Hoher Stromverbrauch


wir lagen mit ein 5 Personenhaushalt bei ca. 10.000 KW pro Jahr...
das war der stand vor paar wochen.

mein mann zahlt für strom und heitzung 360 euro jeden monat,dabei sind die heitzkosten nicht
der überltäter,wir heitzen mit bedacht.

ein trockner habe ich nicht,
mein kühlschrank steht auf 4 C° die truhe auf -15C°.

wir haben im keller ein zweiten kühlschrank der aber schon über 2 jahre abgeschaltet ist,
mein mann denkt das der pc der stromfresser ist,klar wenn sohnemann zu hause ist sitzt er viel am pc aber er arbeitet auch .. täglich 8 stunden (außer am we) und ist in dieser zeit gar nicht zu hause....so schlimm kanns dann ja wohl nicht sein und andere jugendliche sitzen doch auch viel am pc .

ein stromfressenden durchlauferhitzer (in der küche)haben wir durch ein boiler ersetzt ...im wohnzimmer hatten wir ein halogenstrahler auch den hatten wir schon letztes jahr durch ein anderen -stromfreundlicheren ersetzt ( mit energiesparbirnen ausgerüstet),die birnen im zimmer der jungs sind sparbirnen-

saune und whirlpool haben wir nicht,

ich gehe täglich um 18:00 uhr nachschauen was der zähler sagt ,ist evtl.bissel pingelig aber jetzt möchte ich es genau wissen.
z.b ....meine männer hatten spätschicht -ich hatte gekocht -geduscht -bissel was gebügelt .... es lief keine!! waschmaschine und auch der geschirrspüler blieb aus....wir hatten aber zum vortag 20 kw verbraucht....wenn ich im net nachlese haben andere familien zwar auch ein verbrauch 20 kw pro tag aber dann sind aber alle zuhause und diverse geräte laufen.

ich lasse nie den geschirrspüler und die waschmaschine zusammen laufen.
was das duschen angeht habe ich eine sanduhr gekauft...nach 5 min.ist der sand durch dann sollte man fertig sein...geht halt nicht anders da wir im bad ein durchlauferhitzer haben und nicht wissen woher der hohe stromverbrauch kommt.


....ich hatte die eine woche immer gegen 23:00 den zähler abgelesen und notiert....
so das ich mein ersten wochenstand hatte.
nun werde ich so weitermachen das ich nur noch 1 mal wöchendlich nachschauen werde....später dann monatlich.

in dieser ersten woche hatten wir 126,3 kw verbraucht....sollte das so bleiben wäre das immer noch ein verbrauch von 6567,6 kwH, im jahr...andere 5 köpfige familien liegen bei 3600-4000 :blink: ...ungefähr!

eine familie hat mir erzählt ...

ihre küchengeräte sind immer an der steckdose und der fernseher auf stand by,
wenns dunkel wird haben sie viele lämpchen an..
normale gühbirnen
handys, 2 nintendos,
2 netbooks, 1 laptop einen computer...beides wird beruflich viel benutzt,
im sommer laufen bei denen 2 Kühlschränke...und andere kleine sachen.
die kinder duschen ausgiebig .
12 maschinen wäsche in der woche,
zweimal pro tag wird gekocht,
viel gebacken,
die spülmaschine läuft oft 2 xtäglich

dann hatte ich beobachtet....wenn hier alle geräte ausgeschaltet sind läuft unser zähler immer noch schneller als der vom nachbarn bei dem niemand zu hause ist und auch keine geräte laufen.

im zimmer des großen sind alle stecker gezogen da er kaum zu hause ist und die geräte dann nicht benutzt werden.
meine küchengeräte stecke ich nur ein wenn sie gebraucht werden.

kann es wirklich der pc sein???
am we läuft der schonmal 10 -12 stunden am tag dafür wird er in der woche nicht übermäßig viel benutzt.

Tipp der Redaktion:
Zu hohe Stromrechnung? Jetzt mit unserem Stromrechner Preise vergleichen und kräftig sparen!


Hallo fenjala :blumen:

Ich bin jetzt nicht informiert darüber, wie hoch der Durchschnitts-Stromverbrauch bei 5 Personen liegt.

Mein Tipp an Dich: rufe doch mal bei den Stadtwerken an und frag nach, ob mal jemand betr. Zählerüberprüfung vorbeikommen könnte. Schildere ihm Deine Beobachtung/Notizen. Am PC liegt das mit Sicherheit nicht, meiner Meinung nach.

Nur mal so...Mehrfamilienhaus ??? Bist Du sicher, daß sich niemand bei Euch "angehängt" hat ?
Bei einem Bekannten war dies mal der Fall !

