Hochzeitsrede: suche Musterrede für eine Hochzeit


Hallo ihr Lieben,

nun ist es soweit und meine Schwester heiratet in 4 Wochen. Als einzige Schwester möchte ich zu dieser Gelegenheit eine lustige und strukturierte Rede halten. Leider hab ich bis jetzt noch nichts ordentliches gefunden. Kann mir jemand einen Tipp geben?

LG Lina

Bearbeitet von lina321 am 22.06.2012 09:26:12


Die meisten (Hochzeits-)Reden, die ich bislang gehört habe, waren immer dann gut, wenn sie eben nicht aus einer Vorlage im Internet zusammengebastelt wurden. Richtig schrecklich war mal eine Rede zu einem Geburtstag, bei der der Redner offensichtlich einfach nur den Namen in eine Art Rede-Formular eingesetzt hat und dann teilweise so Klöpse gebracht hat, wie verschiedene Alternativformulierungen aus dem Formular einfach mit runterzulesen...

Mein Tipp für deine Rede:

Anfang - Mitte - Ende. Mehr braucht eine gute Rede oft gar nicht :) Und überfrachte den Mittelteil nicht. Ein, zwei lustige Anekdoten zu deiner SChwester oder zu ihr und ihrem Mann, Glück- und Segenswünsche für das Paar, fertig.


Vielen Dank für den nützlichen Tipp!!!

Vielleicht kann ja jemand anders, der schon wirklich Erfahrungen gesammelt hat, mir noch einen weiteren Tipp geben?

LG Lina


Ich "betippe" dich gerne weiter :) Hab in den letzten jahren einiges an ERfahrung sammeln können, was öffentliches Sprechen angeht.

Maximale Länge: 10 Minuten, wenn es eine reine Rede sein soll.
Thematisch: Nicht zu gefühlsduselig.
Inhaltlich: Achte darauf, dass auch Außenstehende verstehen, was du meinst. Arbeite also nicht mit zu vielen "Insidern". Bringe nicht zu viele Inhalte rein. Zwei "Themenbereiche" (wie schon oben geschrieben) reichen aus. Gib dir eine Struktur vergiss dabei aber nicht, dass es sich um eine Hochzeitsrede handelt. Also frag dich beim Schreiben der REde immer wieder mal: "Wie passt das alles zum großen Thema "Meine Schwester heiratet".
Sprachlich: Kurze, klare Sätze. Sprich langsamer, als du gewöhnlich sprechen würdest. Sprich mit Druck, statt laut - also versuche, beim Sprechen die oberen Bauchmuskeln gespannt (nicht knallfest angespannt!) zu halten, das verleiht der Stimme mehr Kraft und sie zittert dann nicht so leicht. Sprich artikuliert, also bemühe dich, Wortendungen nicht zu verschlucken.
"Technisch": Schreib dir die Rede einmal im Wortlaut als Langtext auf. Dann reduziere deine Notizen immer weiter bis du nur noch Stichpunkte hast und ansonsten frei reden kannst, ohne aber das Wort für Wort zu wiederholen, was du vorher als Langtext aufgeschrieben hast. Üb den Text mit Freunden zusammen.

Bearbeitet von Cambria am 22.06.2012 11:08:59


Wie wäre es mit einer Bilder/Dia-Show vom Brautpaar, mit den ersten Babyfotos bis hin zum ersten gemeinsamen Foto, dazu ein paar Fundstücke wie z.B. den ersten Strampelanzug, Teddybär und Schnuller, geheime Aufzeichnungen/Tagebuch, pubertierende Schnappschüsse....... den ersten Autoschlüssen etc., nachdem sie der Festgemeinde gezeigt wurden, in eine "Zauber"/"Erinnerungskiste" nacheinander legen, und vom Brautpaar "Pfanddienste" abverlagen um den Schloßcode zu knacken.....(z.B. Rasenmähen bei Oma Hilde, Vereinsheim putzen, Trikots des Vereins waschen oder während der Feier: schwarze Socken einsammeln, Onkel Peters Glatze polieren, mit den Schwiegermüttern einen Ententanz vorführen, allen weiblichen Gästen einen Bräutigam-Kuss versprechen....)

Als Schwester fallen dir bestimmt viele Geschichten ein, und als Schwägerin eignen sich die Geschwister oder Freunde des Bräutigams bestens um wichtige Ereignisse ins "rechte Licht" zu rücken.

