Muss mal ein bisschen Dampf ablassen!!! Behandlung beim AA


Zitat
... Die wenigsten Leute kommen auf die Idee, mal selbst etwas zu tun.
Wie wäre es, wenn ihr selbst mal was machtet? .....


Wie kann man eigentlich in einer Welt leben, in der die "Arbeitslosen" selbst schuld sind an ihrer Misere?
Der Spruch "Wer Arbeit sucht, findet auch welche." fehlt hier, um das populistische Weltbild ganz abzurunden.
Viel Erfolg in der populistischen Welt!

Falls du mal arbeitslos wirst, denk dran, du bist selber schuld :labern:

Bearbeitet von Syntronica am 17.01.2006 17:33:44

Zitat (Syntronica @ 17.01.2006 - 17:23:06)
Zitat
... Die wenigsten Leute kommen auf die Idee, mal selbst etwas zu tun.
Wie wäre es, wenn ihr selbst mal was machtet? .....


Wie kann man eigentlich in einer Welt leben, in der die "Arbeitslosen" selbst schuld sind an ihrer Misere?
Der Spruch "Wer Arbeit sucht, findet auch welche." fehlt hier, um das populistische Weltbild ganz abzurunden.
Viel Erfolg in der populistischen Welt!

Dass sie "selbst schuld haben" steht da nirgendwo. Da kann jemand aber nicht richtig lesen und interpretiert zu viel.

Fakt ist jedoch: Wenn ich immer das selbe (nicht gleiche) selbe mache, habe ich auch immer das selbe Ergebnis raus. Das ist eine Tatsache.

Und wenn ich immer die selbe Art von Bewerbungen schreibe und und einmal eine Absage bekomme, dann werde ich auch in Zukunft auf meine Bewerbungen Absagen bekommen

Das heißt also, ich muss mal überlegen, ob mit meinen Bewerbungen etwas nicht stimmt. Damit meine ich nicht 10 oder 20 Bewerbungen, aber wenn jemand 50 oder gar 80 Absagen bekommen hat.......

Und dann würde ich mir doch mal mein Bewerbungsprocedere ansehen, ob daran irgendetwas nicht stimmt:

Bewerbung heißt, ich werbe für eine Dienstleistung - meine Arbeitskreft. Das ist eine Bewerbung und genau das ist den meisten Leuten nicht klar.

Für die meisten Leute ist eine Bewerbung eine lästige Fleißarbeit.

Und die meisten Fehler in Bewerbungen sind nun mal:

Schlechtes "Bild" allein schon des Anschreibens
Eine zu dicke Bewerbung, weil alles rein soll, was man je gemacht hat, bis zum Stickkurs
Falsche Unterlagen, die der Personaler nun wirklich nicht braucht, während wirklich Wichtiges fehlt
Orthographie und Interpunktion
Die Anzeige wird nicht richtig gelesen, so dass gar nicht direkt auf das Anforderungsprofil eingegangen wird.
Es wird sich auf alles beworben, was auch nur ansatzweise passen könnte, auch wenn die Hälfte der Anforderungen nicht erfüllt wird.

etc.

Also dreh mir bitte nicht das Wort im Posting um.

Zitat (Denza @ 17.01.2006 - 17:12:06)
was macht die Vielzahl derer, die zwar eine Idee haben , es aber an Ermangelung von Geldmitteln an der Umsetzung hängt?

Einen Businessplan

Zitat (Jaren @ 17.01.2006 - 17:32:57)
Es wird sich auf alles beworben, was auch nur ansatzweise passen könnte, auch wenn die Hälfte der Anforderungen nicht erfüllt wird.


weil man halt bei genug verzweiflung nach jedem strohhalm greift... und die hoffnung - vielleicht ja doch glück zu haben und den job zu kriegen - stirbt zuletzt :pfeifen:

Ich kann von Glück sagen dass ich in meinem Leben nur eine einzige Bewerbung geschrieben hab und da auch genau wusste dass die Erfolg haben wird. War bloß für die Akten.

Aber ich verstehs total wenn sich jemand auf alles bewirbt was nur irgendwie nach Chance riecht. Mein Chef hat selber schon Leute eingestellt die was nicht konnten was er eigentlich braucht aber da gabs immer ne Lösung wenn dem die Leute gefallen haben.

Bei den anderen Sachen geb ich dir Recht, man sollte schon wissen, dass man ne fehlerfreie Bewerbung abgeben muss und dass die übersichtlich sein muss. Bücher und Ratgeber dafür gibts überall, auch umsonst im Internet, und da ist immer der Punkt wo mein Chef sich fragt in was für ner Welt die Leute leben wenn die immer noch Schnellhefter benutzen und da Freizeitfotos reinlegen.


Was macht die Person, wenn sie nicht weiß, was ein bizz-Plan ist oder nicht weiß, wie es zu strukturieren ist?

Andere Frage: "Warum ist Selbstständigkeit die wichtigste Form, um aus der Arbeitslosigkeit heraus zu kommen?"

Bearbeitet von Syntronica am 17.01.2006 19:03:55


:wallbash: @ Gordon: Eines ist sicher: Themaverfehlung, setzen, sechs! Niemand wollte wissen, was Du von Arbeitslosen hälst. Das Thema war wie unsere Erfahrungen beim Arbeitsamt so sind und nichts anderes. Kann es aber sein, dass Du die Realität noch nicht gecheckt hast? Nicht alle der "nur" 4,5 Millionen Arbeitslosen sind Faulenzer oder zu doof ihr Leben in den Griff zu bekommen. Kannst mir glauben, dass ich meines ganz gut im Griff habe. Hey, wach auf! Mit dem dummen Gelaber von wegen, dass jeder seines eigenen Glückes Schmied ist, ist niemanden geholfen. Vielleicht solltest Du in die Politik gehen. Da sind schon etliche die die gleichen, ewig gestrigen Ansichten haben.