Ich bin gespannt, was Du noch schreibst :unsure: und wünsche Dir, daß der Übeltäter (ob Maschine oder Mensch) ermittelt wird.


Hallo horizon :blumen:

...ja Mehrfamilienhaus wir sind hier 8 Parteien aber eigendlich kann das nicht sein...unser Zähler ist verplombt...das müste man doch sehen wenn jemand dran war oder ?


Hallo fenjala,
wo steht denn bei euch die Waschmaschine? Steht die im Keller? Denn angeblich soll es durchaus vorkommen, dass manche Leute die Maschinen ihrer Nachbarn nutzen oder halt den Strom aus der Steckdose, die dem Nachbarn zugerechnet wird laut Zähler. Ich möchte ja niemandem etwas unterstellen, aber diese Möglichkeit gibt es durchaus.
Wie alt sind denn die Elektrogeräte die dauerhaft laufen, sprich Kühlschrank und Tiefkühler? Je nachdem welcher Energieffizienzklasse die angehören könnte hier der Hund begraben liegen. Die Temperatur, die eingestellt ist hat nur bedingt Einfluss auf den Verbrauch.


Ich glaube nicht, daß veraltete Geräte - wenn auch noch drauf geachtet wird, wie oft und lange sie laufen -
krass erhöhte Stromkosten verursachen...eher so Standby-Geschichten - eben alles, wo der Stecker rund um´s Jahr drin steckt. Oft hat man auch keine Möglichkeit, auszustöpseln...
Betr. Anzapfen: geht auch an über Putz verlegten stromführenden Leitungen" auf dem Weg "zu Euch...

Aber fenjala: ein Fachmann weiß da Bescheid, ich würde an Deiner Stelle, wenn die Kosten Dir zu hoch erscheinen, jemanden nachschauen lassen - ganz ehrlich !

Auch wie Dorie schreibt, kann es sein. Müßte dann aber schon regelmäßig passieren. Evtl. gibt es für öffentlich zugängliche Steckdosen eine Art von Schloß ? Auch diese Möglichkeit würde ich prüfen. Ist schließlich Euer hart verdientes Geld...

Der erste Weg wäre für mich der Anruf beim Stromversorger - hoffentlich einer vor Ort ???
Aber auch die Überregionalen müßten da reagieren, wie auch immer...


Dorie...unsere Waschmaschine steht bei mir im Bad...kann also auch nicht sein <_<

Kühl und Gefrierschrank sind 11 Jahre alt.

....ich habe meinem Mann auch gesagt das wir uns jemand kommen lassen müssen...wird das beste sein denn der Verbrauch erscheint mir viel zu hoch.


Durchaus interessant kann es sein, mit einem Strommessgerät alle Geräte mal auf ihren Stromverbrauch zu überprüfen. Alte Kühlschränke, Waschmaschinen etc. verbrauchen mehr als sie Wert sind.

Der Hauptstromverbraucher ist euer Durchlauferhitzer fürs Duschen, er hat meist einen Anschlusswert von 20kW. Also braucht ihr, bei 30Minuten Duschen am Tag, bis zu 10kW nur fürs Duschen.
Im Winter kann es mehr sein, da das Kaltwasser was erhitzt werden muss eine niedrigere Temperatur hat wie im Sommer.

Ich glaube nicht das es am PC liegt, auch wenn er einen Beitrag dazu liefert. Übrigens sollte er über eine Schaltleiste betrieben werden, oder der Stecker bei Nichtgebrauch gezogen werden. Denn der PC braucht trotzdem Strom auch wenn er aus ist.

Ein Laptop verbraucht sehr viel weniger als ein PC, also bei der nächsten Neuanschaffung berücksichtigen.


Hi Sparfuchs...
danke für dein hilfsreichen beitrag :)

mein Mann und ich haben ein Laptop...der PC gehört dem Sohn und er meint er muss unbedingt ein PC haben...Laptop kommt für ihn nicht in frage...
wir denken auch das der Durchlauferhitzer das meißte ausmacht....aber weniger als 5 .min duschen geht auch nicht.

ich hatte mir mal den Spass gemacht....habe die Dusche 5 .min laufen lassen..bin dann zum Zähler und habe nachgeschaut....= 1,6 kw in 5 . min.

schau mal...wir liegen jetzt in den Sommermonaten bei ca.20 kw täglich ....im Winter wenn das Licht früh angeschaltet wird wie siehts dann erst aus... :wacko:


Strommessgerät wär auch ne Idee....habe geschaut woher ich ein gutes bekommen könnte ....die meißten sollen wohl kaum was taugen <_<
bin noch nicht fündig geworden.


eigendlich kann man uns als 4 personenhaushalt sehen....der große verbraucht doch kaum was...1 mal täglich 5. min duschen ...das wars.

