Löchrige Wäsche: Versicherungsschaden?


Hi,

habe eine Hausrats- und Haftpflichtversicherung beim Deutschen Herold seit vielen Jahren und bis auf ein unerfreuliches Erlebnis auch ungenutzt.

Nun sind aus (noch) unerfindlichen Gründen in einige Wäschestücke in mehreren Waschladungen Löcher gerissen. Eine bislang oberflächliche Untersuchung der Wäschetrommel ergab nichts. Es lagen zwei Metallscheiben in der Waschmaschine die als dekorativer Knopf oder Schnalle gedacht gewesen sein mögen. Wo sie dazu gehören, weiß ich nicht, da die meisten der Kleidungsstücke auch noch komplett neu waren.

Trägt solch einen Schaden eine Versicherung und wie ist eine Schadensmeldung auszufüllen?

Ich weiß die Frage, passte in ein Versichertenforum besser, doch wer schon mal einen Wäscheschaden erfolgreich einer Versicherung melden konnte, am besten dem Deutschen Herold / Zürich Versicherung, kann mir möglicherweise wertvolle Tipps geben.

Danke und ciao,
Romana


Die Hausratversicherung greift beispielsweise, wenn bei Dir eingebrochen wurde und einige Dinge dabei abhanden gekommen sind.

Die private Haftpflicht greift beispielsweise, wenn Du bei Freunden etwas unabsichtlich zerdeppert hast.

Alles andere könnte versuchter Versicherungsbetrug sein. Doch dazu kann Dir Dein Versicherungsmensch sicherlich genauere Auskünfte geben. Frage den doch genau die Fragen, die Du hier gestellt hast. Dann siehst Du klarer. Der kann Dir auch beim Ausfüllen einer Schadensmeldung helfen, so dies zutreffen sollte. Dafür wird er schließlich bezahlt.

Grüßle,

Egeria

Tante Edit fragt noch genauer nach: Ist das eine neue Waschmaschine?! Vielleicht solltest Du Dich an den Hersteller halten, wenn dem so ist.

Bearbeitet von Egeria am 09.07.2012 01:28:35


Gegen die Löcher in Deinen Klamotten gibt es keine Versicherung.

Was sind das 2 komische Metallscheiben?

Sind bei Dir "Ausserirdische" unterwegs, welche heimlich die Löcher da rein machen?

Womöglich aus unserem Forum?

Bearbeitet von labens am 09.07.2012 01:25:55


Zitat (labens @ 09.07.2012 01:21:07)
Gegen die Löcher in Deinen Klamotten gibt es keine Versicherung.

Danke @Labens, Du hast es auf den Punkt gebracht.

Tante Edit fällt noch ein: Die britische Versicherung Lloyd's versichert fast alles, was denkbar oder auch undenkbar ist.

Bearbeitet von Egeria am 09.07.2012 08:35:17

Wer sich das leisten kann... ;)


Zitat (Egeria @ 09.07.2012 08:32:20)
Danke @Labens, Du hast es auf den Punkt gebracht.

Tante Edit fällt noch ein: Die britische Versicherung Lloyd's versichert fast alles, was denkbar oder auch undenkbar ist.

Hi,

soll das heißen, bei der Lloyd hätte ich nun keine Probleme die löchrige Wäsche als Versicherungsschaden durchzubringen?

Nein, die Waschmaschine ist nicht neu. Und es sind mindestens sieben Waschladungen davon betroffen.

Wenn auch noch nicht ganz, so habe ich angefangen die Waschmaschinentrommel genauer zu untersuchen. Neben den beiden Metallscheiben war noch ein kleiner Karabinerhaken sowie etwas Seramis drin.