Ich fühle mich von Dir nicht getroffen oder verletzt, weil ich echt schon alles versucht habe und mir nix vorwerfen muss. Aber Dummschwätzer, die von der Materie keine Ahnung haben sollten sich lieber weiter darauf beschränken anderen nach dem Mund zu reden. Das können sie ja scheinbar ganz gut... Jetzt noch einen aufkleber wie" alle Arbeitslosen sind dumm - ich aber nicht" auf Dein


Liebe Jaren, entschuldige bitte!
Leider habe ich gerade erst gemerkt, dass ich eine falsche Passage zitiert habe.

Ich wollte

Zitat
Getreu dem Motto: "Jeder ist seines glückes Schmied".....oder in den "Staaten"..vom "Tellerwäscher zum Millionär".....
ist JEDER dafür SELBST verantwortlich was aus ihm wird........

zitieren.
Ich hoffe, du kannst mir vergeben.
:blumen:

Zitat (Syntronica @ 17.01.2006 - 17:23:06)
Falls du mal arbeitslos wirst, denk dran, du bist selber schuld :labern:

Genau Syntronica,

wenn ich arbeitslos werde, bin ICH selbst schuld. So habe ich gerade vor etwas über einem Jahr meinen ganz gut bezahlten Job gekündigt, weil ich keine Lust mehr hatte. Und nun mach ich was anderes.
Und das ist bei weitem nicht das erste Mal.
Es ist auch schon häufiger in meinem Leben vorgekommen, dass ich überhaupt keine Lust zum Arbeiten hatte und dann habe ich eben ein halbes oder ein Jahr pausiert. Anschließend habe ich wieder etwas anderes gemacht.

Und nur, damit Du nicht gleich weinst. Ich war nie beim Sozial- oder Arbeitsamt um mir dort Geld zu holen. Das war mein Geld, von dem ich lebte.
Und trotzdem hatte ich nie Jobs mit Vorstandsgehältern und bin auch nicht eine von denen die eine gute Erbschft gemacht hätte.

Ich fürchte, die meisten Personen sind so eingestellt, dass sie Geld verdienen müssen, anstatt sich zu überlegen, was sie arbeiten wollen. Und das ist das Dilemma. Wenn ich mich nur bewerbe - aus "Verzweiflung", damit ich "irgendetwas" bekomme, kann das nicht gut gehen. So sieht dann nämlich auch die Bewerbung aus.

Aber die meisten Leute wissen sowieso nicht, was sie gerne machen würden.

Tja, wenn die das nicht wissen, wer soll es dann wissen? Das AA?

Ich vergebe Dir Syntronica. :blumen:

aber dieses Statement gilt dann denen, die glauben, ich wüßte nicht, wovon ich schreibe

Bearbeitet von Jaren am 17.01.2006 20:52:25

Zitat (Taz @ 17.01.2006 - 19:58:33)
:wallbash: @ Gordon: Eines ist sicher: Themaverfehlung, setzen, sechs!
... Aber Dummschwätzer, die von der Materie keine Ahnung haben sollten sich lieber weiter darauf beschränken anderen nach dem Mund zu reden. Das können sie ja scheinbar ganz gut... Jetzt noch einen aufkleber  wie" alle Arbeitslosen sind dumm - ich aber nicht" auf Dein Auto und Deine heile Welt ist wieder in Ordung, gell?

Hast du eigentlich überhaupt begriffen, was Gordon sagen wollte?

Ich glaube eher nicht, bin mir aber umso sicherer, daß der Dummschwätzer von euch beiden nicht Gordon ist.

chris

Zitat (Jaren @ 17.01.2006 - 20:49:05)
Zitat (Syntronica @ 17.01.2006 - 17:23:06)
Falls du mal arbeitslos wirst, denk dran, du bist selber schuld :labern:

Genau Syntronica,

wenn ich arbeitslos werde, bin ICH selbst schuld. So habe ich gerade vor etwas über einem Jahr meinen ganz gut bezahlten Job gekündigt, weil ich keine Lust mehr hatte. Und nun mach ich was anderes.
Und das ist bei weitem nicht das erste Mal.
Es ist auch schon häufiger in meinem Leben vorgekommen, dass ich überhaupt keine Lust zum Arbeiten hatte und dann habe ich eben ein halbes oder ein Jahr pausiert. Anschließend habe ich wieder etwas anderes gemacht.

Und nur, damit Du nicht gleich weinst. Ich war nie beim Sozial- oder Arbeitsamt um mir dort Geld zu holen. Das war mein Geld, von dem ich lebte.
Und trotzdem hatte ich nie Jobs mit Vorstandsgehältern und bin auch nicht eine von denen die eine gute Erbschft gemacht hätte.

Ich fürchte, die meisten Personen sind so eingestellt, dass sie Geld verdienen müssen, anstatt sich zu überlegen, was sie arbeiten wollen. Und das ist das Dilemma. Wenn ich mich nur bewerbe - aus "Verzweiflung", damit ich "irgendetwas" bekomme, kann das nicht gut gehen. So sieht dann nämlich auch die Bewerbung aus.

Aber die meisten Leute wissen sowieso nicht, was sie gerne machen würden.

Tja, wenn die das nicht wissen, wer soll es dann wissen? Das AA?

Ich vergebe Dir Syntronica. :blumen:

aber dieses Statement gilt dann denen, die glauben, ich wüßte nicht, wovon ich schreibe

Jaren ich weiß nicht wo du lebst, aber zieh doch spassenshalber mal nach Magdeburg oder Halle.

Ich krieg das Kotzen wenn ich les jeder Arbeitslose ist selber schuld, wenn er keinen Job hat. Schon mal was von konjunkturbedingten Entlassungen gehört? Und das ist nur ein Beispiel. Firma geht in die Insolvenz ist noch eins und zwar eins, was immer öfter zutrifft und weiterhin zutreffen wird. Wer so nen Kack behauptet denkt wohl auch nur in schwarz und weiß aber so isses eben nicht.

