Klimaanlage (zu Hause) macht Krach: Technisch verändern?


Tach liebe Leute,

ich habe mir eine mobile Klimaanlage gekauft und hatte dabei den Gedanken, mir, wenn’s zu warm ist, kalte Luft an den Kopf pusten zu lassen.

Die Anlage hat aber das Ziel, unabhängig von der eingestellten Gebläsestufe schnellstmöglich, d.h., mit der höchsten Leistung die gesamte Raumtemperatur auf den eingestellten Wert zu reduzieren, heisst also, nix mit sanft säuselnder Kaltluft sondern es wird in der Lautstärke eines startenden Kampfjets ein Orkan verursacht.

Abstellen kann ich das Gewitter nur, indem ich die Zieltemperatur eben nicht 4 oder 5 Grad sondern nur ca. 1-2 Grad unter Zimmertemperatur wähle, das ist aber nicht (mein) Sinn der Sache.

Um nebenbei Fernsehen (ääh, hören) zu können bleibt aber nur das... *jammer*

Nun die Frage an Techniker: Kann ich (oder ein entsprechend vorgebildeter Mensch) die Einstellungsmöglichkeiten so verändern, dass die Kiste, wenn ich auf die kleinste Gebläsestufe stelle, auch nur diese nutzt; unabhängig von Zimmer- und Zieltemperatur also die gewählten 21 Grad sanft in meine Richtung pustet?

Dank im Voraus aus'm gerade verregneten Berlin


Hallo Bärtel,

besteht Deine "Klima-Anlage" aus zwei Geräten oder aus einem?

Wenn es nur ein Gerät ist, dann dürfte es sich nicht um eine Klimaanlage handeln.

Denn eine Klimaanlage besteht immer aus zwei Geräten. Dem Kälteerzeuger, den ein Fachmann draussen (!) an der Wand befestigt und einem Gebläse, welches im Inneren steht. Das System enthält ein Kältemittel, daher der Fachmann.

Wenn es nur ein Gerät ist, dann dürfte es sich um ein Klimagerät handeln.

Feststellen könntest Du es, indem Du mal schaust. ob irgendwo an dem Gerät was von "Kältemittel" steht.

Gruß

Highlander


Haste recht, es ist ein Klimagerät, keine Klimaanlage. :pfeifen:

Das bringt mich nun aber nicht wirklich weiter... :huh:



Regnet übrigens im Moment nicht B)


Naja Bärtel,

so ein Klimagerät kühlt natürlich nicht so gut, da es ja zum Kühlen Wärme erzeugt und diese in den Raum abgiebt, den es kühlen soll. Und dass das nicht wirklich funktionieren kann sollte klar sein.

Gib es zurück und behilf Dich mit Ventilatoren. Die sind billiger in dern Anschaffung und Unterhalt.

Oder Du tauschst es um, weil es möglicherweise kaputt ist (Lager o.ä.).

Aber auch eine Klimaanlage wird nicht viel leiser sein.

Gruß

Highlander


Da sollte eigentlich ein dicker Schlauch dabei sein, der die Warmluft nach draußen bläst -
durchs geöffnete Fenster bringt natürlich auch nicht viel; besser wäre eine kleine Öffnung, z.B. extra Ausschnitt im Fensterglas, nicht mehr genutzte Katzenklappe oder so...
Ich hatte auch mal so ein Mistding; viel bringts nicht. Ein Bastler kann vielleicht den Thermostaten irgendwie überlisten, aber für den genannten Zweck wäre wohl ein schlichter Ventilator besser, evtl. ein Deckenventilator.


Zitat (Highlander @ 08.07.2012 10:57:19)
Naja Bärtel,

so ein Klimagerät kühlt natürlich nicht so gut, da es ja zum Kühlen Wärme erzeugt und diese in den Raum abgiebt...

Naja,

janz dusslich is der baertel ja nun ooch nich; natürlich hat das Dingens einen (janz dicken) Abluftschlauch, der die Wärme durch eine Öffnung im Oberlicht nach draußen pustet.