Ciao,
Romana

Wäsche wird mit der Zeit nun mal etwas strapaziert, wenn man sie maschinell wäscht oder trocknet. Dann hat man mal nen Reissverschluss nicht zugezogen, Seramis oder anderen groben Kram mitgewaschen oder die Trommel zeigt nach einger Zeig normale Verschleißerscheinungen et voila hat man Löchsken in der Wäsche. Das nennt man Allgemeines Lebensrisiko und das kriegt man entweder nicht versichert (was auch gut so ist!) oder nur zu horrenden Prämien.


"Mit der Zeit..." Mindestens die Hälfte der Wäsche war noch ungetragen, sprich neu.


Selbst futschneue Wäsche wird ziemlich angegriffen, wenn sie bei tausendirgendwas Umdrehungen mit Steinchen (Seramis und co) geschleudert wird. Ich bin keine Physikerin, aber die Kräfte, die so ein kleines Steinchen bei 1200 U/Min ausüben kann, dürften so manches Gewebe kaputt kriegen. Sorry, aber das ist für mich ein klarer Fall von "selbst dran schuld".

Es enstpricht der "normalen Sorgfalt", dass man Wäscheteile, von denen Dekoschnallen, Knöpfe o.ä. abgehen könnten, in ein Wäschenetz packt, bevor man sie wäscht. Wenn man das nicht macht, hat man halt selbst dran Schuld, wenn dadurch irgendwas kaputt geht.

Du kannst es ja mal probieren, bei deiner Versicherung einzureichen... Die Chancen dürften gering sein. Wenn man überhaupt davon ausgeht, dass sowas ein Versicherungsschaden sein kann, dann dürfte insobesondere für die Klamotten, die du gewaschen hast nachdem Du die vermeindliche Schadhaftigkeit der WaMa, bzw. die Beschädigung der ersten Wäscheladung bemerkt hast, die Vesricherung nicht mehr zahlen.

Eine neue Versicherung übernimmt übrigens oft nur Schadensfälle, die nach Vertragsschluss entstanden sind, bzw. erst nach einger gewissen Wartezeit entstanden sind...

Bearbeitet von Cambria am 09.07.2012 11:43:22


Hallo Romana,

für die Haftpflicht ist das schonmal nix, schließlich hast du lt. deiner Beschreibung keinen Dritten oder seinen Besitz geschädigt.

In keiner Hausratversicherung dieser Welt (nicht mal bei Lloyds, nehme ich an *g*) sind "Metallscheiben in der Waschmaschine" ein versichertes Risiko. Dann schon eher Schäden durch bestimmungswidrig austretenden Leitungswasser, Sturm, Feuer, Einbruch, Vulkanuasbrüche etc...

Du wirst wohl die Lächer stopfen und beim nächsten Mal besser aufpassen müssen :blumen:


Ne, sowas zahlt die Versicherung nicht...... Da könnte ja jeder kommen und seine löchrigen Socken als Schaden melden. Das war einfach Pech, leider. :(

Trommeluntersuchung: Nimm mal das Fußteil ein alten Feinstrumhose und zieh den über die Hand. Dann fahre die ganze Trommel (alle Flächen und "Ecken" sehr sorgfältig mit der Hand ab um zu prüfen, ob irgendwo ein kleine Beschädigung ist. Das rupft nämlich dann gleich an dem Feinstrumpf!


...und dies regelmäßig...

Sollte eigentlich gang und gäbe sein, Trommel und Türdichtung regelmäßig nach Fremdkörpern zu "untersuchen".
Vllt. hab ich nen Fimmel, aber auch die Schublade ist bei mir dann dran...und ausgetrocknet wird nach jedem Waschgang.

Sorry, aber sollte für derartige Nachlässigkeit die Allgemeinheit mit erhöhten Prämien bestraft werden ?


Zitat (Romana @ 09.07.2012 11:31:40)
"Mit der Zeit..." Mindestens die Hälfte der Wäsche war noch ungetragen, sprich neu.

Und das gleich bei sieben Waschladungen?????? Sorry, aber da komme ich ins grübeln.
Nach der ersten Maschine und löchriger Wäsche wäre da bei mir erst einmal Schluss mit lustig sprich waschen gewesen und ich hätte nach den Ursachen gesucht.

