katze auf dem auto


eine katze geht regelmässig auf meinen auto spazieren bzw. schläft darauf und hinterläust natürlich ihre spuren, ich habe keine lust mehr das auto zu waschen, denn es ist umsonst. wie kann ich die katze von meinem auto fern halten, ohne sie zu verletzen? denn ich will ihr nicht weh tun. vielen dank in voraus für eure antworten


Eine Garage um das Auto bauen...


woanders parken ... kann mir nicht vorstellen, dass die Katze es speziell auf dein Auto abgesehen hat

oder ordentlich einwachsen, vielleicht rutscht sie dann runter rofl :gnade:

ganz im Ernst, ein Katzenfernhaltemittel gibt es nicht


Die Katze sitzt vermutlich auf der Motorhaube, oder? Wäre zumindest logisch, denn die ist kurz nach dem Abstellen des Fahrzeugs schön warm und Samtpfoten mögen sowas sehr.

Vielleicht hilft es, wenn Du eine Foliengarage über Dein Fahrzeug stülpst. Denn die Katze wirst Du nicht fernhalten können.

Grüßle,

Egeria


da stimme ich zu, wenn die Sonne scheint, sind Autos schön warm
unsere Katze liegt auch oft auf unserem Auto,
wenn ich dann losfahre mach ich einmal die Scheibenwischanlage an und gut
(ich meine natürlich zum abwaschen der Tatzenabdrücke)

Bearbeitet von Arjenjoris am 04.06.2012 12:32:05


@ boychris .
Wenn das Auto frisch gewaschen ist und die Motothaube ist noch warm, kann es der Lieglingsplatz der Katze sein. Richtig voll Staub, das mögen viele Katzen nicht.
Es sei denn -- Es gibt Mäuse die quartieren sich auch gerne in den warmen, sauberen Motorraum ein.
Das Kätzchen sitzt dann auf der Haube und sinniert : Wie komme ich an die Mäuschen, ich höre sie doch.
:trösten:
Zumindest glaube ich, so war es bei mir.
:pfeifen:


Ich würde das Tier ganz einfach wegscheuchen! :ph34r: Falls es sich nicht verscheuchen läßt, würde ich sie zur Not wegtragen, aber energisch. Paß' aber auf: Einige Katzen sind echt bösartig! Zieh' Dir zur Not dicke Handschuhe an, denn Katzenbisse sind ziemlich gefährlich. Wenn es Dich so sehr stört, würde ich sonst auch den Besitzer kontaktieren, daß er mal ein Auge drauf halten soll.


Wasserpistole, wenn sie mehrmals nass wird, dann merkt sich das eine schlaue Katze! Dazu musst du sie aber erst einmal auf frischer Tat erwischen :P


Laß doch die Mietzekatze.
Es blieben zwar Tapser, aber keine Kratzer von den Pfoten.
:wub:


@alter-techniker, stimme ich voll zu, und unsere Katze fürchtet sich nicht vor Wasser


Hmmm...mit Katzen ist das immer so eine Sache...ich persönlich mag keine Katzen, bin da eher so der Hunde-Mensch. :-)
Bei uns in der Nachbarschaft geistern viele Katzen herum, was mich nicht weiter stört. Zwei Viecher sind allerdings darunter, die echt fies sind. Einmal saß meine Kleine bei uns am Terassentisch und malte. Das eine Viech kam dann an und setzte sich zu ihren Füßen. Sie freute sich, bückte sich zu ihr hinunter, um sie zu streicheln und die Katze biß ihr in den Finger. :blink: Und da ist dann bei mir echt Feierabend!!! :labern:
Gottseidank blutete die Stelle nicht. Was Katzenbisse anrichten können, habe ich ja neulich in einem anderen Thread schon geschrieben. Meine Kleine hat das total verstört, und schrie jedesmal, wenn sie die Katze sah. Dann beobachtete ich, daß sich das Viech auf unserem Terassentisch breitmachte. Mit einem gut platzierten Wurf eines Zinkeimers habe ich dem dann ein Ende bereitet. :pfeifen: Das ganze Theater habe ich dann zwei Tage später noch mal durchgezogen, seitdem läßt sich das Viech hier nicht mehr blicken! -_-
Was mich an der ganzen Sache immer so stört: Von Hundehaltern wird immer verlangt, auf ihre Tiere aufzupassen, die Hunde anzuleinen und die Hundescheißhaufen zu entfernen. Für Katzenhalter gilt sowas scheinbar nicht: Die Katzen dürfen - egal, wie agressiv sie sind - auf die Menschheit losgelassen werden, sie dürfen munter überall in die Gärten pissen und sich überall breit machen und wenn dann so eine Katze mal "zuschlägt", dann ist es meist noch die Schuld desjenigen, der ihr zu Nahe gekommen ist. :unsure:


Heiabutzi: :daumenhoch: Wenn´s einen "Leinenzwang" :D bei Katzen gäbe, gäbe es sicher einige weniger.

Und von wegen, sie hinterlassen auf der Motorhaube keine Kratzer: Unser Nachbar, der aus Platzgründen :unsure: nicht in der Garage parkt, hat schon wunderschöne Muster von den Samtpfoten der Samtpfoten auf´ m Lack.

Sein Kommentar vor kurzem, als ich mich mit ihm über die ekligen Hinterlassenschaften der wilden Katzen in unseren Vorgärten unterhielt: Tja...Natur halt...

