Durchlauferhitzer: an lassen oder nicht?


Hallo, ich hatte mir vorhin Gedanken gemacht, wie ich meine Stromkosten senken kann, da meine im Gegensatz zu meinen Kollegen recht hoch ausfallen. Die größte Stromquelle wird wohl mein Durchlauferhitzer sein, der mein Waschbecken im Bad und in der Küche sowie meine Dusche versorgt. Bis jetzt hatte ich den Regler durchgehend auf der Hälfte stehen.

Bringt es etwas das Ding nur einzuschalten, wenn ich mich Wasche oder abspüle? Oder verbraucht das Ding mehr wenn ich ihn nur kurzzeitig nutze?

Tipp der Redaktion:
Zu hohe Stromrechnung? Jetzt mit unserem Stromrechner Preise vergleichen und kräftig sparen!


Was hast Du jetzt? Einen Boiler oder einen Durchlauferhitzer?

Ich gehe von einem Durchlauferhitzer aus.

So ein Durchlauferhitzer macht nur dann Wasser warm, wenn solches durch ihn hindurchläuft. Daher auch der Name. Läuft kein Wasser, so verbraucht das Gerät auch keinen Strom. Ausserdem dürfte das Gerät keinen Ausschalter besitzen, sondern würde sich nur über die Sicherung vom Netz trennen lassen. Aber ob das eine so gute Idee ist, das Gerät mit den Sicherungen ein- und auszuschalten wage ich mal zu bezweifeln. So eine Sicherung ist kein Schalter!

Ist das Gerät jedoch ein Boiler (erkennbar am Temperaturregler), tja, dann würde ich sagen, ausschalten lohnt sich nur bei längerer Abwesenheit. Sonst verbrauchst Du mehr Strom beim erneuten Aufheizen als Du sparst. Sparen kannst Du hier, indem Du das Gerät auf die "Eco-Stellung" stellst, entweder gekennzeichnet oder ca. 35°C einstellen.
Weiterhin kannst Du sparen, indem Du nur kurz duschst.

Schau doch mal bei Deinen Kollegen, wie die das Gerät eingestellt haben. ICh vermute mal, so bei 1/3 )also ungefähr "Eco-Stellung". Oder die haben neuere Geräte.

Gruß

Highlander


wenn es ein Durchlauferhitzer ist, ist es egal ob er an oder aus ist, da er nur heizt, wenn das Wasser durchläuft. Sollte es ein Wärmespeichergerät sein (so eines, was ca. 5l aufheizt und dann nachheizen muß), dann kommt es darauf an, wie oft er benötigt wird. Ich lasse meinen an, solange ich zu Hause bin, da es - meiner Meinung nach - mehr Energie kostet, immer wieder den Speicher aufzuheizen, als ihn warm zu halten. Wenn ich für mehrere Tage ausser Haus bin, wird er abgeschaltet.


Edit: ich tippe zu langsam, unser Mann aus dem Hochland war schneller

Bearbeitet von Binefant am 16.08.2012 22:15:07


Entschuldige bitte Bine :blumen: :blumen:

Gruß

Highlander


Zu den Stromkosten:

Es gibt vieles, was auf den ersten Blick nur wenig zieht, aber auf Dauer hohe Kosten erzeugen kann.

Z.B. ein nicht abgetauter Gefrierschrank, ein ständig laufender PC, Leuchtmittel mit zu hoher Leistung in den Lampen, allgemein das Benutzen von Elektro-Helfern.

Schau Dich mal in der Wohnung um.

Wenn da ein Kellerraum zugehört, dan auch mal untersuchen.

Gruß

Highlander


:P es sei Dir verziehen...schließlich sind wir ja einer Meinung :P
*memo an mich: schneller tippen lernen*


Ich denke dass es sich mit hoher Wahrscheinlichkeit um einen Durchlauferhitzer handelt. Sobald ich das Ding auf warm regle, wird das Wasser auch in wenigen Sekunden wieder warm-heiß. Auf dem Ding ist nur ein Halbkreis ohne Temperaturskala.

Auf PC und TV kann ich nicht verzichten. :D Alles andere nutze ich aber sehr sparsam. Die Stromleisten für TV und PC schalte ich auch immer aus, wenn ich sie nicht nutze.


Also,

so ein Durchlauferhitzer hat nix zum Schalten.
Wenn da was zum Einstellen ist, dürfte es sich um einen Boiler handeln.