YO


vielen Dank für die Tipps. Ich finde das mit den Bildern gut, aber sowas setzen wir schon an anderer Stelle um.
Zusammen mit den Schwestern des Bräutigams erstellen wir sogar eine PowerPoint Präsentation über den bisherigen Lebensweg der beiden. Da wird es auch nicht so schwierig die richtigen Worte zu finden, denn man hat ja die Bilder, die nur kommentiert werden müssen.
Trotzdem wird zwischen den Gängen eine "echte" Rede zu halten sein.
Danke an Cambria für die vielen konkreten Ratschläge. Mein Problem ist aber leider "wie fange ich an?" Welche Worte wähle ich für Überleitungen, also wirklich die konkreten Formulierungen. Natürlich würde ich eine Musterrede niemals eins zu eins übernehmen, sondern immer ein paar Anektdoten einflechten lassen. Ich habe bei google einige Musterreden gesehen, angeblich von "professionellen" Redenschreibern. Der Preis ist erschwinglich, aber taugen die wirklich was? Ist man da zu sehr an das Konzept gebunden oder kann man noch seine persönlichen Gedanken reinschreiben ohne dass die Rede dann unstrukturiert oder hölzern wirkt wirkt. Ich hätte eben gerne einen Rahmen... Eine alternative wäre so einen Redenschreiber direkt zu beauftragen, aber das kann wahrscheinlich teuer werden.
Es tut mir leid, dass ich so darauf herumreite, aber auf der Feier wird unsere Familie in der Unterzahl sein. Umso wichtiger ist es, dass wir uns nicht blamieren!!!!!
Hat jemand schon mal einen Redenschreiber beauftragt oder eine Vorlage verwendet?


Niemand blamiert sich mit einer Rede! Also jedenfalls nicht im Normalfall :) Und es muss schon einiges passieren, damit man sich blamiert, glaub mir!
Bei einer Hochzeit wird man wohl davon ausgehen, dass diejenigen, die dort etwas aufführen oder eine Rede halten, keine "Professionellen" sind. Demenstprechend erwartet auch niemand rednerische Qualität eines Berufsredners.
Solange du nichts peinliches erzählst ("Weißt du noch damals, als du dir als sechsjährige am ersten Tag in der Grundschule in die Hose gepullert hast? Oh, wir haben ja sooooo sehr geleacht....") ist alles gut :)

Einen Redenschreiber zu beauftragen halte ich für nicht nötig. Der kennt deinen Redestil nicht, weiß nicht, was man "bei euch" witzig findet, wie der genrelle Umgangston so ist und kann den "Vibe", der bei euch herrscht sicher nicht so gut umsetzen, wie du es könntest.
Im schlimmsten Fall gibst du Geld aus für eine Rede, die so nichtssagend und 08/15 ist, dass sich die Kohle nicht rentiert hat.

Sei lieber authentisch, mit allem drum und dran. Mit kleinen Texthängern, mit wackeligen Übergängen. Das kommt viel charmanter rüber als eine blasse Blabla-Rede.

Wegen der Übergänge kann ich dir folgenden Tipp geben:

Schreib alles, was du sagen möchtest, in ganz groben Stichpunkten auf Karteikarten. Für jedes "Themenfeld" nimmst du eine eigene.
Jetzt sortierst du die Karteikarten (am besten auf dem Fußboden oder einem großen Tisch) in der Reihenfolge, in der du über die Themen sprechen möchtest. Also erst über die Kindheit deiner Schwester, dann über die Anfänge des Brautpaars, dann über Topfpflanzen (oder so ;) ).
Sortier die Themen dabei so, wie DU sie gerne in einer Rede hören würdest.

Tadaaaa, das Grundgerüst deiner Rede steht!

Jetzt fehlt noch die Einleitung und der Schluss und die Übergänge - eigentlich ein Klacks!

Schreibe die Einleitung und den Schluss immer zusammen, denn sie bilden den Rahmen deiner Rede. Also wenn du zum Beispiel in die Rede einsteigst mit dem Bild "Das Leben ist eine Reise", dann sollte das auch in deinem Schluss vorkommen. So wird das alles harmonischer. Ideal wäre es natürlich, wenn das Brautpaar ein gemeinsames Hobby hat - Fußballspielen zum beispiel. Dann kann man optimal Metaphern aus diesem Bereich benutzen. "Liebes Brautpaar, liebe Festgäste, wir haben heute den Anpfiff eines Spiels gesehen, das länger dauert als nur 90 Minuten. Jana und Peter haben geheiratet. Aus zwei Stürmern ist ein Team geworden..." oder sowas eben.

Wenn du damit fertig bist, legst du die Stichwortkarten für die Einleitung und den Schluss ans Anfang und an das Ende deiner "Themenkette".

Die Übergänge kannst du jetzt ganz intuitiv finden. Halte die Rede einfach mal... nur so für dich, alleine. Erzähle sie deiner Schrankwand. Dabei kommen meistens die besten Überleitungen heraus. Schreib sie schnell auf und leg sie zwischen die Themenkarteikarten.

Et voila - eine Rede ist fertig!