Bearbeitet von fenjala am 15.06.2012 10:38:20


Wir haben Anfang letzten Jahres eine knapp 20 Jahre alte Tiefkühltruhe gegen eine nagelneue ausgetauscht, zeitgleich die in die Jahre gekommene Spülmaschine und auch die Waschmaschine erneuern müssen.
War zwar erst eine ziemliche Investition, aber im Herbst letzten Jahres gab es dann die Belohnung vom Stromversorger: Eine satte Rückerstattung, außerdem die Herabsetzung der monatlichen Beiträge. Ich müsste doch glatt mal nachsehen, wie unser Verbrauch sich derzeit entwickelt.

Fazit: Veraltete Geräte durch neue stromsparende zu ersetzen, lohnt sich auf jeden Fall!


Zitat
Strommessgerät wär auch ne Idee....habe geschaut woher ich ein gutes bekommen könnte


Die Stadtwerke leihen oft auch kostenlos solche Geräte aus.
Oder habt ihr einen alternativen Anbieter-das spart viel Geld.

Zitat
...im Winter wenn das Licht früh angeschaltet wird wie siehts dann erst aus...

Das Licht macht (besonders bei Sparlampen) nicht sehr viel aus.

Heizen und Kühlen kostet Geld.

Wird der Boiler in der Küche nachts ausgeschaltet? Evtl. über eine Schaltuhr.

Arabärin...wie gesagt 11 Jahre sind Kühlschrank,Gefrierschrank ,Ofen und Herd,
die Geschirrspülmaschine und die Waschmaschine sind noch ziehmlich neu.

Der Boiler wird nachts nicht ausgeschaltet er ist auf 65 Grad eingestellt,ich habe aber gerade mal nachgeschaut der hat eine 0°C einstellung,ich denke dann wird er wohl ausgestellt sein.
....vor allem ...manche Stecker liegen hinter der Einbauküche...da komme ich nichtmal ran ..auf der anderen Seite wer möchte über Nacht Herd-Kühl-Gefrierschrank und Herd ausschlaten :pfeifen:


Auf jeden Fall werde ich die Stadtwerke fragen ob sie solche Messgeräte auch ausleihen.


die verbraucherzentralen bieten auch energieberatungen an. da kommt dann ein experte zu dir und schaut nach, ob du versteckte stromfresser im haushalt hast und berät dich über methoden, insbesondere die heizkosten zu senken. wäre vielleicht auch ne idee, wenn du nicht selbst dem problem auf die spur kommst.
die termine bei den energieberatungen sind aber heiß begehrt, sodass du eventuell mit wartezeiten rechnen musst.


cambria...das ist schonmal ein Tip...
wir haben darüber nachgedacht so jemanden anzufordern..wussten nur nicht an wem wir uns wenden müssen.

Danke


supi...hab gerade mit der verbraucherzentrale telefoniert..
also zuerst brauchen wir ein termin zum gespräch...ohne läuft nix.

dann können die uns ein messgerät (ein gutes...sagen die jedenfalls) mitgeben so können wir schonmal allein rumvorschen woran's liegen könnte....die frau am telefon meint das machen sehr viele leute.
ein messgerät ausleihen kostet gerade mal 5 euro +20 euro pfand :rolleyes:

oder....für 50 euro kommt sogar jemand nach hause schaut sich hier um und berät uns...hmm hört sich doch schon ganz gut an.

eine freundin von mir sagte man könne sich jemand kommen lassen aber die wären sau teuer ..um die 300 euro und man weiß nichtmal ob das wirklich kompetente fachleute sind...es gibt wohl auch trottel die von nix ne ahnung haben aber abkassieren -_- ....wurde mir jedenfalls gesagt.


das ist doch schonmal super....muss ich gleich mein gg erzählen wenn er von der arbeit kommt.









:applaus:


Zitat
mein kühlschrank steht auf 4 C° die truhe auf -15C°.


Hat der Kühlschrank eine Grad-Einstellung, dann sind 7 Grad richtig.
Die Truhe sollte auf -18 Grad stehen.
Zitat

oder....für 50 euro kommt sogar jemand nach hause schaut sich hier um und berät uns...hmm hört sich doch schon ganz gut an.


Das hört sich doch ganz gut an.

Du wohnst nicht zufällig in Rheinland-Pfalz

super! freut mich, dass ich helfen konnte :)
die leute von der vz sind eigentlich auch gut fit in dem was sie tun.


sparfuchs...reichen -15 grad für den gefrierschrank nicht aus?
ja der kühlschrank hat eine gradeinstellung...nur habe ich öfters abgepacktes hackfleisch im kühli deswegen stelle ich immer zwischen -2 bis -4 grad um....-7 erscheint mir etwas zu warm.