Da schaue doch mal bei den Kollegen, wo bei denen der Schalter steht.
Denn, ob das Wasser auf 40°C oder 60°C erwärmt wird, bedeutet schon einen Unterschied im Energieverbrauch.

Andere Möglichkeit: die Heizstäbe des Gerätes sind völlig verkalkt. Dadurch kann der Energieverbauch auch steigen.
Kann aber nur der Fachmann feststellen. Und sowas wäre ein Fall für den Vermieter.

Gruß

Highlander


Zitat (Highlander @ 16.08.2012 23:07:46)

so ein Durchlauferhitzer hat nix zum Schalten.

doch...tschuldige bitte mann aus den hohen landen, dass ich dir widerspreche...so ein durchlauferhitzer kann sehr wohl nen schalter haben. hat meiner naemlich auch...regelt die erhitzung des durchlaufenden wassers....auch zu erkennen am laufenden resp rasenden raedchen am stromzaehler.

wenns sekundenschnell reagiert ists ein duchlauferhitzer, boiler sind eher schlafmuetzen.

gruss :blumen:
shewolf

doch doch doch doch :yes: ....am Durchlauferhitzer kann man die Temperatur einstellen, meiner hat beispielsweise zwei Stufen: lauwarm und zu heiß :P (liegt aber an meiner Armatur, die - wenn ich den Duschkopf einstelle - plötzlich zu wenig Wasser durchläßt und alles durcheinanderbringt, habe den Fehler aber noch nicht gefunden)


Zitat (Binefant @ 17.08.2012 07:46:01)
doch doch doch doch :yes: ....am Durchlauferhitzer kann man die Temperatur einstellen, meiner hat beispielsweise zwei Stufen: lauwarm und zu heiß :P (liegt aber an meiner Armatur, die - wenn ich den Duschkopf einstelle - plötzlich zu wenig Wasser durchläßt und alles durcheinanderbringt, habe den Fehler aber noch nicht gefunden)

Binefant - evtl. hast du die falsche Armatur zum Durchlauferhitzer.
Nicht alle Armaturen sind für Durchlauferhitzer geeignet, das gilt auch z.B. für Duschköpfe mit Wasserspareinsatz.
Die alten Durchlauferhitzer hatten keine Schalter oder Einstellungen.
Die modernen haben Einstellungen, da man teils genau die Temperatur einstellen kann.

Ein Durchlauferhitzer braucht man nicht auszuschalten, einen Boiler schon.
Boiler sind isolierte Wasserbehälter, die Wasser auf Vorrat erhitzen und warmhalten.
Ausschalten lohnt nur bei längerem Nichtgebrauch.

Die neueste Generation ist mittlerweile sehr klein und hat keinerlei Knöpfe.
Die Größe beträgt weniger als ein halber Schuhkarton.

Gruß

Highlander


Zitat (Binefant @ 17.08.2012 07:46:01)
(liegt aber an meiner Armatur, die - wenn ich den Duschkopf einstelle - plötzlich zu wenig Wasser durchläßt und alles durcheinanderbringt, habe den Fehler aber noch nicht gefunden)

Schraub mal den Duschkopf ab vom Schlauch, und nimm an ende das wahrscheinlich vorhandene Plastikscheibchen zum "Wasser sparen" heraus. Das sieht meist aus wie eine Plastikunterlegscheibe mit sehr dickem Rand und engt den Durchfluß ein. Dadurch fleißt zwar weniger Wasser aus der Brause, aber viele Durchlauferhitzer kommen damit nicht klar, weild er Durchfluß dann ZU gering ist.

Nimm den Ring also mal raus, war bei mir auch das Problem. Find das Ding eh Unnütz.

(Erklärung:)
Man spart dadurch ja bei einem Durchlauferhitzer nicht wirklich viel Strom, das Wasser bei dir ist ja plötzlich zu heiß, also ballert er doch zu stark, auf einer kleineren Durchlaufstufe.

Wasser würde man zwar sparen, aber bei usn in Deutschland wird schon seit Jahrzehnten viel zu viel Wasser gespart. Wasser sparen ist bei uns nicht nötig, wir haben doch mehr als genug. Undnur weil wir hier Wasser sparen, haben die Menschen in Afrika oder Südeuropa auch nicht plötzlich mehr Wasser -_-
Die Folge bei uns durchs Wasser sparen, durch Spartasten am Klo, durch das Eingetrichterte "Kein Wasser an beim Zähneputzen" und eben auch diese Wasserspareinsätze:
Die Kanalisation ist zu wenig gespült und muss künstlich von den Wasserwerken gespült und gesäubert werden, um die ganzen Mengen an Fäkalien zu beseitigen. Dadurch steigen für alle die Abwasergebühren, womit der Wasserspareffekt kostenmässig ein Reinfall ist.