Zitat (horizon @ 09.07.2012 16:26:10)
...und dies regelmäßig...

Sollte eigentlich gang und gäbe sein, Trommel und Türdichtung regelmäßig nach Fremdkörpern zu "untersuchen".
Vllt. hab ich nen Fimmel, aber auch die Schublade ist bei mir dann dran...und ausgetrocknet wird nach jedem Waschgang.

Sorry, aber sollte für derartige Nachlässigkeit die Allgemeinheit mit erhöhten Prämien bestraft werden ?

ich finde regelmässig Geldstücke in der Dichtung und im Flusensieb. Meine Frau wäscht alles, auch Tempotaschentücher.

Frauen halt.... :pfeifen:

Edit:
Zuletzt hat sie sogar die Wäsche trocken zum trocknen aufhängen wollen.
Bis ich sie darauf hinwies, dass die Waschmaschine gar nicht gestartet hat, weil der Wasserzulauf zu war.
wie gesagt: nach 2 Stunden hat sie die schmutzige Wäsche zum trocknen aufhängen wollen....

Bearbeitet von labens am 09.07.2012 19:47:55

Zitat (labens @ 09.07.2012 19:41:39)
ich finde regelmässig Geldstücke in der Dichtung und im Flusensieb. Meine Frau wäscht alles, auch Tempotaschentücher.

Frauen halt.... :pfeifen:

Edit:
Zuletzt hat sie sogar die Wäsche trocken zum trocknen aufhängen wollen.
Bis ich sie darauf hinwies, dass die Waschmaschine gar nicht gestartet hat, weil der Wasserzulauf zu war.
wie gesagt: nach 2 Stunden hat sie die schmutzige Wäsche zum trocknen aufhängen wollen....

Zitat
Sorry, aber sollte für derartige Nachlässigkeit die Allgemeinheit mit erhöhten Prämien bestraft werden ?


Okay, dass Männer sich gerne klüger und überlegen fühlen, auch wenn sie es nicht sind, ist ja allgemein bekannt.

Doch zu Deiner Aussage, für was sind denn Versicherungen da? Für S-Bahn-Surfer/-innen, Kettenraucher/-innen, Leute die einen Gegenstand im Laptop einklemmen wodurch das Display bricht oder die Kaffee bzw. andere Flüssigkeiten reinschütten... Ja, hätten die denn nicht aufpassen können? Würden alle aufpassen bzw. stetig alles bedenken und alle Eventualitäten ausschließen, bräuchte es ja auch gar keine Versicherung. Nur was bliebe dann noch vom Leben übrig? Mir ist sowas noch nie zuvor passiert, und somit habe ich mir sicherlich wochenlange Zeit für Kontrollen erspart.

Hm - mit Verlaub, Haftpflicht- und Hausratversicherung sind eigentlich erfunden worden, um ihre versicherten Mitglieder vor dem finanziellen Super-GAU zu schützen.

Beispiel Hafttpflicht: Wenn du einen Dritten schädigst, indem du z.B. versehentlich beim Einkaufen eine Oma anremeplst, die daraufhin stürzt und sich das Bein bricht, kann dich das so um die 40.000 Euro kosten.

Beispiel Hausrat: Wenn deine Bude abfackelt und du alle Möbel und alles Inventar (von der Socke über den Wintermantel, das Telefon und den PC bis hin zur Gardine und der Kaffeemaschine) neu kaufen musst, kommst du locker auf einen ähnlichen Betrag.

Dadurch, dass diese Schäden dann aus den Beiträgen aller Mitglieder der Versichertengemeinschaft getragen wird, tut er keinem richig weh - und der Versicherte verliert nicht Haus und Hof. Würde man "Metallscheibe in Waschmaschine" versichern und andere mögliche Kleinschäden aus Risiken, die wenig mit Pech, aber viel mit Unachtsamkeit zu tun haben, wären die Prämien unbezahlbar, allein, weil der Verwaltungsaufwand für die Versicherung ins Unermessliche steigen würde.

