Spare ich Strom oder nicht? ...Durchlauferhitzer


Hey :) seit mehreren Jahren wohne ich nun schon in meiner Wohnung mit Durchlauferhitzer. Der mehr oder weniger kleine Kasten ist für meine Dusche, Waschbecken und meine Küchenspüle zuständig.

Wenn ich nicht gerade dusche oder Geschirr abspüle, drehe ich den Zeiger komplett nach rechts, also auf kalt. Zum duschen und abwaschen reicht mir die Mitte. Mich würde jetzt mal interessieren, ob ich durch dieses hin und her gedrehe Strom spare oder eher noch mehr ausgeben, anstatt dass die Temperatur konstant bleibt?
Zu dem Durchlauferhitzer selbst kann ich wenig sagen. Es ist auf jeden Fall keine Flamme zusehen. :D

Und ist der Wasseranschluss meiner Waschmaschine auch an den Durchlauferhitzer angeschlossen? Oder ist das eh egal, da die Waschmaschine im Inneren das Wasser erhitzt?


Wenn es wirklich ein Durchlauferhitzer ist, sparst Du natürlich beim Runterdrehen. Daß es einer ist, merkst Du beim Duschen: wenn es plötzlich kalt wird, ists ein Speicher :D
Die Waschmaschine sollte an kaltem Wasser angeschlossen sein, wenn es keine spezielle Maschine mit Kalt- und Warmwasseranschluss ist - sonst kriegst Du die niedrigen Temperaturen nicht hin. So eine Spezialmaschine ist für Dich aber sinnlos, weil Du sowieso das Wasser elektrisch warmmachst.

Bearbeitet von chris35 am 07.05.2013 18:20:39


Dann bin ich mir doch nicht so sicher. Manchmal kommt es beim Duschen vor, dass für wenige Sekunden eiskaltes Wasser läuft. Aber ansonsten kann ich auch 10 Minuten den Hahn voll aufdrehen und habe konstant warmes-heißes Wasser. In der Küche dagegen, wird das Wasser nach 1-2 Minuten kälter. Es ist dann zwar noch warm aber ich kann mir nicht mehr die Hände dran verbrühen, wenn ich unter den Wasserstrahl komme.
Dazu muss ich sagen, dass das Wasser immer einige Sekunden braucht, bis es warm wird wenn ich den Kasten einschalte.

Ach so danke. Dann brauche ich mir um die Maschine schon mal keine Gedanken machen. :) Ich habe schon Wahnvorstellungen und denke dass die Wäsche komisch riecht und nicht richtig sauber wird, wenn ich den Kasten nicht einschalte. :rolleyes:


Zitat
Ich habe schon Wahnvorstellungen und denke dass die Wäsche komisch riecht und nicht richtig sauber wird, wenn ich den Kasten nicht einschalte.

Selbst wenn es über den "Kasten" ginge und kaltes Wasser in die Maschine laufen würde, die Maschine würde nachheizen. Aber dem wird nicht so sein. Kein Fachmann würde eine Waschmaschine über einen elektrischen Durchlauferhitzer laufen lassen.

Beim Duschen wirds der Schalter sein, der auf den Wasserdruck reagieren sollte: wenn Du aufdrehst, heizt der Durchlauferhitzer. Wenn die Brause aber nicht so viel Wasser durchlässt und z.B. die Allerliebste durch Betätigen der Klospülung für einen Druckabfall im Zulauf sorgt, kann das Gerät auch mal abschalten ^_^


..oder wenn jemand in der Küche das Warmwasser aufdreht und du stehst (weiter vom Durchlauferhitzer entlernt) unter der Dusche. Dann ist es zwar kein Druckabfall, aber derr Effekt ist der gleiche. :P
Da hilft dann nur ein wütendes Aufschreien - hoffentlich. rofl



Bei mir zuhause machte meine Mutter das schon mal, wenn sie meinte, jemand dusche zu lange. Oder eins der Geschwister,wenn man den/die Duschende ärgern wollte. ^_^
Gottchen, waren das noch Zeiten.... :o


Also, ich sehe das folgendermaßen: Ein Durchlauferhitzer ist ein Erhitzer der nur dann das Wasser aufheizt, wenn ein Wasserhahn aufgedreht, also Wasser aus der Leitung entnommen wird. Wird kein Wasser entnommen, heizt der Durchlauferhitzer auch nichts auf, braucht also auch keinen Strom. Das ständige Rauf- und Runterdrehen des Schalters ist also unnötig und zu nix nütze!!
Bei einem Warmwasserspeicher ist es so, daß immer ein gewisser Wasservorrat sich im Speicher befindet, im kleinsten davon wohl 5 Liter und das kann sich je nach Kapazität wohl auch bis zu 80 Liter (oder gar 100 Liter?), steigern!? Dieses Wasser wird ständig durch den Einsatz von Strom auf seiner eingeschalteten Temperatur gehalten, will sagen, kühlt das Wasser ab, schaltet sich die Heizung ein, ebenso wenn Du Wasser entnommen hast. Dann fließt kaltes Wasser automatisch zu und die Heizung schaltet sich ebenfalls wieder ein, um das Wasser wieder auf Temperatur zu bringen. Schaltest Du bei einem Speichergerät die Heizung ab, so wird kein Strom verbraucht, aber das gespeicherte Wasser ist bzw. wird logischerweise kalt. Beim Aufheizen wird dann eben wieder Strom und natürlich auch Zeit gebraucht.