Zitat
sparfuchs...reichen -15 grad für den gefrierschrank nicht aus?

Nein, zur längeren Lagerung sollten es mindestens -18 Grad sein.

Zitat
nur habe ich öfters abgepacktes hackfleisch im kühli deswegen stelle ich immer zwischen -2 bis -4 grad um....-7 erscheint mir etwas zu warm


Es gibt im Kühlschrank verschiedene Kühlzonen

Am kältesten ist es unten auf der Glasplatte, hier gehört Fleisch und Wurst hin

Die eingestellte Temperatur ist meist die Höchsttemperatur, es lohnt sich aber auch ein Kühlthermometer auf die Platte zu legen, dann siehst du wie kalt es dort ist.

Je kälter du einstellst, desto mehr Strom wird verbraucht.

Also der PC allein kanns nicht ausmachen - euer Verbrauch ist wirklich enorm hoch. Auch die alten Geräte müssen nicht zwangsweise die Übeltäter sein. Ich habe heuer erst für meine Eltern ausgerechnet was ihnen ein Austausch ihrer 20 Jahre alten Gefriertruhe bringen würde: Das wären grad mal 12.- Euro im Jahr gewesen. (Stromverbrauch über 7 Tage gemessen und hochgerechnet)

Was Du machen kannst:
-Dreh mal im Sicherungskasten den FI raus. Das ist meist so ein Klapphebel, der abseits von den Einzelsicherungen ist. Dann schaust nach, ob der Stromzähler noch dreht. Sollte er nicht! Wenn doch, dann hast Du irgendwo einen Stromdieb, oder nen Fehlerstrom.
-Wenn Du das erledigt hast kannst Du mal Zimmer für Zimmer die Einzelsicherungen prüfen. Alles aus, und nur eine davon an. Gibts ein Zimmer, bei dem der Zähler besonders schnell dreht? (Außer für den Durchlauferhitzer im Bad)


Zitat (fenjala @ 15.06.2012 08:52:12)
...in dieser ersten woche hatten wir 126,3 kw verbraucht....sollte das so bleiben wäre das immer noch ein verbrauch von  6567,6 kwH, im jahr...andere 5 köpfige familien liegen bei 3600-4000 :blink: ...ungefähr!


Tut mir leid ich weiß nicht genau woher du diese Info hast, aber das ist definitiv falsch...
Ich Arbeite für einen Stromanbieter und es gibt eine andere Einordnung von den Verbräuchen (natürlich nur Durchschnitt):

1 Person: 1500
2 Personen 2500
3 Personen 3000 - 3500
4 Personen 3500 - 4500
5 Personen 4500 - 5500

Dann hast du zwar immer noch nen Mehrverbrauch aber der gesamte ist nicht sooooo dramatisch wenn man sich das so anschaut.
Ich habe einen Zweipersonenhaushalt und wir verbrauchen schon 3400 kwH.
Habt Ihr vielleicht ein Aquarium oder Terrarium? Die fressen sehr viel Strom...
Steht vielleicht der Herd direkt neben dem Kühlschrank? Dann heizt dieser den Kühlschrank auf, der dann wieder mehr Strom für die Kühlung verbrauchen muss

Bearbeitet von Fireloki am 15.06.2012 14:35:38

Hallo fenjala,

stelle doch mal den Boiler von 65°C auf 55 °C. Das reicht auch aus. Nur darunter solltest Du nicht gehen, da sich sonst Kalkablagerungen bilden könnten im Boiler.

10°C weniger sollten auch schon etwas ausmachen.

Gruß

Highlander


Zitat
stelle doch mal den Boiler von 65°C auf 55 °C. Das reicht auch aus. Nur darunter solltest Du nicht gehen, da sich sonst Kalkablagerungen bilden könnten im Boiler.


Stimmt nicht ganz ... über 60°C nimmt die Verkalkung zu.
Von daher ist es sinnvoller die Temperatur runterzustellen.
Allerdings sollte einmal die Woche mehr als 70°C aufgeheizt
werden um die Entstehung von Legionellen zu verhindern

Vielleicht hat der Boiler auch eine eco Einstellung, dass müsste dann die optimale Einstellung sein.
Obwohl ich immer noch der Meinung bin, nachts den Boiler auszuschalten.