Will sagen: der Schaden, der dir entstanden ist, ist nicht nur eine Bagatelle, sondern auch auf keinen Fall versichert. Wenn man daraus z.B. einen Haftpflichtschaden drehen will, ist das Versicherungsbetrug. Und weil das kein Kavaliersdelikt ist, weil es eben zu Lasten aller Versicherten geht, sind die Strafen dafür auch recht drastisch.

Bearbeitet von donnawetta am 10.07.2012 08:41:58


Zitat (Cambria @ 09.07.2012 11:37:47)
Es enstpricht der "normalen Sorgfalt", dass man Wäscheteile, von denen Dekoschnallen, Knöpfe o.ä. abgehen könnten, in ein Wäschenetz packt, bevor man sie wäscht. Wenn man das nicht macht, hat man halt selbst dran Schuld, wenn dadurch irgendwas kaputt geht.

Die Anschaffung von ein paar Wäschenetzen ist ohnehin eine sehr lohnende, die sich durchaus auszahlen kann. Gibts für kleines Geld immer wieder mal im Aktionsangebot der einschlägig bekannten Diskounter als Mehrstück-Packungen.

Anwendungsbeispiel: Wenn Du Deine Dessous in die WaMa steckst. Nun weiß ich nicht, ob Deine mit Bügeln versehen sind. Meine sind es. Die kommen alle ins Wäschenetz. Es ist mir einmal passiert, dass sich ein Bügel vom Körbchen gelöst hat und sich in der Trommel verfangen hat. Glücklicherweise habe ich es gleich gehört (das klackert ganz ordentlich), die Maschine gestoppt, den Bügel vorsichtig aus den Löchern der Trommel rausgefriemelt und fortan nur noch mit Wäschenetz - ein Kopfkissenbezug mit Zipper tut es ebenfalls - gewaschen. Andernfalls hätte dieses kleine Bügelchen das Potential gehabt, mir die ganze Maschine zu ruinieren. In diesem Fall wäre keine Versicherung der Welt für meine Unachtsamkeit aufgekommen.

Grüßle,

Egeria

P.S.: Ein Wäschenetz hätte unter Umständen vielleicht auch die vielen Löcher in Deiner Wäsche, die das Seramis offensichtlich verschuldet hat, reduzieren oder gar verhindern können.

P.P.S.: Rote Kleidungsstücke stecke ich auch nach der zigsten Wäsche immer noch zu den schwarzen oder grauen Wäschestücken. Dem roten Farbstoff traue ich einfach nicht über den Weg.

Bearbeitet von Egeria am 10.07.2012 08:53:03

Zitat (labens @ 09.07.2012 19:41:39)


Frauen halt.... :pfeifen:

Edit:
Zuletzt hat sie sogar die Wäsche trocken zum trocknen aufhängen wollen.
Bis ich sie darauf hinwies, dass die Waschmaschine gar nicht gestartet hat, weil der Wasserzulauf zu war.
wie gesagt: nach 2 Stunden hat sie die schmutzige Wäsche zum trocknen aufhängen wollen....

Diesen Hinweis finde ich jetzt nicht ganz so passend. Meistens waschen Frauen (immer noch) die Wäsche der Familie und da häuft sich einiges an... Tempotücher sind bei uns in der Maschine gelandet, weil wir die Taschen nicht gelert haben.
Ich weiß, das ist nicht das Theme, solche Bemerkungen finde ich wirklich leicht daneben!

Zitat (labens @ 09.07.2012 19:41:39)
... Zuletzt hat sie sogar die Wäsche trocken zum trocknen aufhängen wollen.
Bis ich sie darauf hinwies, dass die Waschmaschine gar nicht gestartet hat, weil der Wasserzulauf zu war.
wie gesagt: nach 2 Stunden hat sie die schmutzige Wäsche zum trocknen aufhängen wollen....

