Spiele für Partys oder Familienfeste: auch für mehrere Generationen geeignet


Hallo

Wir spielen meistens bei Familienfesten oder jetzt auch an Silvester alle zusammen an einem Tisch bzw. in einer Runde.

Kennt ihr die Spiele:

Mäxjen (Würfelspiel) oder

Mensch ärgere dich nicht (Spiel im Stuhlkreis)

oder Hüttendepp (Kartenspiel)

Außerdem spielen wir fast immer Tabu oder auch outbrust.

Natürlich machen alle mit, Kinder, Eltern, ist auch was für Großeltern.

Kennt ihr auch noch schöne Spiele, die Gaudi bringen?

Gruß Josi ;)


Zitat (josi @ 28.12.2005 - 18:23:57)
Mensch ärgere dich nicht (Spiel im Stuhlkreis)

Huhu,sag mal ich dachte das ist ein Brettspiel...wenn du damit doch was anderes meinst,wärst du so lieb es kurz zu erklären? :blumen: :blumen: :blumen:

Mensch ärgere dich nicht:

„Zutaten“:
- Stuhl für jeden Mitspieler - Stuhlkreis
- Kartenspiel, evtl. Rommeekarten
- 1 Spieler, der immer die Karte ausruft.

Karten mischen, jeder zieht eine Karte und merkt sich die Farbe, also Herz, Karo, Kreuz oder Pik.

- Karten wieder einsammeln.
- eine Karte wird gezogen und laut gesagt, welche Farbe.
- z.B. Herz, so müssen alle, die die Karte hatten, einen Stuhl weiterrutschen, d.h. man setzt sich auf den Schoß des Nachbarn. (kann manchmal 4, 5 oder mehr werden.) :D :D :D
- es darf nur der weiterrutschen, der keinen anderen Spieler auf sich sitzen hat.
- wird ein Joker gezogen, dürfen alle, die keinen anderen Spieler auf sich sitzen haben, eins weiterrutschen.

- Das Spiel ist zu Ende, wenn ein Mitspieler wieder auf seinem Platz zu Anfang sitzt.
- Sitzt jemand auf diesem Stuhl, hat er Pech


Viel Spaß beim Ausprobieren

Josi

hehe,klingt lustig!
Wird am Wochenende wohl auch schon angetestet. ;)
THX :blumen: :blumen: :blumen:


2. Spiel Mäxjen

Zutaten“:

2 Würfel,
Schüttelbecher, am besten ein undurchsichtiger Messbecher, evtl. aus Blech, das schäppert gut. :D :D :D
ein Schneidebrett.
Blatt mit Stift

- der Erste würfelt mit Messbecher und Schneidebrett, spitzt unter den Becher, möglichst so, dass sonst niemand etwas sehen kann.
- er sagt seinem linken Nachbarn die Zahl und gibt das Ganze weiter, ohne den Becher zu schütteln oder aufzudecken.
- würfelt er z.B. eine 5 und eine 2, so sagt er 52.
- würfelt er eine 2 und 3, so sagt er 32.
- die größere Zahl ist immer der Zehner, die kleinere der Einer.
- würfelt er eine 1 und 2, so hat er 21, das bedeutet Mäxjen. Er muss das laut sagen und jeder bekommt einen Strich außer er selbst natürlich.
- würfelt er z.B. zwei gleiche Zahlen, so hat er einen Pasch.

Der Sinn des Spieles ist, entweder die Zahl des rechten Nachbarn zu bestätigen oder es muss eine höhere genannt werden, ob es stimmt oder nicht. Bei einem Pasch muss immer ein noch höherer Pasch genannt werden. Eine normale Zahl zählt nicht mehr.

Wird jetzt eine niedrigere gewürfelt, so muss der Spieler lügen, was hoffentlich nicht auffällt.

Wird dem Würfler nicht geglaubt, so deckt sein linker Nachbar den Becher auf. :
- War es gelogen, so bekommt der Würfler einen Strich und darf eine neue Runde beginnen.
- War es aber nicht gelogen, so bekommt der linke Nachbar einen Strich und darf die Runde, also evtl. wieder mit einen kleinen Zahl beginnen.

Wer 5 Striche hat, muss ausscheiden.


Ich hoffe, ihr könnt mit der Beschreibung etwas anfangen. War schwer, alles verständlich zu schildern.

Viel Spaß beim Ausprobieren

Gruß Josi ;)

also, bei uns im Hotel spielen alle Familien, seien es Holländer, Belgier, Franzosen oder Deutsche: uno

Ich weiss bis heute nicht, wie das geht, aber es kann nicht kompliziert sein und die kiddies haben spass ohne ende....