Wie ist es mit Kochen und Backen? Wird der große Backofen auch für kleinere Dinge, wie Pizza oder einen Kuchen angeworfen? Mikrowelle? Wird beim Kochen darauf geachtet, dass die Restwärme ausgenutzt wird? Oder evtl. ein schon fast gares Gericht auf ein anderes gestellt sodass die Kochplatte noch für was anderes benutzt werden kann?
Mir fällt auf, dass dieser Bereich bei deiner Aufzählung fehlt - oder habe ich das übersehen?
Ich habe einen kleinen Backofen, gibt es immer mal wieder bei Aldi oder Real für wenig Geld, denn ich heize äußerst ungern den großen Backofen ein, wenn ich nur einen Kuchen, eine Pizza oder so backen will.
Ansonsten fielen mir bei Lesen auch nur jene Sachen ein, die andere schon erwähnten; daher brauche ich das nicht zu wiederholen.
Und Waschmaschine und Geschirrspüler - wieso sollte das mehr Strom kosten wenn sie gleichzeitig laufen? Das kann ich mir nicht vorstellen.
Standby beim Fernseher, zumal wenn es ein älterer ist, kostet fast genauso Strom viel wie in Betrieb.


Ich stolpere immer wieder über den Durchlauferhitzer*.

Auch bei meinem Sohn, der vor ein paar Monaten zusammen mit seiner Freundin in eine Wohnung mit *DLH gezogen ist, explodierten die Stromkosten.
Jetzt wird die Duschzeit rationiert und der Zähler dreht entsprechend langsamer.
Darunter leidet natürlich der Wohlfühleffekt. :(

*Die Mistdinger saugen die kw's ein, als wäre es Luft.


Zitat (Jeannie @ 15.06.2012 20:23:01)
*Die Mistdinger saugen die kw's ein, als wäre es Luft.

Nicht nur das 1kWh Strom kostet fast das 3-fache was 1kWh Gas kostet.

Und der Strompreis wird immer weiter steigen. :labern:

Undbedingt einen Wechsel zu einem günstigerern Anbieter in Erwägung ziehen.

Bearbeitet von Sparfuchs am 15.06.2012 20:31:59

Zitat (dahlie @ 15.06.2012 20:14:23)
Wie ist es mit Kochen und Backen? Wird der große Backofen auch für kleinere Dinge, wie Pizza oder einen Kuchen angeworfen? Mikrowelle? Wird beim Kochen darauf geachtet, dass die Restwärme ausgenutzt wird? Oder evtl. ein schon fast gares Gericht auf ein anderes gestellt sodass die Kochplatte noch für was anderes benutzt werden kann?

Und Waschmaschine und Geschirrspüler - wieso sollte das mehr Strom kosten wenn sie gleichzeitig laufen? Das kann ich mir nicht vorstellen.
Standby beim Fernseher, zumal wenn es ein älterer ist, kostet fast genauso Strom viel wie in Betrieb.

Hallo..
ja ich werfe den ofen schonmal für eine pizza an...aber ob das sooo viel ausmacht???
kommt ja auch nicht oft vor.
Die microwelle wird auch nicht täglich genutzt ..eher selten ,gerade mal wenn ich ein tellergericht aufgehoben habe um es für 1ne person aufzuwärmen...wie gesagt auch nicht täglich.

Nicht böse sein aber turmkochen möchte ich auch nicht....klar ist das sparsamer aber ich kenne niemanden in unserem bekanntenkreis der das so macht.

Das man die waschmaschine und den geschirrspüler nicht zusammenlaufen lassen sollte habe ich auch nur gelesen...obs stimmt :keineahnung:

Mir wurde mal gesagt das wasser welches beim duschen mit durchlauferhitzer in den abfluss läuft sollte man sich in davonschwimmendes geld vorstellen....dann duscht man automatisch schneller :pfeifen:


Den tip den boiler auf 55 grad zu stellen bin ich auch brav gefolgt.... aber ihn über nacht auszuschalten bringt das was?
Ich denke der heizt nur das nachlaufende wasser erneut auf,wenn ich das am abend nicht mehr nutze braucht er das doch nicht mehr aufzuheizen...oder sehe ich das falsch? :blink:

@all.....danke für eure supi mithilfe :blumen:

Bearbeitet von fenjala am 16.06.2012 13:46:50

Liebe fenjala: das mit Euerer Stromrechnung tut mir wirklich sehr, sehr leid. Ich hoffe, Ihr habt inzwischen herausgefunden, woran das liegt? Mein Sohn mit seiner Familie hatte im letzten Jahr ein ähnliches Problem, da stellte sich nachher heraus, daß der Stromzähler defekt war. Der wurde anstandslos ausgetauscht. Ich hoffe, daß sich das bei Euch auch bald klärt. Ansonsten stimmt das, eine Familie Eurer Größenordnung kann ohne weiteres auf ca. 5500kw im Jahr kommen. Halt uns auf dem Laufenden.


Zitat
Den tip den boiler auf 55 grad zu stellen bin ich auch brav gefolgt.... aber ihn über nacht auszuschalten bringt das was?