Hallo Nepton,

ich habe den Durchlauferhitzer auch immer nur dann eingestellt, wenn ich duschen oder abwaschen wollte. Mein altes Gerät musste nicht an den Stromkreis angeschlossen werden. Somit habe ich wenn nur minimale Gaskosten gespart.

Meine jetzige Therme, permanent am Stormkreis angeschlossen, ist im Winter im Dauerbetrieb, da meine Heizung in diesem System integriert ist. Da sie im Dauerbetrieb ist, benötigt sie auch dementsprechend "viel" Strom. Heißes Wasser sollte man nicht als Luxus ansehen.

Ich mache mir keine Gedanken mehr über den Strom- und Gasverbrauch dieser Therme. Geld sparen kann man besser, wenn man selten das Licht in der Wohnung benutzt, energiesparende Geräte für die Zukunft anschafft und die Stecker aus der Steckdose zieht, damit kein standby Modus eintritt. Drei Minuten duschen verbraucht auch weniger Gas- und Strom als ein Vollbad ;)


Zitat (Bierle @ 17.08.2012 10:51:30)
...womit der Wasserspareffekt kostenmässig ein Reinfall ist.

Da es ja um die Stromkosten ging, offtopic, aber:

Nach Jahren der Erstattung von Wasservorauszahlungen darf ich seit ca. 3 Jahren nachzahlen; Begründung: Durch das Wassersparen haben sich die Preise für die "Einzeleinheiten" erhöht, was die Sache dann insgesamt teurer macht... <_<

Zitat (baertel @ 04.12.2012 10:10:43)
Da es ja um die Stromkosten ging, offtopic, aber:

Nach Jahren der Erstattung von Wasservorauszahlungen darf ich seit ca. 3 Jahren nachzahlen; Begründung: Durch das Wassersparen haben sich die Preise für die "Einzeleinheiten" erhöht, was die Sache dann insgesamt teurer macht... <_<

Ja das ist ja allgemein bekannt, deswegen wurde auch der Müll teurer. Durch das Wasser sparen, müßen die Abwasserrohre und Kanäle andersweitig gereinigt werden, da kommt zu den Reinigungskosten noch Personalkosten.
Auch ein Problem, die fehlende Stadtreinigung, früher gabs mal Kehrmaschinen, die Wasser gespritzt haben und den Dreck aufgebürstet und abgesaugt, seitdem diese Fahrzeuge aus dem Stadtbild verschwunden sind, haben wir ein Feinstaubproblem.

Wie man spart, spart man falsch.

Man kann mit dem Durchlauferhitzer nur sparen, wenn er kein Boiler ist. Ein Durchlauferhitzer hält kein WW parat und kostet also bei Nichtgebrauch keinen oder nur sehr wenig Strom. Der Boiler hält Wasser mit der eingestellten Temperatur bereit und kostet entsprechend oft sehr viel Geld. Das kann man sich bei längerem Nichtgebrauch auch sparen.


Am Besten kannst du deinen Energieverbrauch sparen - wie in meinen Fall - wenn du deinen Energieverbrauch mit einen Strommessgerät misst. Ich habe selbst hohe Stromkosten gehabt und habe immer gedacht bei mir wäre es der Durchlauf erhitzer.
Ich habe mir ein Energiemessgerät EnviR von *** Link wurde entfernt ***Smart-Cost geholt. Die Installation war einfach - es müssen nur die Strommessklammern an die Phasenkabel am Zähler angeschlossen werden - schon hat man den Gesamtverbrauch. Um einzelne Elektrogeräte zu messen habe ich mir noch zwei Funksteckdosen gekauft. Alle Messpunkte können auf unterschiedlichen Kanälen am Display beobachtet werden.

Ich habe festgestellt das mein Durchlauferhitzer beim Warmduschen 15 Kilowatt verbraucht, was doch ein ganz normaler Wert ist. Nach langem Suchen habe ich dann die Ursache im Keller gefunden - mein alter Gefrierschrank :-(

Bearbeitet von BlackHawk am 20.05.2015 20:30:10


Okay, ist ein schimmelaltes Thema,
Aber 15 KW für einmal duschen??? Da stimmt was nicht!


