußte alles hinterher gleich nochmal waschen, denn die gesamte Waschmaschinenladung roch noch total penetrant nach Terpentinersatz. Nitroverdünnung ist in der Beziehung sogar noch penetranter.

Viel Erfolg,
Erdhexe


Das kannste vergessen, offen gesagt. Den kriegst nimmer sauber, wenn der so mit Maschinenöl versaut ist.
Wenn sich selbst auf 95 grad nix mehr tut, ist das Ende der Fahnenstange erreicht.

Im Maschinenöl ist wohl feinster Metallabrieb und der hängt so fest im Gewebe, dass er so gut wie nicht mehr zu entfernen ist. Also strahlend weiß kriegst den Rucksack nimmer.
Ich sags mal direkt, lasse den Rucksack so, wie er ist. Alles Andere ist rausgeschmissenes Geld und Zeit.


Hallöchen, also ich bekomme solche Flecken mit Butter raus.


Metallabrieb muß man chemisch umwandeln: das Metall in eine wasserlösliche, ionogene Form überführen.
Bei Eisen sollte längeres Einlegen in -Lösung helfen. ;)


Koennte man es nicht mit Handwaschpaste versuchen? Ich weiss es nicht...

Bearbeitet von Mikro am 26.05.2012 09:09:48



Kostenloser Newsletter