Ich gehör zu den Glücklichen die noch nie arbeitslos waren, nie auf Jobsuche waren und nie nen Marathon mit Bewerbungsschreiben machen mussten aber ich kriegs oft genug von den Kollegen mit und den Kumpels, die sich n Bein ausreißen für nen anständigen Job und um ihre Familie zu ernähren.

Jaren: Ist ja geil wenn du immer wieder leicht nen Job kriegst aber zu behaupten jeder ist selber schuld wenn er keinen Job hat ist ne Frechheit. Sags den faulen Säcken auf den Kopf zu von denen es genug gibt aber du musst schon verdammt borniert oder blöde sein um zu denken, dass das auf fast 5 Mio. Arbeitslose zutrifft.

Bearbeitet von Kalle mit der Kelle am 17.01.2006 22:55:36


Zitat (Denza @ 17.01.2006 - 22:09:53)

Jaren ich weiß nicht wo du lebst, aber zieh doch spassenshalber mal nach Magdeburg oder Halle.

Hallo Denza,
seit 1989 stopfen wir in den Osten Milliarden. Und was haben die Leutchen da drüben damit gemacht?
Wir sollten diesen sog. "Solidaritätszuschlag" 5 Jahre zahlen. Jetzt sind wir bei 16 Jahren. Und ein Ende ist bei weitem nicht abzusehen. Wenn die Leute vor 60 Jahren so lange gebraucht hätten, um (West) Deutschland wieder aufzubauen - bzw. eben nicht aufzubauen, wären wir heute ein völlig verarmtes Land. Allerdings - das muss ich zugeben - hätten wir nicht das Problem, dass die ganzen Ossis in den Westen gegangen wären, anstatt mal ihren Teil unseres Landes neu aufzubauen.

Glaubst Du wirklich, der Mauerfall ist durch das Volk geschehen? Das Land war wirtschaftlich so marode und zusammengebrochen, dass die hohen Herren es wie ein sinkendes Schiff aufgegeben haben.

Und ich behaupte einfach, wenn ich nach Magdeburg - oder meinetwegen nach Melmac - ziehen würde, wäre ich genauso erfolgreich - darunter verstehe ich, für mich selbst zu sorgen - wie ich es hier bin.

Zitat (Kalle mit der Kelle @ 17.01.2006 - 22:52:15)
Jaren: Ist ja geil wenn du immer wieder leicht nen Job kriegst aber zu behaupten jeder ist selber schuld wenn er keinen Job hat ist ne Frechheit.

Sorry,

ich habe nirgends gelesen, daß Jaren behauptete, alle Arbeitslosen seien selbst schuld an ihrer Arbeitslosigkeit.

Jaren hat von sich selbst gesprochen.

Hab ich da was überlesen? :unsure:

LIeben GRuß
chris

Jaren, infomiere dch erstmal bevor du solchen Blödsinn von dir gibst, der Solibeitrag wird genauso im Westen verschleudert und den zahlen auch die Ossis.

Die Milliarden die da reingestopft werden, holen sich pfiffige Geschäftsleute als Steuerabschreibung und um Fabriken im "Westen" bzw im Ausland zu sanieren.

Schau einfach mal über deinen Tellerrand.

Bearbeitet von Denza am 17.01.2006 23:06:24


Nein Kalle,

so wie Du das hinstellst, stimmt das doch gar nicht. Arbeitslose sind durchschnittlich in Hamburg 32 Wochen arbeitslos. Und Hamburg steht mit diesem Durschschnitt an der Spitze. Bitte ruf doch mal die Arbeitsagentur an.

Ein großes Problem ist z. B. das Auftreten einer Person: Wenn ich nicht in der Lage bin, sachlich zu bleiben und von:


Ich krieg das Kotzen
Wer so nen Kack
Ist ja geil
Sags den faulen Säcken
du musst schon verdammt borniert oder blöde sein


spreche. Glaubst Du wirklich, dass jemand lust hat, Personen mit so einer primitiven Ausdrucksweise einzustellen? Das ist ein weiteres Problem Kalle. Das Auftreten von vielen Personen ist so primitiv, das es kaum noch erträglich ist.
Und das alles zusammen einschließlich meiner Statements von vorhin, ist absolut nicht dazu geeignet, einen Job zu bekommen.

Kalle, ich finde Deine Ausdrucksweise ekelerregend und wenn ich Personaler wäre, würde ich jemandem mit diesem fragwürdigen Wortschatz gewiss nicht einstellen.
Gut, Du hast einen Job, aber solltest Du ihn einmal verlieren, wirst Du mit dieser Ausdrucksweise gewiß nur sehr schwer wieder einen bekommen.


Hier gehts aber nicht bloß um dich, sondern um Mios von Arbeitslosen, und dass die nicht alle gleich sind vom Können, äußeren Einflüssen und Qualifikationen ist dir doch wohl klar oder?

Und das mit "ihrem" Teil des Landes (ach sag an, die Grenzen im Kopf gibts also immer noch, werden die Deutschen wieder eingeteilt nach Ost und West?) vergessen wir mal ganz schnell, ok?

Jaren du bist doch so ne Schlaue, dachte ich. Da denkst du echt, dass ich im Job genauso laber wie hier? Hier bin ich nicht im Job und red so wie mir der Schnabel gewachsen ist. Zu Hause lauf ich auch in Jogginghosen rum und barfuß, im Job nicht. Doch nicht so schlau, scheints mir.............. rofl rofl rofl rofl rofl

Mich kotzt es immer noch an dass du alle Arbeitslosen über einen Kamm scherst. Bist irgendwie wie Pippi Langstrumpf: Ich mach die Welt wie sie mir gefällt.

Bearbeitet von Kalle mit der Kelle am 17.01.2006 23:13:13


Zitat (Kalle mit der Kelle @ 17.01.2006 - 23:07:56)
Und das mit "ihrem" Teil des Landes (ach sag an, die Grenzen im Kopf gibts also immer noch, werden die Deutschen wieder eingeteilt nach Ost und West?) vergessen wir mal ganz schnell, ok?