Kommt darauf an wie gut das Teil isoliert ist. Ein Boiler (kein Durchlauferhitzer) heizt eine bestimmte Menge (z.B. 5l) auf und hält sie warm - muss also immer wieder nachgeheizt werden.
Ein Ausschalten lohnt wirklich nur bei längerem Nichtgebrauch. Kann man auch mit so einem Messgerät testen.

Sparfuchs hat recht.

Wenn Du den Boiler abschaltest, kühlt das Wasser im Laufe der Zeit ab. Dann musst Du jede Menge Energie aufwenden, um das Wasser wieder auf Temperatur zu bringen. Und das ist aufwendiger, als die ganze Zeit die Temperatur zu halten (gute Isolierung vorausgesetzt).

Ein nicht unwesentlicher Faktor ist auch die Größe des Boilers.

Z.B. 400 l für eine Person auf Temperatur zu halten ist eigendlich Wahnsinn, egal ob 55°C oder 45°C oder 65°C.

Je kleiner, desto besser.

Ganz moderne Geräte sind Schichtenspeichergeräte. Dort hat nur die oberste Schicht die eingestellte Temperatur. Weiter unten im Gerät ist das Wasser kälter.

Gruß

Highlander


...gar keine Frage: Schaltet mal alle!!! elektrischen Geräte aus (wenn sich in der Wohnung eine sogenannte Unterverteilung befindet: Sicherungen abstellen!!) Danach den Zähler kontrollieren, ob er noch in Bewegung ist...Falls ja: Irgendjemand klaut bei Euch den Strom - und der wird dann selbstverständlich vor dem Zähler entnommen....

MfG


Zitat (BauerLindemann @ 18.06.2012 20:40:44)
und der wird dann selbstverständlich vor dem Zähler entnommen....

kommt drauf an, aus welcher Richtung man guckt: für den Energieversorger ist es eher hinter dem Zähler :)
So Diebstähle kommen wohl recht häufig vor; manchmal laufen auch "versehentlich" irgendwelche Steckdosen über den falschen Zähler: Garage, Keller oder so.
Vor dem Abschalten der Sicherungen möglichst die dicken Stromverbraucher abschalten (Kühlschrank kann drinbleiben), damit nicht beim wieder Einschalten direkt ein heftiger Strom fließt.

Eine andere Möglichkeit wäre noch:

wenn Ihr z.B. einen Kellerraum habt, der elektrisch Eurer Wohnung zugeordnet ist und dort zapft jemand Euren Strom ab.

Gruß

Highlander


:offtopic:
Warum sollte ich böse sein, weil du Turmkochen nicht magst? - Es ging doch darum, zu sehen,wo man evtl. Strom sparen könnte. Und wenn es bei dir sonst niemand macht - hättest du was besonderes. :blumen:
Ich selbst mache das wie beschrieben: wenn etwas fast fertig ist, noch das letzte Gericht auf der warmen Platte wärmen oder kochen (ein paar Minuten) und nicht noch eine Platte extra einheizen. Das ist noch kein Turmkochen.


Hier gibt es ja schon sehr viele gute Tipps, vor allem das mit dem Diebstahl solltet ihr prüfen. Ansonsten auch nach einem günstigeren Anbieter suchen!


Zitat (BauerLindemann @ 18.06.2012 20:40:44)
...gar keine Frage: Schaltet mal alle!!! elektrischen Geräte aus (wenn sich in der Wohnung eine sogenannte Unterverteilung befindet: Sicherungen abstellen!!) Danach den Zähler kontrollieren, ob er noch in Bewegung ist...Falls ja: Irgendjemand klaut bei Euch den Strom - und der wird dann selbstverständlich vor dem Zähler entnommen....

MfG

Hallo...nochmal danke für die vielen Tips,
letzte Woche hatten meine Männer Spätschicht ,ich hatte alle Geräte bis auf den Kühl und Gefrierschrank ausgeschaltet (an den Stecker komme ich nicht ran )bin zum Zähler und habe festgestellt das er immer noch in Bewegung war,
zwar sehr langsam aber ganz zum Stillstand kam er nicht...na ja wenn der Kühlschrannk noch angeschlossen ist kann ja auch kein 100%tiger Stillstand eintreten.

Wir werden morgen bei der Verbraucherzentrale ein Termin vereinbaren...ich denke das ist das beste.
Entweder wir leihen uns ein Strommessgerät aus oder holen uns gleich jemanden der sich die Sache mal anschaut.

Den letzte Wochenverbrauch hatte ich gestern ausgerechnet ,da lagen wir bei 130,8 kw

Fenjala... wäre nett, wenn du dann nochmal berichtest :blumen:

Wäre sicher für viele mit ähnlichem Problem recht wertvoll.


Klar...mach ich auf jeden Fall,wir haben aber erst für den 3.7 ein Termin bekommen :)


Seid ihr eigentlich mal auf die Idee zu kommen, sämtiche Sicherungen abzuschalten und mit der Taschenlampe den Stromzähler zu beobachten.