Jetzt schreibst du sie auf, reduzierst sie wieder auf Stichpunkte (hab ich oben ja schon beschrieben) und schon kann geheiratet werden :)

Bearbeitet von Cambria am 22.06.2012 11:51:46


ich werde mich heute abend einfach mal heransetzen und euch mal berichten, was dabei herausgekommen ist. Das mit dem sportlichen Aufhänger finde ich ganz gut, denn die Hochzeitsreise geht zu den olympischen Spielen in London ;)


Super :)
Lass dir Zeit mit der Rede... Setz dich nicht unter den Druck, das Ding morgen früh fertig haben zu müssen.
Wenn du das Gefühl hast, irgendwo festzuhängen, dann mach ne Pause, lass die Rede auch mal nen Tag liegen und mach dann weiter. Oft ist man einfach betriebsblind und braucht etwas Abstand, um über eine schwierige Stelle zu kommen.

Oh, und wenn die Hochzeitsreise zu den Olympischen Spielen geht, könntest Du als Motiv deiner Rede die Olympischen Ideale (Fairnes, Teamgeist, Sportlichkeit,...) nehmen oder die Themen, über die du reden möchtest, mit einigen olympischen Sportarten verknüpfen.
Synchronschwimmen kann man zB als Metapher dafür nehmen, dass man in einer Ehe Dinge gemeinsam machen soll, auch wenn es für Außenstehende manchmal etwas komisch aussieht ;)


@ Cambria
:daumenhoch: :daumenhoch:


Zitat (Cambria @ 22.06.2012 09:40:29)
Die meisten (Hochzeits-)Reden, die ich bislang gehört habe, waren immer dann gut, wenn sie eben nicht aus einer Vorlage im Internet zusammengebastelt wurden. Richtig schrecklich war mal eine Rede zu einem Geburtstag, bei der der Redner offensichtlich einfach nur den Namen in eine Art Rede-Formular eingesetzt hat und dann teilweise so Klöpse gebracht hat, wie verschiedene Alternativformulierungen aus dem Formular einfach mit runterzulesen...

Mein Tipp für deine Rede:

Anfang - Mitte - Ende. Mehr braucht eine gute Rede oft gar nicht :) Und überfrachte den Mittelteil nicht. Ein, zwei lustige Anekdoten zu deiner SChwester oder zu ihr und ihrem Mann, Glück- und Segenswünsche für das Paar, fertig.

Ja, da kann ich mich nur anschließen. Wichtig ist es auch, dass man keine Geheimnisse ausplaudert - zumindest keine echten, sondern nur die, bei denen Du weißt, dass es zu keinen Problemen führt. Habe nämlich schon Reden erlebt, bei denen sich die Redner toll fühlten, ein bisschen aus dem Nählästchen zu plaudern. Das kam aber selten gut an...

Bei allem nicht vergessen in der Kürze liegt die Würze. Wer einige Redner schon einmal erlebt hat, kann sich vielleicht auch noch an unterdrücktes Gähnen erinnern, wenn die Rede sich ausschweifend in die Länge zog. :schlafen:


Ich habe zur Silberhochzeit meiner Schwiegereltern deren gemeinsame Geschichte mit Kennenlernen und wichtigsten Lebensstationen(Hochzeit, Kinder usw.) wie ein Märchen verfasst und auf der Feier dann vorgetragen, das war auch mal ganz was anderes.

So nach der Art: Es begab sich einst im Ort XY, im Jahre soundso soll es gewesen sein, dass....
Schließlich kam dann natürlich das unvermeidliche: Und wenn sie nicht gestorben sind...

Insofern ist natürlich jeder Rahmen möglich, man muss nur durchhalten bis zum Ende. Und wenn man erst mal einen Rahmen hat, ist der Mittelteil ganz leicht zu füllen.

Viel Erfolg beim Schreiben, du wirst sehen, dass es schlimmer aussieht, als es dann nachher ist. :blumen:


Hallo Lina,

hast dich ja gar nicht mehr geäußert. Rede schon fertigt?

Wenn nicht, findest du hier ne Musterrede, die mir auch schon mal geholfen hat.

Sag doch mal Bescheid, was aus deiner Rede jetzt geworden ist.

LG Thommy

**unerwünschten Werbelink entfernt- haltet euch Bitte an die Forumsregeln**

Bearbeitet von Jeanette am 26.06.2012 09:17:08


Vielen Dank an alle... ich habe die London-Olympia-Hochzeitsreise als Aufhänger genommen, nach dem Motto in der Ehe sollten die gleichen Tugenden wie im Sport vorherrschen. Meine beste Freundin hat mir dabei sehr geholfen, ich bin eben nicht die geborene Redenschreiberin ;)


:) Siehste, geht doch!! :) Wird sicher eine tolle Rede und du wirst sicher viel Spaß dabei haben, sie vorzutragen!