Ich denke gar nicht dran - kannst du gern tun :lol: :P

Gut zu wissen, dass du nen Unterschied machst, woher jemand kommt. Damit bist du für mich erledigt.


Zitat (Kalle mit der Kelle @ 17.01.2006 - 23:07:56)
Jaren du bist doch so ne Schlaue, dachte ich. Da denkst du echt, dass ich im Job genauso laber wie hier? Hier bin ich nicht im Job und red so wie mir der Schnabel gewachsen ist. Zu Hause lauf ich auch in Jogginghosen rum und barfuß, im Job nicht. Doch nicht so schlau, scheints mir.............. rofl rofl rofl rofl rofl

Mich kotzt es immer noch an dass du alle Arbeitslosen über einen Kamm scherst. Bist irgendwie wie Pippi Langstrumpf: Ich mach die Welt wie sie mir gefällt.

Ach so, die Diskussionsteilnehmer sind es also nicht wert, dass man hier einen anständigen Ton anschlägt?!

Und die Mitarbeiter auf dem AA dann wohl auch, nicht?!

Außerdem hast Du meine Statements immer noch nicht richtig gelesen, sondern nur das, was Dir passte.

Kalle erzähl mir nix. Wer einen Ton hat, der "schaltet auf der Arbeit nicht einfach auf einen anderen um". Seltsam, ich kann das nicht, wie machst Du das? Bist wohl ein kleiner Schauspieler, was? :D

Ich sehe das ähnlich wie Jaren,

Viele sind einfach nicht vermittelbar.

Es gibt sicherlich auch andere Gründe, Mobbing, Überqualifikation "natürliche" Fluktuation usw..

Aber bei vielen ist es einfach die mangelnde Qualifikation, und wenn es nicht die fachliche ist, dann ist es eben die nicht vorhandene menschliche Reife.

Guck Dir bloß mal die DSDS-Castings an, mit was für Selbstbewusstsein diese Windeier da hingehen und sich für die Grössten halten..

So ähnlich muß sich auch ein Personaler fühlen.

---

Ansonsten liegt es auch an den Nebenkosten für den Arbeitgeber.

Rechne mal aus, was Du gerade verdienst, bzw. gerne hättest und dann was Du Deinem Arbeitgeber dann tatsächlich kostest !!

Wenn ich jetzt eine supertolle Geschäftsidee habe, und mich selbstständig machen würde, da hätte ich jetzt schon keine Lust jemals jemanden einzustellen, weil das in Deutschland soo viele Dinge mit sich zieht, dass mich das jetzt schon abschreckt.

Bearbeitet von Jaxon am 18.01.2006 08:21:39


Zitat (Jaxon @ 18.01.2006 - 08:18:42)
Guck Dir bloß mal die DSDS-Castings an, mit was für Selbstbewusstsein diese Windeier da hingehen und sich für die Grössten halten..


Selbstbewusstsein?
Ab und zu mal hingeschaut bis jetzt nur Heulsüßen gesehen.

Entschuldigung, habe mich nicht klar ausgedrückt.
Ich meine die ersten Castings, bei denen diese Obermachos da herumalbern..


Zitat (Jaxon @ 18.01.2006 - 09:18:42)

Guck Dir bloß mal die DSDS-Castings an, mit was für Selbstbewusstsein diese Windeier da hingehen und sich für die Grössten halten..


Das sind doch Kinder ;) Natürlich sollten die selbstbewusst sein. Selbstverständlich ist diese Kindergartensendung nicht mit der Arbeitswelt zu vergleichen rofl rofl

Ich denke, man sollte sich auch einmal die Zahl der Arbeitslosen ansehen.

5 Mio. o. k.

Aber das heißt nicht, dass es sich die ganze Zeit um die gleichen 5 Mio. einzelnen Arbeitslosen handelt. Die Zahl insgesamt sind 5. Mio. Aber die einzelnen Personen - bis auf die Langzeitarbeitslosen - variieren. Das heißt, heute ist Herr Müller arbeitslos, morgen kriegt der einen Job und dafür ist dann Herr Meier arbeitslos.


Dazu kommt noch die ganze Anzahl derer, die das AA in irgendwelches Maßnahmen versteckt hat.

Zitat


Rechtlich ist arbeitslos, wer Arbeit sucht und dem Arbeitsmarkt zur Verfügung steht. Nicht dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen zum Beispiel:

    * Erwerbslose in Fortbildungs- und Umschulungsmaßnahmen
    * Erwerbslose in Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen (ABM)
    * Erwerbslose, die bei Personal-Service-Agenturen (PSAs) beschäftigt sind
    * Erwerbslose die arbeitsunfähig krank geschrieben sind
    * Erwerbslose über 58 die die Regelung des §428 SGB III in Anspruch genommen haben.
    * Erwerbslose die Arbeitslosengeld II beziehen aber aufgrund vorübergehender Kinderbetreuung

nicht arbeiten können.



(From Wikipedia)

Da war mal ein Bericht im Fernsehen, bei der eine Angestellte sich über die Schulter hat schauen lassen.

Letztendlich waren es fast doppelt soviele, die sich ans AA gewandt hatten, als am Ende als Arbeitslos gemeldet waren.

Wir haben also tatsächlich etwa 9-10 Millionen Arbeitssuchende in Deutschland.

Offiziell haben wir aber etwa ~4,75 Millionen, etwa 8,7 %

Vereinfacht
5 Millionen, 10 %

Das bedeutet. 100% wären nach dieser Rechnung 50 Millionen

In Deutschland sind wir aber etwa 80 Millionen, also arbeiten 30 Millionen schonmal nicht (Rentner, Schüler, Kleinkinder usw.)

Dazu kommen noch die offiziellen 5 Millionen.

=> sind 35 Millionen, die nicht arbeiten und Steuern zahlen.

