Wie schmiert man Räder von einer Sackkarre/Rollwa?

Ich habe hier einen Rollwagen/Sackkarre deren Räder ziemlich schwergängig sind bzw. quietschen.

Wie kann ich die am besten schmieren?

Gibt es dafür spezielle Schmiermittel oder ist dafür jedes Maschinenöl geeignet?
Muss ich statt Öl vielleicht irgendein Schmierfett nehmen?

ben
Hallo, Ben,

es gibt "Kriechöl" zum Sprühen.- Damit bekommst Du an sich Alles wieder gängig, und quietschfrei.

Gruß...IsiLangmut
Gefällt dir dieser Beitrag?
Hallo bens.
Schau doch mal ob da ein Stift oder eine Mutter am Rad vorhanden ist.
Erstmal gut mit Sprühöl, z.B. WD 40, einsprühen und eine Stunde einwirken lassen.
Dann das Rad lösen. Alles gut mit einem Lappen reinigen.
Die Achse gut einfetten, ich habe dafür ein sogenanntes Universal- Stevenrohr- Fett.
Das haftet sehr gut und und ist fast wasserfest.
Haftet auch gut an Fingern, Hemd und Hose.
Normales Radlagerfett, gibt es auch in kleinen Tuben im Motorrad Zubehör oder Fahrradladen.
Sprühöl schmiert nur kurze Zeit. Fett hält lange.
:trösten:
Gefällt dir dieser Beitrag?
Und wenn man sowieso schon am Schmieren und Ölen ist: Ich habe eine einklapp- bzw. einschiebbare Sackkarre (praktisch fürs
(Dem Ölfläschchen habe ich dabei die Augen zugehalten, damit es nicht protestiert.)
Gefällt dir dieser Beitrag?
Hallo dahlie .
Da möchte ich Dir doch mal stellvertretend für das Ölkänchen, für Dein rücksichtsvolles Vorgehen danken.
Obwohl, den meisten Ölkänchen macht es noch nicht mal etwas aus, wenn das Öl auf die Hose, Schuhe oder auf das Hemd tropft.
rofl rofl
Gefällt dir dieser Beitrag?
Also ich hatte das damals so gemacht, dass ich im baumarkt etwas Fett geholt hab, alles abgeschraubt habe und die Achsen/Anschlusstellen des Rades ordentlich eingeschmiert habe. Natürlich hab ich zu viel genommen, weswegen es zunächst etwas rutschig war, aber nach paar mal ziehen ging das super. Ich würde daher eher fett als Öl nehmen
Gefällt dir dieser Beitrag?
Hallo,

Fett ist ja hochviskos, aber trotzdem eine Flüssigkeit. Wenn Du jetzt irgendein Öl (egal, ob Sprühöl oder Nähmaschinenöl oder......) in das Lager gibst, spülst Du das noch vorhandene Fett aus dem Lager raus. Sicherlich, es legt sich kurzzeitig ein Fettfilm über die Teile im Lager. Aber dieser Film verschwindet sehr schnell wieder.
Der beste Weg wäre, das Rad auszubauen und auseinanderzunehmen und dann das gesamte Innenleben mit Fett einzuschmieren.

Das dafür geeignetste Fett ist ein litiumverseiftes Lagerfett. Wird auch gerne im Fahrradsport verwendet.

Beim Anwenden aber VORHER die Hände säubern, damit kein Dreck von den Händen ins Lager gelangt.

Gruß

Highlander
Gefällt dir dieser Beitrag?
Hi Bens,

Du solltest auf jedenfall erstmal die Räder abschrauben und den alten und wahrscheinlich schon ziemlich spröden Fettfilm samt Rostablagerungen mit Drahtbürste und Industriereinger entfernen.
Anschließend würde ich dir empfehlen diese mit Rostschutz-Sprühöl gründlich einzusprühen.

Zu der fachgemäßen Pflege und Augbewahrung einer Sackkarre gibt es auf *Link entfernt* auch einen interessanten Artikel den du dir mal anschauen solltest.

Viel Erlog beim Instandsetzen ;-)

Bearbeitet von Wecker am 15.02.2016 09:11:42
Gefällt dir dieser Beitrag?
Na ja. Nach 3 1/2 Jahren sollte vielleicht eine Wiederholung anstehen.... :sarkastisch:
Gefällt dir dieser Beitrag?
... oder noch eine Ergänzung sinnvoll sein: Erst nachsehen, ob ein Schmiernippel vorhanden ist. Wenn ja, neues Fett durch den Nippel einpressen; das alte Fett mit Metallabrieb wird seitlich aus dem Lager gedrückt. ;)

So kann man sich gegebenenfalls eine Menge Arbeit sparen. :D
Gefällt dir dieser Beitrag?
Neues ThemaUmfrage

Passende Themen
SPORT IST MORD: wie habt ihr euch verletzt? Winterreifen nach 50 km festziehen ? für nähanfänger: was kommt ins nähkörbchen? Gedanken Über Das Forum Und Seine User: my 50 Cent ... Wer war damals zur Kinderkur in Meura? Meine Erinnerungen. Erörterung: Soll Rauchen abgeschafft werden? Das Leben: Ob hier was Wahres dran ist. Fahrradunterbringung: wo??