Dolle Spaß macht auch "Elfer raus". Das ist ein Kartenspiel. Mindestens drei SpielerInnen sollten es ein. Und auch für Kinder, die Zahlen lesen können, ist es schnell erlernbar. :)


Zitat (Housi @ 28.12.2005 - 23:08:33)
also, bei uns im Hotel spielen alle Familien, seien es Holländer, Belgier, Franzosen oder Deutsche: uno

Ich weiss bis heute nicht, wie das geht, aber es kann nicht kompliziert sein und die kiddies haben spass ohne ende....

Hallo housi

Uno kann ich dir nur empfehlen, vor allem macht es Spaß, wenn man viele Leute am Tisch sitzen und jeder legt eine Pluskarte mehr drauf. So muss der, der keine dagegenlegen kann eine Menge Karten ziehen.
Alle sind natürlich schadenfroh. Wenn der mit den vielen Karten aber dann bei einer Nullkarte tauschen darf, gibt es wieder einen mords Gaudi.

Probiers mal aus.

Gruß Josi ;)

Das tollste Spiel dass ich bisher gesehen habe ist "SET". Hört sich leicht an aber hat es in sich.

Es besteht aus bedruckten Karten, die Symbole enthalten mit folgenden Merkmalen: Farbe, Füllung, Form, Anzahl Symbole.

Es werden solange Karten auf den Tisch gelegt bis jemand "set" ruft und ein zusammenhängendes identifiziert hat, einsteckt und weitere Karten werden aufgelegt. Wer die meisten Sets hat hat gewonnen.

Die Karten können entweder gleiche oder verschiedene Merkmale haben, um ein Set zu bilden, z.B.

alle 3 Karten enthalten 3 Balken in voller Füllung in den 3 unterschiedlichen Farben.

oder

jede Karte hat 2 Merkmale anders als alle anderen, 1. Karte ein roter ausgefüllter Balken, 2. karte 2 grüne getupfte Balken, 3. Karte 3 leere lila Balken.

Das Spiel hat keine Teilnehmerbegrenzung.

Murphy

Bearbeitet von murphy am 29.12.2005 10:14:42


Zitat (murphy @ 29.12.2005 - 10:13:14)
Das tollste Spiel dass ich bisher gesehen habe ist "SET". Hört sich leicht an aber hat es in sich.

Es besteht aus bedruckten Karten, die Symbole enthalten mit folgenden Merkmalen: Farbe, Füllung, Form, Anzahl Symbole.

Es werden solange Karten auf den Tisch gelegt bis jemand "set" ruft und ein zusammenhängendes identifiziert hat, einsteckt und weitere Karten werden aufgelegt. Wer die meisten Sets hat hat gewonnen.

Die Karten können entweder gleiche oder verschiedene Merkmale haben, um ein Set zu bilden, z.B.

alle 3 Karten enthalten 3 Balken in voller Füllung in den 3 unterschiedlichen Farben.

oder

jede Karte hat 2 Merkmale anders als alle anderen, 1. Karte ein roter ausgefüllter Balken, 2. karte 2 grüne getupfte Balken, 3. Karte 3 leere lila Balken.

Das Spiel hat keine Teilnehmerbegrenzung.

Murphy

Bin ein Spielefan und habe direkt bei Ebay nachgeschaut. Dieses Spiel gibt es von Ravensburger und von FX Schmidt.
Weißt du, ob die Spiele identisch sind?
Kennst du den Originalpreis?
Will es mit ersteigern.

Danke für den Tipp ;)

Zitat (josi @ 29.12.2005 - 10:06:08)

Probiers mal aus.

Gruß Josi ;)

würde ich gern, aber in meinem Bekanntenkreis ist leider niemand, der gerne spielt. Habe ich seit Jahren nicht mehr, eigentlich schade.
Früher hab ich immer mit meiner Oma bis zum Erbrechen gekniffelt, das war super...

@josi: hier ist das Bild das mein Spiel ziert + Erläuterungen (wer Mathe mag :wacko: )

http://www.mathekiste.de/set/daskartenspiel.htm

Ich hoffe, das hilft Dir weiter. Den Preis weiss ich nicht mehr, irgendwo zwischen 10 und 20 Euro :huh:

Habe aber bei ebay eben geschaut und keins gefunden....

EDIT: habe bei www.ravensburger.de geschaut. Die haben das welches ich auch habe.

Bearbeitet von murphy am 29.12.2005 10:31:17


3. Hüttendepp

Zutaten“:
normales Kartenspiel oder Rommeekarten
Korken
Blatt mit Namen der Mitspieler und Stift
ganz leergeräumter Tisch

Aus einem Kartenspiel werden soviel Quartetts (4 Könige, 4 Zehner usw) herausgeholt, wie Personen mitspielen.
Auf der Mitte des Tisches werden Korken aufgestellt, einer weniger wie Personen mitspielen.
Jeder bekommt 4 Karten.

Ziel: Jeder muss versuchen, ein Quartett zu sammeln.