Sollten es tatsächlich mehr sein, sind es fast die Hälfte aller Deutschen, und etwas mehr als die Hälfte geht arbeiten.

Schonmal gewundert, warum während "normaler" Arbeitszeiten so viel bei Karstadt los ist ?

Bearbeitet von Jaxon am 18.01.2006 18:44:01

Zitat (Jaren @ 17.01.2006 - 22:58:12)
Zitat (Denza @ 17.01.2006 - 22:09:53)

Jaren ich weiß nicht wo du lebst, aber zieh doch spassenshalber mal nach Magdeburg oder Halle.

Hallo Denza,
seit 1989 stopfen wir in den Osten Milliarden. Und was haben die Leutchen da drüben damit gemacht?
Wir sollten diesen sog. "Solidaritätszuschlag" 5 Jahre zahlen. Jetzt sind wir bei 16 Jahren. Und ein Ende ist bei weitem nicht abzusehen. Wenn die Leute vor 60 Jahren so lange gebraucht hätten, um (West) Deutschland wieder aufzubauen - bzw. eben nicht aufzubauen, wären wir heute ein völlig verarmtes Land. Allerdings - das muss ich zugeben - hätten wir nicht das Problem, dass die ganzen Ossis in den Westen gegangen wären, anstatt mal ihren Teil unseres Landes neu aufzubauen.

Glaubst Du wirklich, der Mauerfall ist durch das Volk geschehen? Das Land war wirtschaftlich so marode und zusammengebrochen, dass die hohen Herren es wie ein sinkendes Schiff aufgegeben haben.

Und ich behaupte einfach, wenn ich nach Magdeburg - oder meinetwegen nach Melmac - ziehen würde, wäre ich genauso erfolgreich - darunter verstehe ich, für mich selbst zu sorgen - wie ich es hier bin.

Jaren!

Dieser Kommentar geht an meine Grenze meiner Toleranz :labern: :labern: :labern: Ich war 1988 in der ehemaligen DDR. Ich habe gesehen, wie die Menschen dort gelebt und gearbeitet haben!!! Beschwere Dich bei den "Wessis" die nach der Wende die "Ossis" über den Tisch gezogen haben! :wallbash: :wallbash: :wallbash: Ich habe Verwandte dort, und ich weiß wovon ich rede!!!!

wollmaus

Zitat (Kalle mit der Kelle @ 17.01.2006 - 23:16:38)
Gut zu wissen, dass du nen Unterschied machst, woher jemand kommt. Damit bist du für mich erledigt.

Danke Kalle!

:blumen: :blumen: :blumen: :blumen: :blumen: :blumen:

wollmaus

Zitat (Denza @ 17.01.2006 - 23:05:56)
Jaren, infomiere dch erstmal bevor du solchen Blödsinn von dir gibst, der Solibeitrag wird genauso im Westen verschleudert und den zahlen auch die Ossis.

Die Milliarden die da reingestopft werden, holen sich pfiffige Geschäftsleute als Steuerabschreibung und um Fabriken im "Westen" bzw im Ausland zu sanieren.

Schau einfach mal über deinen Tellerrand.

Entschuldigung Denza,

aber ich stopfe hier keine Statements rein, die ich nicht vorher nachgeprüft habe. Ansonsten schreibe ich das ausdrücklich dazu, dass "ich glaube" oder "das es vielleicht sein könnte"

Diese Jahresberichte kannst du öffentlich im Internet abrufen und zwar zu jedem Bundesland. Google einfach: Aufbau Ost und Zahlungen.

http://www.thueringen.de/de/publikationen/...download672.pdf

Was in die neuen Bundesländer - auch an EU Mitteln - reingepumpt wird, ist kaum noch zu verantworten. Bitte schau Dir insbesondere die Einnahmenstatistik insbesondere in der Mitte der Berichte an.

Lieber Denza, bitte lies richtige Zeitungen: Die Zeit, FAZ, Frankfurter Allgemeine, etc. Die "Bild" alleine tuts nicht.


@Wollmaus
Tut mir leid, dass Du Dich auf den Schlips getreten fühlst. Entschuldigung. Aber hier - und ich gebe zu das sind meine privaten Erfahrungswerte - habe ich schlechte Erfahrungen gemacht.
Als die Mauer noch stand, haben unsere Freunde und Bekannten dauernd Pakete rüber geschickt. Und was war? Anstatt gar nichts zu sagen, kamen Briefe mit regelrechten Beschimpfungen zurück: Da war es nicht genug, da war es nicht die "richtige Markenware", und der Beschwerden mehr.
Und ähnliche Erfahrungen habe ich mit Verwandten in Ungarn gemacht. Ich habe einmal ein Paket nach Ungarn geschickt - und dann nie wieder - nie wieder, das sag ich Dir.

Oooh, ooh.

Der Osten und der Westen und warum ist alles soo schlimm.

Das hat leider Gründe, die weit in der Vergangenheit leben.

Nur wer die Vergangenheit kennt, kann die Gegenwart verstehen.

Ich muß jetzt leider mal gaaanz weit ausholen, um mal etwas vom Stammtisch wegzukommen.

Deutschland und Frankreich haben sich ja schon öfter bekriegt.
Je nachdem, wer verloren hatte, musste an den anderen Leistungen zahlen.
Sogenannte "Reparationen"

Nun gibt es aber dabei aber zwei Probleme:

A ) Ein Aufbringungsproblem
Woher soll ein kaputtes Land all die Waren nehmen?

B ) Ein Akzeptanzproblem
Wenn die ganzen Waren aus dem anderen Land plötzlich dem eigenen Markt
kostenlos zur Verfügung stehen bringt das die entsprechenden Branchen in Verlegenheit.

Kurz gesagt, mal ging es gut, mal gings schlecht ab.
Insgesamt hat man dann aber eingesehen, dass es nichts bringt, ein unterlegenes Land auszuplündern.

Allerdings kann man mit entsprechenden Investitionen im kaputten Land `ne Menge Geld verdienen.