Man muss doch nicht durch die Wohnung jagen, um jeden Verbraucher abzuschalten, wenn vor oder hinter Wohnung Hauptschalter sind.

So mache ich es. Für jedes Zimmer gibt es am Wohnungseingang eine Sicherung und für Waschmaschine eine extra. Dann gibt es vor der Wohnung noch der Hauptzähler, wo der Strom ebenso abgeschaltet werden kann.

Ich denke mal, der Besuch bei der VZ geht aus wie das "Hornberger schiessen". :pfeifen:


haben wir gemacht,wenn wir sämtliche sicherungen ausschalten ist auf dem zähler keine bewegung zu sehen.

der pc kann es tatsächlich nicht sein der war die ganze woche nicht in betrieb der wochenverbrauch trotzdem nicht weniger.

bin auf dienstag gespannt dann haben wir den termin bei der verbraucherzentrale.
melde mich dann wieder :)


Da bin ich gespannt, wer bei Euch der Stromvertilger ist.

Hier steht, dass es auch ein Fernsehgerät sein kann.

Aber, dass kommt sicher auf das Gerät an.


Bin auch gespannt :rolleyes:

Kann dann ja nur noch ein "Dauerläufer" wie Kühl- oder Gefriegerät (Türdichtungen ok ???) sein oder Ihr werdet tatsächlich angezapft. Strom-Schmarotzer kommen ja auf die tollsten Einfälle, wie man ab und an liest oder sieht.


Labends hatte recht,die gute frau von der verbraucherzentrale hat uns viel erzählt ,leider nur dinge die wir selbst schon wussten :wacko:

sie denkt das es kein spezielles gerät sein wird welches für den hohen stromverbrauch verantwortlich ist vielmehr ist sie der meinung das eins zum anderen kommt .

als ich ihr dann sagte das ich kein trockner,aquarium,whirlpool oder sonstwas habe meinte sie....es kann auch der fön sein :wallbash: ....den sollte man nicht unterschätzen.

ich darf mir doch wohl alle 2 tage die haare für 10min.föhnen ohne das ich mir wegen der stromkosten den kopf zerbrechen muss....machen andere doch auch.

mein mann ging ihr gelaber schon so auf den keks das ich ihn in die seite stuppsen musste damit er etwas freundlicher ausschaut -_-

wie gesagt ,es kam dabei nix neues raus außer das wir uns heute ein strommessgerät gekauft haben welches auch schon im einsatz ist.

zur zeit prüft das messgerät den fernseher (größere geräte sollen 24 stunden angeschlossen bleiben,ich muss den doch wohl nicht 24 stunden durchlaufen lassen???) :mellow:

im september hat sie termine für ein hausbesuche frei,bis dahin sollen wir alle geräte prüfen,aufschreiben was dabei rauskam und vermerken wie oft das geprüfte gerät am tag lief.

außerdem sagte sie das ein jahresverbrauchswert von 6000-7000 kw für 5 personen als normal anzusehen wäre .

mein mann und ich denken langsam wirklich das dass lange duschen der jungs und somit der durchlauferhitzer schuld an den hohen stromkosten sind.

wir überprüfen jetzt erstmal alle geräte und dann sehen wir weiter.


fast vergessen....meine waschmaschine verbraucht im 30.min.schnelldurchgang das doppelte an strom als wenn ich sie ganz normal bei 60 grad 2 std.laufen lasse....das hätt sie noch nie gehört :wacko:
ich habs doch selbst am zähler ablesen können.....bin mir 100%tig sicher das es so ist.

steckdosenleiste mit schalter haben wir auch angeschlossen.
wenn wir bei ca.130 kw pro woche bleiben könnten wären wir auf einem guten weg....
das wären im jahr ca.6800 kw....völlig realistisch,meint sie.

Bearbeitet von fenjala am 03.07.2012 21:37:03


Wir sind mit dem Strommessgerät immer noch am suchen was bei uns noch viel Strom verbrauchen könnte und haben heute eine Entdeckung gemacht....
Unsere Waschmaschine verbraucht Strom obwohl sie nicht arbeitet,keine Ahnung ob das normal ist ,bei Standby Geräte O.K aber auch so??
Genauso die Geschirrspülmaschine die zieht auch noch Strom obwohl sie ausgeschaltet wurde ,wenn ich das unterbrechen möchte muss ich nun jedesmal den Stecker ziehen.
Bei dem Geschirrspüler funktioniert das nicht der Stecker ist hinter einer Leiste versteckt,da müsste ich jedesmal die Leiste abbauen...wer macht das denn???
Das kam bei der Messung raus...beide Maschinen ziehen in 1 ner Stunde 0,01 kwh
das sind für 1ne Maschine
24 Std.= 0,24kwh
365 Tage=87,6kwh....87,6*2= 175,2 kwh für 2 Maschinen die einfach nur so dastehen und nicht in Betrieb sind.