Na ja, @Momo, nun sei mal bitte nicht gar so streng mit @Labens. Er wollte sicherlich nur die Diskussion ein wenig entspannen. :wub:

Wer weiß, warum Frau Labens das passiert ist. Möglicherweise war sie im Stress oder mit den Gedanken ganz woanders. Ich denke, das haben wir alle mal, dass wir ein bisschen neben der Spur laufen. :pfeifen:

Dennoch würde ich solche Anekdötchen ebenfalls nicht bekannt geben, da dies Familieninternas sind ;)

Grüßle,

Egeria

Zitat (Egeria @ 10.07.2012 09:05:13)


Dennoch würde ich solche Anekdötchen ebenfalls nicht bekannt geben, da dies Familieninternas sind ;)

Grüßle,

Egeria

eben ...

Vielleicht bin ich heute morgen ein wenig empfindlich; aber ich bleibe dabei, das solche Andeutungen für mich überheblich klingen...

Denke nicht, @Momo, dass Du da zu empfindlich heute morgen bist. Mir wäre es superpeinlich, wenn mein Männe solch eine Geschichte zum Besten gäbe, weil die Lacher nämlich auf meine Kosten gingen. Das geht gar nicht. Als Paar kann man sich familienintern zoffen, dass die Fetzen fliegen. Dritte geht das jedoch nichts an :pfeifen:

Im Übrigen hast Du mit Deiner Feststellung, dass Wäsche waschen schwerpunktmäßig immer noch Frauensache ist, durchaus Recht. Punkt. Da kann es schon mal passieren, dass ein Tempo oder eine Münze in irgendeiner Hosentasche übersehen wird. Nur wer gar nichts tut, macht auch keine Fehler. Und auch das könnte ein Fehler sein :pfeifen:

Grüßle und Dir einen prima Tag,

Egeria


Zitat (Egeria @ 10.07.2012 09:19:06)
Denke nicht, @Momo, dass Du da zu empfindlich heute morgen bist. Mir wäre es superpeinlich, wenn mein Männe solch eine Geschichte zum Besten gäbe, weil die Lacher nämlich auf meine Kosten gingen. Das geht gar nicht. Als Paar kann man sich familienintern zoffen, dass die Fetzen fliegen. Dritte geht das jedoch nichts an :pfeifen:

Im Übrigen hast Du mit Deiner Feststellung, dass Wäsche waschen schwerpunktmäßig immer noch Frauensache ist, durchaus Recht. Punkt. Da kann es schon mal passieren, dass ein Tempo oder eine Münze in irgendeiner Hosentasche übersehen wird. Nur wer gar nichts tut, macht auch keine Fehler. Und auch das könnte ein Fehler sein :pfeifen:

Grüßle und Dir einen prima Tag,

Egeria

Danke für dein Verständnis...
Ich erinnere mich nur daran, dass meine Mama immer geschimpft hat, weil ich nicht meine Taschen geleert habe... (Jetzt verstehe ich sie, weil ich schon genug mit meiner Wäsche zu tun habe; die Taschen der Wäsche von vier Personen zu durchsuchen ist sehr zeitintensiv; vielleiht sollte Labens das in Zukunft mal berücksichtigen und seine Taschen selbst leeren, falls er das nicht ohnehein schon tut... dann sorry)

Tja ich sollte eigentlich gerade, was ganz anderes machen und da lasse ich mich schnell zu solchen Diskussionen verleiten...

Zitat (Egeria @ 10.07.2012 08:48:59)
Die Anschaffung von ein paar Wäschenetzen ist ohnehin eine sehr lohnende, die sich durchaus auszahlen kann. Gibts für kleines Geld immer wieder mal im Aktionsangebot der einschlägig bekannten Diskounter als Mehrstück-Packungen.