Und deshalb hat West-Deutschland nach dem zweiten Weltkrieg auch keine Reparationen bezahlt, sondern es wurde ohne Ende Kapital zur Verfügung gestellt (Ähnliches übrigens in Japan), nicht umsonst, sondern es wurde investiert, das Geld hat also hier "gearbeitet" und die Zinsen dafür gingen ins Ausland.
Dementsprechend ging der Aufbau hier so schnell voran. (Es hatten also beide Seiten etwas davon, das war keine nette Geste)

(Zwischenbemerkung: Ich habe manchmal das Gefühl, die USA wiederholen das jetzt in anderen Ländern: In die Steinzeit bomben und dann wieder aufbauen. Da verdienen sie dann doppelt)

Im Osten hat man es halt mit dem Kommunismus versucht und bis in die 60er Jahre waren wohl beide Systeme auf unterschiedliche Art gleichauf.

Allerdings ging es dann im Osten irgendwie nicht in dem Tempo weiter, aber das ist eine andere Sache.

Als sich etwa 1990 die Gelegenheit gab, Deutschland wieder zu vereinen, hat man sofort zugegriffen und sich seehr darüber gefreut.
=> Ich denke nach wie vor, das es ein guter Schritt war.

Unterschätzt wurde aber die Leistungsfähigkeit des Ostens.
Damit meine ich nicht die Menschen, sondern einfach die hoffnungslos veraltete kapitalaustattung (Produktionsanlagen usw.)

Dann wurde ein Riesen Fehler gemacht:
Der Wechselkurs wurde festgesetzt und viel zu hoch angesetzt.
Es wurde etwa 1zu2 und Bankguthaben 1zu3 getauscht (In etwa, genaue Zahlen habe ich nicht im Kopf.....)

Tatsächlich entsprach der Wechselkurs "auf der Strasse" aber 1zu7 bis 1zu8 !!!

Dieses wäre ein realistischer Ansatz gewesen, denn er entprach der tatsächlichen Kaufkraft und der Leistungsfähigkeit des Ostens.

Die Überbewertung der Ostmark war zwar nett gemeint und alle haben sich mehr oder weniger gefreut (einige hätten allerdingslieber eins zu eins gesehen), aber eigentlich war das ein riesiges Geschenk an den Osten, herzlich und ernst gemeint.

Tatsächlich hinterließ diese gut gemeint Geste aber verbrannte Erde.

Bei diesem Wechselkurs war der Osten nicht Wettbewerbsfähig.

Ein überzogenes, aber anschauliches Beispiel:

Im Westen ist ein Bauarbeiter, sein "Kapital" ist sein Bagger.
Wenn der jetzt eine Stunde arbeiten soll kostet das die Summe X.
Dafür buddelt er einem die Fläche 7 Quadratmeter um.

Im Osten ist auch ein Bauarbeiter, sein Kapital ist eine "Schaufel" (Bitte nicht böse sein, wie gesagt ist überzogen um es deutlich zu machen)

Wenn der eine Stunde arbeiten soll, kostet das durch den Wechelkurs 1zu2 nur X/2.

Allerdings buddelt er auch nur die Fläche 1 Quadratmeter um.

Er ist also viel zu teuer und kein Mensch wird ihn arbeiten lassen.

Mit einem vernünftigen Wechselkurs wäre sein Arbeitsergebnis aber gleich viel Wert gewesen!!
Damit hätte man anfangen müssen und die Kapitalausstattung so schnell wie möglich verbessern müssen.

Die Unmengen Soli konnten gegen diese fatale Auswirkung nicht gegenankommen und deshalb steht der Osten auch heute noch etwas schlechter als der Westen da.

Zusätzlich ist ab Mitte der 90er eine Kapitalabwanderung (in Westdeutschland) aus dem Ausland zu beobachten. Das Geld wird jetzt woanders auf der Welt angelegt, wo das Land weiter zurück liegt und damit das Wachstum schneller vorangeht => also höhere Renditen verspricht. (Je weiter ein Land entwickelt ist, desto langsamer wächst es weiter..)

---

Deutschland West wurde von "Erwachsenen" gehalten als es Laufen lernte, als es das gerade so konnte, hat es seinen kleinen Bruder an die Hand genommen.
Leider haben die Großen zu früh losgelassen, und jetzt eiern die beiden so durch die Gegend.
Aber sie lernen das Laufen trotzdem, sind zwar ordentlich gestolpert aber es geht trotzdem voran und wird immer besser.

---
Und jetzt lasst bitte dieses "Besser-Wessis" und "Faule Ossis" Gerede.
Es gab im Westen Leute, die die Mängel erkannt haben und es ausgenutzt haben.
Es gab auch im Osten Leute die den Systemwechsel nicht so schnell vollzogen haben.
Aber das kann ihnen keiner, der es nicht selbst durchleben muß, vorhalten.


--
Hab ich das wirklich alles geschrieben ???

Bearbeitet von Jaxon am 19.01.2006 12:14:58


Das mit dem Soli kann ich langsam nicht mehr hören.

Den Soli zahlen alle Deutsche, egal ob Ost oder West, der Soli dient nicht dazu den Osten aufzubauen, sondern wurde als Einnahmequelle so betitelt. Das Geld wird in der gesamten Bundesrepublik verballert. Für sinnige wie unsinnige Projekte. Das mit einem Teil das marode Autobahnnetz der Ex DDR renoviert wird, ist eine sinnvolle Investion. Nur so erreichen die vielen vielen LKWs osteuropäische Märkte und umgekehrt. Das aber dem Herr Müller eine neue Milchfirma subventioniert wird, die er in Sachsen aufbaute um dafür ihn Schleswig Holstein eine zuzumachen, halte ich für unütze Investion, ebenso die gläserne VW Fabrik in Dresden und genauso finde ich es gelinde gesagt Scheiße, das sich Firmen wie Samsung und BMW ihre Werke im Osten durch europäische`Zuschüsse subventionieren lassen. Aber das gibts nunmal auch im Westen.