15 KW per Stunde ist gemeint!


Bitte Highlander, hilf mir auf die Sprünge:
aus gegebenem Anlass habe ich im letzten Jahr täglich morgens und abends meinem Stromverbrauch aufgeschrieben, und komme innerhalb von 24 Stunden auf ca. fünf bis sieben KW pro Tag. Ich lebe in einem ganz normalen Single- Haushalt mit ab und zu mal Wäsche waschen, Staub saugen, Rasen mähen und die Heizung für ein vier Familienhaus läuft auch über meinen Zähler. ( Wird in den Nebenkosten umgelegt.) Warmwasser wird allerdings durch Gas erheizt.
Wie lange muss man duschen, um 15 KW durchzupusten?
Ernstgemeinte Frage.
Wo stehe ich jetzt auf dem Schlauch, dass BlackHawk 15 KW durchbollert?
Und was bedeutet 15 KW per Stunde? Duscht er eine Stunde lang?


Ich antworte mal einfach so:
Wenn er eine Stunde duschen würde, wären es 15 KW. Wenn er sagen wir mal 20 Minuten duscht, also ein drittel einer Stunde, 5 KW. 10 Minuten, 2,5 KW.
(Dreisatz)


Könntet Ihr bitte die korrekten Bezeichnungen verwenden:

"kWh" für Energie und "kW" für Leistung.


Wie man die Energie "verduscht". Recht einfach berechnet.


Temperaturdifferenz Wasser * 4,19 kJ/kgK * Wasserverbrauch (in Liter) = Energie

Diese Energie (in MJ) teilen durch 3,6 MJ/kWh ergibt die KWh

Temperaturdiff = Wassertemperatur Dusche - Wassertemp. Haus-Übergabepunkt

Bearbeitet von zerobrain am 21.05.2015 16:32:50


Au weia, also mir ist das vollkommen wurscht, wie die richtigen Bezeichnungen für Energie und/oder Verbrauch lauten! Mir ist wichtig, dass mein Duschwasser warm genug für meine Zwecke ist. Dass man warmes Wasser nicht "für lau" bekommt, sollte wohl jedem klar sein und ausser dem braucht ein Durchlauferhitzer nur dann Strom, wenn der Warmwasserhahn geöffnet wird! Anders verhält es sich mit den Speichergeraeten, bei denen das gespeicherte Wasser konstant auf der eingestellten Temperatur gehalten wird und nach Warmwasserentnahme muss wieder erneut aufgeheizt werden! Somit zeigt sich doch wohl, dass ein Durchlauferhitzer auf Dauer gesehen wohl die bessere Alternative ist zu einem Speichergeraet!

Bearbeitet von Murmeltier am 21.05.2015 16:51:21


Du hast nur vergessen, den Wirkungsgrad des Durchlauferhitzers mit einzubeziehen. Der wird das Wasser sicher nicht mit 100% Wirkungsgrad erhitzen. ;) Gute Geräte schaffen glaube ich an die 99%

Bearbeitet von Bierle am 21.05.2015 16:52:07


Zitat (Bierle @ 21.05.2015 16:50:58)
Du hast nur vergessen, den Wirkungsgrad des Durchlauferhitzers mit einzubeziehen. Der wird das Wasser sicher nicht mit 100% Wirkungsgrad erhitzen. ;) Gute Geräte schaffen glaube ich an die 99%

Guter Hinweis!

Übrigens finde ich es nicht schlimm, "kWh" und "kW" zu verwechseln. Aber darauf zu bestehen, dass das "egal" ist. Ich fahre auch keine 100km schnell (ich sowieso nicht). Das dürfte auch dem Murmeltier klar sein.

Übrigens sind Durchlauferhitzer elektrisch gesehen sehr anspruchsvoll, weil kurzfristig ein hoher Energiepeak gezogen wird.

Zitat (Highlander @ 16.08.2012 22:11:36)
Sparen kannst Du hier, indem Du das Gerät auf die "Eco-Stellung" stellst, entweder gekennzeichnet oder ca. 35°C einstellen.

Davon würde ich abraten. Wenn das Wasser in der Warmwasserleitung unter 65 Grad warm ist, können sich Legionellen bilden.

Gute Durchlauferhitzer / Boiler haben extra eine "Legionellenschaltung", die einmal alle schiessmichtot das Wasser hoch erhitzt.



Kostenloser Newsletter