Genau das war mein Kommentar, als er mich fragte, ob unsere Motorhaube auch so verziert sei. Hat ihn wohl doch geärgert, aber die Garage wird weiterhin nicht frequentiert.

Mein Tipp aber auch an den Fragesteller: Lege ne Plane drüber, auch wenn sich Leute wundern.


In der freien "Natur", wie wir Städter sie heute vorfinden, gibt es auch einige Lebewesen, die mich ziemlich stören: Tauben zum Beispiel, von manchen Menschen ganz abgesehen ;)
Irgendwie müssen wir damit umgehen; mit Respekt gegenüber Mensch UND Tier! Um die ungeliebte Katze zu vertreiben, würde ich den Blumensprüher oder meinetwegen die Wasserpistole empfehlen - aber bitte nicht mit scharfem Strahl, um sie nicht z.B. an den Augen zu verletzten. Eine verletzte Katze geht nicht unbedingt heim zu Mutti oder selbständig zum Tierarzt, sondern ist wahrscheinlich verschreckt, verkriecht sich und wird danach aggressiv gegen Menschen: bitte nicht mit festen Gegenständen werfen!
Ich finde ganz erschreckend, wie wenig Verständnis Kinder gegenüber Katzen und Hunden haben: "ich will sie doch nur streicheln", heißt es dann - was das Tier will, interessiert nicht.

Also wenn sich die Katze neben das Kind setzt, ist sie grundsätzlich erstmal freundlich. Dann sollte man auf die Körpersprache achten (z.B. Ohren), sie anreden, die Hand langsam mit dem HandRÜCKEN zur Katze annähern und sie schnuppern lassen - bei Hunden gilt übrigens das Gleiche. Vielleicht hat das Tier schon schlechte Erfahrung mit schlagenden Menschen gemacht, also eine "Ohrfeigen"-Bewegung unbedingt vermeiden. Welcher Mensch hat schon gerne, wenn ein Fremder auf ihn zustürzt, mit der Hand ausholt und sich rechtfertigt "ich wollte doch nur streicheln"?
Katzen können in der "Natur" recht gut alleine überleben und bleiben - im Gegensatz zu verwilderten oder falsch erzogenen Hunden - relativ harmlos. Dabei können sie locker auch Tauben oder Kaninchen töten. Wenn eine Katze so beißt, daß kein Blut fließt, dann war das als durchaus freundliche Warnung gemeint: "lass mich in Ruhe, sonst lernst Du meine Krallen kennen"!

Bearbeitet von chris35 am 06.06.2012 18:48:06


Sorry, cris, aber das sehe ich nun mal ganz anders: Wenn ich mir ein Haustier anschaffe, dann muß ich auch dafür Sorge tragen und die Verantwortung übernehmen.
Und wenn sich eine Katze in MEINEM Garten neben ein fünfjähriges Kind setzt, kann ich von dem Kind nicht verlangen, daß es Körpersprache versteht und der Katze ihr Unwohlsein vom Gesicht abliest. Meine Kinder gehen mit Tieren übrigens sehr respektvoll um, genauso, wie ich auch. Gerade meine Kleine nähert sich Tieren äußerst vorsichtig, weil sie lange Zeit große Angst vor allen möglichen Tieren hatte.
Heftig finde ich, daß immer behauptet wird, daß "das nun mal die Natur der Katze sei"... :blink: Ich denke auch, daß man eine Katze sehr wohl erziehen kann, so daß sie sich nicht agressiv verhält und nicht auf irgendwelchen Möbeln herumturnt! Aus meinem Freundes-und Bekanntenkreis sind mir auch viele positive Beispiele bekannt! ;)
Von Erfahrungen mit "harmlosen" verwilderten Katzen mal ganz zu schweigen: Sowohl eine Kollegin als auch eine Bekannte von mir sind von irgendwelchen frei herumlaufenden Katzen attackiert worden, beide hatten blutige Bißwunden und anschließend heftigste Infektionen, die zu längeren Arbeitsausfällen führten.

Mein spezieller "Freund" aus der Nachbarschaft liegt immer gern unter parkenden Autos. Man sieht das Vieh nicht, aber sobald man die Straße entlanggeht, kommt sie ein Stückchen hervor und beginnt zu fauchen. Was soll ich jetzt tun? Einen Umweg nehmen, damit ich das Tier nicht störe? Erst einmal auf die Körpersprache achten? Irgendwo hört es auch mal auf! <_<

Spätestens, wenn meine Mädels jetzt im Sommer ihre Zwergkaninchen bekommen, die selbstverständlich tagsüber hier im Freien gehalten werden sollen, werde ich mal ein ernstes Wort mit dem Katzenhalter sprechen. ;-)


Zurück zum Thema.
Nun, dass Katzen sich auf Autos gerne mal niederlassen ist weit verbreitet. Ist bei mir nicht anders. Sie mögen halt auf dem erwärmten Blech liegen. Machen kann man dagegen grundsätzlich nicht. Und 24 Stunden das Auto bewachen, damit keine Katze draufhopst, geht halt auch nicht. Entweder lernt man damit zu leben, dass die Miezen ihre Tapsen auf der Karre hinterlassen oder man stülpt so ne Foliengarage über die Kiste. Oder ne Garage mieten. Mehr kann man nicht wirklich machen. :blumen: :blumen: :blumen:



Kostenloser Newsletter