Jaren du verallgemeinerst viel zu sehr. Ist bei Dir einer schlecht, sind es alle. Ist einer ein dummer Arbeitsloser sind es alle.

Ostdeutschland ist aber eben auch ein sehr großer Absatzmarkt für Produkte die zu 95 Prozent nur im westlichen Teil unserer Republik gefertigt werden. Das heisst, das der Westen durchaus auch profitiert, durch gesicherte Arbeitsplätze und Steuereinnahmen. Zu deinem Link, kann ich nur sagen schlecht gewählt, Thüringen und Sachsen sind gerade die Bundesländer die auch einen Großteil der westlichen Bundesländer gerade im Forschungsbereich um Welten abhängen.


Im übrigen lese ich nicht die FAZ und Frankurter Allgemeine, wobei das glaube ich das selbe ist. FAZ heisst Frankfurter allgemeine Zeitung. Und ich lese auch keine Bild.

Die meissten Nachrichten lese ich im Internet und nebenbei ausführlich die TAZ und die SZ.


Jaxon, dein Baggerbeispiel hingt gewaltig, weil du von gleichen Lohnkosten ausgehst. Ein ostdeutscher Bauarbeiter hat etwa 5 Mark (ost) die Stunde verdient und war mit seiner Schaufel unter Umständen produktiver.


ich habe gelesen diese thema-thread ...

ich bin irgendwie dem froh , das ich gehe zurück mein Heimat Istanbul in März ...
Da in Istanbul es gibt auch viel arbeitslos Menschen , aber anders !!!

In mein stambuli jede Mensch will arbeiten und verdienen Geld , es ist egal ob viel Geld oder wenig verdienen, dem wichtig ist Arbeit und Geld verdienen für leben !!! nicht ansehen oder aussehen oder haus oder garten oder auto usw ...
Grusse Cetin

Bearbeitet von TheGuyNextDoor am 19.01.2006 17:56:21


Jaren

Was Paketeschicken betrifft, hatt ich nie Probleme. Im Gegenteil, als wir 1988 sie besucht haben, wurden wir verwöhnt nach Strich und Faden (soweit es ihnen möglich war)1989 nach Öffnung der Grenze waren wir wieder da und was sahen wir? In Metzgerläden drängelten sich Frauen aus Westdeutschland vor, weil man ja die Wurst für 25 Pfennig pro 100 g bekam!! Was hatten die vorher im Westen auf dem Brot???

Bei meiner Cousine wurde der Betrieb von einem Westdeutschen übernommen. Er hat alle entlassen und sein Personal aus dem Westen geholt!!!Findest Du das toll???

wollmaus


Das Beispiel war ja auch nicht auf Bauarbeiter bezogen, sondern eine Metapher für die gesamte Wirtschaft.

Mit Bagger und Schaufel war auch keine Wertigkeit gemeint, einfach nur, dass auf der einen Seite mehr Kapital vorhanden ist und damit mehr bewegt werden kann.

Ausserdem habe ich NICHT die gleichen Lohnkosten angesetzt, sondern X/2 für den Osten.

Damit hätte der Wessi 10DM die Stunde bekommen, der Ossi 5DM.

Sorry, vielleicht hätte ich Astro-/Kosmonauten nehmen sollen.

Bearbeitet von Jaxon am 20.01.2006 08:36:08


Zitat (Jaxon @ 19.01.2006 - 20:14:03)
Das Beispiel war ja auch nicht auf Bauarbeiter bezogen, sondern eine Metapher für die gesamte Wirtschaft.

Mit Bagger und Schaufel war auch keine Wertigkeit gemeint, einfach nur, dass auf der einen Seite mehr Kapital vorhanden ist und damit mehr bewegt werden kann.

Ausserdem habe ich NICHT die gleichen Lohnkosten angesetzt, sondern X/2 für den Osten.

Damit hätte der Wessi 10DM die Stunde bekommen, der Ossi 5DM.

Sorry, vielleicht hätte ich Astro-/Kosmonauten nehmen sollen.

@Jaxon

das ist halt das Problem an Metaphern, das es sehr schwer ist in kurzen Sätzen verständlich an den Mann (Frau) zu bringen, geht mir ja meisst auch, es sind aber zwei völlig verschiedene Systeme die man ganz schlecht verglichen kann, selbst Volkswirtschaftler haben da ihr Mühe.


Die Ossis wären froh gewesen, wenn sie 5 DM die Stunde bekommen hätten, wenn es 5 Ostmark waren, waren sie schon gut bezahlt, das dann noch durch 8 zu teilen, macht einen Betrag von 0,625 Pfennig die Stunde. Sicherlich ist das Umtauschen des Ostgeldes in DM ein heikles Thema, 4000 OM wurden 1x1 getauscht alles darüber 1x2. Das galt für alle DDR Bürger die ein Konto hatten, so wurden auch Kinder mit Konten ausgestattet, das sie ihre Großeltern ihr Guthaben retten konnten aber das Geld ist ja postwendend in die westdeutsche Wirtschaft geflossen. Nach der Vereinigung, ist die gesamte ostdeutsche Güterproduktion zusammengebrochen, die Nachfrage nach den Westprodukten war so groß wie das Desinteresse der gewohnten Produkte. Erst nach Jahren besannen sich die Ossis auf ihre einheimischen Produkte, auch weil sich der Lerneffekt einstellte, das man nur so den Arbeitsplatz sichern kann.

Zitat (TheGuyNextDoor @ 19.01.2006 - 18:55:27)
ich habe gelesen diese thema-thread ...

ich bin irgendwie dem froh , das ich gehe zurück mein Heimat Istanbul in März ...
Da in Istanbul es gibt auch viel arbeitslos Menschen , aber anders !!!