Wenn bei einem Durchlauferhitzer der Wasserdruck abfällt, so kann es passieren, daß das Duschwasser plötzlich kälter wird, steigt der Druck an, wird das Wasser wieder warm. Die Wassertemperatur ist also in diesem Fall nicht von der Stromzufuhr abhängig, sondern einzig und allein vom Wasserdruck! Daß das Duschwasser bei Verwendung eines Durchlauferhitzers zu kalt ist oder aber Temperatur-Schwankungen unterliegt, kann möglicherweise auch an der falschen Armatur an der Dusche oder der Badewanne liegen. Frag diesbezüglich einfach mal einen Installateur, er wird Dir dieses bestätigen und ggfs. eine neue Durchlauferhitzer-geeignete Armatur einbauen.

Ach ja, ein Durchlauferhitzer hat auch keine Flamme, dann wäre es eine Gastherme! Von der Funktion her ist dies aber in etwa gleich wie bei einem elektrischen Durchlauferhitzer. Unterschied ist lediglich, daß durch die Bereitschaftsflamme ständig ein wenig Gas verbraucht wird.

Bearbeitet von Murmeltier am 08.05.2013 09:23:44


Ein Durchlauferhitzer verbraucht nur Strom und/oder Gas, wenn ein Warmwasserhahn aufgedreht wird. Dann muss er Wasser erhitzen, das durchläuft. Daher der Name ^_^ .

Wenn nix erhitzt werden muss, weil kein Warmwasser verbraucht wird, springt er auch nicht an. Ganz einfach.

Es nützt Dir also gar nix, wenn du den Durchlauferhitzer ständig rauf- und runterdrehst. :)


Zitat (Entero @ 07.05.2013 18:12:16)
Wenn ich nicht gerade dusche oder Geschirr abspüle, drehe ich den Zeiger komplett nach rechts, also auf kalt. Zum duschen und abwaschen reicht mir die Mitte.

Stimmt, hatte ich nicht richtig gelesen. Wenn gar kein Wasser läuft, bringt das auf "Kalt" stellen auch nix. Ich dachte an Wechsel zwischen "lauwarm" (Händewaschen) und "heiß" (Dusche) - aber ob man zum Händewaschen das Teil kälter dreht oder einfach kaltes Wasser beimischt, dürfte auch egal sein. Nur das zwischendurch Ausschalten könnte häufiger passieren bei Stellung auf "heiß" und Wasserhahn sehr weit auf "kalt".

Jau, dauerndes Schalter drehen nützt nichts.
Ich stelle meinen Schalter genau zweimal im Jahr um. Von Sommer- auf Wintertemperatur (im Winter halt wärmer), und umgekehrt. Dann aber immer nur zwischen Stufe 1 und 2 von 3 möglichen.

Ein temporärer Temperaturabfall oder schlecht einstellbare Wassertemperatur liegt oft auch an diesen verteufelten "Wasserspareinsätzen" in Duschköpfen. Dadurch fließt nicht genug Wasser durch den Duschkopf und damit den Durchlauferhitzer, und der kann nicht genügend regelmässigen Druck aufbauen, um gleichmässigen Wasserfluß durch die Heizschlangen zu zu gewährleisten. Manche DLH schalten dann auch unmotiviert kurz aus oder runter (am "Klacken" zu hören)

Die Einsätze sehen meistens aus wie eine Unterlegscheibe aus Plastik und sitzen zumeist am Anfang des Duschkopfes, innen zwischen Duschkopf und Schlauch. Entfernen wirkt da manchmal Wunder, und der Wasserspareffekt bzw. die Kostenersparnis ist eh umstritten


Zitat (Bierle @ 08.05.2013 09:57:32)


Ein temporärer Temperaturabfall oder schlecht einstellbare Wassertemperatur liegt oft auch an diesen verteufelten "Wasserspareinsätzen" in Duschköpfen....

...Manche DLH schalten dann auch unmotiviert kurz aus oder runter (am "Klacken" zu hören)


Stimmt, wir haben kurz nach dem Einbau der neuen Heizung (mit DLH) sehr oft anfangs schön warm und plötzlich und unfreiwillig eiskalt duschen müssen :angry: , weil sich der Durchlauferhitzer ausgeschalten hat - bis wir auf die Lösung mit dem Wasserspareinsatz oder vielmehr mit dem Herausnehmen des selbigen gekommen sind.

Dass der Wasserspareffekt bzw die Kostenersparnis umstritten ist, wusste ich bisher auch nicht.

Daher ein fettes Dankeschön an Bierle! :blumen:

Das mit dem umstrittenen Wasserspareffekt meine ich so, das mittlerweile bei uns in Deutschland so viel Wasser (und damit Abwasser) gespart wird, dass die Wasserversorger die Kanäle teuer durchspülen müssen, damit die nicht verstopfen oder/und stinken. Das schlägt sich halt dann in immer höheren Abwassergebühren nieder...


@ Bierle da hast du vollkommen recht, nur - dann zahlst du trotzdem mehr, je mehr Wasser du verbrauchst :)

Wasser sparen macht in Deutschland oft wenig Sinn, da es mehr als genug davon gibt.
In anderen Ländern sieht das anders aus.

Man hätte nicht anfangen sollen, Wasser zu sparen sondern, den Wasserpreis staffeln.
Pro Person einen bestimmten Wasserverbauch - Normalpreis
was darüber hinaus geht - einen höheren Preis

Aber was passiert tatsächlich - Großverbaucher (Industrie) zahlt oft weniger.



Kostenloser Newsletter