Die Kiste ist ein echtes Klimagerät, das von 17 bis 32 Grad in ein-Grad-Schritten alles raushaut, was man so will, nur leider eben nicht in der geringsten (und damit leisen) Gebläsestufe, wenn die Differenz zwischen Zimmer- und Wunschtemperatur mehr als 3 Grad beträgt.

Dann will die Maschine nämlich das ganze Zimmer so schnell wie möglich (und eben nicht so langsam, wie ich will) auf die eingestellte Temperatur runterkühlen und nicht einfach nur (so, wie ich will) diese Temperatur (Wohlfühlkühle liegt bei 21°C) rausblasen...

Das war / ist das Problem und nicht, wie das Ding heisst (ich hatte deswegen janz vorne übrigens extra "mobile" geschrieben)... :heul:

Äääh @chris35, ein Ventilator quirlt ja nur von warm nach warm, ick will aber von warm nach kalt... :(

Bärtel,

wie wäre es denn, einen Nebenraum runterzukühlen und mit nem Ventilator die kalte Luft in den Raum zu blasen, den Du in Wirklichkeit kühl haben möchtest?

Gruß

Highlander


Ich könnte ja auch morgens, vor'm Start in die Firma (*würg*) die Kiste anschmeissen um dann, nachmittags, in eine sauber auf 21 Grad runtergekühlte Bude zurück zu kehren; will ich aber nich.

Mir ging es bei der Frage auch mehr darum, ob die Umgehung des Thermostats 'ne Option wäre oder ob ich gedanklich völlig daneben liege.


Bärtel,

ich denke mal, dass sich jegliche Manipulation während der Garantiezeit von selbst verbietet.

Und da es sich um ein Gerät handelt, welches mit 240V betrieben wird, sollte jegliche Manipulation (wenn überhaupt) von einem Elektroinstallateur durchgeführt werden. Nicht dass Dir sehr heiss wird weil 240V am Gehäuse anliegen.

Am Besten ist es, Du gehst zum Verkäufer des Gerätes (wenn es noch Garantie geben sollte) und reklamierst das Gerät.
Ansonsten solltest Du zum Elektriker Deines Vertrauens gehen und den das machen lassen.

Gruß

Highlander


So mal ganz grob gepeilt speichert ein Festkörper (die Möbel) tausendmal mehr Wärme wie die Luft im Zimmer - braucht also enorm viel Energie, ein Zimmer runterzukühlen. Dein Kühlgerät will wohl die Abwärme mit Kawuffdich nach draussen befördern, auch wenn der Schlauch nur ins Kippfenster geklemmt wurde. Kann sein, daß der Elektroinstallateur da was ändern kann; viel Hoffnung, daß das irgendwie lohnt, hab ich nicht.
Mit einem Miefquirl / Ventilator nützt Du das körpereigene Kühlsystem: der Schweiß verdampft etwas schneller und kühlt sich dabei ab. Es gibt auch so ein Mittelding: da wird die Luft schlicht über Kühlakkus geblasen. Aber viel hilft das auch nicht.

Bearbeitet von chris35 am 08.07.2012 13:04:46


Nochmal janz in Ruhe: Das Ding kühlt spitzenmässig, es ist mir einfach nur zu laut, weil ich bei einer Differenz von mehr als 3 Grad die Gebläsestufen nicht manuell einstellen kann sondern die Maschine "volle Pulle" pustet. Wollte ich von 26 auf 25 Grad runterkühlen, ginge dies ganz problemlos und sehr leise, von 26 auf 21 Grad isset hingegen sehr laut.

Unabhängig von der längst abgelaufenen Garantie und davon, dass ich nicht vorhatte, bei angelegten 230 Volt am Gerät oder dem Kabel rumzufummeln, wollte ich im Forum eigentlich nur erfahren, ob mich der Elektriker oder Elektroniker als völlig besemmelt abtut, wenn ich im Laden frage, ob man den Thermostat umgehen kann.