Leider brauchen heute viele Haushaltsgeräte Strom, obwohl man denkt die sind ausgeschaltet.
Das hat viel mit der vielen Elektronik zu tun, die verbaut ist - das sollte aber nicht euer Problem sein.
Wie schon mal geschrieben, der Durchlauferhitzer ist euer größter Stromverbraucher, nach dem E-Herd...

Zitat

zur zeit prüft das messgerät den fernseher (größere geräte sollen 24 stunden angeschlossen bleiben,ich muss den doch wohl nicht 24 stunden durchlaufen lassen???)

Nein, lass ihn doch einfach so lange laufen, wie ihr normalerweise TV schaut, das kannst dann hochrechnen.

Was für ein TV habt ihr denn? Hab neulich in einem Elektronikmarkt einen gesehen, der hat hat einen Anschlusswert von 1500W - da braucht man dann nicht mehr zu heizen :lol:

Bearbeitet von Sparfuchs am 07.07.2012 21:24:30

@fenjala: ja, das kann schon sein. Ich stecke auch die Waschmaschine immer aus, wenn sie fertig ist. An den Stecker der Spülmaschine komme ich aber leider auch nicht ran, müßte jedesmal das Gerät hervorziehn. Doch ich denke, daß man da wo es geht eine Steckdosenleiste anbringen sollte, die man dann ausschalten kann. Dann kann kein Gerät mehr Strom ziehen - wie hier bei uns am PC/Drucker usw.
Auch Kleinvieh macht ja bekanntlich Mist, wie du selbst ausgerechnet hast.


Das ist ja ein schöner Mist, wenn die Geräte im stand by soviel Strom verbrauche.Ich glaub, dann stelle ich die Sicherung auf Null. Gleichmal unser Strommessgerät suchen.

Will mal hoffen, dass das bei den Deckenlampen nicht zutrifft, denn wie soll ich da ein Messgerät anbringen?

Also 175 kw für die beiden Maschinen würden bei 25 Cent die kw/h an die 44€ im Jahr ausmachen. :angry:


Zitat (Rumburak @ 07.07.2012 21:23:24)
Will mal hoffen, dass das bei den Deckenlampen nicht zutrifft, denn wie soll ich da ein Messgerät anbringen?


Über den Lichtschalter nimmst du doch den Strom von der Lampe, wie soll da noch Strom fließen <_<
Aber auch viele Kaffeemaschinen, -automaten brauchen im Standby Strom

Mir geht es ähnlich: Ich kann einfach nicht an alle Stecker dran... Und da die Wohnung nur einen (!) Stromkreis auf die eine Sicherung hat, kann ich auch nicht die Sicherung umlegen, denn da hängt ja auch der Kühlschrank dran.
Die Waschmaschine ist an Starkstrom angeschlossen, denn ich habe keinen gängigen Herd. DA KÖNNTE ich die Sicherungen umlegen. Aber, Sparfuchs, wenn die Geräte wegen derer Elektronik diesen Strom brauchen, was passiert dann beim radikalen Abschalten?
Dasselbe gilt für viele Geräte. Wenn ich am Netzgerät die Stromzufuhr zum Laptop unterbreche, zieht es immer über Nacht etwas Strom aus dem Akku. Der Reciever vom Fernsehen. Usw. Eigentlich alle Geräte, die auf Datum reagieren, denke ich mal. Oder? :unsure: :unsure: :unsure:


Bei Waschmaschine und Geschirrspüler könnte es der Automat in dem dicken Knubbel am Ende des Zulaufschlauchs sein, der beim Platzen des Schlauchs das Wasser absperrt. Da würde ich also nur den Stecker ziehen, wenn gleichzeitig das Wasser abgedreht wird.


Jetzt kann ich mir auch die Energie-Effizienzen mit den vielen Plus(sen ;) dahinter erklären:

Je mehr Elektronik, die trotz (vermeintlichem) Ausschalten Strom zieht, umso mehr Plusse himterm großen A. -_-

Ist ja quasi alles auf Standby...die Hersteller und Stromanbieter füllen sich da aber wunderbar hinterm Rücken der Verbraucher ihre bereits schon übervollen Taschen.
Mal sehen, ab wann es dann anstelle halbjährlicher nur noch monatliche Preisgarantien geben wird. Anschließen dann schwankende Tagespreise, wie z. B. bei Heizöl. Wobei man sich fragen könnte, was jetzt für uns günstiger käme...



Kostenloser Newsletter