In mein stambuli jede Mensch will arbeiten und verdienen Geld , es ist egal ob viel Geld oder wenig verdienen, dem wichtig ist Arbeit und Geld verdienen für leben !!! nicht ansehen oder aussehen oder haus oder garten oder auto usw ...
Grusse Cetin

:applaus: :applaus: :applaus:

Zitat (TheGuyNextDoor @ 19.01.2006 - 18:55:27)
ich habe gelesen diese thema-thread ...

ich bin irgendwie dem froh , das ich gehe zurück mein Heimat Istanbul in März ...
Da in Istanbul es gibt auch viel arbeitslos Menschen , aber anders !!!

In mein stambuli jede Mensch will arbeiten und verdienen Geld , es ist egal ob viel Geld oder wenig verdienen, dem wichtig ist Arbeit und Geld verdienen für leben !!! nicht ansehen oder aussehen oder haus oder garten oder auto usw ...
Grusse Cetin

:applaus: :applaus: :applaus:

Zitat (TheGuyNextDoor @ 19.01.2006 - 18:55:27)
ich habe gelesen diese thema-thread ...

ich bin irgendwie dem froh , das ich gehe zurück mein Heimat Istanbul in März ...
Da in Istanbul es gibt auch viel arbeitslos Menschen , aber anders !!!

In mein stambuli jede Mensch will arbeiten und verdienen Geld , es ist egal ob viel Geld oder wenig verdienen, dem wichtig ist Arbeit und Geld verdienen für leben !!! nicht ansehen oder aussehen oder haus oder garten oder auto usw ...
Grusse Cetin

:applaus: :applaus: :applaus:

Zitat (TheGuyNextDoor @ 19.01.2006 - 18:55:27)
ich habe gelesen diese thema-thread ...

ich bin irgendwie dem froh , das ich gehe zurück mein Heimat Istanbul in März ...
Da in Istanbul es gibt auch viel arbeitslos Menschen , aber anders !!!

In mein stambuli jede Mensch will arbeiten und verdienen Geld , es ist egal ob viel Geld oder wenig verdienen, dem wichtig ist Arbeit und Geld verdienen für leben !!! nicht ansehen oder aussehen oder haus oder garten oder auto usw ...
Grusse Cetin

:applaus: :applaus: :applaus:

Zitat (TheGuyNextDoor @ 19.01.2006 - 18:55:27)
ich habe gelesen diese thema-thread ...

ich bin irgendwie dem froh , das ich gehe zurück mein Heimat Istanbul in März ...
Da in Istanbul es gibt auch viel arbeitslos Menschen , aber anders !!!

In mein stambuli jede Mensch will arbeiten und verdienen Geld , es ist egal ob viel Geld oder wenig verdienen, dem wichtig ist Arbeit und Geld verdienen für leben !!! nicht ansehen oder aussehen oder haus oder garten oder auto usw ...
Grusse Cetin

:applaus: :applaus: :applaus:

Zitat (TheGuyNextDoor @ 19.01.2006 - 18:55:27)
ich habe gelesen diese thema-thread ...

ich bin irgendwie dem froh , das ich gehe zurück mein Heimat Istanbul in März ...
Da in Istanbul es gibt auch viel arbeitslos Menschen , aber anders !!!

In mein stambuli jede Mensch will arbeiten und verdienen Geld , es ist egal ob viel Geld oder wenig verdienen, dem wichtig ist Arbeit und Geld verdienen für leben !!! nicht ansehen oder aussehen oder haus oder garten oder auto usw ...
Grusse Cetin

:applaus: :applaus: :applaus:

Ela ?


Zitat (Denza @ 21.01.2006 - 00:06:57)
Ela ?

Wer weiß, wie viele Doubles sie hat ... :pfeifen:

Zitat (Syntronica @ 21.01.2006 - 00:08:13)
Zitat (Denza @ 21.01.2006 - 00:06:57)
Ela ?

Wer weiß, wie viele Doubles sie hat ... :pfeifen:

ttss jetzt haben die Muttis schon einen Bot

ist eher so ein Effekt wenn man nach dem Beitragschreiben mit der "zurück"-Taste in den beitrag geht und dann wieder vor....


Huhuuuuuuu,
weiss auch nicht was das soll :) Schon komisch :)


Vieleicht das Du froh bist das Cetin in seine Heimat zurückkehrt?? :wallbash: :wallbash: :wallbash: :wallbash:

wollmaus


Mit Sicherheit nicht. Ich weiss auch garnicht warum du solche dämlichen Beiträge schreibst. Du kommst nicht auf die Idee das so ein Satz vielleicht andere Mitglieder (Cetin) kränken könnten. Aber ich kann dich beruhigen . Ich bin nicht froh wenn Cetin in seine Heimat zurückkehrtWarum auch???
Aber hauptsache ich das du liebste Wollmaus mit solchen Beiträgen deinen Spass hast und ob du andere Menschen damit kränkst dürfte dir egal sein.. Just for fun


ELA

DU HAST MICH NICHT RICHTIG VERSTANDEN!!!!!!!ICH MAG CETIN!!!!

ICH WERDE IHN VERMISSEN!!!!

Wo sind bösen Beiträge, die ich über Cetin geschrieben haben soll?
Zeig sie mir!!!!!!!!!!!! :labern: :labern: :labern: :labern: :labern:

wollmaus


Zitat (wollmaus @ 21.01.2006 - 21:26:04)
Vieleicht das Du froh bist das Cetin in seine Heimat zurückkehrt?? :wallbash:  :wallbash:  :wallbash:  :wallbash:

wollmaus

Ela,

ich glaube hier liegt ein Irrtum vor.

Es kann sein, dass Du Wollmaus' Kommentar falsch verstehst, weil Dein Browser keine beweglichen Smillies anzeigt.

Meiner tut das auch nicht und deshalb verstehe ich Kommentare auch oft falsch.

In diesem Fall hat sie ein "wallbasch" drin. Was auch immer das sein mag. Aber es war wohl ein ironisch gemeinter Kommentar.

Bearbeitet von Jaren am 21.01.2006 23:24:04


Kostenloser Newsletter