Könnte ja sein, dass das gar nicht geht, weil (und jetzt könnte was kommen, was ich eben nicht bedacht habe oder weiss)...

Na jut, werd' ick mit die Schmach antun und völlig doof in ein Fachgeschäft tappeln und da fragen...




Berlin: Regnet immer noch nicht, soll aber nachher noch, erste Wolken sind schon da


Bärtel,

so wie ich das sehen, würde das Umgehen des Thermostats bedeuten, dass das Gerät mit einer Umdrehungszahl (wenn Du Pech hast, mit maximaler Drehzahl) permanent pustet. Und wie laut das ist, weisst Du ja.

Die andere Möglichkeit wäre, die Kühlung auf Maximum festzusetzen und einen Potentiometer einbauen zu lassen, mit der Du dann manuell die Drehzahl regelst.

Ob das praktisch realisierbar ist und ob Du damit den Wert des Gerätes vervierfachst kann Dir nur der Fachmann sagen.

Gruß

Highlander


Auf die Gefahr hin, daß ich von den Fachleuten hier ausgepfiffen werde, trau ich mich aber trotzdem mal...

baertel :blumen: ist doch klar, wenn das Gerät Mehrarbeit verrrichten soll, daß dies auch mit mehr Geräusch verbunden sein wird. Ist ja wohl bei allen Geräten mit (Elektro)motor der Fall...Auto, Mixer, Staubsauger und was nich noch...Sei doch froh, daß es überhaupt einwandfrei arbeitet und besorge Dir Ohropax. Dann ist halt nix mit TV und schönen Gesprächen... -_-

Aber Scherz beiseite, ich denke, daß eine hochwertige Klimanlage da weniger Anlaß zu Klagen gäbe.
Ich lese grad nen Krimi - Handlung Südstaaten der USA - da wird´s so nett beschrieben: Kein Geräusch drang an Sally´s Ohren...nur die Klimanalage surrte leise :rolleyes: im Hintergrund. So sollte es sein, nicht wahr ???


Zitat (horizon @ 08.07.2012 14:12:28)
...nur die Klimanalage surrte leise :rolleyes: im Hintergrund. So sollte es sein, nicht wahr ???

Jaaa, haben will...

Und: Das Gerät soll ja eben nicht Mehrarbeit verrichten, es soll ja nicht in kürzester Zeit das ganze Zimmer runterkühlen sondern im Gegentum nur kalte Luft gaaanz leise in meine Richtung pusten.

Aber nun jenuch dazu, wie bereits geschruben werde ich mich mal im Fachgeschäft den Hänseleien und verächtlichen Blicken der dort Beschäftigten aussetzen und ggf. später, wenn meine Psyche die Schmach verarbeitet hat, hier berichten.




Regnet immer noch nich...

keine Hemmungen: gehen tuts sicher - nur ob Du jemand findest, der es (auch noch zu einem akzeptablen Preis) kann und macht :(
Für irgendeinen Elektroingenieur unter Deinen Bekannten wäre es wohl nicht schwer, aber die üblichen Schrauber in den Fachmärkten können doch nur noch Module tauschen oder das Zeugs einschicken. Dann sind wir ja in Deutschland: mit einer Änderung am Gerät erlöschen sicher alle möglichen Normen, die elektrische Sicherheit müsste neu geprüft werden usw.: ob sich das jemand antut?


Zitat (baertel @ 07.07.2012 15:19:17)
unabhängig von Zimmer- und Zieltemperatur also die gewählten 21 Grad sanft in meine Richtung pustet?


Dazu müsste das Gerät komplett umkonstruiert werden.
Die Geräte sind gemacht um die Raumtemperatur auf den eingestellten Wert zu kühlen.
Sollte der Luftstrom genau 21 Grad haben, müsste die Luft gemischt werden.
Der meiste Krach macht meist der eingebaute Kompressor, da spielt die Lüfterstellung keine große Rolle.

Bearbeitet von Sparfuchs am 08.07.2012 20:41:32


Kostenloser Newsletter