Kann man eine Karte nicht gebrauchen, wird sie verdeckt auf den Tisch vor sich hingelegt Wenn alle eine Karte so vor sich liegen haben, wird bei „los“ die Karte zum linken Nachbarn geschoben.
Die neue Karte wird schnell angeschaut, es wird wieder eine auf den Tisch gelegt und „los“. Das Ganze sollte möglicht schnell passierren.

Sobald jemand ein Quartett hat, nimmt er möglichst unbemerkt einen Korken. Alle anderen müssen jetzt schnell das gleiche tun. Wer keinen Korken ergattert hat bekommt ein H.
Wer zuerst die Buchstaben H U E T T E N D E P P hat, hat verloren.

Der Trick des Spiels ist: die eigenen Karten sowie die Korken im Auge zu behalten.

Viel Spaß beim Ausprobieren. ;)

LIGRETTO-
schnell gelerntes, kurzweiliges Kartenspiel

Das Spielprinzip: Jeder bekommt einen Stapel Karten (40 in 4 Farben) von denen er möglichst viele loswerden muss.

Dazu muss man zehn in einem "Ligretto"-Stapel offen, aber aufeinander ablegen. Daneben drei Karten. Nun werden in der Mitte des Tisches Karten in Stapeln abgelegt, (jeder muss mit einer Eins begonnen werden). Sie müssen nur dieselbe Farbe haben. Egal, wer die jeweilige Eins abgelegt hat, alle dürfen ihre Karten auf diesem Stapel loswerden.

Aus den restlichen Karten, die man noch in der Hand hält, werden immer drei vor sich gestapelt, so dass nur die oberste zu sehen ist. Passt sie zu einem Stapel in der Mitte des Tisches, so darf sie dorthin bewegt werden. Genauso darf man mit den drei offenen Karten neben dem Ligretto und der obersten Karte im Ligretto vorgehen.

Ziel des Spieles ist es, so viele eigene Karten wie nur möglich in der Mitte zu platzieren. Das Spiel endet, wenn einer der Spieler sein/ihr Ligretto abgespielt hat. Ab diesem Moment darf man keine Karten mehr bewegen, und es wird abgerechnet: Die Anzahl der Karten, die man in der Mitte ablegte minus der Anzahl der Karten, die noch auf dem Ligretto sind. Glaubt mir. Es ist einfacher, das Spiel zu spielen als es zu erklären :D


Spielerzahl: 2-12.Für 5-8 muss man beide Varianten besitzen ("Grün" UND "Blau").Für bis zu 12 Spielern es gibt eine dritte (rote) Packung.

Spieldauer: 15-45 Minuten

Platzbedarf: Ein Tisch, ein paar Stühle und vor sich ein paar handbreit Platz.

Alter: 10-99

Regeln: Sie lesen sich komplizierter als sie sind. Nicht, weil sie schlecht erklärt wären, sondern weil das Spiel eben nicht in ein Paar Sätzen erklärt werden kann.

Preis: ca. 7,- Euro


Zitat (ElectrA @ 28.12.2005 - 20:33:36)
hehe,klingt lustig!
Wird am Wochenende wohl auch schon angetestet. ;)
THX :blumen: :blumen: :blumen:

Hallo electra, noch alles Gute im Neuen Jahr :rolleyes:

Ich wollt mal hören, hast du die Spiele ausprobiert, wenn ja, wie war es?

Wie haben zu zehnt unter anderem noch Activity gespielt, macht noch mehr Spaß wie tabu.

Gruß Josi ;)

Ich spiele am liebsten "Activity" oder Tabu.
Aber ich kenne noch ein tolles Kartenspiel, weiß aber nicht den Namen. Es ist zwar etwas dämlich macht aber zu später Stunde einen Heidenspaß:
Man nehme 1- 2 Rommé-Spiele (je nach Anzahl der Mitpieler,4 sollten es mind.sein) und teile die Karten in etwa gleichmäßig unter den Mitspielern auf.
Jeder legt seinen Stapel verdeckt vor sich hin.
Einer fängt an und legt ganz schnell die oberste Karte offen in die Mitte des Tisches (ideal ist ein runder) und schon ist der nächste dran, es muß zack-zack gehen.
Der Clou ist: Ist eine Dame drunter muß JEDER laut DAME rufen, bei einem Buben muß JEDER vom Sitz aufspringen, bei einem König wird salutiert und bei einem As muß eine Hand von jedem auf den Kartenstapel, natürlich auch möglichst schnell.
Wer als letztes die Hand drauf hat, muß den ganzen Stapel zu sich nehmen, ebenso, wer bei einer Dame "Bube" ruft o.ä.
Da kommen die dollsten Dinger raus, wir hatten mit diesem Spiel schon einen Höllenspaß.
Wer keine Karten mehr hat, ist der Sieger, aber das ist bei dem Spiel eher Nebensache.



Kostenloser Newsletter