Nachdem mir mal einer der erwähnten Bügel auch durchs Wäschnetz gerutscht ist, nehme ich nur noch alte Kopfkissenbezüge mit Reißverschluss.

Klappt immer super. :)

Meine Wäschenetze (ungefähr ein Dutzend in verschiedenen Größen) haben unterschiedliche Maschenweiten. Von ganz eng - wo wirklich keine Bügel mehr durchschlüpfen - bis zu 5 mm, die dann für Pullis und Socken verwendet werden. Doch der Kopfkissenbezug ist natürlich die sicherste und billigste Variante.

Grüßle,

Egeria


Zitat (Egeria @ 10.07.2012 12:21:59)
Doch der Kopfkissenbezug ist natürlich die sicherste und billigste Variante.

Richtig, vor allem, weil mein Mann die Wäschnetze zum Aufbewahren diverser Motorradteile benutzt.

Dann mag ich die nicht mehr als Wäschenetze haben. :D

Solange Deine Lieblings-Küchenmesser nicht in der Garage liegen...

Da kann man nämlich nicht auf Anderes ausweichen.
Aber wirklich, die Männers kommen auf Ideen...Wäschenetze als Aufbewahrung für Motorradteile. Kommt Luft dran, deswegen wohl ? Gib ihm doch dafür nen alten Kissenbezug ;) :blumen:

Aber Romana :blumen: ich hoffe, der Schaden an der Wäsche hält sich in Grenzen ! Hst Du denn den ganzen Knös wieder komplett aus der Maschine bekommen ? Nicht, dass auch dort noch welcher verursacht wurde ?

Drücke die Daumen :rolleyes: !

Name ausgetauscht, jetzt stimmt´s

Bearbeitet von horizon am 11.07.2012 12:11:00


Zitat (Romana @ 09.07.2012 20:44:41)

Okay, dass Männer sich gerne klüger und überlegen fühlen, auch wenn sie es nicht sind, ist ja allgemein bekannt.

Doch zu Deiner Aussage, für was sind denn Versicherungen da? Für S-Bahn-Surfer/-innen, Kettenraucher/-innen, Leute die einen Gegenstand im Laptop einklemmen wodurch das Display bricht oder die Kaffee bzw. andere Flüssigkeiten reinschütten... Ja, hätten die denn nicht aufpassen können? Würden alle aufpassen bzw. stetig alles bedenken und alle Eventualitäten ausschließen, bräuchte es ja auch gar keine Versicherung. Nur was bliebe dann noch vom Leben übrig? Mir ist sowas noch nie zuvor passiert, und somit habe ich mir sicherlich wochenlange Zeit für Kontrollen erspart.

Ubahnsurfer und kettenraucher haben eher was mit der krankenversicherung zu tun als mit der haftpflicht und wer trotz eigener grober fahrlässigkeit seiner hpflv vormacht, dass der laptop irgendwie total urplötzlich den geist durch fremde hand aufgegeben hat, ist n versicherungsbetrüger, dem die hammelbeine langgezogen gehören.

Manche schäden muss man halt selbst tragen.

Zitat (horizon @ 11.07.2012 12:09:25)
Solange Deine Lieblings-Küchenmesser nicht in der Garage liegen...


Aber wirklich, die Männers kommen auf Ideen...Wäschenetze als Aufbewahrung für Motorradteile. Kommt Luft dran, deswegen wohl ? Gib ihm doch dafür nen alten Kissenbezug  ;)  :blumen:


Küchenmesser sind dann eher im Gartenhaus zu finden, werden aber ohne zu meckern ersetzt.

Kopfkissenbezug für die edlen Motorradteilchen geht ja nun gar nicht, ;) das wäre ja dann nicht übersichtlich.

Na ja Macken hat Jeder (auch ich) und wir können mit den Macken des anderen in aller Regel gut umgehen. :D

Sonst wären wir wohl nicht schon über 30 Jahre verheiratet. :)

:blumenstrauss: :daumenhoch:



Kostenloser Newsletter