Katzen machen Frauen verrückt


Ob da was dran ist? :hmm:

Öhm Wurst,

erst dachte ich, das wäre so ein romantisches evtl. süffisantes Thema. Da habe ich natürlich sofort geklickt. Ich dachte eigentlich an was so in der Richtung, warum meine Schwester sich für ihren Mann entschieden hatte.

Seinem Werben stand sie eher spröde entgegen. Sie willigte trotzdem mal ein, ihn zu einem Kaffee in seinem Haus zu besuchen, wohl eher um ihm einen Gefallen zu tun. Und in dem Haus war eine Katzenmama mit 4 bis 5 jungen verspielten Kätzchen. Schwesters rationeller Verstand kippte den Bach runter und sie blieb länger als geplant. Und kam deswegen da auch immer wieder hin.

Mein Schwager hat mir mal erzählt, wenn die Kätzchens nicht dagewesen wären, hätte er sie vielleicht nicht gekriegt. :blumen: ;)


:blumen: Dass ich über Toxoplasmose-Antikörper "verfüge", weiß ich seit meiner Schwangerschaft. Eigentlich sind wir eher Hunde-Fanatiker. Aus Vernunftsgründen und weil uns was wirklich "tierisch lebendiges" im Haushalt (nach dem Tod von Rayka) fehlte, haben wir seit dem o1. Mai letzten Jahres zwei Katzen. Ich war eher verhalten, konnte den Tieren nichts abgewinnen und rechnete damit, dass ich neben den beiden Fellnasen her leben werde: Mann und vor allem Kind haben ihren Spaß. -_-

Nun ist es so, dass sich der Kater wie ein Hund verhält (muss ne Störung sein :pfeifen:) und die Schwester einfach eine sehr schöne Katze ist, auch in ihrem gesamten Wesen. :wub:

Ich werde also keine Dummheiten machen, hatte ich auch zuvor nie Gedanken dran verschwendet. An unseren nahenden Urlaub darf ich gar nicht denken - vermisse sie jetzt schon wie wild. :heul:

@-liche Grüße von Rayka


Ich musste 2 x hin und her gucken: (Tod von Rayka")... und dachte: wieso schreibt sie jetzt aus dem Jenseits?? :o :o

Ansonsten: Ich gebe nicht sehr viel auf solche ERgebnisse.

Beispiel: Es ist erwiesen, dass der Storch die Kinder bringt. Denn die Storchenpopulation hat abgenommen - und das hat zur Folge, dass weniger Kinder geboren werden. :D

Und so ein Bericht, wo weder steht, wie groß die untersuchte Gruppe war bzw. bei wievielen man das nachgewiesen hat, wie die Kontroll- bzw. Vergleichsgruppe aussah usw., oder wie die Gesamtzahlen zu Selbstmord bei Frauen oder Schwangeren aussehen - sowas ist bei mir unten durch.

Oder wie ist es damit:
Es wurde ein bis dahin unbekannter Indianerstamm im Grenzgebiet von Brasilien und Peru entdeckt. Besonderheit: Sie gehen nur in Gänsemarsch. Jedenfalls, der der beobachtet wurde, tat das. :ph34r:

PS: Hab heute irgendwie schlechte Laune. Tochter meint, das liege am Wetter. Na denn... :(


@dahlie: Bei meinem Avatar und Nick handelt es sich um ein Memorandum. Wobei ich den Namen schon hatte, Avatar fügte ich später hinzu. Ich habe aber auch in meinem Beitrag eben knapp und "trocken" geschrieben... passiert mir manchmal, sorry.

Bearbeitet von Rayka am 05.07.2012 22:15:33


NUn, Rayka, ich hatte es ziemlich schnell begriffen; wollte dir aber die Erstreaktionnicht vorenthalten. ;)

Zu meiner Kritik:
Inzwischen habe ich im SPON einen besseren Artikel dazu gelesen; danach sind "mehr als 45.000 Däninnen" untersucht worden. Aber sooo eindeutig ist das Ergebnis nicht; diesen monokausalen Zusammenhang, als sei nur die Toxoplasmose verantwortlich, hinterfragen andere Wissenschaftler. U.a. ein wenig wie mein Beispiel mit den Störchen.
Hier der Link zu den "Schwächen der Studie":
http://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/...n-a-842824.html

Natürlich sollte man sich nicht auf diese Schwächen beschränken, sondern den ganzen Beitrag lesen. Aber das passte halt an besten zu meinen Vorbehalten. :P



Kostenloser Newsletter